11 Tipps für die Rückkehr nach Deutschland

Weltkarte, Bodenmosaik

Pflegen Sie Ihre Kontakte. Das ist das Wichtigste überhaupt, auch - aber nicht nur - wenn Sie eine Rückkehr nach Deutschland planen. Sie können noch mehr tun. Aber damit fangen Sie am besten vor der Ausreise aus Deutschland an.

Rückkehr in eine fremde Heimat?

Heimat, GartenarbeitWissen Sie, was Mahatma Gandhi sagte? "Der Mensch ist dort, wo sein Herz ist, nicht dort, wo sein Körper ist." - Die Dokumente und Formalitäten vor der Rückkehr können Sie vergleichsweise leicht besorgen: Sie sprechen die Landessprache und die deutschen Botschaften und Konsulate helfen Landsleuten in aller Welt. Doch wenn das alles geregelt ist, der Rückflug gebucht .... dann....

Dann können sich die Schattenseiten zeigen, die kein Verwaltungsakt abfängt. Sie fühlen sich im eigenen Land nicht mehr zuhause. Die alte Heimat kann fremd geworden sein. Krisen, die sich daraus entwickeln können, lassen sich nicht mit einem Ortswechsel beheben. Lassen Sie es nicht so weit kommen.

Auswandern & sich die Möglichkeit der Rückkehr offen halten

Wenn Sie also ans Auswandern denken, besteht die Möglichkeit, dass Sie eines Tages zurückkehren werden. Lesen Sie die folgenden Tipps und planen für Ihre Zukunft.

Checkliste für die Rückkehr

  • Pflegen Sie Ihre privaten Kontakte. Sammeln Sie Adressen, Telefon-Nummern und Emailadressen Ihrer Freunde und Bekannten. Melden Sie sich regelmäßig bei ihnen. Das muss nicht viel sein, manchmal genügt schon ein Foto der neuen Wohnung, vom neuen Arbeitsplatz per mail. Oder eine landestypische Leckerei zu kleinen Festen.
  • Mit Whatsapp ist es leicht, in Kontakt zu bleiben. Doch sollten Sie sich nicht allein darauf verlassen.
  • Gratulieren Sie Familie und Freunden zum Geburtstag, zur Taufe, bei Karrieresprüngen ... - so wie Sie das vorher taten. (Sie haben sich doch alle Geburtstage notiert? Wenn nicht: sofort nachholen).
  • Bauen Sie mit Beginn Ihres Auslandauftenhalts ein Netzwerk mit den ehemaligen Kollegen auf: Adressen sammeln, Interessen und Aufgaben dazu notieren. Sie bleiben so mit der Heimatfirma verbunden.
  • Pflegen Sie auch die Kontakte mit Kollegen im Ausland.
  • Wenn Ihre Kollegen ein eigenes Blog führen, lesen Sie dort mit und melden sich ab und an. Vorteil: Sie haben immer sofort ein Thema und kommen leichter ins Gespräch.
  • Lesen Sie deutsche Tageszeitungen. Vor Ihrer Rückkehr werden die Stellenanzeigen interessant. Diese sind teilweise auch im Internet zugänglich.
  • Planen Sie einen Besuch in der "Mutterfirma" und bei Kollegen ein, auch wenn Sie nur kurz nach Deutschland reisen.
  • Suchen Sie im Ausland den Austausch mit Landsleuten und anderen Auswanderern. Die Bindungen sind oft stärker, schon weil es etwas Besonderes wird, in der Muttersprache reden zu können.
  • Nutzen Sie die Wirtschaftspresse und Fachblogs, um sich einen Marktüberblick zu verschaffen bzw. diesen zu behalten. Ein Newsreader macht es leicht, den Überblick zu behalten, auch wenn Sie 50 oder mehr Quellen verfolgen.
  • Schön, wenn Sie Urlaub haben! Doch nutzen Sie ihn nicht nur für Reisen im Gastland. Besuchen Sie auch die alte Heimat.
  • Laden Sie Verwandte und Freunde aus Deutschland zu sich ein, um die Kontakte noch zu vertiefen.

Und nun? Sie sind dran.

Stellen Sie sich aus diesen Tipps Ihr "Programm" zusammen. Das macht das Leben angenehmer und die Rückkehr nach Deutschland leichter. Planen Sie langfristig und setzen Sie das um, was Ihnen wichtig erscheint. Dann bauen Sie die Beziehungen auf, die Sie halten. Auch wenn es hart auf hart kommt.

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 2.6 (77 votes)

Kommentare

Hallo Netty,

vielen Dank fuer Deine Antwort. Die Rueckkehr nach Deutschland gestaltet sich auch recht holprig. Habe einige Bewerbungen an verschiedene Firmen geschickt, aber da ich nicht vor Ort bin (Deutschland) ist ein Vorstellungsgespraech nicht gleich realisierbar, dadurch erschwert sich erheblich die Arbeitssuche.

Hier habe ich vorwiegend in der Logistik / Einkauf gearbeitet. Ich geb Dir mal meine e-mail Adresse - wenn Du Interesse hast dann koennen wir ueber einen normalen Account uns besser austauschen. manfred@hostdominios.com

saludos
Manfred

Sag mal,bist Du noch auf Mallorca? Hab gerade das selbe Problem wie Du....na mehr oder weniger,bin seit 17 Jahren in Barcelona und versuche seit Juni hier wegzukommen (leider noch mit Problemen mit dem EX). Kann Dir ein paar Tipps geben, falls Du noch "en España" bist...! Melde Dich zuerst mal beim Arbeitsamt wieder an,kannst per Internet machen und dazu einen Rückkehrer-Fragebogen ausfüllen.Kopier hier:
www.ba-auslandsvermittlung.de/.../LaenderRueckkehrer/.../Rueckkehrer-Fra...

Dann kannst Du Dich auch mit der Fachvermittlung für Rückkehrer aus dem Ausland in Verbindung setzen (zwecks Arbeit!), gilt übrigens auch für andere Länder! Hier Adresse und Telefon:
Zentrale Auslands- und Fachvermittlung
Info-Center
Villemombler Straße 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail: zav-auslandsvermittlung@arbeitsagentur.de
Telefon: +49 (0) 228 / 713 13 13
Fax: +49 (0) 228 / 713 270 1400
Dann melde Dich wieder bei Deiner alten Krankenkasse an,da wo Du schon einmal warst,als Du noch in D warst! Warst Du denn auch mal versichert dort oder immer nur selbstständig? Falls Du versichert warst, besorg Dir die E-Formulare E-301 und E-303,damit Du einen Versicherungsnachweis für Deutschland hast und eventuell Anspruch auf Arbeitslosengeld! Ansonsten,...ja es gibt ein deutsches Konsulat auf Mallorca:
http://www.palma.diplo.de/Vertretung/palma/de/Startseite.html
Die helfen glaub ich auch in Notfällen mit einem Ticket nach Hause! Hey ich wünsch Dir alles Glück der Welt, weiss ja selber wie Scheisse das ist,man fühlt sich gefangen! Grüsse aus Barna...Netty

Bin seit 17 Jahren in Barcelona und will auch wieder zurück,hab da so meine Schwierigkeiten nach meiner Scheidung wegen den Kindern und dem Wohnungsverkauf(Hölle mit dem EX)...aber die Luft hier wird immer dünner und mit den bescheidenen Arbeitsverträgen....na da komm ich auch nie auf einen grünen Zweig, verdiene wenig und vermisse wahnsinnig meine Leute und die gute alte Heimat. Kann jedem nur gut raten, es sich gut zu überlegen auszuwandern.... es ist nicht immer Urlaub,Sonne und Strand....viel Glück! Netty
P.S.Als was hast Du hier gearbeitet?

Hallo Marcel

bin in einer ähnlichen Situation, war über 5 Jahre in England und seit jetzt einem Jahr in Florida. Ich habe Heimweh und will hoffentlich im April nächsten Jahres zurück. Vielen Dank für den Tip mit der Zentrale für Wiederheimkehrer, werde ich sofort mal anschauen.
Vielen Dank und hoffentlich baldige Rückkehr!

Viele Grüsse

Diana

Hallo,

mir geht es ähnlich so. Meine Situation sieht so aus:
Ich bin 19 Jahre alt und bin in Deutschland geboren.
Meine Eltern wollten unbedingt in die Türkei auswandern,
da sie dort geboren sind usw..Ich hatte keine andere Wahl,
musste mich leider anschließen und mitgehen obwohl ich das nicht wollte.

Der Abschied fiel mir sehr schwer. Ich musste meine Ausbildung zur Bürokauffrau abbrechen. War im 2. Lehrjahr gewesen.Mein Betrieb war total dagegen mit der Rückkehr. Aber weder Bekannte, Verwandte und Arbeitskollegen konnten meine Eltern überzeugen.Mein Betrieb hat mir gesagt, dass ich wenn ich wieder zurückkomme meine Ausbildung weitermachen kann.

Jetzt sieht es so aus, dass meine Eltern eingesehen haben dass ich hier keine Zukunft hab und dass das Leben hier sehr schwer ist. Ich muss in die 10.Klasse werde zurückgestuft. Muss dann mit 15 Jährigen in die Schule gehen d.h ich finde keine richtigen Freunde. Ich kenne immer noch überhaupt keinen hier.

Hab weder Freunde noch Bekannte oder Verwandte.Der Traum meiner Eltern ist geplatzt.Wir sind alle in Depression gefallen.Möchten einfach nur noch zurück.
Das ist aber erstmal nicht so leicht, da wir keine Wohnung in Deutschland haben und auch zur Zeit nicht das Geld wieder zurückzufahren.

Ich stehe grad in einer wichtigen Entscheidung.
Wenn ich möchte kann ich jetzt sofort wieder zurück alleine.
Müsste dann erstmal bei meinen Onkel wohnen und könnte dann auch meine Ausbildung fertig machen.

Ich hab jetzt meiner Firma eine email geschrieben und die Situation erklärt und gesagt dass ich meine Ausbildung wieder weitermachen möchte.

Das Problem ist:Ich schäme mich für die Situation und finde es sehr lächerlich, dass es mit der Rückkehr schon nach 1 Monat geplant wird und hab angst, dass mein Betrieb mich nicht wieder aufnimmt oder sich über mich lustig macht oder meine Kollegen sich irgendwie verarscht fühlen.

Aber ich kann nicht anders. Ich musste hierher wegen meinen Eltern. Wir wissen jetzt aber alle, dass ich hier keine Zukunft habe.Ich hab angst dass ich nach paar Jahren gar nichts in der Hand hab.

Deshalb muss ich jetzt irgendwas unternehmen.
Hab schon dem deutschen Konsulaten eine email geschrieben, ob der Staat in einem solchen Fall mir helfen kann.
Hab zum Glück meine deutsche Staatsbürgerschaft.

Was würdet ihr in meiner Situation machen?
Ich freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüße
türkischer Gast

Hallo liebe Rückwanderungswilligen,

mir geht's hier wie den Meisten und ich verstehe jeden, der wieder in die deutschen Gefilde zurück möchte. Ich wollte eigentlich nur 1 Jahr in Neuseeland Working Holiday machen, aber dann kam doch alles anders und es sind nun daraus ein paar mehr geworden. Trotzdem ich hier einen festen und recht gut bezahlten Job habe, was auch das Einzige ist, das mich hier noch hält, wünsche ich mir nichts Sehnlicheres als wieder nach Deutschland zurück zu kehren. Ich war vor kurzem in Deutschland, um dort Urlaub zu machen und habe Familie und Freunde besucht. Mir ist nun endgültig klar geworden wohin ich gehöre. Hier in Neuseeland war es mir unmöglich einen Freundeskreis aufzubauen, obwohl ich eigentlich ein Mensch bin, der gerne in Gesellschaft ist. Solche Probleme hatte ich in Deutschland nie. Wahrscheinlich liegt dies zum einen in der Oberflächlichkeit der Menschen begründet und zum anderen kommen diverse kulturelle Unterschiede hinzu. Sehr viele Deutsche gibt es hier ja nun auch nicht.

Des Weiteren sind die Lebenshaltungskosten exorbitant hoch. Im Grunde genommen zahlt man als Mieter den Kredit seines Vermieters fast in voller Höhe ab. Man kann dann noch nicht einmal eine schöne Wohnung dafür erwarten. Oft viel zu klein und eng (auch genannt Filing Cabinets) und in einem Sauzustand von den Vormietern hinterlassen. Bis auf meine jetzige Wohnung war jede andere Unterkunft eine einzige Zumutung. In einer gab es sogar Mäuse und Kakerlaken. Und dann hat man als Mieter kaum Rechte. 6 Wochen Kündigungsfrist bei Hausverkauf. Das ist mir bisher einmal passiert und jetzt, gerade mal ein Jahr später, sehe ich mich schon fast wieder mit dem gleichen Problem konfrontiert. Ich bin hier mittlerweile so oft umgezogen. Dazu reichen die fünf Finger einer Hand nicht mehr aus. Daraus resultierend wird man auch einfach nicht heimisch bzw. sesshaft. Was die Nahrungsmittel (auch Grundnahrungsmittel) anbelangt, so zahlt man locker die Exportpreise. Dabei befinde ich mich in einem Milchland und muss trotzdem 8 Dollar für 200 Gramm Blauschimmelkäse löhnen. Hier ist jedes Maß für die Realität verloren gegangen, aber keiner beschwert sich. Schlimm ist vor allem die Monotonie in den Regalen. Die neuseeländische Werbeindustrie wird überhaupt nicht gefordert. Seit ich hier bin esse ich das gleiche Zeug. Wer schon mal in England war, der weiß von was für Essen ich rede. Da schielt man neidisch nach Australien, wo es wenigstens Aldi gibt (das nenne ich mal Aldi Süd ;-) ). Im Netz existiert nur die neuseeländische Internetdomain, aber in Neuseeland gibt es keine einzige Filiale. Das würde ja Konkurrenz bedeuten und eine Anpassung der Preise.

Heute weiß ich eigentlich gar nicht mehr, was mich damals so an Neuseeland fasziniert hat. Ich war eben naiv und vorher noch nicht einmal hier gewesen. Es reizte die Vorstellung mal ganz weit weg und für niemanden unmittelbar erreichbar zu sein. Jetzt vermisse ich Deutschland, Familie, Freunde und die europäische Kultur mit jeder Faser meines Körpers. Mit meinem Herzen bin ich auch immer noch dort. Ich bin regelrecht zum Patrioten geworden - ein Zustand, den ich vorher gar nicht kannte. Sollte sich ein gutes Jobangebot in Deutschland ergeben, bin ich hier noch vorgestern weg.

Good Bye forever New Zealand!

Gruß,

Christoph

hallo gabi
sorry für die lange Wartezeit... dachte nicht, dass jemand meinen Kommentar liest. Tja, bin leider immer noch hier in AZ.. wollte schon in D-land sein aber der tax man hat mir 'n strich durch die Rechnung gemacht.. Naja wenigstens hab ich'n job...also das beste ist, wenn du dich mit der Zentrale fuer Wiederheimkehrer in Verbindung setzt... Das kannste ueber's web. Haste noch Familie in D-land? Die musste haben, weil du dich ja gleich anmelden musst.. Beim Einwohnermeldeamt... und dann zum Arbeitsamt.. arbeitlos melden, und dann zum Sozialamt... ich denke schon, dass die uns helfen werden.. auf jeden Fall musst du dich anmelden.. Hast du Kinder? Und wieso willst du denn wieder nach Hause? Bei mir ist es mehr so, das Heimweh nach all den Sachen, die ich als Kind und junger Mann hatte....vor allem FREUNDE... und jetzt nach meiner Scheidung hab ich auch keinen Grund mehr, hier zu bleiben. Mein amerikanischer Traum hat sich ausgeträumt!!!!
Also ich hoffe ich konnte dir helfen.

bis dann....sei stark!!! Marcel.. :)

Sehr geehrte Frau Ezgin,
Als erstes möchte ich Ihnen mein Beleid aussprechen. Ich verstehe nur als zu gut dass der Drang um in die alte Heimat zurückzukehren in Ihrer Position sehr stark ist. Vielleicht wäre es ratsam um sich an die Deutsche Botschaft in Ankara zu wenden, sie werden Ihnen mit Sicherheit weiterhelfen können.

http://www.ankara.diplo.de/Vertretung/ankara/de/Startseite.html

Viel Kraft und alles liebe,
Andres

was muss ich tun, bin vor 30 Jahren in die Türkei gefahren, habe meinen Mann kennengelernt und geheiratet. Leider ist dieser verstorben und ich möchte zurückkehren. Leider hat mir niemand gesagt, dass ich bei Annahme der türkischen Staatsbürgerschaft zuerst die Erlaubnis der BRD benötige, aus diesem Grunde habe ich keinen deutschen Pass mehr. Was muss ich tun, um einen Neuen zu erhalten. Für eine ausführliche Antwort waere ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freudlichen Grüssen, Inci (Waltraud) Ezgin

Hola, Hallo

leider bekommt man nur über die Arge Hilfe, wie Miete und was dazu gehört, wenn man wieder von vorn in Deutschland anfangen muss, aber es ist aber auch nicht einfach eine Wohnung zu finden, bzw. Vermieter die mit der Arge einverstanden sind, viele wollen doch einen Arbeitsvertrag haben und halt immer die Schufa-Auskunft, aber es gibt keinen anderen Weg, oder man bringt viel Geld mit was wohl kaum der Fall ist. Man muss auch irgendwo angemeldet sein, um die Arge in Anspruch zu nehmen, wie das im Leben so ist das eine geht ohne das andre nicht. Manfred

Seiten