Auswandern Schritt für Schritt

Wohin auswandern Ratgeber in 21 Schritten

Auswandern nach Australien, Kanada, Neuseeland oder Schweden? Sind Sie erschlagen von dem, was Sie alles tun und bedenken müssen, damit das möglich wird? Als Hilfe zum Auswandern haben wir die Reise aufgeschlüsselt in 21 Etappen. Nein, das ist NICHT alles. Doch hilft es, die Gedanken zu klären und in die richtige Richtung zu lenken. Aber ist das Osten, Westen, Süden oder Norden? Das liegt allein bei Ihnen.

Lesehinweis: Im folgenden Text steht des Öfteren das Wort "müssen". Sie müssen dieses tun und jenes tun. Das gilt nur unter einer Bedingung: Sie wollen durch Auswandern Ihr Leben verbessern. Ansonsten müssen Sie "müssen" einfach überlesen:) Viel Spaß und gute Reise.

1. Wohin auswandern?

Auswandern Entscheidung treffenIhre Entscheidung, in ein bestimmtes Land auszuwandern, muss auf der Grundlage fundierter Forschung und am Ende einer sachlichen Entscheidung stehen. Ein zweiwöchiger Urlaub auf Malta oder ein einwöchiger Ski-Ausflug in die Rockies ist nicht genug als solide Grundlage, auf der man eine Lebensentscheidung trifft. Denn (fast) jedes andere Land ist im Urlaub viiiiel besser als das öde Deutschland:) Definieren Sie genau, was Sie realistischerweise für sich und Ihre Familie durch Auswanderung erreichen können. Schreiben Sie eine Liste mit Zielen und Wünschen. Bitten Sie Ihren Partner, das Gleiche zu tun.

Sobald das abgeschlossen ist, müssen Sie forschen, forschen, forschen, um genau das richtige Land zu finden. Haben Sie Ihr Land gefunden, suchen Sie die für Sie passende Region, Stadt oder Gemeinde. Sie müssen forschen über Arbeitsmöglichkeiten, Schulen, Immobilienpreise, den Lebensstil, Lebenshaltungskosten. Vor allem erforschen Sie, ob Sie die Voraussetzungen für ein Visum erfüllen (siehe Schritt 2). Das Internet, Auswandererforen, Bücher, Ausstellungen und Messen sind wichtige Informationsquellen.

Wenn Sie Ihre Optionen so weit eingegrenzt haben, machen Sie einen Ausflug - nein, eine Forschungsreise. Denken Sie daran: Dies ist kein Urlaub, sondern eine ernsthafte, präzise Reise zur Datensammlung.

  • Suchen Sie nach einer Region, die Ihre Fähigkeiten oder Ihren Geschäftssinn brauchen kann.
  • Suchen Sie eine Wohngegend, die Ihrem Budget entspricht.
  • Suchen Sie Schulen, in denen Ihre Kinder lernen können und sollen.
  • Finden Sie heraus, was die Einheimischen tagein, tagaus tun und fragen Sie sich, ob das wirklich zu Ihnen passt.
  • Wenn Sie wieder zu Hause in Deutschland sind, sichten Sie Ihre Forschungsergebnisse.

Gleichen Sie die Eindrücke mit der Auswanderungs-Wunschliste ab. Ist sie erfüllt, fahren Sie mit Schritt 2 fort. Wenn nicht, wiederholen Sie die Reise in eine andere Stadt, Region oder ein anderes Land. Und fragen Sie sich noch einmal, ob Ihre Merkliste Realität werden kann oder ein Tagtraum war.

2. Wie auswandern? Die Frage der Visa

Es ist schön und gut zu wissen, wohin Sie auswandern wollen. Aber können Sie sich für ein Visum qualifizieren, um dort auf Dauer zu leben? Schauen wir uns das genauer an. In Schritt 2 geht es um die Erforschung der Visa Möglichkeiten. Visa lassen sich in fünf große Gruppen unterteilen:

  1. Fähigkeitsbezogene Visa - einige Länder haben "Skilled Worker Programs", dabei geht es genau um Ihre Skills. Ihre Qualifikationen und Berufserfahrung stehen an oberster Stelle. Beachten Sie, dass Australien, Neuseeland und Kanada regelmäßig Listen der benötigten Fähigkeiten veröffentlichen. Oft gibt es auch regionale Listen, in denen die erforderliche Mindestpunktzahl für einen erfolgreichen Antrag niedriger sind als die landesweiten Anforderungen.
  2. Business Visa - Haben Sie eine begehrte Investitions- oder Geschäftsidee und das nötige Kapital, ist das der passende Zugang. Investoren und Geschäftsleute sind willkommen - doch die für sie attraktiven Länder sind wählerisch.
  3. Familienvisa - Falls Sie Eltern, Geschwister oder Kind im Zielland haben, können die Ihre Auswanderung unterstützen. Eltern oder Kinder treten dann als Sponsor und Bürge für Sie auf.
  4. Rentner Visa - Sie haben ausreichende Mittel und erfreuen sich guter Gesundheit zum Auswandern nach Australien oder Südafrika (beachten Sie: Kanada, die USA und Neuseeland haben keine Rentner Visa).
  5. Zeitlich befristete (temporäre) Visa - Sie sind nicht bereit oder nicht in der Lage, dauerhaft auszuwandern. Sichern Sie sich eine befristete Arbeitserlaubnis, um einen Fuß in die Tür zu kriegen.

Bitte beachten Sie, dass einige Visa altersabhängig sind. Wenn Sie beispielsweise älter als 44 Jahre alt sind, können Sie kein australisches Fähigkeiten-basiertes Visum erhalten - egal, wie gut Sie die anderen Anforderungen erfüllen. Wenn Sie über 55 sind, ist auch Neuseeland über diese Visa verschlossen. USA hat keine absolute Altersgrenze, aber ab 49 Lebensjahren erhalten Sie weniger Punkte.

Das Thema Visa kann verwirrend sein (spätestens, wenn es um das Ausfüllen der Formblätter geht - siehe 6). Jetzt bloß alles richtig machen! Aber wie? In der Situation beschließen viele Auswanderer, einen Experten zu Rate zu ziehen. Der soll die Auswanderung professionell unterstützen. Es gibt zwei Arten professioneller Hilfe: Einwanderungs-Rechtsanwälte bzw. Anwälte und Einwanderungsberater.

3. Die neue Arbeitsstelle

Job Teamwork

Während Sie sich durch Schritt 2 arbeiten, entdecken Sie vielleicht, dass der Erfolg Ihres Antrags davon abhängt, ob Sie vor der Bewerbung einen sicheren Arbeitsplatz vorweisen können. Ist die Jobzusage wichtig? Dann haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Finden Sie selbst eine Arbeitsstelle.
  • Engagieren Sie einen Rekrutierungs-Spezialisten (eine Art Arbeitsvermittler).

Wie so oft, kostet das ganze Zeit und Geld. Haben Sie die Zeit für Lebenslauf, Bewerbungsschreiben, Adresssuche und Telefonate? Oder können Sie Geld für einen Spezialisten einsetzen, der Ihre Chancen, zeitnah einen Arbeitsplatz zu finden, maximiert? Die Qualifikation für Neuseelands Skilled Migration Programm oder die begehrten H-1B oder EB-3 Visa für die USA erfordern oft einen gesicherten Arbeitsplatz im Zielland, bevor der Antrag gestellt werden kann.

Auch wenn Sie nicht unbedingt einen Job brauchen, kann er sehr vorteilhaft zum baldigen Auswandern sein. Sie wollen zum Beispiel nicht vier oder mehr Jahre auf ein kanadisches Skilled Worker Visa warten. Alternative: Sie haben eine Arbeitsstelle, mit der Sie zumindest eine einjährige Arbeitserlaubnis bekommen.

4. Auch beim Auswandern: Timing ist alles

Die Bearbeitung der Visa-Anträge dauert je nach Zielland und Art des Visums etwa 6-12 Monate. Es kann sich aber auch über 24 Monate oder mehr hinziehen. Finden Sie heraus, wie lange es bei Ihnen dauert. Daraufhin planen Sie die Zeit, die Sie noch in der alten Heimat verbringen werden. Machen Sie Termine für die Sachen, die noch in Deutschland zu erledigen sind.

Wenn Sie ein Visum erhalten, haben Sie ein Jahr Zeit, um es zu benutzen. Mit der Ankunft im Zielland "aktivieren" Sie das Visum. Die meisten Auswanderer wickeln die Schritte 7-14 innerhalb eines Jahres ab. Es gibt viel Entscheidungsspielraum bei der Frage, was vor Ausstellung der Visa erledigt wird und was danach.

Wichtig: Stellen Sie sicher, dass die Pässe aller Familienmitglieder bei Ausreise noch so lange wie möglich gültig sind. A propos Familie...

5. Die Familie ins Boot holen

Jetzt haben Sie alle relevanten ersten Fakten und Zahlen zur Verfügung: wohin Sie wollen, die Chancen auf Arbeit. Sie haben sich um angemessenen Wohnraum gekümmert und in der neuen Schule vorgefühlt. Sie wissen, wie Sie zum Visum kommen und welche Art Visum Sie brauchen. Der ungefähre Zeitplan steht. Was jetzt? Sie sollten sich mit Ihrem Partner und den Kindern zusammensetzen und die Pläne durchsprechen. Ziel: Alle sind sich einig und unterstützen sich beim auswandern.

Familie Zusammenhalten

Der genaue Zeitpunkt für die Gespräche in der Familie hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem vom Alter der Kinder. Einige beziehen die Kinder von Anfang an ein, andere warten, bis die Punkte 1-4 spruchreif sind. Jüngere Kinder haben oft kaum eine andere Wahl - und das Auswandern mit Kindern fällt dann meist leichter, da sie sich leicht umgewöhnen und die neue Sprache lernen. Für Jugendliche wiegt die Trennung von Freunden oft schwerer. Steht der Schulabschluss oder das Studium kurz bevor, stellen sich noch andere Fragen.

  • Verschieben Sie die Auswanderung, bis die Kinder mit der Schule fertig sind?
  • Ist es realistisch, Ihr Kind bei Verwandten zu lassen und ohne es wegzugehen?
  • Wie müsste eine zufriedenstellende schulische Lösung im Zielland aussehen?

Darüber hinaus ist es ratsam, jetzt die ganze Familie und Freunde einzuweihen. Machen Sie das früh genug vor der geplanten Abreise. Das gibt ihnen Zeit, sich emotional darauf einzustellen und mit Trauer, Enttäuschung oder anderen Gefühlen zurecht zu kommen. Helfen Sie ihnen, den bevorstehenden Abschied zu bejahen - und das, bevor die Abschiedsparty steigt oder man sich auf dem Flughafen Lebewohl sagt.

"Blut ist dicker als Wasser", weiß der Volksmund. Wir haben jetzt die Probleme angesprochen, doch denken Sie auch an die andere Seite: Wenn Sie Familie und Freunde hinter sich haben, sind Sie stark genug, um überraschende Hindernisse schnell auszuräumen.

Wenn Sie damit zu lange warten, sehen Sie sie vielleicht gar nicht bei der Abreise. Diesen Bruch vom Ausland aus gerade zu biegen, ist um einiges schwieriger. Sie wurden gewarnt!

6. Der Papierkrieg

Bis hierher alles erledigt? Dann kommt die Zeit, die Visa zu beantragen und daran hängt eine Menge Papierkram... Sie brauchen über alles Unterlagen: Geburtsurkunde, Bildungszeugnisse und Berufszeugenisse, polizeiliches Führungszeugenis und Beschäftigungsnachweise usw. usf. ... die Liste ist fast endlos.

Darum wenden sich viele potenzielle Auswanderer an einen professionellen Einwanderungshelfer (siehe Schritt 2). Die kümmern sich für Sie um den Papierkram, stellen zusammen und verschicken die geforderten Formulare, stellen evtl. den Einwanderungsantrag. Die kennen (hoffentlich!) das Geschäft und merken sofort, wenn es zu ungeplanten Verzögerungen kommt. Der Berater/ die Agentur weiß auch, welche ärztlichen Kontrollen Sie durchlaufen müssen und was das kostet und bereiten Sie auf das (meist) notwendige Interview vor. Leider gibt es auch genug zwielichtige "Helfer" gerade in Ländern, die nicht zu den beliebten Auswanderungszielen der Deutschen zählen.

Ihr Vorteil: Ihr Partner im Zielland überwacht den Fortschritt und verschafft Ihnen Freiraum, um sich auf die anderen Schritte zu konzentrieren.

7. Job-Suche

Sofern Sie den (neuen) Arbeitsplatz nicht schon für den Visumantrag brauchten, ist jetzt, da der Antrag gestellt wurde, der passende Zeitpunkt dafür: Kümmern Sie sich um Beschäftigung und Verdienst nach der Auswanderung. Auslandsarbeiter eines deutschen Unternehmens lesen hier weiter.

Auswandern heißt, dass Sie Ihr Vermögen aufbrauchen werden. Hoffentlich nur zu einem Teil - aber ganz ohne Griff in den Sparstrumpf wird es nicht gehen. Also halten Sie die Übergangszeit bis zum nächsten Verdienst so kurz wie möglich. Sofern Sie die Aufgaben in Schritt 1 sorgfältig gelöst haben, vermeiden Sie zumindest die Falle, in die der Verkäufer von Strandbekleidung tappte, als er nach Alaska auswanderte.

Auch hier haben Sie die Wahl:

  • Nehmen Sie selbst Kontakt auf mit Firmen im Zielland.
  • Oder nehmen Sie die Dienste von jemandem in Anspruch, der den Großteil der Stellensuche übernimmt.

Es ist möglich, dass Qualifikationen aus Deutschland im anderen Land nicht anerkannt werden. Oder Sie müssen eine Prüfung absolvieren, um eine Zulassung für die Arbeit in der neuen Heimat zu bekommen. Finden Sie das heraus und unternehmen die notwendigen Schritte.

8. Ihr Geld

Geldkarte, Kontokarte

Auswandern ist ein teures Geschäft - glauben Sie nicht, mit etwas Kleingeld in die neue Heimat zu kommen. Neben dem eigentlichen "Auswanderungsbudget" gibt es eine ganze Reihe weiterer finanzieller Fragen.

Eine der wichtigsten Fragen ist der Umtausch von Bargeld. Wir alle haben schon mal Auslandsurlaub gemacht und sind dabei mit einer Wechselstube am Flughafen gut gefahren. Aber wenn es um Summen von mehreren zehntausend Euro oder mehr geht, ist es unerlässlich, die beste Umtauschmethode zu finden. Es reicht nicht, mit dem Geld in der Tasche auf Verdacht ein paar Adressen abzuklappern, sondern das will gut geplant sein.

Auch für Währungstransfers gibt es Spezialisten und ich empfehle, einen solchen möglichst früh zu kontaktieren. Warum? Je größer Ihre Barschaft, desto größer ist die Chance, das Geld zum höchstmöglichen Satz zu tauschen. Vermutlich können Sie den Wechselkurs schon im Voraus festlegen. Vorteil: Auch wenn die Kurse im Laufe eines Jahres um bis zu 30 Prozent schwanken, ist der Umtauschkurs gesichert. Sie sichern sich so gegen tagesaktuelle Kurseinbrüche und Überraschungen ab. Fragen Sie z.B. unverbindlich bei Ihrer Hausbank an.

100.000 € werden Sie lieber in 180.000 $ anstatt in 142.625 $ wechseln, ok:) Aber planen Sie auch die Zukunft Ihrer Rente und Geldanlagen. Auch dabei gibt es einen richtigen und einen falschen Weg, um Kapital ins Ausland zu transferieren. Hier geht es nicht um Wechselkurse, sondern um Steuern. Sie sollten sich bei der Rentenversicherung beraten lassen und außerdem von einem Finanzberater, der auf den Kapitalfluss beim Auswandern spezialisiert ist. Bahnen Sie das frühzeitig an, um sicher zu gehen, dass Sie nicht auf der anderen Seite der Welt der Steuerknüppel niederstreckt.

Sie brauchen ein Konto im Einwanderungsland. Aber ab wann?

  • Sie brauchen es, wenn Sie aus dem Flugzeug oder Zug steigen. Je früher es eingerichtet ist, desto ruhiger können Sie die letzten Wochen vor Ausreise angehen (die werden so oder so aufregend genug).
  • Aber warten Sie damit, bis Sie tatsächlich das Visum in der Hand haben. Bis das soweit ist, ist die Auswanderung fraglich und ist es zu früh für neue Konten.

9. Ihre Immobilie

In vielen Fällen wird die Barschaft, die Sie umtauschen, aus dem Verkauf einer Immobilie stammen. Wann verkaufen Sie und wie kommen Sie zum neuen Heim?

Manche Auswanderer verkaufen so bald wie möglich und leben bis zum Auswanderungstermin zur Miete oder gar bei Bekannten. Andere wollen bis zuletzt "Zuhause" wohnen und überlassen den Verkauf ihres Hauses jemand anderem. Das liegt ganz bei Ihnen.

Wichtig ist so oder so, die Immobilie vor dem Verkauf auf Vordermann zu bringen. Sind Reparaturen notwendig, gehen Sie diese früh an - denn von langem Leerstand wird das Haus nie besser und unter Druck verkaufen zu müssen, schmälert sicher die Kasse für den Neuanfang.

In Schritt 1) haben Sie das neue Haus vorgeplant. Suchen Sie jetzt im Internet das neue Heim, in dem Sie leben möchten und können. Wenn Sie das wissen, entscheiden Sie leichter, was und wo Sie bei der Ankunft mieten werden (siehe Schritt 12) und wo genau Ihre Kinder zur Schule gehen werden (siehe Schritt 10).

Auch bei Umzugsfragen ist es oft sinnvoll, sich der Dienste eines Sachverständigen zu versichern.

10. Bildung

Mädchen lerntBeteiligen Sie Ihre Kinder bei der Entscheidung, wo sie zur Schule oder Universität gehen werden. Lassen Sie sie selbst im Internet forschen, um herauszufinden, welche Bildungseinrichtung im Ausland ihnen zusagt. In vielen Ländern gibt es deutschsprachige Schulen. Teils haben die über landestypische Unterschiede hinaus ein eigenständiges Bildungskonzept.

Es kommt auch auf Ihr Kind an: Fremdes kann verunsichern, aber es könnte auch genau das sein, was der persönlichen Entwicklung wie der Karriere einen entscheidenden Impuls gibt.

11. Umzugsunternehmen

Egal, ob Sie den gesamten Hausrat mitnehmen wollen oder nur ausgewählte Sachen: beginnen Sie Ihre Umzugsplanung rechtzeitig. Umzüge innerhalb West- und Mitteleuropas sind relativ einfach. Für einen Übersee-Umzug raten Umzugsspezialisten zu einer Vorlaufzeit von drei bis sechs Monaten vor dem gewünschten Termin für die Ausreise. Holen Sie verschiedene Angebote ein, vergleichen Sie. Der einfachste Weg: versteigern Sie Ihren Umzug.

Beachten Sie die Vorlaufzeit. Dann ist die Chance am größten, dass der Hausrat abgeholt wird, wenn Sie es wollen und am Ziel ankommt, wenn Sie ihn brauchen. Schlechtes Timing kann dazu führen, dass die Einrichtung zu früh verschifft wird oder zurückbleibt und erst Wochen nach Ihnen im Auswanderungsland eintrifft. Für Überseeumzüge planen Speditionen mindestens vier Wochen ein. Mehr zur Ankunft in einer möblierten Unterkunft in Schritt 12.

Außerhalb der EU sind internationale Umzüge ein Thema für sich. Die Firma, die Ihren Boden entrümpelt, ist noch lange nicht prädestiniert für einen Umzug um die halbe Welt. Es gibt Experten für internationale Umzüge.

Was ist mit Ihrem Haustier? Es muss vielleicht geimpft werden und wird gesondert transportiert. Erkundigen Sie sich, ob es ab Ankunft in Quarantäne kommt oder ob Sie es gleich mitnehmen können.

12. Unterkunft bei der Ankunft

Noch eine Entscheidung ist zu treffen, eine ziemlich wichtige:

  • Miete ich eine Wohnung bei der Ankunft, um mir Zeit zu verschaffen, vor Ort ein dauerhaftes Heim zu finden & zu kaufen?
  • Oder kaufe ich Wohnung oder gar ein Haus gleich nach der Ankunft (oder schon vorher), um schnell wieder ein richtiges Zuhause zu haben und eine Geldanlage noch dazu?

Beides hat Vor-und Nachteile. Wenn Sie noch Zeit brauchen: Es kann nicht schaden, die ersten zwei Tage nach der Ankunft im Hotel abzusteigen. Das ist eine Atempause zwischen Jetlag und der Aufregung der ersten Wochen.

Falls Sie mieten wollen, beachten Sie bitte: Mietverträge können verschiedene Bedingungen haben, wie zum Beispiel eine sechsmonatige Vorauszahlung, eine Mindestmietdauer, Verbot von Haustieren und - manchmal - keine Migranten! So werden sich französische Vermieter mit einer Versicherung gegen Mietausfälle absichern - denn kündigen dürfen sie bei Mietschulden nicht.

13. Die Reise ins Zielland

Wenn der Transport Ihrer weltlichen Besitztümer terminiert ist und Sie sicher sind, das Visum zu bekommen, ist es Zeit, die Flüge ins neue Leben zu buchen. Je früher Sie den Flug buchen, desto billiger kann er werden - aber um so mehr könnte es wegen der Visa-Frage auch ein Glücksspiel werden.

Wenn Sie so früh wie möglich buchen wollen, erkundigen Sie sich vorher über die Rücktrittsmodalitäten.

14. Krankenversicherung im Ausland

Beim Prüfen Ihrer Auswanderungschancen prüfen Sie auch genau die Gesundheitsversorgung im Zielland. Welche Leistung zu welchen Kosten und in welcher Qualität ist dort Standard? Welche Unterschiede gibt es zu Deutschland?

Für den eigentlichen Umzug schließen Sie eine internationale Reisekrankenversicherung ab. Eine Frage, die Sie beantwortet haben müssen: werden Sie automatisch ab Ankunft von der Gesundheitsversorgung im neuen Land erfasst oder wird es 90 Tage oder mehr dauern, bis Sie Anspruch auf kostenlose medizinische Behandlung haben? Im letzteren Fall sollte unbedingt eine vorübergehende Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden. Damit können sie zeitliche Versorgungslücken überbrücken.

15. Adieu Deutschland

Sobald Sie die Visa haben, wird die letzte Etappe in Deutschland ein Dauersprint. Jetzt geht es Schlag auf Schlag, und das ca. drei Monate vor Auswanderung. Die ToDo Liste ist seeeeeeeehr lang!

Hier ein paar Beispiele und Eckpunkte dafür:

  • Verkaufen Sie alles, was Sie nicht mehr brauchen und packen Sie den Rest ein.
  • Verkaufen Sie Ihr Auto oder verpassen ihm ggfs. neue AU und TÜV, wenn es auch umziehen soll.
  • Kündigen Sie Versicherungen.
  • Melden Sie sich vom "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice" ab.
  • Melden Sie sich aus dem Sportverein ab oder beantragen eine ruhende Mitgliedschaft.
  • Bringen Sie die Zahlungen für Versorgungsunternehmen (Strom, Gas) auf Stand, fordern Sie eine Endabrechnung an.
  • Informieren Sie Behörden vom bevorstehenden Umzug.
  • Fordern Sie Referenzen von Bank(en) und Kreditgebern an.
  • Informieren Sie den Arbeitgeber. Bevor Sie kündigen: ein Sabbatjahr bietet Sicherheit, wenn Sie doch zurück wollen oder müssen.
  • Tragen Sie alle notwendigen Papiere in einer Dokumententasche oder Aktenmappe zusammen.
  • Buchen Sie den Mietwagen im Ankunftsort und das Hotel (falls erforderlich).
  • Kündigen Sie Verträge wie Telefon, Internet, Abos im Buchklub usw.
  • Melden Sie die Kinder in ihrer neuen Schule an.
  • Packen Sie das Wichtigste ins Reisegepäck (NICHT in den Container). Es muss bis zur Ankunft der Umzugskartons reichen. Sortieren Sie, was ins Handgepäck kommt.
  • Organisieren Sie eine Abschiedsfeier. Versenden Sie rechtzeitig die Einladungen.
  • Organisieren Sie den Transport zum Flughafen.

16. Abflug und Ankunft

Wie sorgfältig Sie den Tag der Abreise auch vorbereitet haben - an diesem Tag werden die Nerven blank liegen. Je genauer Sie den Abschied organisatorisch vorbereiten, um so besser. Stellen Sie sich dennoch darauf ein, schluchzend einer unheimlichen Belastung ausgesetzt zu sein: Sie beenden Ihr bisheriges Leben. Da Sie in Schritt 5 Ihre Liebsten schonend in Ihre Pläne eingeweiht haben und um Verständnis für Ihre Gründe der Auswanderung geworben, sollten die soweit vorbereitet sein, dass sie Sie zum Flughafen zu begleiten.

Um das Gefühlschaos zu überstehen ist es hilfreich, genügend Ablenkung für den Flug/ die Reise zu haben. Halten Sie die Kinder bei Laune - das hilft auch Ihnen! Vielleicht mit Spielzeug und Büchern über das Reiseziel oder einem Sprachquizz. Gibt es noch Bereiche in den nächsten Tagen, über die Sie sich informieren wollen? - Dann los! Verkehrsregeln, Sportereignisse, Geschichtliches über das Viertel, in das Sie ziehen ... es ist gut, wenn Sie beschäftigt sind. Ansonsten gehen Sie (nochmal:) Ihre ToDo Liste für die nächsten Tage durch.

Tagesanbruch

Wenn Sie angekommen sind, stecken Sie sich erstmal kleine Ziele. Die größeren Dinge können ein paar Tage warten. Gehen Sie es ruhig an...

  • Holen Sie den Mietwagen ab.
  • Checken Sie im Hotel ein.
  • Lassen Sie Ihre Familie und Freunde und ggfs. Ihr Umzugsunternehmen wissen, dass Sie gut angekommen sind.
  • Erholen sich vom Jetlag und geben sich Zeit, wieder Boden unter die Füße zu bekommen.
  • Machen Sie ein Bier, aber nicht gleich ein Fass auf.

Ein paar Tage Erholung und Entspannung und Sie sind bereit für den Einzug ins neue Zuhause.

17. Mobilität

Es gibt viel Neues zu erkunden. Die Wohngegend erforschen, Wohnung/ Haus und die neue Schule besuchen, Lebensmittel einkaufen und Bewerbungsgespräche - oder schon den neuen Job. Egal was sonst noch - Sie brauchen einen fahrbaren Untersatz.
Einige frisch Eingewanderte sind mit einem Leihwagen glücklich. Für eine Woche oder sogar einen Monat ist man mobil und hat noch alle Optionen offen, was danach kommt. Andere überführen das Auto oder wollen sofort einen neuen Wagen kaufen. Im letzten Fall denken Sie daran, dass Sie die offiziellen Dokumente dabei haben, um den Kauf und die Versicherung abschließen zu können.

18. Papierkram

Wie sagt der Volksmund? Formulare, Formulare von der Wiege bis zur Bahre. Und wie recht er hat :( Angefangen bei der Fahrerlaubnis über die Steuernummer, Sozialversicherungsnummer, Immobilienmakler, Anmeldung der Kinder in der örtlichen Schule, bis zum neuen Hausarzt haben Sie viel Papier herumfliegen in der ersten Zeit.

Wenn Sie noch kein Bankkonto eröffnet haben ... dann jetzt... los!

19. Beschäftigung

Auch am neuen Leben im Ausland hängt ein großes Preisschild. Es lässt sich nicht abkratzen. Und es gibt selten Rabatt. Kurz und gut: Sofern Sie noch keinen Arbeitsplatz haben, ist die nun wichtigste Lektüre der lokale Stellenmarkt. Dann heißt es, Lebenslauf und Bewerbungen verschicken, Initiativbewerbungen abgeben und Klinken putzen.

Sicherlich haben Sie Geld für den Neustart gespart und vielleicht durch Verkauf in Deutschland noch aufgestockt. Egal wieviel das ist - machen Sie es sich gar nicht erst zur Gewohnheit, Geld auszugeben ohne neue Einnahmen zu haben. Wenn das Startkapital erstmal dezimiert ist, wird die Stellensuche viel stressiger. Dann arbeitet die Zeit gegen Sie und Sie können nicht mehr so wählerisch sein wie zu Beginn. Außerdem fehlt jeder anderweitig ausgegebene Cent im neuen Heim.

Im neuen Job ist eine Unterstützung gerade zu Beginn hilfreich. Bringen Sie in Erfahrung, ob es in der Firma Angestellte gibt, die Ihre Lage als Neuling selbst durchgemacht haben. Das sind die Leute, die Ihnen helfen können, viele Fallstricke zu vermeiden.

20. Haus und Heim

Manche Menschen fühlen sich in einer neuen Gegend sofort wohl. Sie müssen nur eine Querstraße weiter gehen und finden die passende Immobilie zum kaufen. Andere brauchen Zeit, um sich einzuleben, um Vor- und Nachteile abzuwägen. Keins davon ist besser oder schlechter. Es hängt einzig von Ihren individuellen Vorstellungen und Ihrer Persönlichkeit ab.

Falls Sie sich erstmal für befristete Miete entscheiden, mieten Sie am besten in der Gegend, in der Sie auch kaufen wollen. Sie nehmen Tuchfühlung auf und finden vielleicht heraus, dass Sie sich lieber nach einem anderen Ort umsehen wollen. Besser jetzt umplanen, als später.

Wenn der richtige Ort gefunden ist, ist es an der Zeit, sich um Telefon, Internet, Strom und Heizmaterial zu kümmern und das Heim zu versichern.

21. Soziale Kontakte

Um was müssen Sie sich alles kümmern: Haus. Schule. Auto. Krankenkasse ... Und genau so wichtig wie diese Aspekte des erfolgreichen Auswanderns sind die sozialen Kontakte. Wir brauchen gute Beziehungen zu Familie und Freunden, sonst wird (auch das neue) Leben öde. Belastungen wie Erfolge wollen mit anderen geteilt werden. Sonst leben Sie wie ein Fisch ohne Wasser.

Stellen Sie sich darauf ein, dass - egal wohin es geht - ein Kulturschock kommt. Da müssen Sie durch :) Zeit heilt alle Wunden. Mindestens drei Monate, wenn nicht ein Jahr oder mehr kann es dauern, bis Sie im neuen Land heimisch sind. Sie können viel tun, um die Eingewöhnungszeit zu verkürzen. Und als "die Neuen" ist es an Ihnen, aktiv auf andere zuzugehen und Freundschaften aufzubauen.

Andere Länder, andere Sitten. Aber die Nachbarn auf ein Bier oder zum Grillen einzuladen, ist nie verkehrt. Möglicherweise gibt es sogar einen deutschen Expat Club in der Nähe? Dennoch sollten Sie nicht die örtlichen Vereine, Veranstaltungen und die Teilhabe am sozialen Leben (der Einheimischen) vernachlässigen.

Schließlich sind Sie nicht tausende Kilometer ausgewandert, um ein Klein-Deutschland zu finden, oder?

veröffentlicht: 09.09.2008; letzte Bearbeitung: 25.04. 2017

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 4.4 (76 votes)

Kommentare

Hiii,mein traum ist es mit meinem besten atzen/kumpel auszuwandern und zwar nach florida. Leider muss/will ich noch einen hohen schulabschluß und deswegen dauert es LEIDER noch etwas......wenn auch jemand den traum hat nach florida zu ziehen dann schreibt hier euer kommentar und man könnte sich anfreunden,denn dann hat man wenigstens dort gleich welche, die man kennt.........okay,dann meldet euch,würd mich freun ;-)

Hallo,
möchte mein Traum verwirklichen und nach london ziehen, dort arbeiten und leben. Bin gelernte Restaurantfachfrau. Hat jmd gleiche oder ähnliche Ziele? Meldet euch ich freue mich: serpil.clp@googlemail.com

Wunderbarer Beitrag- Can I say-

Welcher Inländischer/ Ausländische Arbeitgeber sucht Personal nach Australien oder Neuseeland- Bitte nicht nach Amerika dort ist`s so where in Germany, and it´s better you
can leaved this or that country- In Deutschland bekommt
man -man or women- überhaupt nichts- besonders im
kaufmännischen Sektor-als Sachbearbeiter.

Bin gelernter Großhandelskaufmann-habe eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt -nebenbei kann ich auch in der
Pflege arbeiten- Pflegehelfer Ausbildung- Und suche Arbeitgeber die ernsthaft Arbeiter suchen- Bitte schreiben Sie mir!!

Wunschländer: Australien, Neuseeland, Kanada- in der Schweiz
bekommt man nur schwer eine Arbeitserlaubnis...nur keine
Deutsche usw. My E-Mail: / Meine E-Mail: WeiseMarkus@gmx.de.
Danke- von Markus!!!

Moin ein sehr interessanter Bericht.
Ich möchte als Kraftfahrer, Bagger-Radladerfahrer, Stabler, Security, Vulkaniseur arbeiten.

Wie kann ich mich noch mehr informieren und mit Firmen in Kontakt kommen? Ich bin gerade arbeitslos geworden und war am überlegen, ob ich ein Praktikum im Ausland mache. Wollte mal wissen, wird sowas unterstützt?

LG Andre

hey Pancevac
da ich auch nach australien auswandern moechte wollte ich dich fragen wie weit du schon mit deiner auswanderung bist

gerne koennen wir erfahrungen und einander helfen
wenn du magst kannst du mich per e mail kontaktieren
meine mail p.star@hotmail.de

liebe gruesse

Ich finde das dieser Bericht sehr hilfreich ist
und auch sehr viele Informationen hergibt, für Menschen die auswandern wollen. Dennoch wie würde die Möglichkeit für jemanden wie mich aussehen, der ich als Single nach Australien gehen möchte, was habe ich für Chancen???
Gibt es diese Chance überhaupt?