Checkliste: Umzugsvorbereitung

Es geht um die Frage: Welche Dinge können bereits vor dem Umzugstag erledigt werden?

So früh wie möglich vor dem Umzug

  • Denken Sie daran, Ihre alte Wohnung rechtzeitig zu kündigen. Nähere Informationen stehen in Ihrem Mietvertrag.
  • Im Laufe der Zeit sammeln sich vor allem im Keller, auf dem Dachboden und im Abstellraum kaputte oder nicht mehr benötigte Dinge an. Diese sollten umweltgerecht entsorgt werden.
  • Erstellen Sie eine Inventarliste. Errechnen Sie die Größe des Umzugs. Sei es für den Mietwagen oder für die Umzugsversteigerung - das Volumen ist entscheidend für die Kosten.

3 Wochen vor dem Umzug

  • Folgende Institutionen bzw. Personenkreise sollte Sie von Ihrem Umzug informieren: Einwohnermeldeamt, Telefonanbieter, GEZ, Energiezulieferer (Wasser, Strom, Gas…), Bank, Vereine/Verbände, Versicherung, Krankenkasse, Abonnements, Finanzamt, Arbeitgeber, Zulassungsstelle.
  • Wenn Ihre Möbelspedition keine Verpackungen stellt, besorgen Sie sich für Ihren Umzug die benötigten Verpackungen.
  • Neben Umzugskartons und Folien benötigen Sie viel Zeitungspapier und Pappe zum Polstern der Kartons.

1 Woche vor dem Umzug

  • Informieren Sie Nachbarn über Ihren Umzug, damit sie auf eventuellen Lärm vorbereitet sind.
  • Versuchen Sie, Ihren Kindern oder Haustieren den Umzugsstress zu ersparen. Vielleicht können Sie sie bei Freunden oder Bekannten unterbringen.
  • Organisieren Sie Ihre Umzugshelfer.

Am Vortag

  • Sperren Sie die Parkfläche für den Möbeltransporter ab.
  • Denken Sie an die Verpflegung Ihrer Helfer - ein Umzug macht hungrig und durstig!
Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 3.2 (11 votes)