"Ich will auswandern nach ...."

Aber wohin? Das Abenteuer dürfte eher in Übersee zu suchen sein als in Europa. Doch oft gibt es handfeste Gründe: Beruf, mehr Wohlstand, größere Unabhängigkeit. Hier nun einige Anregungen und Geheimtipps aus aller Welt. Und ein bisschen Lebensberatung für Menschen, die vielleicht doch keine Auswanderer werden wollen.

Anzeigetafel am Flughafen
Die ganze Welt zum Greifen nah ... und wohin soll die Reise gehen? Manchmal haben Flugtafeln beinahe etwas Philosophisches ...

"Bitte wählen Sie ein Ziel!"

Auswandern nach ... und dann kommt nichts? Das geht doch nicht! Denn ohne dass Sie entscheiden, wohin sie wandern, setzen Sie sich gar nicht in Bewegung. Jedoch tun Sie gut daran, sich einmal folgendes klar zu machen:

  • Es gibt mehr als 260 Länder auf der Welt, leben können wir immer nur in einem.
  • Wer sein Zielland gefunden hat, der schließt alle anderen Länder aus. Klingt banal? Ich denke nicht, dass es das ist. Es geht um Jahre Ihres Lebens. Wie könnte da das Abklopfen von Alternativen banal sein?
  • Der Zustand der Unentschlossenheit, also solange noch die drei Punkte hinter "Auswandern nach ..." stehen, der eröffnet Fragen, die manchem erst einfallen, wenn er schon allein im heißen fremden Land sitzt und die Freunde und ein gutes Bier 8.000 km weit weg sind.

Kann man auswandern, ohne auszuwandern?

Beantworten Sie sich folgende Fragen, wenn Sie noch unentschieden sind, wohin Sie auswandern wollen. Vielleicht geht Ihnen dann auf, dass Sie gar nicht auswandern wollen, sondern etwas anderes. Ihnen fehlt vielleicht etwas, das Sie sich ohne auszuwandern verschaffen können.

  • Eine gute Fee versetzt Sie über Nacht ins Land Ihrer Träume. Wie sieht der erste Tag im neuen Leben aus? Beschreiben Sie es konkret: Was tun Sie wann? Wie ist das Wetter? Wie ist die Umgebung? Welche Menschen treffen Sie?
  • Nehmen Sie sich eine Uhr mit Sekundenanzeige. Stellen Sie sich vor den Spiegel. Setting: Sie haben jetzt zwei Minuten, um Ihrem besten Freund oder Ihrer besten Freundin zu erklären, wieso Sie auswandern wollen. - Vielleicht sagen Sie jetzt: "Ja dann kann ich es ihm/ ihr doch selbst sagen?!" - Meistens redet man dann nicht so konzentriert und bringt die Gründe und Wünsche nicht so auf den Punkt wie im "Testlauf". Ihre Entscheidung.
  • Wie müsste sich das Leben hier ab morgen ändern, damit Sie 80 Prozent Ihrer Sehnsucht in Deutschland erfüllt finden? Lassen wir das Wetter außen vor; reden wir von Alltagsorganisation, beruflicher Tätigkeit, einem manchmal bedrückenden Umfeld, von nervigen Routinen. Aufschreiben, bitte!
  • Spielen Sie mit Ihrem Partner/ Freund durch, was alles schief gehen könnte, wenn Sie auswandern. Entwerfen Sie akribisch das Szenario des schlimmsten denkbaren Falles. Es darf nicht absurd werden, es soll die mögliche Tragödie werden.
  • Dann gehen Sie den schlimmsten Fall durch: Was könnten Sie tun, um die Entwicklung zu verbessern und die Fehlentwicklungen zu kompensieren? Was müssten Sie tun, um die Katastrophen zu vermeiden oder auszugleichen? Sind Sie dazu bereit?
Nichts bereuen ist aller Weisheit Anfang. - Ludwig Börne

Auswanderer stehen am Scheideweg
Für den, der an einem Scheideweg des Lebens steht, scheinen manchmal alle Richtungen gleich zu sein.

Innere Emigration

Das klingt jetzt nach Geschichtsstunde, wenn wir mal ins Lexikon schauen. Aber alles wiederholt sich. Wikipedia: "Innere Emigration bezeichnet die Haltung von Künstlern, Schriftstellern und Gelehrten, die in der Zeit des Nationalsozialismus in Opposition zum NS-Regime standen, jedoch nicht aus Deutschland (...) auswanderten."

Wissen Sie was? Trauen Sie keinem Onlinelexikon! Innere Emigration ist nämlich das, was viele Auswanderer durchmachen: Bevor sie in ein anderes Land gehen, fühlen sie sich im Heimatland fremd. Es ist keine Heimat mehr, auch wenn sie dort wohnen und arbeiten. Abgesehen von Expats oder einem Weltenbummler rührt jeden über kurze oder lange Zeit die innere Abkehr von Deutschland. Glauben Sie mir nicht, lesen Sie selbst nach! Ich habe dutzende Interviews mit Auswanderern geführt und sie gefragt, was sie hier störte und ob sie zurückwollen.

Was bedeutet innere Emigration? Es ist eine Entscheidung von Menschen (nicht nur von Künstlern oder Hochsensiblen),

  • die andere Werte als die heute üblichen haben und die Unterschiede z.T. als belastend empfinden
  • die beruflich keine erfüllende Perspektive sehen; ihr Job erfüllt sie nicht
  • die aber an einer Auswanderung gehindert sind (z. B. durch persönliche und familiäre Verpflichtungen) oder sich aus Verantwortung ihren Mitmenschen gegenüber zum Bleiben bewogen fühlen und
  • die sich, auch wenn sie hier leben, nicht vom Zeitgeist vereinnahmen lassen wollen.

Einige Menschen, die sich mit Auswanderungsgedanken tragen, und in Deutschland leben, suchen sich ihre Nische in einem Verein, einer NGO oder als Sammler. Auch ein Blog oder eine Facebook-Gruppe kann das Mittel der Wahl sein. Worauf es dann ankommt: Sich so einzurichten, dass man tun kann, was einem wichtig ist und sich einen Freiraum schaffen, so dass einen das Umfeld weniger stört. Kein Land hat prozentual so viele Vereine wie Deutschland. Mancher Vertreter oder Beamte holt am Wochenende die Bikerklamotten raus und röhrt mit der Harley über Land.

Fazit zur inneren Emigration

Die Wahlbeteiligung spricht auch eine deutliche Sprache über das Interesse an politischen Zeitfragen. "In gewisser Weise war auch 'beredtes Schweigen' eine Form von Kritik ..." (Wikipedia). - Das soll zu dem Thema der inneren Emigration vorerst genügen. Man kann, um es deutlich zu sagen, auch in Deutschland leben, ohne unzufrieden zu sein. Wirklich :) Aber die meisten Deutschen haben nun mal einen Hang zum Kritisieren an allem und jedem. Und man kann auch auswandern, ohne sich als Flüchtling zu sehen. Das ist gar keine Frage.

Jetzt zu einigen Zielländern, die hier nur angerissen, aber nicht vertieft werden. Es geht darum, das Spektrum an Möglichkeiten etwas auszuloten.

Auswandern nach Europa

auswandern nach ... - Europa ist groß

Klingt paradox? Ist es nicht: Durch die EU-Erweiterung der letzten Jahre ist Europa gefühlt nähergerückt. Es ist durch den Euro und die Personenfreizügigkeit so leicht wie lange Zeit nicht, in ein anderes Land umzuziehen. Und: es ist auch so leicht wie noch nie, jederzeit zurückzukommen. Dafür sind die Sozialgesetze da; Hartz IV ist zur Basisabsicherung gesellschaftstauglich geworden.

Trotz EU und Gesetzen aus Brüssel ist Europa sehr bunt. Um die Vielfalt Europas zu erleben, reicht ein Sommerurlaub nicht. Wussten Sie, dass unter den beliebtesten Ausreiseländern viele europäische stehen? Machen Sie sich das einmal bewusst: Die meisten Auswanderer wollen nicht ganz weit weg, sondern die Nachbarländer locken und der Mittelmeerraum natürlich. Weit vorn auf den Wunschlisten der Deutschen finden Sie immer wieder diese Länder:

Wie wär's mit Irland

Gerade Irland erlebt in den letzten Jahren einen Aufschwung. Die grüne Insel galt bis in die 1980er Jahre als 'Sozialfall' im englischen Hinterhof. Dann kam der leise Anlauf, der Sprint, der Sprung des Tigers, und dann die Krise ab 2008. Danach hatte Irland schwer mit den Folgen zu kämpfen. Denn die Global Player machten einen großen Teil ihrer Schulden zu irischen Schulden, d.h. zu einem nationalen Problem. Jedoch hat sich in den neun Jahren seither vieles wieder normalisiert. In den Boomjahren hatte Irland ein Wachstum von vier Prozent - traumhaft. Arbeitskräfte sind auch heute wieder gesucht und dank moderater Steuern zieht es viele ausländische Firmen nach Irland. Und Landschaft und das milde Klima der grünen Insel ergänzen das Wirtschafts-Wunder.

Der Flug von Deutschland auf die Insel ist so schnell und billig, dass sich eine Erkundungstour übers Wochenende lohnt. Wer länger bleiben will, sollte die Reisesaison meiden. Denn Irland lockt mittlerweile viele Touristen - nicht jedermanns Sache.

Auswandern nach Australien

Es ist der Inbegriff von Freiheit, Abenteuer und Weite. Das Land am anderen Ende der Welt war lange das meist ersehnte Ziel für alle mit Fernweh. Australien schneidet im Vergleich mit den USA besser ab, was die Einreisebestimmungen angeht. Keine Greencard, keine Regulierung der Jobs wie in den Vereinigten Staaten. In Australien kann jeder mit Zeitarbeit oder als Aushilfe starten und sich vor Ort lukrativere Jobs suchen. Wichtig in dem Zusammenhang sind auch die Fragen der Berufsanerkennung. Ein halbes Jahr "Down under" ist reizvoll und über das Work&Travel Programm kalkulierbar. Und wenn's gar nicht klappt oder man nicht länger will - war es immer noch eine bereichernde Erfahrung.

Auswandern nach Paraguay

Auswandern nach Paraguay wird einem leicht gemacht. Vor allem, wenn Sie Wert auf geringe Lebenshaltungskosten (s. dazu den Big-Mac Index), Herzlichkeit und freundlichen Umgang legen. Denn die Paraguayer gelten in Umfragen als sehr hilfsbereit, freundlich zu Ausländern und tolerant. So urteilen - wohlgemerkt - andere über die Paraguayer. Auch wir Deutschen halten uns ja für freundlich, tolerant und sozial. Doch das ist zum großen Teil nur ein Wunschbild. Oder woher kommt es, dass der Wochenendeinkauf oft so stressig verläuft?

Zurück zu Paraguay: Es kommt noch eine gute Nachricht dazu: Paraguays Wohlstand wächst seit Jahren. Das Land ist kein Spielfeld für große Zocker, sondern sieht solide und nach hausgemachter Produktivität aus. Es wächst in moderaten Raten, dafür stetig.

Auswandern nach Spanien

Spanien ist ein beliebtes Ziel für Touristen und Auswanderer in Europa. Es ist nah, es ist warm und sonnig, es ist ganzjährig mild dank dem Mittelmeerklima. Im Landesinneren ist das etwas anders, doch da das Gros der Deutschen an der Mittelmeerküste lebt, muss das hier nicht berücksichtigt werden. Schließlich ist das hier nicht der Brockhaus, sondern ein Webportal für Auswanderer :-).

Für Europäer ist ein Spanien-Aufenthalt der Inbegriff für angenehmes, ruhiges Leben: Synonym für den Dauerurlaub. Wussten Sie, dass Spanien weltweit die Nummer 2 im Tourismus ist? Direkt hinter den USA. So sind fast jeder Brite, Holländer, Franzose, Russe, usw. usf. schon mal in Spanien gewesen. Den meisten hat's gefallen. Und von denen kommen einige für länger.

Sie wollen in Spanien ein paar schöne Jahre verbringen. Die Einwandererwelle im Sog des Tourismus hat zu einer multikulturellen Gesellschaft entlang der Küste geführt - eine sichere und angenehme Oase für viele, die ins Ausland ziehen wollen. Die hohe Sonnenscheindauer macht Spanien für Menschen aus kälteren Regionen der Welt attraktiv. Nehmen Sie sich eine Karte, setzen Sie einen Punkt auf jeden Ort, den die Urlaubskataloge nennen. Oft sind es die kleinen "Städtchen" (4000 Einwohner, 15000 Betten) in Nachbarschaft der Tourismushochburgen, wo die Dauergäste aufgeschlagen haben. Mit deutschem Bäcker, deutschem Zahnarzt, deutschen Maklern, LIDL und Carrefour.

letzte Bearbeitung: 22.03.2017

Kommentare

Hab deinen Artikel auf der Homepage "http://www.wohin-auswandern.de/auswandern-nach" gelesen. Du schreibst über Auswandern nach Australien.

Ich habe ebenfalls den Traum nach Australien auszuwandern. Ich wollte dich fragen, ob du mir ein paar Info`s geben kannst? Scheint so als würdest du dich mit dem Thema gut auskennen.

Am meisten Kopfzerbrechen macht mir das Visum...Es scheint schwer zu bekommen sein? Und man muss angeblich bis zu einem Jahr drauf warten? Stimmt das?

Kannst du mir da weiter helfen?

Würde mich über eine Antwort freuen!

lg,

Hallo Andreas. Danke für den Link :)
Wann ist denn auf Saint Martin die Hurrikan-Saison und wie stark sind sie?
Auch die Apartment-Mieten (1 Schl.zi.) bei Langzeit (Dauer-) Vermietung würden mich interessieren...
Wie ist dort die ärztl. Versorgung, bzw. gibts gute Ärzte/ Krankenhäuser?

LG Gaby.

Hallo gaby, ich habe 18 Monate auf St Maarten gelebt, ich hätte da was für dich, schaus dir mal an:

http://www.slide.com/r/aryUMFY_0D8JdpH5dQ7jFhD9OePjty7M?previous_view=18...

einfach in die Adressleiste von deinem Explorer eingeben
die Seite wird von einer Bekannten auf St Maarten gepflegt.

Sie hilft auch beim "Umzug", denn nach St. maarten, bzw Saint martin, französische Seite, braucht du ja nicht auswandern, gehört ja zur EU. Man muss nur Über Guadeloupe und dann nach Grand case einfliegen, da die Holländer Probleme machen, wenn man kein Rückflugticket hat und geben dir nur für die zeit bis zum Rückflug Aufenthaltserlaubnis in den Pass, es sei denn du hast eine Arbeitserlaubnis...
LG Andreas

Ich habe jeweils 6 Jahre in Pakistan (Karachi und Islamabad), Sudan (Khartoum) und Libyen (Tripolis, Khoms und Benghazi) gelebt, 18 Monate auf St. Maarten (niederländische Antillen), 18 Monate in Ulaan Bator, 18 Monate in Belgrad, war 6 Monate in Samara Russland, 2 Jahre in Ägypten, 2 Jahre in Riyhad(Saudi)und Bahrain

Kinder und Ehefrau waren meistens dabei.

Meine jetzt zweite Ehefrau kommt aus Eastern Equatoria

so, womit kann ich dir dienen ?

Mir gehts genauso.....
auch ich spiele schon lange mit dem Gedanken auszuwandern und ganz bestimmt nicht mein ganzes Leben im fast immer kalten und nassen Deutschland zu bleiben. Nur umsetzen kann ich es "noch"nicht, da ich alleinerziehend bin und meine Kids 15 und 13 Jahre alt sind.Die müssen natürlich schon ihren festen Weg gehen, bevor ich das durchziehe. Trotzdem plane ich schon und gehe natürlich nicht blauäuig an die Sache ran.
Urlaub ist anders... Auch wenn es wahrscheinlich noch ein paar Jährchen dauern wird...Vorfreude ist die schönste Freude. Ich bin ein absoluter Sonnenmensch, liebe Spanien, die Sprache(spreche sie auch ganz gut), die Menschen dort. Vom Wetter hier, den langen kalten siffigen Wintern, den schlechten Sommern, in denen man nie wirklich was planen kann, bin ich schon richtig gefrustet und es macht mir sehr zu schaffen. Ich hab hier ein Haus, einen tollen Job und alles was das Herz begehrt...aber die Sehnsucht ist da...auch wenn es am Anfang bestimmt kein Zuckerschlecken wird. Aber ich hab bisher immer alles geschafft, was ich wollte...und hoffe, daß es auch diesmal so ist.
Vielleicht kann mir jemand Tips geben was ich beim auswandern, speziell nach Mallorca beachten muss, welche Formulare ich brauche, wie die Arbeitsbedingungen dort sind etc....Alleine möchte ich da natürlich auch nicht hin.Schau ma mal................................
Marion

Hallo, ich bin 30 Jahre jung, habe hier in Deutschland lange Zeit für einen Nachrichtendienst gearbeitet und möchte dieses Land nun endlich hinter mir lassen und irgendwo ganz neu anfangen.
Finanziell bin ich gut abgesichert, habe keine Familie und keinen Freundeskreis. Daher kann ich nun recht spontan ein neues Leben beginnen.
Hat jemand einen Tipp für mich, wo ich gut "unterkommen" und das Leben genießen kann? Z.B. würde ich mich für Afrika (alles was mit Natur zu tun hat) sehr interessieren. Aber auch andere Länder, wie Australien, Irak, Iran, Indien, Pakistan reizen mich.

Marvin

He es ist schön zu lesen, dass noch einige so denken wie Ich!
Ich habe vor, nächstes Jahr nach Australien auszuwandern. War auch schon für ein Jahr dort, weiß also was mich dort erwartet. Ich liebe diese Land!

Das einzige was mich hier noch hält ist mein Startkapital, was ich gerne dort zum Anfang haben möchte. Wenn nicht, würde ich auch schon früher gehen.

Ich bin 27, Single und ich werde das Risiko eingehen. Viele meiner Freunde haben schon Kind und Kegel, doch ich will hier raus. Ich bilde mir zumindest ein, dass es dort unten schöner und der Lebensstil entspannter ist. Ich kenne auch Leute da unten. Deshalb fällt es mir nicht ganz so schwer.
Lebt euren Traum!

Hallo Christian :)

Danke für deine Antwort. Für mich ist nur eine Jobsuche vor Ort sinnvoll. Würde gern wieder in einer Boutique arbeiten oder einen schönen Second-Hand-Shop auf "Kommissions-Basis" eröffnen. Allerdings könnte ich mir einen eigenen Laden momentan nicht leisten, weil alles auf Teneriffa draufgegangen ist :(
Restaurant-Erfahrungen habe ich absolut keine...
Am besten, wir tauschen mal unsere Mail-Adressen aus, damit ich mehr über dich und deine Pläne erfahren kann und du mir ein Foto schicken kannst :)
Für einen ersten Eindruck gebe ich dir mal den Link von meinem Profil (bei "Lablue"), den du kopieren und bei Google reinsetzen kannst:

www.lablue.de/Gabriela63.html

Wenn du dann immernoch interessiert bist, schick mir eine E-Mail mit Bild ( blondsangel63@yahoo.de )

LG aus Berlin...
Gaby.

Hallo Gaby

Du willst nicht alleine auswandern? Was hast Du vor im Ausland zu arbeiten? Ich hatte vor nach Barcelona zu ziehen. Dies hat nicht geklappt. Ich will unbedingt aus Deutschland raus. Wie wärs mit einem Restaurant im Ausland?

Hallo Gabi, meld Dich doch bitte mal. Wir wuerden gut zusammenpassen.

Gruss

Bernie

würde gerne mehr über dich und deine Pläne erfahren! Gemeinsam auswandern....ich wär sofort dabei!
über mich: männlich 38j sportlich Österreicher
Foto wäre nett und bekommst du natürlich auch!!!
freu mich auf Antwort

liebe grüsse

Hallo Gaby!
ich habe gerade deine anzeige gelesen!
Zuerst mal zu mir ich habe auch vor auszuwandern wohin ist mir bis jetzt egal allerdings alleine weiß nicht ob ich mir das zu trauen würde!!
Wie alt bist du denn?
Würde gern mehr darüber erfahren wohin du auswandern willst und wo du arbeiten willst usw..

Mfg
marcel Karremann

Hallo an alle, die auch nicht alleine auswandern wollen !!!
Ich habe bis 2007 knapp 4 Jahre auf Teneriffa gelebt und musste leider wieder zurück nach DE (Berlin). Die Kanaren sind zwar nicht das schlechteste, aber stark vom Tourismus abhängig. Das heißt, wenig Touristen (im Sommer) - kaum Kunden - kein Job :(

Da ich unbedingt wieder raus aus DE will, recherchiere ich seit über 2 Jahren im Internet,was das Zeug hält... sehe mir im TV auf Phönix Reise-Dokus von allen karibischen Inseln an und lass mir sämtl.Info-Material von Fremdenverkehrsämtern schicken - alles in allem - ich informiere mich über Land, Leute, Flora, Fauna, Wetter :)
Natürlich muss man auch versch. Kriterien in Betracht ziehen, wie z.B.:
Aufenthalts-/ Arbeitsgenehmigung
Katastrophen-Gebiete
Ärztl. Versorgung/ Krankenhäuser
...und einiges mehr.

Mein größtes Problem ist (genau wie bei Carry1981...), dass ich Single bin und ich mich sehr gern mit jemandem zusammen tun würde - egal, ob mit einer Freundin oder meinem (zukünftigen) Partner. Zu zweit ist alles einfacher :)
Ich habe mir inzwischen fest vorgenommen, spätestens bis Winteranfang hier weg zu sein. Sollte ich alleine bleiben, werde ich höchst wahrscheinlich nach Spanien - Marbella ziehen. Ich denke, dass die Kaufkraft dort sicher höher ist, als auf den Kanaren, infolge dessen auch arbeitstechnisch besser...

Sehr reizen würde mich auch die Karibik. Allerdings trau ich mich nicht alleine. Habe auch noch 2 "Stubentiger", die ich mitnehmen würde und allein ist mir das alles zu stressig. Die europ. Übersee-Gebiete, wie: z.B. Guadeloupe, La Réunion, St.Martin wären als Europäer kein Problem (allerdings sind einige davon nicht Hurrikan sicher). Ich finde auch Trinidad/Tobago (soll ziemlich Hurrikan sicher sein...) und Tahiti seeeeehr reizvoll :)
Das sind zwar keine EU-Übersee-Gebiete...aber ich denke, das man es trotzdem versuchen könnte :)

Wie auch immer, ich hoffe, das einige auch meinen Artikel lesen und sich melden :)
LG Gaby.

Hey,
ich bin vor 10 Jahren nach Mallorca ausgewandert.
Ich habe dort niemanden gekannt und die Sprache nicht gesprochen nur einzelne Worte.
Zu vor bin 100 Tage durch Spanien mit dem Wohnmobil getuckert. Von oben nach unten.
Ich finde Spanien ist ein tolles Land und die Menschen sind
sehr freundlich und alleine bleiben ist fast unmöglich,
die Menschen sind einfach konkaktfreudig das liegt an der Sonne, man ist einfach drausen.
Ich habe das Leben in Spanien einfach für angenehm empfunden.
Zum Beispiel bekommt man einen Arbeitslohn genannt, das ist der Betrag, der ausgezahlt wird.
Natürlich werden auch Steuern bezahlt, und du kannst eine
Jahressteuererklärung abgeben, etwa in einer Turnhalle nach
Termin mit ca 500 anderen. Mitbringen sollst du 5 Dokomente
Nach 15 Minuten nennt dir der Beamte den Betrag den du erhälst.
Die kennen keine 74 000 Steuergesetze.
Beispiel wohnen, ich hatte mir eine Wohnung gemietet,
möbliert, hat sich preislich nicht niedergeschlagen.
Da kam keiner mit Renovierung und Schönheitsreperaturen
usw.
Auch beim Auszug wurde kein Protokoll erstellt.
Daß ich zwischenzeitlich zwei Sofas entfernt hatte, die waren auch schon beim Einzug nicht mehr neu, eben Abgenutzt, war uninteresant.

Das meinte ich mit angenehm, du hast einfach mehr Zeit für die Schönen Dinge.

Ich wurde auch immer von meinen span. Mitbewohnern angesprochen und irgendwie haben wir uns verständigt.
Natürlich auch mit den deutschen, denn wenn du im Ausland bist wirst du automatisch von Landesleuten angesprochen,
was du umgekehrt auch machst, allein die Fremde verbindet schon.
Daß es eine speziellen deutschen Radiosender gibt brauche ich wohl nicht zu erwähnen.
Du siehst also, so alleine ist man da nicht.

Ich plane für die Zukunft wieder nach Spanien zu ziehen.

Vielleicht schreibst Du mir mal welche Region dich so interessiert, und was du machen willst.

Über eine Antwort würde ich mich freuen,

Felix

Hallo!
Das Forum ist ja alles schön und gut, aber was nützt es wenn
keiner darauf antwortet oder den Kontakt sucht!

Mit freundlichen Grüssen

Hallo!
Es wär schön sich über dieses Thema mal mit Dir zu unterhalten Carry, was die Beweggründe sind, kannst Dich
ja mal melden!
Gruß Klaus

Hallo!
Melde Dich doch einfach mal!
Gruß manfred525@web.de

Hallo Carry !
Kannst Dich ja mal melden, zwecks Erfahrungsaustausch!

Gruß samson2550@web.de

Hallo Zusammen,

endlich hab ich eine Seite mit Gleichgesinnten gefunden. Ich bin 29 Jahre alt und wünsche mir nichts sehnlicher, als auszuwandern, am liebsten nach Spanien. Aber ich schaffe den Absprung einfach nicht, obwohl ich halbe Spanierin bin, die Sprache recht gut spreche und mit der Mentalität sehr vertraut bin. Leider habe ich keinerlei Ambitionen mehr in Spanien (Familie, usw.) und weiß einfach nicht wie ich es anstellen soll. Wahrscheinlich liegt es auch ein ganzes Stück daran, dass ich Single bin und Angst habe, dort unten komplett alleine zu bleiben. Aber hier werde ich auch einfach nicht glücklich. Ein Teufelskreis!!! Hat sich einer von euch schon mal gewagt, ganz alleine irgendwo hinzugehen, wo er niemanden kannte und komplett von vorne angefangen hat?

Mir geht es ähnlich. Ich bin selbständig und erfolgreich, habe aber das Gefühl, dass ich nur noch am erhalten bin. Es läuft alles gut, ist aber auch langweilig geworden. Es fehlt mir einfach das Abenteuer und natürlich fehlt mir hier (in Österreich) als Sommermensch das gute Wetter. Ich habe im Winter jetzt immer das Gefühl einen weiteren nicht mehr aushalten zu können. Auch macht es mir Angst, bis zu meiner Pension das gleiche zu tun und am selben Ort zu bleiben. Ja, mittlerweile habe ich vom Bleiben schon mehr Angst als vom Gehen...

Hallo miteinnander.Hab das gleiche Problem.Hab 18 Jahre auf den Canaren (Fuerteventura)gelebt.Jetzt seit 9 monaten wieder in deutschland.Leider ist die Kriminalität in meinem Ort so hoch gegangen, das ein weiterleben fast unmöglich war.Polizei tut nur was wenn man genug schmiert.in Berichten und Zeitungen wird alles runtergespielt.Schade das man dieses Paradies so kaputgehen lässt.Ja und nun such ich nach nem neuen Land und bin so auf dieser seite gelandet.
Wollt halt mal meinen Senf dazugeben.Gruss Mike

Es stimmt schon,dass Egoismus mit im Spiel ist.Jeder muss zusehen wie er mit dem A.... an die Wand kommt.
Es soll meiner Familie und mir gut gehen und da muss man, wenn man solche Sachen(Auswanderung)vorhat,als Erstes an seine Familie und sich denken....alles andere ist da erst einmal unwichtig.

Hallo!
Man hat immer die Wahl,dass Spiel so zu spielen,wie man möchte.Egoismus gehört genau so zum Spiel und dient der Überlebensdienlichkeit.
G.. Pelele

Nadine, Berichte von Auswanderern findest du auf http://www.wohin-auswandern.de/erfahrungsberichte

Du sprichst Egoismus an. Das ist, gerade beim Thema auswandern, ein interessanter Aspekt. Einige sagen ja, wer auswandert, flüchtet vor seiner Verantwortung. Die Probleme, die du hier siehst, sollst du bitteschön lösen. Ist das realistisch? Egoismus ist m.E. nicht das Problem, sondern die Lösung. Einzige Bedingung: der Egoist muss langfristig konsequent sein.

Wer nur an das Heute denkt, nimmt für seinen unmittelbaren Vorteil alles in Kauf, wenn da andere Menschen nicht wie gewünscht funktionieren, haben sie Pech gehabt - dann wird ohne sie oder gar gegen sie gehandelt. Aber du sprichst auch von Freunden und da greift das kurzfristige Gewinndenken nicht mehr. Ein langfristig denkender Egoist will, dass es ihm langfristig gut geht. Der kleine Nachbarsjunge, dem ich heute die Schuhe zubinde, damit er beim Spielen nicht darüber stolpert, wird mir vielleicht in einigen Jahren über die Straße helfen. Der Freund, dem ich helfe, wird für mich da sein, wenn ich Rat und Hilfe brauche. - Damit habe ich konkrete Motive und rede nicht abstrakt über "soziale Verantwortung".

Wieso spart jemand, statt alles Geld sofort auf den Kopp zu hauen? Wieso lernt jemand einen Beruf und arbeitet nicht als ungelernter Tagelöhner? Weil es ihm auf lange Sicht Vorteile bringt. Nicht der Egoismus ist das Problem, sondern die Unfähigkeit, langfristige Folgen des eigenen Handelns zu sehen.

Ich bin immer wieder fasziniert, dass es anscheinend noch vielen anderen so geht wie mir.... Perspektivlosikeit, gelangweilt von der Mentalität und dem Verhalten der Mitbürger und selbst noch so viele Träume die verwirklicht werden wollen? Ich überlege auch seit einiger Zeit Nägel mit Köpfen zu machen und in die USA auszuwandern. Freunde sind Freunde und wenn es Richtige sind, bleiben sie. Andernfalls denke ich, gibt es überall Menschen mit denen man sehr gut zurecht kommt. Klingt vllt ein bisschen überzogen und egoistisch, aber das ist es doch was die Gesellschaft aus uns gemacht hat, oder? Würde mich über stories versch. Art freuen.
Nadine (Köln)

Hallo Barbara,

nun ist ja schon ein neues Jahr haben Sie Ihre Sinnkrise überwunden ,oder haben Sie gar Nägel mit Köpfen gemacht und sind Ausgewandert?
Ich würde mich über ein Austausch sehr freuen.
Tel. 02234 4307577

L.G Reinhard

Hi!
Da gehts dir ja noch gut. Ich war auch selbstständig 6 Jahre naja wie das Leben so spielt Trennung vom Partner man war angewiesen alles geht den Bach runter mom. arbeitslos.Was ich damit sagen will hätte ich jetzt die finanziellen Mittel wär ich sofort weg denn man sollte seinen Traum leben. Und wenn du ein Mensch bist der ans weggehen denkt is es doch ein Traum.Also nicht träumen sondern Leben wär froh ich wär in der Situation.Aber ohne nix kriegt man nix und das überall gruß

es ist ja immer einfacher gründe gegen etwas zu finden als dafür, find ich. mich würden gründe interessieren, warum ich nicht wieder auswandern soll? befinde mich gerade in einer "sinnkrise" . . . bin selbständig, lebe im eigentum in landschaftlich schöner gegend...ein traum? also ich weiss nicht..meinen stundenlohn als selbständige möchte ich gar nicht ausrechnen..ein blick auf die fixkosten p.a. zieht mich komplett runter...das momentane wetter nicht minder. die meisten menschen in meinem umfeld jammern über...fast alles...das nervt! beim autofahren überlege ich mir ob die fahrt echt sein muss, essen gehen? ja und hinterher nicht drüber nachdenken wie lange man dafür gearbeitet hat...
lebe seid einigen jahren wieder in deutschland und habe das gefühl, ich bewege mich nur um das zu erhalten was ich habe oder anders ausgedrückt: wo ist mein freiraum meine perspektive?
wie geht es anderen???