Auswandern nach Neuseeland

Airbus A 320 über dem Flughafen Auckland, NZ

Neuseeland (maori: Aotearoa - Land der langen weißen Wolke) ist spätestens seit "Der Herr der Ringe" ein Inbegriff für zauberhafte Landschaften. Gletscher, Geysire, rauhe Berge und saftiges Hochland und Palmenstrände - eine auf der Welt einmalige Vielfalt. Auenland und Bruchtal sind real. Nur die Hobbits fehlen.

Steckbrief: Neuseeland in Zahlen

DatenKommentar
Amtssprache: Englisch--
Hauptstadt: Wellington383.000 Einwohner (die größte Stadt ist Auckland: 1,3 Mio.)
Fläche: 268.838 km²(etwas größer als Großbritannien)
Einwohnerzahl: 4.789.900(2017) jeder siebte Neuseeländer ist Maori, 80% sind europäischer Abstammung
Bevölkerungsdichte: 17 Einw. je km²(Deutschland: 230/km²)
BIP je Einwohner: 36.254 USDnominal, #21 weltweit
Human Development Index: 0,915#13 weltweit
Deutsche im Land: 20.000eigene Erhebung basierend auf Statistics NZ
Netto-Einwanderrate: 2,2 Einwanderer pro 1000 Einwohner(2007: 3,43 Immigranten/ 1000 Einw.)

Mount Cook, Berg in Neuseeland
Sonnenuntergang hinter Mount Cook (Aoraki) im Mount Cook National Park, South Island.

Für gut ausgebildete Einwanderer ist Neuseeland sehr attraktiv. Die neuseeländische Einwanderungspolitik hat sich das Ziel gesetzt, nur die Besten der Besten und solvente Investoren anzulocken. Voraussetzung für eine Arbeitserlaubnis ist ein festes Jobangebot durch einen neuseeländischen Arbeitgeber. Die besten Aussichten auf Jobs in Neuseeland haben Bewerber mit guten Englischkenntnissen in Wort und Schrift. Werbepause: Wenn einer Ihrer Freunde nach Neuseeland auswandern will, ist ein vorbereitendes Sprachtraining das perfekte Geschenk. Unter uns: Sie könnten gleich mitmachen und so den nächsten Besuch vorbereiten.

Wunder gibt es immer wieder ... Wirtschaftswunder auch

Karte von NeuseelandDas Wirtschaftswunder Ludwig Erhards ist das Vorbild der Neuseeländer. Stellen Sie sich das vor: Für Minister Ehrhard war der Markt etwas Reales, nichts Abstraktes. Er war mutig und setzte Reformen durch, die seine Kollegen kaum kapierten und sein Chef ablehnte. Denn was wäre, wenn es schief geht? Und die alliierten Sherrifs hatte er ausgetrickst, er versteckte die Reformen im Anhang von Verfügung Soundso - ein Papiertiger, dieser Minister. Ok. Langweilig. Die Sorge der Amerikaner war nämlich zu der Zeit genau entgegengesetzt: Was wäre, wenn es klappt mit dem Aufschwung?

In Deutschland wurde nach wenigen Jahren der liberale Aufschwung erst eingefärbt und dann durch den Sozialstaat ersetzt. Leistung? Die scheint sich in Deutschland nicht mehr zu lohnen. Vergleichen Sie, wie man nach Deutschland einwandert und wie gut Sie sich demgegenüber vorbereiten müssen, um nach Neuseeland auszuwandern.

Der Neuanfang Neuseelands

Da Sie diese Seite vielleicht lesen, weil auch Sie Deutschland den Rücken kehren wollen: Es gibt Hoffnung am anderen Ende der Welt. Der neuseeländische Sozialstaat war Ende der 1980er Jahre dem Zusammenbruch nahe. Daraufhin trat das Land die Flucht nach vorne an: Unter dem Begriff "Rogernomics" (nach Finanzminister Roger Douglas) wurden die Ketten des nicht mehr zu finanzierenden Wohlfartsstaates gesprengt.

Subventionen und Steuern wurden gesenkt. Das Steuersystem wurde vereinfacht. Der Arbeitsmarkt wurde dereguliert. Statt übermächtigen Gewerkschaften verhandeln heute professionelle Unterhändler die Tarifverträge. Der Ladenschluss wurde quasi abgeschafft. Die Währung wurde stabilisiert und der Haushalt nahezu ausgeglichen. Dies führe von einer Inflation um die 18 Prozent zu Haushaltsüberschüssen ...

Hafen von Auckland, Blick auf die Stadt
Foto: Blick auf die Stadt Auckland vom Hafen aus. Auckland ist die größte Stadt von Neuseeland mit über 1,3 Millionen Einwohnern und für viele Einwanderer die erste Adresse.

Und heute?

Wirtschaftlich steht Neuseeland gut da. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,8 Prozent (2015). Im Jahr 2007 lag sie auf dem historischen Tiefstand von 3,7%. Damals herrschte praktisch Vollbeschäftigung. Dabei sind Lebensstandard und Pro-Kopf-Einkommen gemessen an den Lebenshaltungskosten relativ hoch. Neuseeland ist dabei, die alte Bürokratie zu verlernen. Der öffentliche Dienst ist bürgerfreundlich und leistungsorieniert geworden.

Wie war das möglich? Ein Beispiel dafür ist, dass die Anzahl der Beamtenstellen in der Finanzverwaltung um ca. 50 % reduziert wurde.

Die Wirtschaftslage in Neuseeland

Wegweiser am Lake Wakatipu, Südinsel NZFoto: Wegweiser am Lake Wakatipu auf der Südinsel. | Noch vor 30 Jahren war Neuseeland eine Agrarwirtschaft, die von Konzessionen abhängig war. In nur einer Generation wandelte sich das Land zu einer industrialisierten, freien Marktwirtschaft, die weltweit konkurrenzfähig ist.

Das Pro-Kopf-Einkommen stieg zehn Jahre in Folge bis 2007. In den Krisenjahren 2008/2009 sank es. Die Konjunktur flaute ab und schlug in eine Rezession um. Mit Zinssenkungen und Steuererleichterungen bemühte sich die Regierung, die Talsohle rasch zu durchschreiten. Die Wirtschaft begann, 2009 wieder zu wachsen und erreichte von 2011 bis 2015 ein Wachstum von 2% -3%. Das BIP pro Kopf lag 2006 bei 26.200 USD, das war in der Zeit des steilen Wachstums. 11 Jahre später, trotz allen Krisen und Rezession, liegt es bei 36.254 USD.

Dennoch ist der Außenhandel anfällig für schwächelnde Auslandsnachfrage und fallende Rohstoffpreise. Die Regierung versucht, das Wachstum der NZ-Wirtschaft in Übersee zu erhöhen, den Kapitalmarkt zu steuern, die Infrastruktur auszbauen ... Daraus wird kein Sozialstaat nach europäischem Muster, es ist eher der Weg, die Entwicklung des Landes als Mamagementaufgabe zu praktizieren. Vielleicht will die Regierung am Ende zu viel und lässt den Akteuren am Markt zu wenig freie Bahn. Vielleicht wird es auch der Beginn einer Goldenen Ära, die zur 'Kiwi Nation' von morgen führt? Und die nur möglich wurde, weil Neuseeland so weit weg von allen "Global Playern" liegt, sozusagen im Windschatten der hyperventilierenden modernen Welt? Immerhin sind auch Steuersenkungen wieder im Gespräch. Roger Douglas hatte vorgemacht, wie das geht; und der hatte es von Ludwig Ehrhard gelernt.

Neuseeland aus dem Weltraum
Neuseeland aus dem Weltraum: Das Space Shuttle Endeavour nähert sich der Internationalen Raumstation ISS und beginnt mit dem Andockvorgang. Die Raumfähre überfliegt gerade die Cook Straße, die die Nordinsel von Neuseeland (links) von der Südinsel (rechts) trennt.

Geschichtsstunde: Neuseeland von der Besiedelung bis heute

Die Maori aus Polynesien erreichten Neuseeland um das Jahr 800 n.Chr. Im 19. Jahrhundert unterzeichneten ihre Häuptlinge mit Großbritannien den Vertrag von Waitangi. Darin unterstellten sie sich der Englischen Krone unter Beibehaltung der territorialen Rechte. Es war so etwas wie Selbstverwaltung in einer Kolonie. Im selben Jahr gründeten die Briten die erste Siedlung in Neuseeland. Erst in den 1980er Jahren lief die Verteidungsallianz mit dem Vereinigten Königreich aus.

In den letzten Jahren hat die Regierung versucht, die Ansprüche der Maori anders zu berücksichtigen, als das sonst üblich war und ist. Neuseeland ist eine parlamentarische Monarchie und gehört zum Commonwealth of Nations.

Auswandern nach Neuseeland

Das ist der Traum von vielen! Kein Wunder, denn Neuseeland hat sich gerade bei deutschen Auswanderern zum In-Ziel entwickelt. Auch demografisch hat Neuseeland weniger Porbleme als Deutschland: Bei 1,79 Kindern pro Frau droht der Gesellschaft keine Überalterung - und Platz ist genug für alle da.

Auf einem Quadratkilometer leben heute in Neuseeland gerade einmal 17 Menschen. Und das, obwohl die Natur viel üppiger ist im Vergleich zu dem großen Nachbarland Australien.

Neuseeland belegt Platz 6 zusammen mit den USA unter den besten Auswanderungsländern.

Einwanderungsbedingungen

Die Einwanderungspolitik zeugt von ökonomischem Sachverstand: Anders als in den USA werden die Einwanderer nicht nach Quoten pro Herkunftsland ausgewählt, sondern nach ihrer Qualifikation. Für "High Potentials" hat Neuseeland immer Platz, aber auch in nicht-akademischen Berufen werden derzeit viele Jobs angeboten und ausländische Fachkräfte gesucht.

Einwanderungsrate

Einen Rekordzulauf von 71.900 nicht-neuseeländischen Einwanderern verzeichnete das Neuseeländische Statistikamt im Mai 2016. Einerseits war der Wegzug kleiner als üblich, netto verließen 3.500 Neuseeländer (Kiwis) die Insel. Dem gegenüber gab es einen rekordverdächtigen Nettogewinn von 68.400 Einwanderern. Ein solches Verhältnis von Kiwi-Migranten, die ankamen und wegzogen, gab es zuletzt vor 25 Jahren. Die Zuwanderer kommen nicht nach NZ, um in der Armenküche anzustehen, sondern um an der Werkbank zu schaffen.

Mehr Neuseeländer kehren zurück, nachdem sie eine Zeit im Ausland gelebt hatten. Weniger Kiwis als sonst hatten Neuseeland in 05/2015 verlassen. "Diese historisch kleinen Nettoverluste von neuseeländischen Bürgern, verbunden mit Rekordgewinn in nicht-neuseeländischen Staatsbürgern, haben unseren aktuellen Rekord in der Migration geschaffen", teilte das Statistikamt mit.

Wer kommt nach Neuseeland? Nun, an erster Stelle steht die Migration der Kiwis selber. Abgesehen von den Neuseeländern kommen die Einwanderer aus Indien, China, von den Pilippinen und, man staune, aus Großbritannien.

Neuseeland - (k)ein Aussteigerparadies?

Vor den einschneidenden Sozial- und Wirtschaftsreformen waren viele Aussteiger und Naturfreunde unter den Einwanderern. Die Zeiten, in denen Neuseeland die Hochburg für Aussteiger war, sind derzeit jedoch weitgehend vorbei. Die Kosten der Lebenshaltung sind heute nahe dem deutschen Niveau. Dennoch ermöglich Neuseeland es denen, die über ausreichend Kapital und gegebenenfalls die erforderlichen Mittel bzw. Qualfikationen für eine Residence mitbringen, sich nach Erfüllung der an das Visum gebundenen Auflagen, das Land und die Natur zu genießen und die Seele baumeln zu lassen.

Neuseeland hat wirtschaftlich mit Sicherheit eine große Zukunft vor sich und das Potenzial, für viele Auswanderer eine bessere Heimat zu werden als das alte Deutschland es derzeit ist.

Die Währung Neuseelands ist der Neuseeländische Dollar (NZ$ oder NZD). Der Wechselkurs stand 2008 bei 1 Eur = 1,91 NZD (25.1. 2008). Am 3. April 2017: 1 EUR = 1,523 NZD.

Kiwi, aufgeschnitten
Foto: Es war einmal ... und es ist lange her: Neuseeland war einst als die "Kiwi Nation" bekannt. Das hatte einen Anklang an das Wort "Bananenrepublik". Mit Stolz sind die Neuseeländer heute auch "die Kiwis", und es ist weit mehr als ein kleines Früchtchen.

Webtipps

letzte Bearbeitung: 26.04.2017

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 3.9 (26 votes)

Kommentare

Ich bin jetzt seit 2.5 Jahren hier in Neuseeland. Ich arbeite in der Gastronomie (Manager) und mit 10 Jahren Berufserfahrung war es kein Problem eine permanente Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen. Mich hat das ungefaehr NZD5000 gekostet, wenn man das uebersetzen von Dokumenten etc rechnet. Im grossen und ganzen, gefaellt es mir noch immer gut. Als ich zuerst hergekommen bin, war es fuer 1 Jahr geplant, und mir hat es nicht wirklich gefallen, aber dann, irgendwie passt man sich an und faengt an so zu leben wie die Kiwis. Die Lebenskosten etc sind so ziemlich gleich wie in Deutschland, ich finde nicht das man mehr oder weniger hat. Man kann gutes Geld verdienen, in manchen Berufen, aber so in den "normalen" (Handelsqualifikationen?) verdient man nicht so viel. Ich habe gerade angefangen IT zu studieren und arbeite jetzt nur Teilzeit am Wochenende. Mein Arbeitgeber ist sehr hilfreich, und unterstuetzt mich. Das ist etwas, was in NZ gut ist, Familie kommt normalerweise zuerst, auch im Arbeitsleben. Dann gibt es da auch ein paar Nachteile, gerade in der Gastronomie. Ich bin Manager, und es ist sehr hart gutes Personal zu finden, da die Gastronomie hier nicht so eine Karriere ist wie in Europa oder anderswo. Die meisten Leute die hier arbeiten, sind Studenten (auch in 5 Sterne Hotels), und als qualifizierter Deutscher kann man da schon die Krise kriegen. Fuer viele Leute ist Gastronomie keine Karriere, und nur ein Job. Mich hat das so gestoert das ich beschlossen habe zu studieren und etwas anderes zu machen. Im grossen und ganzen bin ich gluecklich hier, es ist wie ueberall, es gibt gute Zeiten und schlechte Zeiten. Mein Kurs ist fuer 3 Jahre, Bachelor of Computing Systems, und ich hoffe das ich danach einen Job finde udn auch etwas mehr Geld verdiene, oder wenigstens den Luxux habe, bessere Arbeitszeiten zu haben. Ich wohne in Napier, Hawkes Bay.

Hallo an alle!

Ich muss momentan für mein Studium eine Seminararbeit vorbereiten in der ich eine Tochtergesellschaft eines Weingutes in Neuseeland gründen soll. Die Hauptaufgabe liegt im Export von Deutschland nach Neuseeland und im Vertrieb und Handel in Neuseeland.

Vielleicht kann mir ja jemand mit nützlichen Tipps oder Links helfen! Das wäre Klasse!

Vielen Dank schon mal!

LG

Veronika

Hallo,

ich lebe seit 7 Monaten nun in Auckland und habe hier mit einem deutschen Partner eine Agentur für Aus- und Fortbildung im Bereich Airline und Touristik gegründet und würden es sehr gerne in Deutschland und der Türkei vermarkten.
Da ich selber fast 20 Jahre aus der Airline Branche komme, habe ich mir das hier in den besten Instituten von Neuseeland bzw. Auckland angeschaut und erkannt wie toll es sein könnte junge Leute die in Deutschland von den Airlines so wie Touristik Gesellschaften sehr schnell Abgelehnt werden und hier hätten sie die Möglichkeit mit ganz wenig Geld ihre Ausbildung oder auch Fortbildung zu absolvieren.

Meine frage ist, wie kann ich dieses Produkt was wirklich sehr gut ist in Deutschland vermarkten?
Hat jemand mal eine derartige Agentur mal gegründet und wenn ja wie und was hat er/sie getan um es in Deutschland bekannt zu machen?

Über Informationen wäre ich euch sehr Dankbar.

Gruss aus Auckland
Gülten

Hallo,

also meine Referenzen wären im beruflichen Bereich laut Recherche nicht zutreffend für NZ.

Ich bin arbeitslos, alleinerziehend (18,17 und 12) und stieß beim Besuch in der dt. Arbeitsagentur auf ein Inserat, dass in NZ Köche gesucht werden.

Ich habe nur die Ausbildung zum Koch gemacht, viele Dinge kann ich noch. Auch so bekoche ich meine Kindern seit nunmehr 12 Jahren.
So habe ich in der AA gesehen, dass zum Zwecke von Bewerbungen am 04.03.10 Termine in Berlin feststehen. ich gerne hinfahren würde. Mein Start-Kapital würde sich auf max. 4000 Eur erstrecken, wobei dies noch nicht mal sicher ist.
Auch müsste ich die Kinder im Stich lassen, wobei ich mir aber nur Sorgen um die zwölfjährige mache.

Nun denn, es ist nicht alles ausgereift. Ich mit dem Gedanken spiele, es auf sechs Jahre später zu verschieben, aber wie sind derzeit die beruflichen Möglichkeiten. SO habe ich auch Jahre Erfahrung in einer Pizzeria sammeln können, wobei ich eher sie ausliefer... Dennoch geh ich ab und wann zur Hand.

Wie stehen die Cancen Fuß zu fassen, Köche werde ja bekanntlich immer gesucht...

Seit ihr gut angekommen, oder gibt es Schwierigkeiten, die vlt. am Ende bewältigt werden können?
Ich hätte noch viel mehr Fragen, aber das reicht erst einmal hier... Danke für die Infos im vorraus!

Und einen schönen Aufenthalt auf New Zealand

LG a.d. BRD.

Sven

Super Renate,

So einfach ist das..
Herzlich Willkommen in NZ und in Hamilton !
Ich denke es wird bestimmt kein Problem für euch sein, Anschluss zu finden. Ich bin seit Februar hier..Ich hoffe ich kann noch länger bleiben aber im Januar geht es vorerst zurück
nach Dunkeldeutschland =)

Gruß
Micha,
Hamilton

Hallo,wir haben 2 Söhne (7+10 Jahre) Wegen Ärger mit der Lehrerin des Großen hat diese eine Überweisung auf eine Förderschule angeschoben, alle Ärzte sagen, das ist Blödsinn, die Schulbehörde in Nds. beharrt aber auf der durchführung, obwohl der Junge einen Nachgewiesene IQ von min. 115 hat. Jetzt überlegen wir -40/41 Jahre Dipl.Ing. Landespflege (meine Frau) /Einrichtungsberater, ob wir unserem Sohn im Ausland eine Chance auf vernünftige Schulbildung ermöglichen könne. Bitte um Tips- Danke...

Hallo,
in Good Old Germany bin ich trotz qualifizierter Ausbildung (Fleischermeister, Staatl. geprft. Lebensmitteltechniker) arbeitslos!
Ich habe schon in China gearbeitet und spreche Englisch (TOEIC B1).
Wen muß ich fragen für einen Job in NZ, wo gibt es Kontaktadressen?
Bin für jede Hilfe dankbar.

Hallo Sascha,

nö, noch nicht. Wir haben gerade Urlaub gemacht, bin aber noch dran.

Bis dann Barbara

Hallo Barbara,
danke für den Tipp. Seit ihr schon irgendwie weitergekommen ??

Gruss

Hallo Sascha,
schau Dir die Seite an, die Elke anbietet. Sie ist sehr interessant. Da findest Du auch die Liste mit den Berufen, die gesucht werden und noch vieles mehr.
Bis dann Barbara

Seiten