Auswandern nach Frankreich

Eiffelturm in Paris

Wollen Sie nach Frankreich auswandern? "Leben wie Gott in Frankreich" - darin schwingt eine weitverbreitete Vorstellung über unser Nachbarland mit.

Steckbrief: Frankreich in Zahlen

DatenKommentar
Amtssprache: Französisch--
Hauptstadt: Paris--
Fläche: 543.965 km²(Festland ohne Überseegebiete)
Einwohnerzahl: 63.928.608(Festland, 2014)
Bevölkerungsdichte: 98 Einw. je km²(Deutschland: 230/km²)
BIP je Einwohner: 44.008 USDnominal, #19 weltweit
Human Development Index: 0,884#20 weltweit
Deutsche im Land: 60.000(grobe Schätzung)

Jenseits der Grenze: Gutes Essen, guter Wein und eine wenig respektvolle Haltung gegenüber den Obrigkeiten, wenn sie vergessen, wem ihr Amt zu dienen hat. Wer nicht mehr arbeiten muss, den zieht es in den Süden Frankreichs. Die meisten anderen nach Paris - denn dort liegt in jeder Hinsicht der Mittelpunkt Frankreichs.

Wer wohin innerhalb Frankreichs?

1. Im Alter: die Provence

Die Landschaft im Südosten von Frankreich liegt am Mittelmeer zwischen Rhônetal und Italien. Mediterranes Klima empfiehlt diese Region - auch, aber nicht nur - als Altersruhesitz. Die größten Städte sind Marseille (839.000 Einwohner), Nizza, Toulon und Aix-en-Provence.

Gordes, Perle der ProvenceAuf dem Foto: Gordes, die Perle der Provence. Es ist eines der schönsten Dörfer Frankreichs.

2. Zum Arbeiten: Paris

Paris ist eine der bedeutendsten Weltstädte und das überragende politische, wirtschaftliche sowie kulturelle Zentrum eines zentralistisch organisierten Landes und sein größter Verkehrsknotenpunkt (unter anderem mit drei Flughäfen und sechs Kopfbahnhöfen). In der Metropolregion leben über 11 Millionen Menschen.

Paris - moderne europäische MegastadtIm Großraum Paris hat sich ein Viertel der Produktionsbetriebe des Landes niedergelassen. Zu den wichtigsten Erzeugnissen zählen chemische Produkte, Elektrogeräte, Kraftfahrzeuge und Maschinen. Auch haben fast alle großen Dienstleistungsunternehmen und Banken Frankreichs ihren Sitz in Paris. In der Hauptstadtregion wird ein Drittel des französischen BIP erwirtschaftet. Dennoch: die Arbeitslosigkeit lag Ende 2014 bei 10,5 Prozent und in der Hinsicht ist Paris keine Ausnahme. Gefragte Berufe sind Pflegeberufe, in der Gastronomie und im Dienstleistungssektor (Stand 2008).

3. exotische Alternative: Die Übersee-Departments

Frankreich weist eine Besonderheit auf: die französischen Departments in Übersee. Die DOM-TOM (Département d'outre-mer et territoire d'outre-mer) werden von Auswanderern selten als Ziel gewählt. Darum nur schnell die bekanntesten: Guadeloupe und Martinique in der Karibik sowie Französisch Guayana in Südamerika. Zahlungsmittel ist dort auch der Euro und sie gehören zur EU. Nur bei Zöllen und Umsatzsteuern gibt es einige Abweichungen zum Mutterland.

Bevölkerung

60.000 Deutsche machen bescheidene 0,1% der französischen Bevölkerung aus. In Frankreich sind 16,2 Prozent der Bevölkerung älter als 65 Jahre, der Anteil der unter 20-Jährigen liegt bei 25 Prozent (Stand: 2004). Wenn Sie nach Frankreich auswandern wollen, sollten Sie unbedingt alltagstaugliches Französisch sprechen. Die Toleranz der Franzosen gegenüber Fremdsprachen ist ... sehr gering.

Einreise nach Frankreich

Für die Einreise benötigen Deutsche nur Personalausweis oder Reisepass, Kinder einen Kinderausweis. Ein Visum ist überflüssig, außer Sie wollen in den Überseedepartments arbeiten. Damit Ihre Kinder die Schule besuchen können, müssen verschiedene Schutzimpfungen nachgewiesen werden.

Arbeit und Sozialabgaben

Eine Arbeitserlaubnis oder die carte de sèjour (Aufenthaltserlaubnis) sind nicht unbedingt notwendig - letztere hilft aber bei Behördengängen. In Paris ist die Meldeadresse: 93, Avenue Parmentier, F-75011 Paris.

Das Rentenalter liegt für Männer und Frauen bei 60 Jahren. Es gibt einen branchenübergreifenden Mindestlohn. Der Smic („Salaire minimum interprofessionnel de croissance“) liegt 2015 bei 9,61 Euro/ Stunde. Was erst so gut klingt, hat eine Kehrseite: Der Mindestlohn macht Hilfsarbeiten teuer, lässt Firmen ins Ausland ausweichen.

Mindestlohnpro Stundepro Monat bei 35 Std. Woche
1.1.20159,61 €1 457,52 €
1.1.20149,53 €1 445,38 €
1.1.20139,43 €1 430,22 €

Die Zuzahlungen sind mit bis zu 30 Prozent für Arztkosten und 66 Prozent für Medikamente deutlich höher als in Deutschland. Andererseits sind die Arbeitnehmerbeiträge zur Kranken- und Rentenversicherung niedriger als hierzulande.

Nachdem Sie 6 Monate in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben, haben Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld. Die Kinderbetreuung in Frankreich ist arbeitnehmerfreundlich: Ab dem dritten Lebensjahr kommt jedes Kind kostenlos in die Ganztagsvorschule (ècole maternelle).

Wohnung, Immobilien

Deutsche dürfen in Frankreich Immobilien jeder Art kaufen. Bei vermitteltem Immobilienerwerb zahlt i.d.R. der Verkäufer die Maklerprovision.Achtung: Schon der sogenannte Vorvertrag ist in Frankreich rechtlich bindend. Lassen Sie ihn von einem Notar schließen.

Zu den Mieten in Frankreich: Die große Bedeutung von Paris wurde ja schon erwähnt. Die Mieten liegen dort weit oberhalb deutscher Großstädte.

Auto fahren in Frankreich

Die mautpflichtigen Autostrecken sind neben Norwegen die teuersten der Welt. Da drückt Autofahren merklich auf den Geldbeutel. Den privaten PKW können Sie zollfrei nach Frankreich mitführen. Spätestens 6 Monate nach Wohnsitznahme muss der Wagen in Frankreich zugelassen werden. Zur zuständigen Service Cartes Grises bringen Sie mit:

  • Fahrzeugbrief, Fahrzeugschein
  • Miet- oder Kaufvertrag
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Finanzamtsbescheinigung über Mehrwertsteuerbefreiung oder -zahlung

Mit der Zulassung in Frankreich werden die deutschen Kennzeichen gegen französische Nummernschilder getauscht. Und Sie brauchen ab dann eine französische KfZ-Versicherung. Nun die gute Nachricht: In Frankreich gibt es keine KfZ-Steuer.

Quellen und weiterführende Links

Durchschnitt: 
Average: 3.7 (38 votes)

Kommentare

Diese Aussage ist für mich so typisch Deutsch das man sich dafür fast schämen könnte wenn es nicht so läherlich wäre!

Gerade weil die Franzosen eine andere Mentalität haben ist dieses Land so fastzinierend!

Arbeiten um zu leben und nicht leben um zu Arbeiten wie wir Deutschen es machen.

Aber Danke der Autor des Frankreich Artikels hat mir wieder gezeigt warum ich aus Deutschland raus und nach Frankreich rein will!
Corry

Also ich wohne mittlerweile 3 Jahre in Frankreich, oder besser gesagt im Elsass (ist ja nicht wirklich Frankreich). Mein Französisch ist eher mittelmässig aber trotzdem komm ich ganz gut durch. Bei den Behörden waren die Erfahrungen bis jetzt nicht schlechter als in Deutschland und die Steuererklärung mach ich mittlerweile in 30min (Wer schafft das in D). Ohne sich auszukennen und etwas von der Steuer abzusetzen zahl ich nur ca. 60% von dem was ich in D gezahlt hab. KFZ Steuer gibt es nicht, Grundnahrungsmittel, Wasser, Brot sind viel günstiger, wer Luxus will muss halt mehr bezahlen, Wenn ich etwas renoviere am Haus zahl ich nur 5.5% MwSt, ansonsten 19.6% nicht 20,6 wie in einem anderen Artikel hier geschrieben.
Mit den Franzosen komm ich eigentlich gut aus, ob mit Nachbarn, Arbeitskollegen oder auch im Verein. Man muss sich halt integrieren. So wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück.
Kurz gesagt, ich bin bis jetzt absolut glücklich mit dem Umzug nach Frankreich.

jm, das ist schade. Es klingt so, als ob du den Schritt bereust. Wenn das so ist - was hält euch noch in Frankreich?

Und woran machst du das fest, dass es in DE besser war?

neugierige Grüße,
Knut

Wir sind nach frankreich ausgewandert in 2003
und ich fand deutschland echt besser!!!

Also wenn ich mir die französische Sprache anhöre....mal im Ernst....Der Unterschied zwischen diesen beiden Ländern ist enorm AUF ALLEN GEBIETEN

Seiten