Sprachreisen für Rentner und Senioren

Sprachreisen 50 Plus - Angebote für Rentner und Senioren

Egal ob als Mitte-Zwanzigjähriger oder Rentner, wer sich gerne mit fremden Sprachen und Kulturen beschäftigt und vielleicht ins Ausland auswandern möchte, hat eine Menge Vorbereitungen zu treffen: Eine Wohnung oder ein Haus mieten oder kaufen, die Aufenthaltsberechtigung und eventuell die Arbeitserlaubnis besorgen – und last but not least: die Sprache lernen.

Sprachreisen im Ausland
Was Hänschen nicht gelernt hat, kann Hans lernen. Eine neue Sprache sogar im Ausland - so gehen Bildungsreise und Urlaub zusammen.

Weil sie sehr effektiv und wenig Zeitaufwendig sind, sind Sprachreisen sehr zu empfehlen. Für Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch bietet beispielsweise der Sprachreisevermittler Sprachdirekt in den jeweiligen Ländern Kurse an, die speziell für die Zielgruppe „50 Plus“ entwickelt wurden.

Wissbegierige Sprachschüler im besten Alter haben die Möglichkeit in renommierten Sprachschulen in Barcelona, Malta, Montpellier, Nizza, Lyon, Malaga, Florenz und vielen weiteren Städten zu lernen. Die dortigen Lehrmethoden wurden speziell auf die Bedürfnisse und Wünsche der Sprachschüler ab 50 Jahren zugeschnitten: Man lernt, wie man die Landessprache praktisch in Alltagssituationen anwendet und unternimmt viele gemeinsame Ausflüge rund um die Kultur und Geschichte des Landes. Bei besonderen Angeboten, wie etwa Workshops zum Kochen oder Flamencotanzen lernt man sich außerdem näher kennen und entdeckt Sprache und Kultur aus völlig anderen Blickwinkeln.

Ein großer Vorteil der 50-Plus-Sprachkurse ist auch die geringen Teilnehmerzahl: Der Unterricht findet in überschaubaren Gruppengrößen von sechs bis maximal zwölf Personen statt. Die zwei- bis fünfwöchigen Kurse werden außerdem für alle Kenntnisstufen angeboten – von Anfänger bis zur Perfektionsstufe.

Viele Profis aus dem Bereich der Sprachdidaktik sind davon überzeugt, dass eine Sprachreise im Vergleich zu Fernkursen, CD-ROMs oder Volkshochschulkursen, die effektivste Methode ist: Außer dass man in kleinen Gruppen lernt, nutzt man auch unterschiedlichste Lernmedien und arbeitet immer innerhalb bestimmter Themen. Doch das, was die Sprachreise so effektiv macht ist, dass man sich auch außerhalb des Kurses, also im Alltag, mit der Sprache auseinandersetzen muss. Wie sehr man nun beim Entdecken der Stadt oder des Umlandes mit den Menschen in Kontakt tritt und seine Sprachkenntnisse weiterentwickelt, liegt natürlich bei jedem selbst. Um sich einen Überblick über die vielen, vielen Anbieter von Sprachreisen zu verschaffen, hilft Ihnen das Vergleichsportal Sprachreisenvergleich.de.

Lernen in jeder Lebensetappe

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 4.7 (3 votes)