Einkommens-Steuern im Ausland

Wenn Sie auswandern, unterliegen Sie normalerweise den Steuer- und Sozialversicherungsgesetzen im Wohnsitzland. Wenn Sie jedoch

  • weiterhin einen Wohnsitz in Deutschland haben und
  • in Deutschland zu versteuernde Einkünfte beziehen,

dann gilt das Doppelbesteuerungsabkommen, das Deutschland mit vielen Ländern geschlossen hat. Diese Abkommen vermeidet, dass Sie doppelt besteuert werden. Also wenn Sie Wohnsitze in Deutschland und einem anderen Land haben und Einkünfte in Deutschland erzielen, müssen Sie nur hier Steuern zahlen, wenn Deutschland ein entsprechendes Abkommen mit dem anderen Staat hat.

Deutschland hat zum Beispiel Doppelbesteuerungsabkommen unterzeichnet mit

  • der Schweiz
  • Frankreich
  • Großbritannien
  • den Niederlanden
  • Österreich
  • Polen
  • Spanien – kurz, allen EU Staaten und
  • den USA und Kanada. Die Liste ist nicht vollständig.

Steuerpflicht im Ausland oder in Deutschland?

Die folgende Tabelle zeigt die möglichen Kombinationen zwischen Wohnort (Spalten) und Ort des Einkommen (Zeilen) dar.

 Leben in
Deutschland
Leben im
Ausland
Leben in
Deutschland
und im Ausland
Einkommen nur aus
Deutschland
es gilt deutsches Steuerrechti.d.R. gilt die Regelung für Grenzgänger183 Tage Regel: Steuer ist dort abzuführen, wo Sie sich gewöhnlich aufhalten
Einkommen nur aus
Ausland
Steuer in Deutschland„normale“ Auswanderung. Steuer und Soz.-Versicherung im Wohnsitzlandentweder wie oben, oder siehe „Steuerpflicht entfällt“
Einkommen aus
DE und Ausland
183 Tage Regel gilt, wenn Doppelbest. Abkommen besteht183 Tage Regel gilt, wenn Doppelbest. Abkommen bestehtDoppelbesteuerungs-Abkommen => Steuer nur in Deutschland, wenn Sie mehr als 183 Tage in Deutschland sind und wenn Arbeitgeber in DE ansässig

Steuerpflichtig in Deutschland sind Sie nur, wenn

  • Sie sich im Steuerjahr nicht länger als 183 Tage im Ausland aufhalten
  • Ihr Arbeitgeber nicht im Zielland ansässig ist.

Die Steuerpflicht entfällt …

… wenn Sie keinen gewöhnlichen Aufenthaltsort haben. Das folgende dient nur der Information und der Veranschaulichung der Zusammenhänge. Es ist keine Empfehlung zum Steuern sparen.

Angenommen, eine Person hat den Pass von zum Beispiel Deutschland. Die Person könnte sich nun einen Zweitwohnsitz in zwei anderen Staaten besorgen, zum Beispiel in Neuseeland und Panama. Wenn sich diese Person in jedem der drei Länder weniger als 182 Tage aufhält, wäre sie nicht steuerpflichtig.

Haben Sie noch Fragen? Schreiben Sie einen Kommentar oder wenden Sie sich an  international erfahrene Steuerexperten.

Keine Regel ohne Ausnahmen

Das gilt auch bei Steuern im Ausland. Richtig ist: eine Tätigkeit im Ausland führt zu einem Wechsel der Steuerpflicht und der Sozialversicherung. Allerdings ist dafür nicht nur die 183-Tage Regelung maßgeblich. Sondern:

  • Bei der Einkommenssteuer können auch kurzfristige Auslandsaufenthalte zu einer Steuer im Arbeitsland führen, wenn die Gehaltskosten an die ausländische Tochter bzw. den ausländischen Betriebsteil weitergegeben werden.
  • Selbst wenn das nicht geschieht, aber nach wirtschaftlichen Grundsätzen der Unternehmensteil im Ausland als Arbeitgeber anzusehen ist, greift der vorige Punkt.
  • Auch wenn Sie nach Deutschland zurückgekehrt sind, ist die Steuerpflicht im Ausland noch nicht sicher beendet. Ein nach der Rückkehr gezahlter Bonus ist – ganz oder teilweise – im Ausland zu versteuern.
  • Auch bei Aktienoptionen kann ein Teil des Gewinns im Ausland steuerpflichtig sein.
  • Bei aufgeschobenen Gehaltszahlungen (Deferred Income) oder Altersvorsorgeplänen kann es durch die unterschiedliche Handhabung in den beteiligten Ländern oft zu einer Doppelversteuerung kommen.

Sind Sie verwirrt? Das wäre kaum verwunderlich. Denn die Finanzverwaltungen wenden die Grundsätze unterschiedlich und teils widersprüchlich an. 

1 Kommentar

  1. Halbwahrheiten auf der Seite
    Viel Halbwissen auf dieser Seite.

    Beispielsweise ist diese Aussage
    „““Also wenn Sie Wohnsitze in Deutschland und einem anderen Land haben und Einkünfte in Deutschland erzielen, müssen Sie nur hier Steuern zahlen, wenn Deutschland ein entsprechendes Abkommen mit dem anderen Staat hat“““
    einfach nur falsch.

    Andere Aussagen gelten nur, wenn bestimmte persönliche Verhältnisse vorliegen (abhängiges Beschäftigungsverhältnis). Das wird aber so nicht klar herausgestellt.

    Ich empfehle, diese Seite mal von einem Steuerberater mit der Spezialisierung „internationales Steuerrecht“ überprüfen zu lassen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar