Erfahrungsberichte von Auswanderern - mach mit!

Treffen von Freunden

Hier kommen Menschen zu Wort, die auswandern wollen oder schon ausgewandert sind. So verschieden wie die Menschen sind ihre Berichte.

Und wie geht Ihre Geschichte?

Erzählen Sie mal ... Ja, genau! Sie! Wie war das, als Sie ausgewandert sind? Was ist in Ihrer Wahlheimat anders als früher, was ist gleich geblieben? Bereuen Sie den Schritt oder gehören Sie zu denen, die ausrufen: "Warum habe ich das nicht schon Jahre früher gemacht!" Wenn Sie in Deutschland leben: Wie ist das jetzt, da Sie öfter mit dem Gedanken spielen wegzuziehen?

Kontakt. Schreiben Sie an Knut Gierdahl, info (at) wohin-auswandern.de. Ich melde mich zurück, damit wir alle Einzelheiten besprechen können.

Was ist die Idee dabei?

Andere können viel erzählen, wie das Leben so ist in Südafrika, in Österreich oder in Panama. Das ist auch in Ordnung, denke ich:) Aber das wirklich Wichtige erfahren Sie, lieber Leser, wenn ein Auswanderer berichtet.

Und Sie, lieber Auswanderer, helfen Landsleuten mehr, als Sie vielleicht annehmen, wenn Sie Ihre Geschichte erzählen. Es soll keine "Story" werden, uns interessiert keine Quote, sondern schlicht und einfach: Ihre Geschichte.

Wer auswandert, begibt sich in eine neue Lebenssituation. So ein Wechsel bringt Stress mit sich. Stress schadlos aushalten kann jemand, der seine Umgebung versteht, sich darin planvoll und sinnvoll verhalten kann und sie kontrolliert. Das alles ist beim Einwandern nicht gegeben, gerade so etwas fehlt am Anfang. Und damit muss jeder Auswanderer zurecht kommen.

Der Plan wird gefasst und man macht den großen Schritt ins Ausland. Und dann kommt die Ernüchterung: Wieweit kann ich selbst entscheiden, was ich tue? Wie ertrage ich fremde Bürokratie und Sitten? Wie fähig bin ich denn wirklich, mein Leben zu gestalten? Wie erfolgreich bin ich? Warum habe ich das alles hinter mir gelassen? ... All solche Zweifel muss man erstmal überwinden oder wegstecken können. Und das Blöde ist, dass dir das kein Ratgeber oder Experte abnehmen kann. Ich weiß, wovon ich rede. Und darum denke ich, es hilft zu lesen, dass / wie andere Menschen damit zurecht gekommen sind.

Und last but not least: Wer das als Herausforderung versteht, der gewinnt. Als Herausforderung statt, als Problem oder Schicksalsfügung. Denn die Träume, die Sonnenseiten des Auswanderns sind genauso wirklich wie die Stolpersteine. Andere Auswanderer zu Wort kommen zu lassen, ist der beste Weg, um das zu zeigen.

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 2.5 (180 votes)

Kommentare

Hallo Claudia

Wir wollen auch auswandern sind aber auch schon 48 jahre alt
sind beide lkw fahrer ob mann da ein job finden kann ???
zur zeit selbständig aber die steuern in deutschland fressen einen auf
euch weiterhin viel glück
Gruss Petra und Rolf

Ich bin mit 22 zwar noch ziemlich jung, aber mir seit 8 Jahren darüber im Klaren das ich in D. nicht glücklich werden kann. Wenn ich mir die Berichte von den anderen hier ansehe bestärkt es mich noch in dem Verlangen Auszuwandern bevor ich ähnlich schlechte Erfahrungen mache.
Mir ist dieses Land mittlerweile zuwieder. Mein Land zum Auswandern wäre Japan, ich verschlinge alles was ich an Infos bekommen kann und bin mir über Soziale Schwierigkeiten und Startprobleme im Klaren. Das ist wohl auch der Grund warum ich noch nicht weg bin...
Aktuell steht bei mir noch Ausbildung an und danach evt. noch 1-2 weitere Jahre Erfahrungen sammeln und Geld beiseite legen, damit ich mir meinen Traum auch leisten kann. Die Japanische Sprache eigne ich mir mittlerweile schon an und habe ja auch noch Zeit bis es dann soweit ist:)
Was ich hier nun bezwecken bzw. mit erreichen möchte ist Leute mit gleichen Interessen zufinden um evt. Beziehungen zuknüpfen oder einfach mein Wissen zuerweitern. Ideal wäre natürlich jemand der bereits den Schritt gewagt hat und dort mitten im leben steht.

Hallo Reni!

Ja,genau die gleichen Probleme hatten wir damals in D. auch.Schweden ist auch super!!!Wir wohnen nur einige KM von Schweden entfernt und sind natuerlich oft dort...aber nicht nur zum einkaufen :D...Meine Tochter geht dort zum Ballett und ist auch in einem schwed. Schiessverein.Die Beitragskosten sind um einiges!!!! niedriger als hier in Norwegen.Mein Mann arbeitet auch fuer eine schwed.LKW Spedition und ich habe sehr viele schwed. Arbeitskollegen.
Ich kann Euch nur die Daumen druecken und wuensche Euch alles Gute.
Ganz liebe Gruesse,
Claudia

Hallo, ich finde es gut das Ihr es geschafft habt in Norwegen. Meine kleine Familie und ich wollen Mitte des Jahres auch raus aus Deutschland, wir wollen in Euer Nachbarland Schweden.Hier sind Kinder nur zu viel die Nachbarn regen sich auf das Kinder zu laut sind und und und.Arbeit bekommt man keine da man ja ein Kind hat das wenn es klein ist krank werden könnte und wenn es groß ist man selber zu alt. Deutschland ist doch eingendlich armselig.Naja Euch weiterhin viiiiiieeeeeel Glück in Norwegen wir versuchen es auch.

Hallo Stephan!

Wir haben uns hier gut eingelebt.Am Anfang war es doch etwas komisch.Man musste sich erst einmal an die neue Umgebung,Sprache und ueberhaupt an den Alltag hier gewøhnen aber das geht eigentlich recht schnell,finde ich.
Jobs haben wir vor Ort gesucht und da muss ich sagen,hier muss man ganz schnell sich mit den Einheimischen anfreunden,neue Freunde und Kontakte finden...da die einem die besten Jobs/Firmen empfehlen kønnen.Wir haben auch ueber Bekannte(Norweger,Schweden) unsere jetzigen Jobs bekommen.Wo gehst Du denn auf Jobsuche?Ueber I-net kannst Du ja mal bei www.nav.no oder www.finn.no nachsehen.Mir fællt aber auf,das auf diesen Seiten immer mehr Zeitarbeitsfirmen sich breitmachen und dort verdient man mal gleich 10-20 Kronen weniger die Stunde.Am besten direkt bewerben.Firmen abklappern oder dort anbimmeln und nachfragen...und da wuerde ich Dir raten,auch schon etwas Norwegisch zu kønnen.Ich høre es viel aus D. von Leuten die sich hier bewerben,dass viele wegen mangels Norw. Kenntnisse abgelehnt wurden.

Ganz liebe Gruesse aus Norwegen,
Claudia

Hallo,

ich lebe seit 2006 in Argentinien, Provinz Cordoba, nachdem mir Spanien/Kanarische Inseln nach 27 Jahren zu voll geworden war... Die nötige Weite habe ich nun hier gefunden und trotz regelmässiger Phasen des "an den Kopf greifens" bei eben für einen Europäer unbegreiflichen Situationen, bin ich heute der Meinung, dass es kein Fehler war. Es gibt hier sehr viel mehr persönliche Freiheit als in Europa und es gibt noch viel zu tun... den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Bin gerade dabei ein Argentina-Consulting für Einwanderungswillige aufzubauen und biete auch Grund in Cordoba an.

Wenn ich mir Eure Berichte so ansehe... ich würde keine Minute mehr überlegen, denn die Finanzkrise wird mit Sicherheit noch schlimmer und in Deutschland/Europa ist man schon lange nur noch Nummer. Ich habe - in Spanien - 25 Jahre für eine deutsche Firma gearbeitet und wurde dann "eingeladen" einen Auflösungsvertrag anzunehmen, da ich schon über 40 war. Bekannte Strategie.

Hier gibt es gute Möglichkeiten für Handwerker oder Leute mit etwas Kapital, die einen eigenen Betrieb oder Tourismusunternehmen aufbauen wollen. Wer mich kontaktieren will: campocaminorojo(ät)gmail.com

Liebe Grüsse aus dem argentinischen Sommer
Kornelia

Hi,
Mittelalter ist wahr, hier haben sich lediglich die Methoden geändert, aber es ist nach wie vor so das die da oben machen was sie wollen. Die haben ihr ganz eigenes Spielfeld und da kommen wir nie umd nimmer ran. Wir dürfen die ganze Show nur bezahlen. Ich hab die Schnauze schon lange voll.ich hab mich nur immmer an der vermeintlichen Sicherheit festgehalten, die aber bloß ne Illusion ist. Was hab ich hier? N paar wochen Sonne im Jahr, ne Alterabsicherung, Rente genannt die keine ist und mit der ich minus mache, jede menge Regeln und Vorschriften die ich nicht will. Die Lebensqualität in vielen Ländern ist wesentlich besser als in Deutschland. Es sind nur die Freunde und die Familie die mich noch hier halten. Aber das auch nicht mehr lange. Ich muß nur noch n bischen Kohle zusammenkratzen und dann bin ich hier weg! Der sonne entgegen.
Es gibt zig Länder in denen man mit viel weniger Geld so viel glücklicher und qualitativ besser Leben kann als hier.
man muß sich nur mal von dieser Konsumsucht frei machen.

Hallo ihr Norweger,
wie geht es denn euch heute? Wie seit ihr damals am Anfang zu recht gekommen? Wir sind große Norwegen und Schweden Fans und machen schon seit Jahren Urlaub in Skandinavien. Wir spielen auch seit einiger Zeit mit den Gedanken auszuwandern, um eine bessere Zukunft zu haben. Habt ihr Arbeit erst vor Ort gesucht oder schon von Deutschland aus? Ist es zwingend erforderlich die Sprache schon vorher etwas zu beherrschen? Wenn ich auf Job suche gehe, finde ich nur unseriöse Angebote.

Viele Grüße aus Dortmund
Stephan

Immer wieder suche ich im Netz nach Infos bez. Auswandern. Ich möchte hier nicht bleiben. Nach fünf Kindern bin ich definitiv nicht vermittelbar, aber, und das ist das wirklich schlimme, auch nicht gern gesehen. Meine Kinder sollen alle Chancen auf vernünftige Bildung und ein zufriedenes Leben haben, leider kann ich mir dies in meinem sog. Heimatland nicht vorstellen. Ich möchte arbeiten und bekomme keine Stelle. Immer heisst es nur: Fünf Kinder? Das klappt dann doch garnicht! Noch nicht mal das darf ich selber entscheiden... Mein Mann arbeitet seit Mai in Norwegen. Momentan ist er Pendler aber ich wünsche mir schon mittelfristig mit Sack und Pack rüber zu gehen. Ttsächlich ist es schon soweit gekommen in diesem Land, daß Familienväter als Gastarbeiter in anderen Ländern arbeiten, weil es nicht möglich ist für die hier feilgebotenen drei fuffzig zu überleben. Ich hoffe sehr, daß wir eine Chance haben nach Norge zu kommen, wo ich vielleicht auch arbeiten darf. Wer Erfahrungsberichte (gerade mit so vielen Kindern) hat, darf mir gern schreiben. Auch Tips bezüglich der Erlernung der Sprache.
Deutschland? Never Ever.

bin auch 49 und hatte nur nen 400 € Job. den hab ich jetzt gekündigt, meine Whg auch und geh mal für 3 Monate nach Afrika und versuch dort mit einer Idee zu überleben. Ob etwas funktioniert erfährt man nicht, wenn man nur davon redet, sondern erst, wenn man es versucht (und positiv denkt) Meld dich mal
yovo1910(ät)yahoo.de

Seiten