Langzeiturlaub oder Auswandern?

Wenn Sie diese Entscheidung momentan überfordert, lassen Sie sich Zeit. Vielleicht wollen Sie sich später entscheiden? Oder Sie freuen sich auf mehrere Reisen und behalten Ihr Domizil in Deutschland? Es liegt einzig bei Ihnen.

Nachfolgend einige Gedanken zum Pro und Contra von Langzeitreisen.

Für den „Luxus“ von Langzeitreisen benötigen Sie nicht einmal ein großes Budget. Die  Lebenshaltungskosten sind in vielen südlichen Ländern deutlich geringer als in Europa. Ihre Krankenversicherung  kann in den meisten Fällen einen Auslandaufenthalt von 6 Monaten abdecken. Fragen Sie doch einfach einmal bei Ihrer Kasse nach!

Land und Leute kennenlernen

Ein langer Aufenthalt im Ausland bietet – neben der wohltuenden Wirkung für Körper und Geist – die Chance, eine fremde Kultur genauer kennen zu lernen. Etwas, das die meisten Menschen mit ihrem Beruf nicht in Einklang bringen können. Aber danach? ... steht Ihnen, gute Gesundheit vorausgesetzt, eine neue Welt offen. Gerade in den Wintermonaten, wenn der touristische Trubel abgeflaut ist, sind die Menschen im Gastland in der Regel offener. Die "Fremden", die dann noch da sind, wollen nicht die Hochglanzseite sehen, sondern machen sich ein eigenes Bild. Gespräche mit Einheimischen in Cafés, Restaurants, am Markt oder am Strand ermöglichen tiefere Einblicke in das Leben der Einheimischen.

Die Gelegenheit, interessante Menschen zu treffen und vielleicht neue Freunde zu finden, ist nicht nur für Singles ein Thema. Verfügen Sie über ein gewisses Maß an Offenheit, können Sie sich in der selbst gewählten neuen Umgebung bald wohl fühlen.

Sprache lernen

Gerade ein Langzeiturlaub ist eine gute Gelegenheit, die Sprache des Ziellandes zu lernen. Für Auswanderer ein Muss! Und auch für alle anderen gilt: wer lernt, bleibt jung. Eine neue Sprache zu lernen, hält den Kopf fit.

Zur Vorbereitung und Unterstützung bieten wir Multimedia-Sprachkurse für den PC. Die können Sie mitnehmen oder schon Zuhause anfangen, eine von über 70 Fremdsprachen zu erlernen.

Man nimmt sich mit, wohin man geht...

Auf gemeinsame Unternehmungen mit Kindern und Freunden muss im Langzeiturlaub für längere Zeit verzichtet werden. Manchmal sind die sogar froh darüber - aber es kann auch ganz anders kommen.

Für Paare bedeutet die Reise, sich während des Urlaubs wesentlich intensiver miteinander zu beschäftigen. Machen Sie sich bewusst: Sie können und müssen es mehr miteinander aushalten, als das normalerweise der Fall war. Und auch die Gefahr, dass man irgendwann einmal von Heimweh gepackt wird, sollte im Vorfeld bedacht werden. Sogar erfahrene Langzeiturlauber wissen davon zu berichten.

Was können Sie tun, wenn es soweit ist?

Manchmal hilft ein Telefonbuch mit den Nummern der nächsten Verwandten, um mit den Lieben Zuhause zu sprechen. Aufändiger und robuster ist ein Tagebuch. Darin treffen Sie sich immer selbst und lernen sich immer besser kennen. Doch wenn Heimweh den Urlaub verleidet, ist irgendwann die Zeit für den Rückflug. Wann es soweit ist, ist höchst individuell.

Erste Schritte

In jedem Fall sollte man zuerst unbedingt mit dem Arzt besprechen, ob ein längerer Aufenthalt im Süden zu empfehlen ist. Mit ihm können Sie mögliche gesundheitliche Komplikationen abwägen, die durch den Klimawechsel und den Reisestress auftreten könnten. Überprüfen Sie Ihren Impfschutz. Erkundigen Sie sich nach empfohlenen Vorsorge-Impfungen für das Zielland.

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 2 (7 votes)