Florida Ostküste, der "Sunshine State" der USA

Florida trägt den Namen "Sonnenschein-Staat" zu Recht: Größtenteils subtropisches Klima und unter 100 Regentage im Jahr machen Florida an der Ostküste der Vereinigten Staaten zum beliebten Reiseziel und Wohnort.

Die Florida Keys

Auf den Florida Keys

Eingang zum Bill Baggs Cape Florida State Park
Eingang zum Bill Baggs Cape Florida State Park, einem beliebten Erholungsgebiet nahe Florida.

Im wahrsten Sinn des Wortes ein Highlight des Parks ist der Leuchtturm aus dem Jahre 1825 - das älteste noch stehende Bauwerk in Miami-Dade County. Bill Baggs lädt ein, sich zu sonnen, zu baden und Picknick zu machen. Über eine Meile feinster Sandstrand bieten die malerische Kulisse dafür.

Wohn- und Feriensiedlung in den Florida Keys
Vielleicht lässt sich Florida für die US Amerikaner mit dem Bodensee oder der spanischen Mittelmeerküste vergleichen: Die Region um den Bodensee galt oder gilt noch als Traum-Altersruhesitz vieler Deutscher. Florida ist das Rentnerparadies in den USA. Siedlungen wie diese laden nach Florida an die Ostküste ein, in eine Gegend, in der man bei mild-warmem Wetter in üppiger Natur gut leben kann.

Einen Überblick über die Geografie des Staates können Sie sich auf der Florida Karte verschaffen.

Florida Keys, Strand
Direkt an den Stränden Floridas ist der Platz begrenzt, darum werden wie überall Hochhäuser gebaut, um den Strom von Touristen und Zugezogenen zu beherbergen.

Strandsiedlung in Florida

Ferienwohnungen in Florida
Ferienwohnungen bei Fort Pierce an der Ostküste Floridas, im Hintergrund das Meer.

Seven Mile Bridge
Die Seven Mile Bridge (7 Meilen = 11 Kilometer) ist die längste von 42 Brücken des Overseas Highway, der die Inseln der Florida Keys miteinander verbindet. Sie liegt zwischen den Inseln Vaca Key im Stadtgebiet von Marathon und Bahia Honda. Die Brücke wurde 1982 eröffnet. Der Overseas Highway ist der südlichste Abschnitt des Highway 1 in Florida. Es ist die einzige Landverbindung zwischen den Inseln und dem Festland der USA.

Miami, Stadt
Endlich in Miami. Die bekannteste Stadt Floridas ist allerdings nicht, wie viele glauben, die Hauptstadt des Bundesstaates - sondern das ist Tallahassee im Norden an der Grenze zu Georgia.

Skyline von Miami
Miami an der Ostküste, die zweitgrößte Stadt in Florida. Der Name "Miami" kommt von dem indianischen Wort Mayaimi (großes Wasser). Der Miami River liefert das Wasser in die Everglades und fließt von dort in den Atlantik. Erst am 18. Juli 1896, mit damals gerade einmal 300 Einwohnern, wurde die Siedlung Miami zur Stadt ernannt. Heute leben im Großraum Miami über 2 Millionen Menschen.

Skyline von Miami bei Nacht

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 4.9 (10 votes)