Auswandern nach Spanien

Spanien Idylle: Altstadt von Marbella

Spanien ist ein beliebtes Ziel für Touristen und Auswanderer in Europa. Für Europäer ist ein Spanien-Aufenthalt der Inbegriff für Ruhe und Erholung. Das hat zu einer multi-kulturellen Gesellschaft geführt – eine Oase für viele, die ins Ausland ziehen wollen. Die hohe Sonnenscheindauer macht Spanien für Menschen aus kühleren Regionen der Welt attraktiv.

Steckbrief: Spanien in Zahlen

DatenKommentar
Amtssprache: Spanisch
Hauptstadt: Madrid
Fläche: 505.970 km²
Einwohnerzahl: 47.450.795(2020)
Bevölkerungsdichte: 94 Einw. je km²(Deutschland: 233/km²)
BIP je Einwohner: 27.132 USDnominal, #32 weltweit
Human Development Index: 0,904#25 weltweit
Deutsche im Land: 139.000Eurostat 2020; plus hohe Zahl nicht registrierter „Überwinterer“
Ausländeranteil: 12,7 %UN Erhebung aus 2015

Spanien ist ein beliebtes Tourismusziel – weltweit die Nummer Drei. Auch bei den deutschen Auswanderern liegt Spanien weit vorn in der Beliebtheit. Und das seit Jahren und kaum verändert durch die Krisen der EU.

In der jüngsten Vergangenheit hat sich Spanien von einer schweren wirtschaftlichen Rezession erholt, die Mitte 2008 begann. Die Arbeitslosigkeit ist gesunken, bleibt aber im europäischen Vergleich hoch, besonders bei den Unter-25-Jährigen. Spanien ist die viertgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone.

Spanien: Kathedrale auf Mallorca
Wer Mallorca nur als Tourist heimsucht, kennt das Wahrzeichen der Insel nicht. Die Kathedrale der Heiligen Maria (umgangssprachlich: La Seu) in Palma, der Hauptstadt von Mallorca und Bischofskirche des Bistums Mallorca. Erbaut 1230 bis 1590, denn die Siesta gehört zu Spanien dazu. Die Kirche, die heute nicht fertig wird, die wird es eben mañana

Ausländer in Spanien

Ende 2005 lebten schätzungsweise 4,8 Millionen Ausländer in Spanien. Es gibt zwar deutsche Siedlungen entlang der Ostküste, jedoch stammen die meisten Einwanderer aus anderen Ländern: Briten machen 8,1 Prozent, Franzosen 8 Prozent und Deutsche 5,6 Prozent der Ausländer in Spanien aus. Spanien verbindet zudem eine lange Geschichte mit Südamerika, was die Beliebtheit unter den dort gebürtigen Emigranten erklärt.

Spanische Kultur

Spanien hat viele Facetten und „Sub-Kulturen“. Durch eine lange bewegte Geschichte haben sich zum Beispiel Katalonien, das Baskenland und Galizien die kulturelle Eigenständigkeit größtenteils bewahrt.

Spanien ist ein an historischen Kulturschätzen ausgesprochen reiches Land. Weltberühmt sind die steinzeitlichen Höhlen von Altamira. Die Kelten haben Spuren hinterlassen und natürlich das Römische Reich. Die Mauren prägten die iberische Halbinsel bis ins Mittelalter.

Heute konzentriert sich Spaniens Kunstszene in Madrid und Barcelona. Allerdings: Seit Spanien sparen soll (diktiert Brüssel), kürzt der Staat die Fördergelder für Kunst und Kultur. Das ist so überzeugend, wie der Alkoholiker, der seine leeren Schnapsflaschen ausspült, bevor er sie wegwirft, denn „man hat ja eine Vorbildfunktion für die Kinder.“ Zugleich wurde die MwSt auf Kulturprodukte auf 21% angehoben. Viele wichtige Kunstzentren werden von privaten Stiftungen von Banken und Versicherungen betrieben (z.B. Caixa-Forum in Barcelona, Sevilla und Madrid, Ausstellungssäle der Versicherung MAPFRE, der Fundación Juan March, u.a.)

Spanien: Esel in einem Olivenhain

Immer wieder suchen die Spanier die Balance zwischen Autonomiestreben und staatlicher Einheit auf der anderen Seite. Immer wieder wird der Ruf nach Unabhängigkeit von Madrid laut, aber die Vorteile der EU-Mitgliedschaft will auch kaum ein Vertreter der Autonomie ausschlagen. Dennoch sollte man auch sehen, dass es in den letzten Jahren keine offene Gewalt gibt – mit Gesprächen und politischen Aktivitäten wird versucht, die Situation zu lösen.

A propos Multikulti: Im Jahr 711 wurde Spanien von einem muslimischen Heer erobert. Die Mauren wurden erst 1492 endgültig vertrieben. In den Jahrhunderten dazwischen war die Iberische Halbinsel die Hauptverbindung zwischen dem christlichen Europa und der islamischen Welt. Kunst, Wissenschaft und eine beispiellose religiöse Vielfalt machten Spanien zu einem Anziehungspunkt für ganz Europa.

Und nach diesem kurzen Rückblick – wieder zurück in die Gegenwart. 🙂

Arbeit in Spanien

Die Struktur der spanischen Wirtschaft weist eine für Industrienationen typische Verteilung auf. Die Anteile der wichtigsten Bereiche am BIP im Überblick:

  • 68 % Dienstleistungen (1/3 des BIP entfielen vor 2007 auf den Immobiliensektor; 2016 ist dieser Anteil wieder erreicht)
  • 20 % verarbeitende Industrie
  • 9 % Bauwirtschaft
  • 3 % Landwirtschaft

Spanien hat einen starken Tourismussektor. Als eine Folge davon ist Saisonarbeit in allen Küstenorten weit verbreitet. Wenn Sie für längere Zeit in Spanien arbeiten wollen, ist es wichtig, dass Sie einen Arbeitsvertrag mit dem Arbeitgeber schließen. Arbeitgeber können befristete Verträge von bis zu 9 Monaten anbieten. Generell hat der Arbeitnehmer Anspruch auf eine unbefristete Anstellung, nachdem der befristete Saisonvertrag um ist.

Karte von Spanien
Karte von Spanien

Auch wenn die Löhne in der Regel in Spanien niedriger sind als in Deutschland, sind es andererseits auch die Lebenshaltungskosten. Es ist daher wichtig, dass Sie Löhne und die Entwicklung der Lebenshaltungskosten in Spanien mit Ihrer derzeitigen Lebenssituation vergleichen. Wenn Sie nur eine Seite beachten, wird das Bild verzerrt. Alle Steuern und Abgaben in Spanien werden direkt vom Lohn abgezogen. Wer illegal arbeitet, wird nach Hause ins Herkunftsland geschickt, dem Arbeitgeber droht eine Strafe. Seien Sie daher sehr vorsichtig, wenn Sie den Lohn bar auf die Hand bekommen. Unwissenheit schützt nicht vor Konsequenzen.

Wenn Sie aus einem unberisteten Vertrag gekündigt werden, können Sie in Berufung gehen. Das ist ein ziemlich starres und durchgeregeltes Verfahren, bietet jedoch einen gewissen Schutz für den Arbeitnehmer. Der spanische Arbeitsmarkt gilt als im EU Vergleich leicht zugänglich für Ausländer.

Um in Spanien zu arbeiten, müssen Sie eine NIE-Nummer haben (Numero Identificacion de Extranjeros, wird nur an ausländische Arbeitnehmer vergeben) – das ist entscheidend!

Die Arbeitslosenquote lag Ende 2012 bei 26,6 % und erreichte damit den höchsten Stand in der Europäischen Union. Gleichzeitig stieg auch die Arbeitslosenquote der unter 25-Jährigen auf 56,5 %, das bedeutet die zweithöchste Quote nach Griechenland.

Klima in Spanien

In Spanien gibt es drei Hauptklimate, je nach geographischer Lage und Höhenlage: mediterranes Klima, ozeanisches Klima und Steppenklima.

Mediterranes Klima

Das mediterrane Klima ist durch trockene und warme/ heiße Sommer und kühle bis milde und feuchte Winter geprägt. Das ist in Spanien vorherrschende Klima. Diesen Klimatyp kann man weiter unterteilen: „Standard Mittelmeerklima“ der Flachlandgebiete und „Kontinental geprägtes Mittelmeerklima“ im Landesinneren. Je weiter im Landesinneren und je höher, desto kälter und länger werden die Winter.

Windmühle in Spanien

Wo gibt es was? Standard-Mittelmeerklima herrscht in den Küstengebieten (mit Ausnahme der nördlichen Atlantikküste), im Becken des Guadalquivir, am Unterlauf des Tejo und im Guadiana-Beckens im Westen des Landes. Das kontinental geprägte Mittelmeerklima herrscht in der Meseta (Iberische Meseta, bzw. Hochland von Kastilien).

Ozeanisches Klima in Spanien

Im nördlichen Teil des Landes herrscht ozeanisches Klima. Vor allem im Baskenland, Asturien, in Kantabrien und Navarra. Diese Klimaregion kennt regelmäßigen Schneefall in den Wintermonaten.

Steppenklima in Spanien

Das semiaride Klima (Steppenklima, halbtrockenes Klima)
überwiegt in der Provinz Santa Cruz de Tenerife (Kanarische
Inseln), Provinz Almeria in Ost-Andalusien, in der Region Murcia
und der Provinz Alicante. Außerdem herrscht dieses Klima im
Nordosten (Provinz Saragossa, Ebrotal), und in Teilen von
Navarra. Es ist auch in großen Bereichen des zentralen
Hochlandes anzutreffen; vor allem in der La Mancha und Gebieten der Extremadura. Im Unterschied zum Mittelmeerklima hält die Trockenzeit über das Ende des Sommers hinaus an.

Blick auf Saragossa
Zwei Wahrzeichen von Saragossa: die Basílica del Pilar und der Ebro.

Noch mehr Extreme: Noch mehr Schnee – oder noch mehr trockene Hitze

Neben den drei Hauptklimazonen gibt es in kleinen Gebieten noch andere Klimate. Sie haben eines gemeinsam: Alle sind irgendwie extrem. Alpines Klima herrscht in den oberen Höhenlagen im Kantabrischen Gebirge, in den Pyrenäen und der Sierra Nevada. Sierra Nevada? Ja, in Andalusien. Hier ragt der Mulhacén auf, mit 3.478 Metern der höchste Berg Spaniens. Tropisches Klima gibt es in den Küstengebieten der Kanarischen Inseln. Heißes Wüstenklima gibt es an der Südostküste um Almeria und Las Palmas.

Immobilien in Spanien

„Viele spanische Familien haben neben einer Wohnung in der Stadt ein Wochenendhaus auf dem Land oder am Meer. Nach Zahlen der Banco de España gab es Ende 2005 in Spanien ca. 23,7 Mio. Wohnungen (spanisch Piso) und 15,39 Mio. Haushalte. Damit kommen auf einen spanischen Haushalt 1,54 Wohnungen, die höchste Rate der Welt. 85 % der spanischen Wohnungen werden von ihren Eigentümern bewohnt, 15 % vermietet.“ (Wikipedia)

Der Immobilienmarkt in Spanien ist sehr rege, vor allem in den Küstengebieten. Touristen und europäische Einwanderer zieht es zum größten Teil an die Mittelmeerküste. Zwar gibt es eine Vielzahl von Hot Spots an der Küste, in den Innenstädten sind die Preise jedoch weniger aufgeblasen. Diese Unterschiede schwinden, weil mehr Ausländer Spanien als neue Heimat wählen und sie meist in die spanischen Großstädte ziehen. Die Wirtschaftskrise hat den Preisanstieg vorerst gedämpft und zu einer Preisstabilisierung geführt.

Lange Zeit war Spaniens Immobilienmarkt nur auf kaufende Kunden aus, das große Geld sofort sollte es sein. Später setzte sich langsam (!) die Einsicht durch, dass viele Auswanderer nicht sofort kaufen wollen oder können, sondern mieten wollen. Miete kann eine Übergangslösung sein, um die Wohngegend zu sondieren, außerdem ist es billiger und die Auswanderer müssen ihr angestammtes Heim nicht aufgeben. Viele Makler tun sich aber 2014 immer noch sehr schwer, Mietobjekte anzubieten.

Staatliche Leistungen in Spanien

Das spanische Sozialsystem ist auch für ausländische Arbeitnehmer attraktiv. Wer zum Beispiel nach sechs Monaten oder mehr seine Vollzeitstelle verliert, hat Anrecht auf das gesamte Leistungsspektrum staatlicher Unterstützung.

Fazit

Für viele ist Spanien das Zielland, wenn sie dauerhaft ins Ausland gehen und nicht mehr arbeiten müssen. Für Spanien sprechen das warme Klima (das ganze Jahr wie im Urlaub:) und die niedrigeren Lebenshaltungskosten im Vergleich mit Deutschland. Bevor Spanien sehr hart von der Wirtschaftskrise getroffen wurde, waren die guten Aussichten am Arbeitsmarkt ein weiteres Plus. Aber das war einmal. Auch 8 Jahre nach Ausbruch der Krise ist es schwer, als Deutscher in Spanien Arbeit zu finden.

Webtipps

letzte Bearbeitung: 29.10.2021

75 Kommentare

  1. Leben wo es warm ist.
    Sehr geehrte Mitschreiber,
    ich habe mir mal die Zeit genommen und ein paar solcher Foren nach Erfahrungsberichten zum Thema „Leben in Spanien“ zu durchsuchen. Leider muss ich feststellen, dass viele der eingestellten Texte eher ein negatives, subjektives Bild wiedergeben.
    Mich würde ein Erfahrungsbericht interessieren, der das ganze Prozedere des Auswanderns mal objektiv beschreibt.
    Ist es wirklich so schwer integriert zu werden, z.B schwerer als ein anderer EU-„Ausländer“ in Deutschland ?
    Sind die Behördengänge wirklich so nervenaufreibend oder muss man einfach nur Geduld beweisen ?
    Wird man wirklich unzuvorkommend behandelt wenn man nur „Kastellan“ spricht, aber sich trotzdem in katalanischen Gebieten aufhalten möchte.
    Ist es wirklich schwer mit einheimischen in Kontakt zu kommen, auch wenn man sich an deren Gepflogenheiten hält ?
    Und was macht das Land wenn man einmal dort ist so liebenswert ?

    Ich befasse mich schon seit vielen Jahren mit dem Gedanken dorthin zu ziehen, jedoch werde ich oft von den Negativerfahrungen abgeschreckt.
    Ich muss mir dort keinen Job suchen und bin kein Sozialfall, aber ausgegrenzt möchte ich auch nicht sein, sondern bin sehr anpassungswillig und fähig.
    In diesem Sinne freue ich mich über eine Reaktion.

    Gruß.

    Antworten
    • Leben wo es warm ist
      Hallo Juergen,
      ich habe 8 Jahre in Spanien gelebt, mein Sohn ist dort zur Schule gegangen. Es ist wirklich so, bei den Behoerden dauert es in Spanien laenger als in Deutschland. Aber wenn Du nicht arbeiten musst hast Du doch Zeit. Mit der Sprache hat es absolut nichts zu tun. Natuerlich bekommt man mehr Kontakt mit Spaniern wenn man die Sprache spricht. Ich wohnte an der Costa Blanca und es gefiel uns sehr gut. Negativ ist eigentlich nur, heutzutage ist eine Heizung schon muss, durch Klimveraenderung, und es ist ebenso teuer wie in Deutschland.

      Durch familiere Schicksale bin ich nun ueber Umwegen nach Panama gekommen, und ich muss sagen, hier gefaellt es mir doch besser, auch wenn ich immer noch kein spanisch spreche.
      Wenn man Rentner ist oder feste Bezuege nachweisen kann, bekommt man auch seine Auenthaltsgenehmigung auf Lebenszeit.
      Nicht nur Spanien hat Sonne
      Gruesse aus Panama
      Carola

      Antworten
      • Leben wo es warm ist
        Hallo Carola,
        vielen Dank für die Antwort.
        Südamerika würde mich ja auch reizen, jedoch sind meine Kinder direkt am Anfang ihres Studiums und wissen auch noch nicht genau wo der Weg hingeht, deshalb bevorzuge ich eher Europa. Langsame Behörden in Spanien sind doch eher uninteressant. Wie verhält es sich, wenn man erst einmal etwas mieten möchte in Spanien, muss man tatsächlich den kompletten Mietzins für die Mietzeit bezahlen ?

        Gruesse aus dem heute sehr milden Deutschland.
        Juergen

        Antworten
        • Mieten einer Immobilie
          Hallo Jürgen,
          ich bin auch ein Jürgen und habe eine Finca im Süden von Spanien, da lebe ich auch.
          Wir können uns ja mal austauschen, ich habe beruflich ein Angebot, muss dafür jedoch hier weg. Würde das Haus schon mal für eine Zeit vermieten, über das wie usw. können wir reden, denke, da kann man sich einig werden.
          Gruß
          Jürgen

          Antworten
          • Mieten einer Immobilie
            Hallo Juergen,
            das ist ein Missverstaendnis, ich habe lange Jahre in Spanien gewohnt und lebe jetzt sehr gluecklich in Panama.aber trotzdem koennen wir uns gerne mal austauschen, in der Rubrik Panama findest Du meine Mail-Adresse
            Gruesse aus Panama
            Carola

  2. Kanarische Inseln
    Hallo von Gran Canaria,
    lebe hier seit 3 Jahren außer Heimatbesuchen durchgehend.
    Von Nov.2000-Mai 2005 halbjärlich auf Teneriffa. Andere Inseln wie Gomera,La Palma und Fuerteventura öfters besucht.
    Zum Leben,für mich das wichtigste: ich arbeite nicht wo andere Urlaub machen, das sind für mich nur Standardsprüche der „Goodbye Deutschland“ oder „Mein neues Leben(Elend)XXL vertreter. Ich lebe wo andere Urlaub machen,zum Arbeiten würde ich nach Deutschland zurückgehen !

    So steht es auf den Inseln,
    Punkt 1, Arbeit oder besser Jobs ca.27% Arbeitslose,wenn ihr in der Kneipe den Affen machen wollt seid froh wenn die zugesagten 5€ in eurer Tasche landen.Tägliche oder minimum auf wöchentliche Lohnzahlung bestehen ! ! !andere Bereiche genauso Mau auch Time-Share.

    Punkt 2,Lebenshaltungskosten
    Plus:Benzin z.Zt. 88 Cent, Marlboro 2,10,Pall Mall New Orleans 95 Cent, alles Stangenpreise.
    Minus:Mieten ca. 5-600€ kleines Häuschen ca.40qm,90qm Garten in Maspalomas,Lebensmittelpreise 1 Liter Frischmilch bis 1,25 € in D 54C,Kilo Hackfleisch 6 € in D4 €,Schweinefleisch kg 5-7 € in D 3-5€,Bananen kg1,25-1,65€,Tomaten 1,30-2,50€ Getränke Bier,Limo,Coca Cola 20-40% teurer als D.Tiefkühlprodukte 20-30% teurer als D.

    Meine Empfehlung an Ausreisewillige ob Kanaren oder Weltweit,entweder ihr kommt mit minimum 1000€ Rente bei 2 Personen minimum 1500€ im Monat oder mal als halbjahresbesucher in jüngeren Jahren. Kosten bei 1/2 Jahr Ausstieg rechnet mit allem 10.000€.

    Auf der Goodbye Deutschlandschiene hier zu starten vergeßt es,nach 2-3 Monaten sind viele schon wieder zurück,nach 1 Jahr 80% von den restlichen 20% vegetieren15% vor sich hin in Absteigen.

    War jetzt nicht die Art einem etwas schmackhaft zu machen, aber wie überall auf der Welt,ohne Geld nichts los. Manche sagen über Geld spricht man nicht, egal wo hin auf der Welt
    bei 2 Personen um etwa den gewohnten Lebensstandard nicht zu sehr einzuschränken 1500 € minimun weltweit, auch Thailand, Dom.Rep, Costa Rica. Auf den Kanaren macht ihr keine großen Sprünge damit geht aber recht gut.

    Saludos mio Amigos
    Peter

    Antworten
  3. Wohnen in Teneriffas Süden, Granadilla de Abona, El Medano
    Hallo Ihr Ausreisewilligen!
    Ich kenne das Leben in Teneriffa ganz gut – durch meine Mutter, die dort mit ihrem einheimischen Freund lebte. Ich war oft länger zu Besuch dort, dennoch reicht mein Spanisch nicht für Behördengänge, Versorger usw. nicht aus. Nun habe ich Anfang 2010 die Wohnung übernommen, (beide sind verstorben) kann mich aber nicht kümmern. Sie steht bei Stadler Immo. zum Verkauf, aber scheinbar hat vor Ort niemand genug Geld. Ich würde die 67qm-Wohnung in ES auch tauschen gegen eine Eigentumswohnung ~50qm in D. das käme vielleicht wertmässig hin.

    Zur Situation der einheimischen Schulabgänger wollte ich noch sagen: sie leben in einer touristischen Dienstleistungshochburg, haben keine Fremdsprache gelernt, bekommen keinen Job und wohnen ewig bei den Eltern, also ich verstehe das Schulsystem dort nicht.

    Antworten
  4. Spanien auswandern
    ich lebe jetzt mit meinem Sohn seit 2.5 Jahren in der Nähe von Malaga und es geht uns gut. Aber nach meiner Erfahrung muss man die Sprache sprechen, sonst bewegt man sich nur unter Deutschen..(grauslig) und arbeitsmässig sollte man was Selbständiges gut vorbereiten.. Arbeitsverträge dürften zur Zeit, bei z.´B. in Andalusien fast 30% Arbeitslosen dank der Krise, schwierig werden. Ich selber betreibe eine kleine Sprachschule und bringe den Ausländern Spanisch bei, davon kann man einigermassen leben und in Deutschland wäre ich wohl , auf Grund meines Alters, nur noch arbeitslos. Also, über Alternativen brauche ich nicht weiter nachzudenken. Oft übersetze ich aber auch für Leute die ziemlich naiv hier ankommen, z.B. ohne Vorbereitung versuchen Hartz IV zu entwischen etc.. ohne zu wissen was man machen will, ohne Kontakte etc, wird es schwierig hier…

    weiterhin ist deutlich zu sehen, wie auf Grund der immer schwieriger werden sozialen Situation auch die Kriminalität zunimmmt, also ein bißchen Vorsicht ist mittlerweile angeraten..

    Antworten
  5. Spanien? Auswandern? WARUM?
    Ich bin ja auch immer wieder nach Spanien gegangen um dort neu anzufangen. Ey Leute echt mal jetzt. Wenn ihr zuviel Geld habt, okay! Dann ist das echt nicht schlecht. Oder ihr bekommt ne super Rente. Dann isses was!

    In Spanien geht nix ohne Vertrag! Und zum Beispiel einen Arbeitsvertrag bekommt man selbst als Spanier nur in den seltensten Fällen! Man arbeitet auf jeden Fall erst einmal „Autonomo“…also freiberuflich..kannste dann super versteuern, wenn du noch kein halbes Jahr irgendwo in Spanien gemeldet gewesen bist! Viel Spass! 😉
    Und solange dass der Fall ist, musst du dich auch selber versichern!

    Ohne Arbeitsvertrag,keine Wohnung, ohne Wohnung brauchste dich auch nich anmelden.

    Irgendwie bekomme ich bei den ganzen Meldungen, die ich hier bezüglich zu Spanien sehe den Eindruck, das viele bisher immer nur Urlaub gemacht haben.

    Antworten
    • wenn nicht hier, wo dann ?
      Hallo Chris,
      Ich weiss nicht in welchen Eck Spaniens Du gelandet bist, aber mit deiner Einstellung wirst Du es weder in Spanien, noch in Deutschland zu irgendetwas bringen.
      Natürlich bekommt man eine Wohnung ohne Arbeitsvertrag, es kommt nur auf das Auftreten an. Die Spanier legen viel Wert auf Äusseres.
      Ich lebe inzwischen 17 Jahre hier, davon 14 in Miete. Noch nie hat einer nach Arbeitsvertrag gefragt – zwei Monatsmieten auf den Tisch (eine davon für Kaution) und schon haste den Schlüssel in der Hand.

      Kein Arbeitsvertrag? Logisch, bei den strengen Kündigungsregeln in Spanien. Ohne Vertrag arbeitet es sich aber auch gut (vorausgesetzt man will arbeiten). Die Seguridad Social kann man sich sparen, denn als später Arbeitsloser bekommste eh nichts, wenn du nur als autonomer Beiträge bezahlt hast.
      Die Rente ist ohnehin ein Witz, also warum runde 250 € im Monat berappen als Arbeiter? Eine private Krankenversicherung kostet 80-100 € im Monat und man ist besser bedient damit.

      Die Seguridad Social zahle ich nur als Selbstständiger, weil zwangsweise.

      Ich kenne eine ganze Reihe Deutscher hier, die leben von ihren eBay-Geschäften. Freie Zeiteinteilung /(tagsüber Strand, nachts ins Internet), geringere Gebühren, keine Angst vor Abmahnungen. Aber auch allerlei andere Internet-Geschäfte lassen sich ideal von hier aus machen (eigener Online-Shop, Erotikseiten, Marketing usw.)

      Ich hab mir dadurch 3 Häuser finanziert (eines bewohne ich selbst, zwei vermiete ich an Touristen) und damit meine Rente gesichert. Nix Riester – nix Hartz-4 und der ganze Quatsch staatlicher Ausbeutungs-Pläne.

      Aber wer hier nichts in die Reihe kriegt, der schafft´s auch nicht woanders.

      Antworten
      • Wenn nicht hier wo dann? Spanien Immos Mieten und Vermieten
        Mieten und Vermieten in Spanien sowie auf den Kanaren und Balearen ist nicht wie frueher.
        Die Zeiten haben sich ungemein geaendert seit 2009 in Spanien. Heute fragt fast jeder Vermieter nach einem Arbeitsvertrag oder aehnlicher Garantie. Die Arbeitslosigkeit und das Nichtzahlen von Mieten hat einfach zu sehr eingerissen. Dabei gibt es immer noch reichlich Spanier, die lieber erst gar nicht vermieten.

        Antworten
  6. Auswandern
    Ich habe heute mal hier reingeschaut, weil mein Mann schon lange mit dem Gedanken spielen auszuwandern. Da Spanien unser Lieblingsland ist, liegt es nahe das wir dahin wollen. Mich würde interessieren ob jemand eine Ahnung hat wie genau der Stellenmarkt in Spanien aussieht oder weiss an wen man sich da am besten wendet. Mein Mann ist gelernter Buchdrucker und ich arbeite schon lange in der Gastronomie als Servicekraft, habe aber auch Erfahrung in der Küche und im Catering.Würde mich freuen wenn mir jemand Tipps geben könnte.

    Antworten
  7. und noch mal auswandern
    hallo zusammen,
    ich habe versucht über die spanische botschaft herauszubekommen, ob es eine anerkennung für meinen beruf gibt, ich bin altenpflegerin, habe aber leider keine richtige antwort bekommen.
    wer kann mir das beantworten?

    ich möchte in ca.2 jahren nach spanien auswandern und bin auch gewillt die sprache bis dahin zu beherrschen.
    was habt ihr für erfahrungen? habe ich eine chance im pflegeberuf zu arbeiten und mich eventuell selbständig zu machen? auch wäre es für mich vorstellbar noch einige arbeitsplätze zu schaffen.
    danke für eure antworten, ich bin schon sehr gespannt darauf.

    Antworten
    • Altenpflege in Spanien
      Hola,
      leider hat der Beruf der Altenpflegerin in Spanien noch keine Anerkennung.Dort wird man als Hilfskraft eingesetzt und dementsprechend ist dann auch der Lohn.

      Anders sieht das wieder aus wenn man Krankenschwester ist, das ist anerkannt. Ein Altenpfleger verdient ca. 900€ und es werden perfekte Sprachkenntnisse vorausgesetzt. Je nach Region auch die übliche Sprache wie katalan. Also nur Spanischkenntnisse helfen dir nicht im Raum Barcelona.

      Antworten
  8. costa blanca
    Hallo,

    wir ehepaar möchten in spanien an der costa blanca leben.
    Wir sind 59 Jahre alt. Weiss jemand ob es zwischen der costa blanca nord bei denia und süd bei guardamar wesentliche klimatische Unterschiede gibt,vor allem im Winter. Manchmal
    sieht man bei den Wetterseiten trotz geringer Entfernung
    völlig andere Wetterbedingungen.

    Grüße und vielen Dank für einen Kommentar

    Antworten
    • cost blanca
      Liebes Ehepaar!
      Rein zufällig auf den Auswandererseiten gelandet, möchte ich Euch ein paar Erfahrungswerte über die CB mitteilen.
      Ich habe 10 Jahre an der CB gelebt.
      Die klimatischen Unterschiede können, bis zu 5 Grad betragen. (Zw. Oliva – Torrevieja) Also, dass beste Klima, beständigste,(am seltensten Niederschlag) ist in Torrevieja.
      Dort an der Küste ist es einfach unschlagbar schön.
      Spanien kenne ich durch viele Bekannte, von der Costa Brava
      (im Winter sehr kalt und wenig los)
      bis nach Cadiz. Überall bin ich im Sommer und ebenfalls im Winter gewesen.
      Allerdings haben sich in den verg. Jahren die klimatischen Verhältnisse deutlich verändert. Als ich nach dem Tod meines Mannes Ende der 90iger nach Torrevieja zog, waren im Sommer die Temperaturen nachts noch sehr unerträglich.
      Im Laufe der Jahre, ich bin seit E/2005 wieder in aleman, ist es nachts viel erträglicher geworden. Ende Januar/Febr. hatten wir erhebliche Unwetter, auch mal Schnee, der sich aber meist noch am selben Tag wieder aufgelöst hat. Und, es kann sein, dass man Ende Januar bereits 28 Grad hat.
      Auf jeden Fall sieht man nicht annähernd auf deutscher Wetterkarte, wies wirklich ist.
      Auch im Raum Denia ist es im Sommer sehr schön, ist allerdings in der Nebensaison regenanfälliger. Guardemar liegt ja vor Torrevieja..und hat, wie alles, unterhalb Alicantes, ein spürbar wärmeres Klima.
      Aufpassen sollte man, vor allem bei Deutschen, die Hilfe anbieten, hier habe ich als alleinstehende sehr viel Lehrgeld bezahlt. Obs noch so ist, kann ich nicht sagen. Aber immer…Vorsicht..

      Ich will auch wieder zurück.
      Nach Trennung will ich, da ich als Rentnerin noch ziemlich
      junggebl. u sportl. bin, unbedingt wieder nach Spanien. Ich fühle mich dort mehr zuhause als hier in aleman.

      Ich wünsche Euch viel Glück, bei Eurem Vorhaben.
      Durch die Wirtschaftskrise, rate ich jedoch, man sollte finanziell abgesichert sein, um notfalls Verluste verschmerzen zu können.

      Habt Ihr noch Fragen, wenn ich sie beantworten kann sehr gern
      solymar9

      Antworten
        • deine anfrage
          melde dich gerne bei mir.
          habe gerade zufällig deine anfrage entdeckt.
          möchte selbst wieder zurück gehen und bin auf der suche nach einem kleinen app., whg..
          also, melde dich, hasta luego
          solymar

          Antworten
        • anfrage v rolf
          hallo rolf!

          leider hatte ich einige tage nicht auf diese seite geschaut.
          vor ein paar tagen schrieb ich dir, dass du mich gern bei bedarf kontaktieren kannst. leider ist dies noch nicht veröffentlicht. oder.. ich habe es irrtümlich nicht abgesandt.
          kannst mir an solymar0906@t-online.de mailen
          solymar9

          Antworten
      • Leben in Spanien
        Hallo Solymar9!

        Vor gut zwei, drei Wochen haben meine Mutter und ich Dir ein E-Mail geschickt auf Deine Mail Adresse hin, die Du hier im Forum, einige Kommentare weiter oben, reingestellt hast, mit der Aufforderung: sollte man noch irgendwelche Fragen an Dich bezüglich Leben in Spanien haben, dürfe man sich gern an Dich wenden!!???.

        Komischerweise hast Du uns bis dato immer noch nicht zurückgeantwortet, OBWOHL die Anfrage aus meiner Sicht sehr höflich war. Die Frage nach Deiner Tel.-Nummer habe ich auch erklärt, weil meine Mutter leider keinen PC hat (und damit leider auch ned selbst umgehn kann) und sie einfach ihre Fragen gleich gerne direkt an Dich persönlich gestellt hätte! Sie hat sogar ihre eigene Telefonnummer mit der Landesvorwahl angegeben, damit Du Dich persönlich kurz überzeugen kannst, dass Dir hier alles mit rechten Dingen zugeht, sie hätte Dich dann gern gleich zurückgerufen, damit Du selbstverständlich keine weiteren Kosten hast.

        Als ich gestern noch einmal versucht habe an Deine Mailadresse eine Nachfrage zu schicken, wieso Du Dich nicht kurz zurückmeldest, ja es nicht mal der Mühe wert findest zu schreiben, dass Du dich ev. von meinem Mail belästigt gefühlt hast oder dergleichen, damit wir zumindest Bescheid wüßten, was Sache ist… habe ich nuuuuur eine Nachricht vom Server erhalten, dass der Empfänger keine Nachrichten vom Absender wünscht, und daher die Mail nicht zugestellt werden kann???

        Meine Mutter war bestürzt, als ich ihr das erzählt habe. Bitte, was hab ich denn falsch gemacht??? DU hast hier doch angeboten Fragen zu beantworten???? Und meine alleinstehende Mutter würde halt auch gern in Spanien leben… und da Du auf mich den Eindruck gemacht hast als würdest Du meiner Mutter ähnlich sein, hab ich für sie an Dich geschrieben… und dazu hätte sie halt einfach ein paar Fragen an jemanden gehabt, der hier beim Lesen der Kommentare und Beiträge vertrauenswürdig und Spanien-erfahren auf uns gewirkt hat!

        Vielleicht gibst Du Dir ja doch noch den kleinen Ruck zu antworten, und wenn es nur eine kleine Erklärung ist, was ich denn mit meinem Mail an Dich falsch gemacht habe, um diese eigenartige, unverständliche Reaktion zu erzielen????

        Sollte sonst jemand Erfahrungen in Spanien gesammelt haben, die sie oder er gern einer 68ig jährigen mitteilen würde, dann bitte mailt an mich: ca.ta@aon.at

        Liebe Grüße an alle hier Postenden

        Claudia

        Antworten
  9. Spanien
    Hallo Gast,
    Erstmal mußt du dir überlegen, wohin du in Spanien möchtest. Es werden 5 verschiedene Sprachen gesprochen und je nachdem wo du wohnen willst, mußt du diese auch beherrschen. Ich habe die Erfahrung, daß Sprachkurse zwar Grundkenntnisse vermitteln, aber die verschiedenen Dialekte verstehst du damit nicht. Das bringt die Zeit.

    Arbeit ist sehr schwierig. In Andalusien ist die Arbeitslosigkeit jetzt auf 30% gestiegen. Da hast du als Ausländer keine Chance. An den Küsten gibt es nur niedrig bezahlte Saisonarbeit. Und Deutsche haben einen schlechten Stand. Die sind nicht sehr beliebt. Das haben wir wohl unseren überheblichen Landsleuten zu verdanken. Spanier lassen sich nicht gern sagen, daß sie nichts auf die Reihe bringen.

    Und das, was du über D schreibst, meinst du in Spanien ist das anders? nein, im Gegenteil.
    Ich denke, die Wirtschaft in Spanien steht bald vor dem totalen Kollaps. Die schlechteste Zeit um hierher auszuwandern.
    Was braucht man an Geld? Du solltest dich mindestens 6 Monate ohne Arbeit versorgen können.

    Und Wildcampen wird streng geahndet und ist auch gefährlich. Fast das ganze Land gehört Jemand und da kann es passieren, daß einem plötzlich gewehrkugeln um die Ohren fliegen. Es gibt eine hohe Kriminalität und das Ausrauben von Ausländern ist sehr beliebt.

    Aber wenigstens kommst du nicht mit Kindern hier an. Die tun mir immer leid, wenn wieder solche Traumtänzer hier aufschlagen, und von nichts Ahnung haben.

    Antworten
  10. Auswandern nach Spanien ?
    Hallöchen an alle Auswanderer und die, die es Vorhaben 🙂

    Warum ich Auswandern möchte ?
    Nun, ich verspüre die schleichende Kulturlosigkeit,
    die Unzufriedenheit mit sich selbst, die rastlose Gier
    nach immer mehr, die allmähliche Zerstörung der Menschlichkeit, die nicht mehr nachvollziehbaren Staatshandlungen gegenüber den Bürgern und anderen Ländern. Die Medien hetzen die hart Arbeitenden gegen die Hartz IV Beziehern auf, Kriege im Ausland werden Beschönigt oder Beschwichtigt und europäische Soldaten lassen ihr Leben für die Amerikanische gute Sache.

    Ich werde da auch nicht weiter darauf eingehen, sonst artet
    das schnell in die Verschwörungstheorie und das will ich
    hier nicht machen ^^ Wer zwischen Recht und Unrecht unter-
    scheiden kann wird Erkennen, das in Deutschland sehr viele
    Dinge nicht zueinander Passen. Nun… Bei mir schlägt die
    Müdigkeit in Deutschland durch, kein Lebensgefühl mehr, sich
    in Deutschland zu Behaupten und eine Familie zu gründen wo
    die Zukunft in die Ungewissheit abdriftet. Ich will und werde mich nicht einem Staat beugen, wo man nur als „die
    Ware“ angesehen, behandelt wird. Dafür ist mein Leben viel zu kurz und zu kostbar.

    Ich will andere Menschen, kulturen und Landschaften kennen lernen. Denn mein Zuhause ist nicht Deutschland, Spanien, Frankreich oder irgendeine andere Nation, sondern diese Welt.

    Über mich…

    Ich bin 35 Jahre alt und Ledig.
    Bin gelernter Energieelektroniker/Anlagentechnik
    und momentan mal wieder Arbeitsuchend.
    Ich war schon als Maurer, Offsetdrucker und Maler & Lackierer tätig und jo, scheue mich nicht vor anderen
    Tätigkeiten, Herausforderungen ^^
    Ich Spreche leider kein Spanisch. Bin aber gewillt,
    Spanisch zu Lernen.

    Meine Fragen.

    1. Wo finde ich aktuelle Stellenangebote
    2. Sind Deutsche in Spanien wirklich nicht mehr so
    Willkommen ?
    3. Wie schaut es mit Zelten usw. in Spanien aus ?
    Ich frage deshalb, weil ich ein totaler Survival
    Fan bin und die Natur pur Genießen möchte.
    Ich bin aber kein Öff Öff Mensch, weil das wär doch
    ein bissel zu Heavy für mich.
    4. Da ich gern die spanische Kultur und das Land kennen
    lernen möchte, muss ich wohl erst einmal ein bissel
    Geld zurseite legen. Könnte mich aber auch mittels
    Nebenjobs über Wasser halten. Wie schaut das aus mit
    den Nebenjobs und wieviel Geld sollte ich mir zur seite
    Legen, so Phi mal Daumen ?
    5. Wird man durch irgendwelche Vergehen, wirklich gleich
    nach Hause geschickt, wegen Wildkampen und alles was
    damit noch so verbunden ist ?

    Ok, das wars erst mal für Heute ^^

    MFG
    Jörg K.

    Antworten
    • Auswandern nach Spanien
      Hallo in die Runde!

      ich habe soeben die Postings überflogen und bin erschrocken über die vielen negativen Seiten bezüglich des Auswanderns nach Spanien. Ich bin vor 1,5 Jahren in die Türkei genauer gesagt nach Antalya ausgewandert. Da muss ich sagen, da bleibe ich lieber hier als nach Spanien zugehen. Denn noch sind die Lebenshaltungskosten viel niedriger als im übrigen Europa und Jobs gibt’s auch zur Genüge in der Tourismusbranche. Zwar kann man, wie überall, auch hier abgezockt werden ( Häuserkauf),doch gibt es so etwas wie menschliches Miteinander noch und Hilfsbereitschaft. Es gibt zwar auch einige Nachteile, da die Türkei kein EU-Land ist. Demzufolge ist es auch schwierig eine Arbeitserlaubnis und eine Krankenversicherung zu bekommen. Ich könnte mir auch noch vorstellen nach Südfrankreich zu gehen( ich spreche fliessend französisch). Hat jemand vielleicht Erfahrung, wie es im Tourismusbereich in Südfrankreich aussieht? Ich würde mich über Antworten freuen.

      Antworten
      • Spanien
        Bei allen Widrigkeiten und der schlechten Zukunftsprognosen für Spanien würde ich doch lieber nach Spanien als in die Türkei. Mit den Türken würde ich wohl gar nicht klarkommen. Und die Mentalität liegt mir auch nicht.
        In Südfrankreich ist es sicher ähnlich wie in Spanien. Schlechte Aussichten auf einen Job und überteuerte Immobilien.

        Antworten
  11. Leben in Spanien mit 59
    Aber hallo ! Mit 1830 Euro monatlich kann man schon sehr gut in Deutschland leben! Damit in Spanien erst recht, würde froh sein, wenn ich dies monatlich hätte ! Dazu noch ein kleiner Spruch “ Hüte Dich vor Sturm und Wind und Deutschen die im Ausland sind“ !

    Mit freundlichen grüssen

    Antworten
  12. Spanien
    Hallo Gast, lebe erstmal in Spanien und du wirst sehen, daß die Bürokratie in D noch zu überbieten ist. Es ist einfach nervig, daß sich auf den Ämtern niemand mit Gesetzen auskennt. Jeder erzählt etwas anderes, jeder verlangt andere Papiere. Und dann dauert alles ewig.
    Kann schon sein, daß man in D wegen einer geklauten Bulette seinen Job verliert. Das ist halt die deutsche Krümelkackerei. Die hat man hier zwar nicht, aber manchmal würde ich gern mit der deutschen Genauigkeit tauschen.

    Dieses ewige „Morgen“, diese Unzuverlässigkeit.
    Aber die Erfahrung zeigt, daß Auswanderungswillige keine Ratschläge annehmen. Sie wissen alles besser, ihnen passieren keine Fehler. Die, die schon Jahre in Spanien leben, wollen bloß nicht das tolle Land mit noch mehr Deutschen teilen. Jeder muß seine Erfahrungen selber machen. Nur schade um die vielen Familien, die hier schon zerbrochen sind, da sie dem Stres nicht standgehalten haben.

    Antworten
  13. auswandern nach Spanien
    Hallo Sevillana !
    Du magst ja in sehr vielen Recht haben! Was die illegalen Müllkippen angeht und auch das Sonstige! Das aber die Bürokratie höher ist als in DE das nehme ich Dir nicht ganz ab! Hier steht man schneller vor dem Kadi wegen Lappailen als einem lieb ist, Ich kenne solche Fälle zur genüge!Ich kannte zb. jemanden der mit einen abgelaufenen KFZ Kennzeichen in Spanien gefahren ist ,dieser wurde von der Polizei angehalten und durfte weiterfahren, hier in DE ein Unding! Was die Arbeitslosigkeit angeht, diese ist auch in DE sehr hoch und wird stetig höher werden! Die Krise ist nun mal Weltweit !
    M.f.G.

    Antworten
  14. Spanien
    Hallo,
    Ich lebe seit 21 Jahren auf Mallorca und vieles was hier schon geschrieben wurde kann ich voll und ganz unterschreiben.
    Hier wurdein den letzten 10 Jahren gebaut und gebaut, doch ist auch hier der Immobilienmarkt eingebrochen und vieles steht leer/gehört mittlerweile der Bank. Für die hier lebenden teils eine gute Entwicklung, da sich nach 5 teuren Jahren das Mietpreisniveau wieder auf einem erträglichen Stand einpendelt. Trotzdem sind jetzt Zwangsräumungen an der Tagesordnung. Auch hier hat die Finanzkrise zugeschlagen.
    Zudem sitzt die halbe Partei wegen Korruption im Knast, eigentlich sollte sie sogar handlungsunfähig sein.
    Keiner sollte sich vorstellen, das er hier im Moment willkommen ist, denn die Arbeitslosigkeit ist hoch und es ist verständlich, das die Spanier sich von Ausländern nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollen.
    Früher waren die Deutschen gerne gesehen, jetzt merkt man das dies nicht mehr so ist. Das fängt damit an, das man selten gegrüßt wird und hört damit auf, das die Polizei regelrecht Jagd auf deutsche Autos macht.
    Wer kein spanisch spricht, kann höchstens im Sommer in der Gastronomie arbeiten, doch auch da sind die Arbeitsplätze knapp und die Löhne niedrig. Eine kleine Wohnung unter 500 Euro ist fast nicht zu bekommen und manch einer verdient hier mal nur 800 Euro.
    Der Winter ist lang, feucht und teuer. Heizkosten fressen viel Geld auf. Die Bürokratie ist ungeheuerlich. Um ein deutsches Auto umzumelden rennt man tagelang durch viele Ämter und die reine Ummeldung kostet ohne die Luxussteuer um die 700 Euro.
    Aufpassen sollte man auch vor anderen Deutschen. Manche leben davon ihren deutschen Zuwanderern bei der Bürokratie zu helfen und die stehen dann plötzlich ohne Geld da.
    Die Kriminalität ist hoch, Tendenz steigend. Ostdeutsche Banden überfallen Leute und plündern Häuser.
    Die jetzige Partei möchte am liebsten nur noch Yachbesitzer und Golfspieler. Dementsprechend ist das Verhalten gegenüber Zuwanderern, die nicht viel Geld haben.
    Eine gute Idee ist es, sich mal ein halbes Jahr das Leben hier anzuschauen und nicht gleich in Deutschland alles aufzugeben. Die Schulen sind längst nicht so gut wie in Deutschland und die erste Sprache ist Catalan. Catalan kann man nur in bestimmten Teilen von Spanien nutzen. Das heißt, wenn man später in Madrid studieren will, dann war das alles für die Katz. Kastellan wird als Zweitsprache gelehrt.
    Wer sich hier selbstständig machen will,muß Geduld haben und für mindestens 1 Jahr genug Geld mitbringen.
    Wer Fragen hat, kann mich gerne fragen.
    lieben Gruß
    Anita

    Antworten
    • anfrage
      hallo meine frau und ich wollen nächstes jahr auswandern wo ist die beste gelegenheit zu leben und überleben ich bin selbständiger schlüsseldienst hätte ich eine chance meine fm dort wieder aufzumachen reichen 20000€ zum auswandern???

      Antworten
    • Auswandern
      Hallo, ich war schon als aupair mädchen auf mallorca .Das war eine sehr schöne zeit.Naja seitdem weiss ich das ich unbedingt in Spanien leben möchte.War auch schon in Barcelona usw..Ich fühl mich dort einfach zuhause..Ich habe danach in London gelebt und seit ein paar jahren bin ich wieder in Deutschland..Ich will aber unbedingt nach Spanien das ist mein traum……….Ich mache seit einem Jahr eine Ausbildung als Maßschneiderin…Jetzt bin ich mir so unsicher ob ich es nicht abbrechen soll und gleich schaue nach spanien zu kommen….oder ich mache es zu ende und gehe dann,das würde aber noch 2 jahre dauern…..Jetzt hab ich eine Frage: weisst du wie es in dem Beruf in Spanien aussieht? Der Beruf ist nur noch selten und ich überlege ob es überhaupt sinn macht die ausbildung zu ende zu machen wenn es nix bringt!?Würde mich sehr über eine antwort freuen….lg

      Antworten
      • Hallo, wer soll Dir Namenloser(n) Antworten ?
        Na ich schreib dann mal von den Kanaren. Auf Mallorca, Barcelona, London nun seit ein paar Jahren in Deutschland ist dein Lebenslauf. Jetzt Ausbildung zur Maßschneiderin. Wie alt bist Du, wenn du jetzt erst mit einer Berufsausbildung anfängst? Auch deinen Schulabschluss sollte man kennen.

        OK zu den Kanaren, sicherlich gibt es auch hier Damen und Herren im feinen Zwirn. Ob Maßanfertigung oder von der Stange kann ich nicht erkennen.

        Wenn Du jedoch das durchziehen möchtest auf den Kanaren, musst du außer Katalan auch die Sprache der Inseln sprechen und verstehen. Wie auf Mallorca also Mallorquin.

        Ein deutschsprechender Tourist wird sich auf den Kanaren kaum einen Maßanzug fertigen lassen.Canarios dazu zu finden wird auch nicht einfach, die Inseln sind alle untereinander verschwägert. Gibt es Maßschneider, geht man in der Regel
        zum Einheimischen, wer bezahlt eine Fremde, wenn die Nichte die gleiche Arbeit macht und ich mich zu 100% mit ihr auch noch artikulieren kann?

        Dass Du auf den Kanaren oder in jedem anderen spanisch sprechenden Land dieser Erde nicht das Geld verdienst, was du in Deutschland verdienst, ich denke es ist Dir bewusst?
        Auf den Kanaren brauchst du ein Minimum von 1000 Euro Netto im Monat, um etwa deutschen Standard zu haben, vergiss gleich „ich suche Mitbewohner dann wird die Miete günstiger“ – das sind Träume, die mit der Realität absolut nichts gemeinsam haben. Auf dem spanischen Festland oder Mallorca sollte dein Netto schon 12-1300 € sein, ist teurer da oben.

        Nur was Du vorhast mit Maßschneiderei, lerne die Sprache und Dialekte zu 95%, sonst wird das nichts.

        Der normale Canario verdient hier 8-850 € im Monat und das nicht regelmäßig wie gerade im September, Oktober weil da keine Touris da sind. Genauso Mai, Juni. Ganzjahresarbeitslosenrate 27 %, Südspanien 30 %
        Wenn ich deine Chanche einschätze, gebe ich Dir ehrliche 10%, dass es etwas wird.

        Ich denke nicht, dass es Dir weiterhilft, aber ich gehöre nicht zu denen, die schon was hätten nur um Dich auf die Inseln zu locken und das wenige was du mitbringst noch einzukassieren.

        Buenos, Saludos Peter

        Antworten
  15. Auswandern nach Spanien
    Wer nach Spanien auswandert, um der Bürokratie, dem trüben Wetter und der schlechten Stimmung in D zu entgehen, kommt sicher vom Regen in die Traufe. In Spanien ist die Bürokratie wesentlich höher als in D. Dazu kommt, daß sich niemand wirklich auskennt. Der Eine sagt ja, der andere nein. Und dann dauert alles ewig. Was ich hier schon an den Ämtern verzweifelt bin. Es sei denn, du hast genug Geld, um die Leute zu schmieren. Dann geht plötzlich alles ganz schnell. Spanien ist mit das korrupteste Land in der EU.
    Und die Menschen sind auch nicht mehr die freundlichen,netten und hilfsbereiten, wie ihr sie aus dem Urlaub kennt. Bei mehr als 20% Arbeitslosigkeit sinkt auch die beste Stimmung. Viele Familien stehen am Rande des totalen Bankrotts. Noch dazu, wo hier in Spanien fast Alles auf Kredit gekauft wird. Ich kenne viele, die ihre Wohnungen jetzt verloren haben. Die prügeln sich um Arbeit. Und jetzt kommt ihr und wollt die letzten Arbeitsplätze wegnehmen. Was meint ihr, wie willkommen ihr seid. Nein, hier wartet niemand auf euch. Und wenn es eine Arbeit gibt, die Spanier nicht machen, dann sind da die Südamerikaner. Die arbeiten total billig und sprechen die Sprache perfekt. Das werden eure Konkurrenten sein.

    Es gibt kein perfektes Land. Spanien hat die unfähigste Regierung, die ich kenne. Da seid ihr in D noch sehr gut bedient. Die Umwelt wird wegen bißchen Profit schamlos zerstört. Die Mittelmeerküste ist fast total zugebaut. Es herrscht im Sommer schon Wasserknappheit, trotzdem werden immer neue Golfplätze genehmigt. Die Rückzugsgebiete von Vögeln werden für Treibhäuser trockengelegt. Abwässer fließen ungeklärt ins Meer. Überall in der Landschaft gibt es wilde Müllkippen. Man kann das beliebig fortführen. Es ist so schade um dieses schöne Land.

    Und was ist so toll daran, ans Mittelmeer in ein deutsches Ghetto zu ziehen? Komischerweise wollen die meisten da hin. Liegt wohl an den fehlenden Sprachkenntnissen. Und wer möchte schon im Ausland auf leberwurst, den Gesangsverein und deutsches Bier verzichten? Spanien ist so schön, wenn nur die Spanier nicht wären- Zitat eines Deutschen. Dafür sind in diesen Regionen die Gerichte von den Nachbarschaftsstreitigkeiten der Deutschen überlastet. Genau wie in D, so geht das hier weiter. Ich kenne Deutsche, die leben schon 10 Jahre in Spanien und können mal gerade auf spanisch ein Bier bestellen. Und dann wundern die sich, daß sie ausgegrenzt sind. Was wird in D über Ausländer geschimpft, die kein deutsch lernen. In Spanien seid ihr die Ausländer!
    Also, wenn ihr auswandert, um der schlechten Stimmung in D zu entgehen- dann bleibt wo ihr seid!

    Antworten
  16. auswandern nach Spanien
    Hallo !
    Der Hund liegt ganz woanders begraben! Natürlich spielen die Lebenserhaltungskosten eine große Rolle. Das Problem ist aber auch ein ganz anderes, Deutschland verkommt immer mehr zum Polizeistaat ,Spitzelstaat und zur Diktatur! Es werden Bürger denunziert und zielgerecht bestpitzelt, fast wie in der damaligen DDR! Wer zb. eine Bullette sich vom Chefdinner nimmt wird entlassen, sich ein paar Maultaschen einsteckt und diese vor der Abfalltonne bewahrt ,einen Pfandbon von 1,30Euro findet und einlöst, wird entlassen,was sind das für Zustände? Menschliche Schicksale werden dabei nicht berücksichtigt! Die Bürokratie ist nicht weniger geworden sonder noch mehr! Ja um so etwas kümmert sich Deutschland!
    M.f.G.

    Antworten
    • Auswandern nach Spanien
      In anderen Ländern ist es doch nicht anders. Ihr wollt auswandern, weil ihr euch in D nicht mehr wohl fühlt? das funktioniert nicht. Hier in Spanien ist die Bürokratie wesentlich schärfer als in D. Was ich hier schon an Ämtern verzweifelt bin. Papier ohne Ende, aber niemand kennt sich mit Gestzen aus. Der eine sagt ja, der andere nein. Und ewig lange Bearbeitung. Du machst Termine, die dann außer dir niemand einhält.
      Spanien gehört mit zu den korruptesten Ländern in Europa. Wenn du nicht für Alles ein paar Scheine rüberschieben kannst, dann wartest du ewig. Hier wirst du vielleicht nicht wegen einer geklauten Buelette entlassen, du bekommst erst gar keine Arbeit. Über 20% Arbeitslosigkeit- Tendenz steigend- das spricht doch für sich.
      D gehört noch mit zu den besten Ländern der Welt, was das Sozialsystem anbelangt. Wer kein Geld hat um sorgenfrei im Ausland zu leben, der sollte D nicht verlassen.

      Antworten
  17. Auswandern nach Spanien
    Ich lese gerade mal so mit. Aber jetzt muß ich dochmal einen Kommentar abgeben. Ich wohne seit über 30 Jahren in Spanien und habe die Ganze Entwicklung vor Ort miterlebt. Also denke ich, mir eine reale Einschätzung erlauben zu dürfen.

    Immer wieder muß ich diese gescheiterten Existenzen erleben, die in Sevilla auf dem Konsulat aufschlagen- total pleite, enttäuscht, die Familien zerbrochen und nur noch einen Wunsch- zurück nach D! Und es werden immer mehr. Viele haben sich von den total unrealistischen TV-Sendungen verleiten lassen. Die kommen ohne Sprachkenntnisse, ohne Arbeit, ohne Geld aber mit großes Familie und Privatzoo hier an und erwarten, daß die Sonne das ganze Jahr scheint und man auch ohne Arbeit über die Runden kommt. Und dann sind sie enttäuscht, wenn sie in Spanien keine Sozialleistungen wie in D beziehen können.

    Im Moment herrscht in Spanien eine Arbeitslosigkeit von über 20%, die Wirtschaft geht immer mehr den Bach runter. Der Bausektor ist total eingebrochen, zwar gehen die Immobilienpreise wieder auf ein normales maß herunter, aber niemand hat mehr Geld, eine Immobilie zu kaufen. Überall stehen Wohnungen leer, die Hypothekenzinsen sind einfach zu hoch. Und dazu eine unfähige Regierung, die eine Vogel Strauß-Politik betreibt.

    Die Löhne sind im Vergleich zu anderen Ländern in Europa sehr niedrig- die Lebenshaltungskosten sind den deutschen zu vergleichen. Dazu kommt, daß gerade die Winter kalt und naß sind. Ich habe noch nie im Winter so gefroren, wie hier in Spanien. Es gibt keine Zentralheizungen. Alles geht über Strom. Das geht richtig ins Geld. Dazu kommt die hohe Luftfeuchtigkeit. Dann sind die Häuser und Wohnungen gar nicht oder nur sehr schlecht isoliert. Ich wohne in der Nähe Sevillas- also im warmen Süden. Im Moment haben wir nachts um die 2 Grad, tagsüber schon seit Wochen Regen und 10 Grad. Man empfindet es aber als kälter. Im Sommer können die Temperaturen schon einmal auf 50 Grad steigen. Wer Kreislaufbeschwerden hat, sollte Spanien meiden.

    Der Arbeitsmarkt ist total zusammengebrochen. Wer da nicht eine eigene gute Idee hat, hat kaum eine Chance auf Arbeit. Perfekte Sprachkenntnisse sind Voraussetzung. Sonst muß man wegen jedem Behördengang auf Landsleute zurückgreifen, und die Zocken richtig ab.

    Und eine Erfahrung mache ich immer wieder: Wer ohne ausreichende Geldmittel hier aufschlägt, der hat schon verloren. Das Leben in Spanien ist sehr teuer geworden. Es gibt Dinge, die sind preiswerter, andere dafür teurer.
    Und die, die mit Kindern herkommen: Die Schulbildung in Spanien ist miserabel. Man verbaut den Kindern alle Möglichkeiten für eine gute Zukunft. Sie können mit dem Schulabschluß in Spanien nicht zurück nach D um eine Berufsausbildung zu machen. Die gibt es nämlich kaum in Spanien. Gute Schulen sind seht teuer. Ich habe erst letzte Woche mit einer Familie gesprochen, die zurück nach D wollen. Sie kamen vor 3 Jahren voller Hoffnung nach Spanien. Obwohl der Sohn kurz vor dem Abitur in D stand. In Spanien hat er nicht einmal den Abschluß der 10.Klasse geschafft wegen mangelnder Sprachkenntnisse. Jetzt geht er ohne Schulabschluß zurück nach D. Die Familie ist total pleite und in D auf Hartz4 angewiesen. Sie haben keine Arbeit gefunden, nur Saisonjobs. haben sich auch alles leichter vorgestellt. Aber hier in Spanien wartet niemand auf Ausländer, die auch noch den Spaniern die Arbeit wegnehmen wollen. Und auf die Deutschen sowieso nicht. Lieber Südamerikaner. Die arbeiten für wenig Geld und beherrschen die Sprache perfekt.

    Das Gesundheitssystem unterscheidet sich total von dem deutschen. Es ist viel schlechter und die Wartezeiten sind zum Teil enorm lang. Wer arbeitet ist zwangsläufig in der Seguridad social versichert. Hier ist alles auf eine familiäre Unterstützung und Versorgung aufgebaut. Wer keine familiäre Unterstützung in Anspruch nehmen kann, ist verloren. Die Ärzte sind zum Teil schlecht ausgebildet. Ein bekannter meinte mal, die Ärzte in Spanien haben das Niveau eines Krankenpflegers in D. Eine Privatversicherung ist meines Erachtens dringend erforderlich. Dann ist die Versorgung wesentlich besser, wenn auch nicht optimal. Dazu braucht man aber auch wieder geld.

    Und dann gibt es keine soziale Hängematte wie in D. Hilfeleistungen vom Staat gibt es nur für sehr Bedürftige, und das auch nur im geringen Maße und begrenzt. Hier hilft sich die Familie gegenseitig.

    Und wer jetzt wieder meint, warum lebt die dann in dem Land? Ich habe genug finanzielle Mittel, um mir ein sorgenfreies leben hier leisten zu können. ich bin zu einer zeit nach Spanien gegangen, als man Wohnraum noch bezahlen konnte. Und nach so vielen Jahren bin ich voll integriert.
    Leider hat sich Spanien sehr zu seinem Nachteil verändert. Noch einmal die Wahl- Spanien wäre nicht mehr das Ziel einer Auswanderung.

    Antworten
  18. auswandern
    hallo!
    Mein Freund und ich befassen uns mit dem Gedanken nach Spanien auszuwandern, sind beide aber erst knapp über 20. Wie ist es dort mit: vor Ort arbeit finden, und Wohnungen?
    würde mich über eine Antwort freuen.
    grüße

    Antworten
  19. Niedrige
    Niedrige Lebenshaltungskosten? An welcher Stelle denn bitte? 😉
    – Supermärkte haben in etwa das gleiche Preisniveau
    – Manche Dinge sind teurer, andere günstiger…

    ich kann nur sagen: Lebenshaltungskosten und Steuern nehmen sich nicht viel im Vgl. zu Deutschland.

    Wohnungsmiete und Häuser ebenfalls nicht… wo soll man also so sehr sparen, das es wirklich ins Gewicht fällt? 😉

    Antworten
    • Hallo Stefan! Zu niedrige
      Hallo Stefan!
      Zu niedrige Lebenserhaltungskosten, allein das Heizen schon
      kostet mir jährlich so um die 1000 Euro, in diesem Jahr liegt es weitaus höher ! Stromkosten sind auch niedriger und Kraftstoffpreise! Ja etwas spart man doch schon !
      Gruß

      Antworten
  20. Auswandern
    Hallo !
    Ich trage mich schon des längerem mit dem Gedanken nach Spanien auzuwandern! Die Rente kommt so langsam in Sicht!
    Wäre nett wenn eine Sie in etwa den gleichen Gedanken hätte!Vieleicht gibt es ja Gemeinsamkeiten, wär ja schön !

    Antworten
  21. Hallo zusammen
    Hallo zusammen. Ich heiße Peter bin 35 Jahre alt, und suche eine neue berufliche wie persönliche Herausforderung. Ich würde gern nach Spanien auswandern gern auch auf die Kanaren… Ich bin gelernter Konditor, habe mehrere Jahre im Einzelhandel gearbeitet, und in den letzten zwei jahren in der Gastronomie, etwas was mir wirklich sehr viel Spaß gemacht hat…. ich suche eine Anstellung bzw die Möglichkeit eine kl. bar/Kneipe zu mieten oder zu übernehmen. Jemand hier der mir helfen kann…. Bin auch unter peter-oswald1@web.de zu erreichen.
    Klate grüße aus Köln sendet Peter

    Antworten
  22. Will weg…
    Hallo

    Ich 36 und meine Freundin 31 wollen aus D weg.
    Ich (Kaufmann, Rettungsassistent und Fachinformatiker) würde gern in einem meiner Berufe Arbeiten, aber es geht auch vieles andere, (deutsch englisch gut, spanisch null jaja ich weiss ;-))
    Sie spanisch gut und sie ist besitzerin eines Hauses in moraira, hat früher als Kind dort einige Jahre gelebt. das machts etwas leichter…
    Vielleicht hat ja jemand n Tip oä wo man sich zur zeit im Umkreis von 50km um Moraira so bewerben kann. ggf. möchten wir auch das Haus (ca.300qm) als Feriendomizil vermieten jedenfalls die Untere Etage das sollte etwas Geld zum Leben reinbringen, und wir haben uns daher über eine Hausverwaltung gedanken gemacht also selber eine zu machen. Welche Gesellschaftsform kommt da im Spanien am ehesten in Frage? Wie auch immer, danke wenn was kommt wenn nicht wir gehn auf jeden Fall 😉

    Antworten
  23. auswandern nach spanien COSTA DEL SOL
    Ich werde 2010 wieder nach Spanien gehn nachdem ich jetzt 3 Jahre in D war. Muss sagen das die Menschen hier den Eindruck vermitteln sehr ungluecklich zu sein. Die meisten geben vor etwas zu sein was sie gar nicht sind und halten sich fuer etwas sehr besonderes.( haben nichts, sind nichts, aber sehr eingebildet ) Auch wenn in Spanien die Krise die Leute haerter trifft, ist dort 100 mal mehr Lebensfreude. Wer nicht zu faul ist, kommt dort auch ganz gut um die runden. Bin 38 Jahre, maskulin und habe bereits 13 Jahre in Spanien gelebt. Wenn sich eine nette Frau mit diesem Gedanken anfreunden kann, einfach mal melden.

    casaroyal@hotmail.com

    Antworten
  24. Hallo und buenas noches! ich
    Hallo und buenas noches!
    ich bin vor 10 Jahren nach Spanien ausgewandert, die beste Entscheidung meines Lebens. Wenn Sie vielleicht auch überlegen diesen Schritt zu tun und auf der Suche nach Haus in einem grünen Idyll an der kantabrischen Küste sind, melden Sie sich! In Asturien gibt es malerische Landschaften, Berge, Strände, Meer, sehr gutes Essen, fantastische Leute … alles was das Herz eines Naturfreundes begehrt!

    Gerne tauschen meine Familie und ich Erfahrungen mit Ihnen aus und stehen Ihnen bei Fragen zur Verfügung.
    Muchos saludos
    Denise

    Antworten
    • schönen guten
      schönen guten abend.
      ENTSCHULDIGEN SIE BITTE DIE STÖRUNG
      mein freund und ich überlegen auszuwandern.er sagte sofort wenn dann nach spanien.
      finde ich auch gut.

      bin dann auf ihr schreiben gestossen,was mich sehr freut.
      aber da sind noch so viele fragen offen.
      wenn man auswandern möchte,braucht man genug geld für den anfang,um sich da eine wohnung leisten zu können.
      können sie mir da vielleicht bisschen helfen???
      können sie mir vielleicht helfen und sagen wie viel wir ungefähr für den anfang bräuchten.
      wie macht man das mit der arbeit,bekommt man schnell was??
      muss man für spanien umbedingt spanisch lernen oder reicht da auch englisch??
      obwohl es gibt auch genug deutsch sprechende.
      wie war das bei ihnen wenn ich fragen darf???

      WÜRDE MICH FREUEN WENN SIE ZURÜCK SCHREIBEN

      mit freundlichen grüßen

      kristina

      Antworten
    • Auswandern
      Hallo,ich möchte mit meiner Familie gerne jetzt auswandern.Können leider nur Deutsch.Mein Mann ist Berufskraftfahrer. Natürlich ist jeder Anfang schwer. Könntest du mir einen Tipp geben,wie man an Arbeit und Wohnung kommt? Danke.Alexandra

      Antworten
    • Auswandern
      Hallo Denise
      Haben gerade deinen Bericht gelesen und uns sehr darüber gefreut. Träumen schon lange davon auszuwandern. Scheiterte bisher aber daran, das wir 3Kinder und eine Menge Tiere haben. Aber jetzt sind sie aus dem gröbsten raus (älteste ist fast 20.)Und nicht so recht wissen, wie wir es anstellen können. Zur Zeit herrscht in Deutschland eine Schneeplage! Wir haben es sooooo satt! Kälte, frieren, nein Danke.Wäre toll, wenn du oder deine Familie uns ein Paar Tips geben könntet. Unser Wunsch ist unsere Selbstständigkeit woanders ausleben zu können.
      Hier in Deutschland ist nicht nur das Wetter kalt. Die Deutschen selbst werden immer kälter und es interessiert wenige ob ihre Kinder probleme haben, oder sie ihre Tiere wissentlich quälen. Es geht ihnen scheinbar nur darum viel Geld zu verdienen, damit sie sich noch mehr Luxus (teureres Auto, etc.) leisten können! Oh man wo leben wir???
      Ganz liebe Grüße von Susanne, Wolfgang, den Kindern und allen Tieren

      Antworten
      • Auswanderungsgelegenheit Marokko
        Hallo! Bin seit mehr als 15 Jahren im Königreich Marokko. Ist absolute Spitze. Hier könnt ihr auch MIT Tieren leben, alles KEIN Problem!

        Wenn ihr Interesse habt auch mit Kamelen zu arbeiten so habe ich eine sehr gute Möglichkeit!

        Übrigens haben wir hier ein ideales Klima: 15-25 Grad Celsius übers Jahr.

        Gerne beantworte ich Eure Fragen!

        LG aus Rabat

        Willy

        Antworten
        • 15 Jahre im Marokko
          Hallo Wilfried,
          bin seit Jahren bei Malaga ansaessig.
          Marokko interessiert mich, wuerde mich gerne diesbezueglich schlau machen. Kann aber im Moment nicht weg.

          Wie laueft es hier mit direkter Kontaktaufnahme.
          Man moege mir diese Frage verzeihen.

          Gruss
          holger1306

          Antworten
          • auswandern
            Hallo Holger wie sieht es für jemanden aus,der nach Spanien ziehen will vielleicht erst mal für ein halbes Jahr würde es gern versuchen bin aber schon 52 Jahre findet man dort Arbeit,eventuell selbstständig habe E-Technik Studiert bin Techniker kann Fernseher und Satanlagen reparieren aber vor allem PC’s würde aber auch gern auf Märkten mit Popcorn oder Zuckerwatte stehen gibt es eine Möglichkeit dort sesshaft zu werden wenn man nicht viel Startkapital hat aber viel machen möchte? Wäre nett wenn du mir ein paar Zeilen schreiben kannst da du dich dort besser auskennst wir fahren seit 10 Jahren immer nach Malaga und verbringen unseren Urlaub dort.

    • Auswanderei
      Hallo Denise,

      ich überlege nach Spanien auszuwandern aber nicht einfach nach „Malle“ oder in eine riesige Stadt. Da ich gerne mit Tieren zusammenleben und evtl. auch arbeiten möchte, wäre eine ländliche Gegend toll – sie sollte aber auch nicht zu abgeschieden sein.

      Gibt es bei euch im Ort vielleicht eine Art Tierheim, an das ich mich mal wenden könnte oder eine (vielleicht auch) Deutsche Tierschutzorganisation?

      Oder könnt ihr mir Orte nennen, die bezüglich dieses Ziels interessant für mich sein könnten?

      Benötige ich Startkapital? Wenn ja, wie viel? Ich möchte mich nicht selbstständig machen oder dergleichen, sondern einfach arbeiten und meinen Lebensunterhalt verdienen.
      Wie schaut es aus mit Arbeitserlaubnis etc….

      Schon jetzt vielen Dank für Deine Antwort,

      Srilla

      Antworten
      • Re Auswanderei
        Hallo Srilla,
        ich lebte über 10 Jahre in Spanien und denke ich kann mir wirklich ein Urteil über das Thema Auswandern nach Spanien erlauben 😉
        Zwei Jahre war ich nun wieder in Deutschland, werde aber Mitte April wieder Richtung Süden ziehen 😉
        Grundsätzlich solltest du darüber nachdenken, das Du je ländlicher Du wohnst deine Sprachkenntnisse in Spanisch wichtiger werden. In Touristen- und anderen Ballungsgebieten findet man eher mal jemanden der etwas übersetzen könnte (falls Du kein spanisch sprichst)….solltest du allerdings im Landesinneren enden 😉 ist es recht unwahrscheinlich (natürlich nicht unmöglich).
        Als Tierfreund wirst Du dort ein dickes Fell brauchen, da sich die spanische Mentalität erst langsam in Richtung, vernünftiger Umgang mit Tieren entwickelt…und auch da ist die ländliche Bevölkerung weit hinterher. Tierschutzorganisationen gibt es reichlich und in fast jeder grösseren Ortschaft…jedoch viele von Ausländern (engländern und deutschen) geleitet und finanziert). Die grösste mir bekannte wäre „Triple A“ im Süden Spaniens. Diese ist englisch geführt und arbeitet mit deutschen, skandinavischen und spanischen Tierschutzorganisationen zusammen. Die Hauptaufgaben dort bestehen aus der Vermittlung der Tiere nach Nordeuropa, dem kastrieren bzw sterilisieren der freilebenden Hunde und Katzen zur Geburtenkontrolle, dem „befreien“ gequälter und misshandelten Tieren und der akuten medizinischen Versorgung. Alle Organisationen die ich dort kenne sind Ehrenamtlich und leben von Spenden, die leider nicht gerade üppig fließen.
        Abschminken sollte man sich auch die Idee vom günstigen Leben in Spanien..vieles ist teurer als in good old germany…gerade in Touristmusgebieten muss man sich schon auskennen um einigermaßen günstig über die Runden zu kommen.
        Da du ja mit Tieren leben willst, würde sich ja eine Finca (Bauernhäuschen mit Grundstück) anbieten…da gibt es schon günstige zu mieten….jedoch sind die meist noch auf dem Stand von vor 100 Jahren…je nach Lage. Einige haben kein Strom oder fließend Wasser oder sind weit von allen Einkaufsmöglichkeiten entfernt und meist nur durch sehr schlechte Feldwege zu erreichen. Mann benötigt als ein dementsprechendes Auto….allein schon um die Gasflaschen zu transportieren (für Heizung/Kühlschrank/Herd).
        Kurz je ländlicher, desto schwieriger ist es, ohne ausreichende finanzielle Mittel. Da du ja schon nach Startkapital fragst…ist die klare Antwort JA. Sicherlich kann man sich auch mit wenig Geld durchschlagen…aber die meisten Auswanderer (mit wenig Geld) kehren nach weniger als einem Jahr zurück in Ihre Heimatländer. Meistens Pleite und total desillusioniert, da sie sich im Vorfeld nicht wirklich im klaren waren was das Leben im Ausland bedeutet.
        Auch das mit dem finden einer Arbeit ist Ballungsgebieten einfacher (je nach Alter und Kenntnisstand der spanischen Sprache).
        Eine Arbeitserlaubnis brauchst du als EU Bürger nicht, genausowenig wie eine Aufenthalsterlaubnis!
        Dein Zukünftiger Arbeitgeber in Spanien wir von Dir jedoch eine spanische Steuernummer verlangen (NIE), meistens kümmert sich jedoch der Steuerberater deines Chefs darum und sagt dir wohin Du dich wenden musst.

        Eine Sache muss ich Grundsätzlich jedoch mal loswerden..falls Du nach da unten ziehst:
        Unterschätze nicht die kulturellen Unterschiede zwischen deutscher und spanischer Mentalität..alles dauert etwas länger und manana (morgen) heißt nicht wirklich das ein morgiger Termin auch wirklich stattfindet 😉
        Und als zweiten Tip (auch auf die Gefahr hin das ich mich nun Unbeliebt mache !!!)
        Vertraue keinem Landsmann !! Sicherlich ist es hilfreich gleichsprachige Leute vor Ort kennenzulernen….jedoch werde viele Neuankömmlinge gerade von anderen Ausländern ausgenutzt oder ausgenommen. Könnte ganze Bände mit solchen Geschichten erzählen..und ich glaube ich habe dort noch nie jemanden getroffen der nicht mindestens einmal von einem Landsmann in irgendeiner form „verarscht“ wurde…viele haben dabei all ihr Geld verloren.
        Also Vorsicht !
        Falls Du oder jemand anderes der dies ließt weiter Fragen hat kann er/sie sich gerne an mich wenden…ich versuche zu helfen wo ich kann.
        Olly

        gs-management@gmx.net

        Antworten
        • wo gemeldet sein?
          hallo danke für deine Infos,
          mich würde noch interessieren, ob es besser ist, seinen Wohnsitz in BRD zu behalten, also welche vor- und Nachteile gibt es je nach Änderung des ersten Wohnsitzes?
          Danke für deine Hilfe, Saludos!

          Antworten
        • Leben in spanien mit 59
          Hallo,

          wir Ehepaar 59/55 möchten an der costa blanca ein kleines
          Haus kaufen und dort leben.

          Zwar sind die Preise für Häuser gefallen aber bei den Maklern immer noch sehr hoch-ca 200.000 Euro für ein 80 qm Haus
          mit 200 qm Grund ist ja nicht wirklich günstig.
          Ist es in Spanien üblich,die Preise als Verhandlungsbasis
          zu sehen oder sind die Preise im Immobiliensektor eher
          Festpreise?

          Ist ein normales-nicht luxuriöses-Leben mit 1830 Euro
          Rente bei bezahltem Haus möglich(Krankenvers.und Haus-Nebenkosten gehen da noch weg)

          Vielen Dank für Ihre Meinungen

          Antworten
          • Leben in Spanien
            Diese Immo-Preise sind völlig normal. man kann verhandeln. Und achten sie auf die Bauqualität. Es kann sonst ganz schnell teuer werden. Und sie müssen neben den Maklerkosten noch die Kosten für die Escritura einplanen. Das ist der Grundbucheintrag. Kaufen sie nur ein Grundstück mit Escritura!
            Mit ihrer Rente müßten sie hinkommen, wenn das Haus bezahlt ist. Da sie nicht mehr arbeiten wollen, müssen sie sich privat versichern. Das ist aber machbar. Allerdings ist die ärztliche Versorgung eher schlecht.

    • Auswandern Asturien
      ja, ich bin ab august 2010 rentnerin (verwitwet), bekomme etwa 1500 € netto, habe hier ein haus, was ich vermieten oder verkaufen würde. spreche spanisch, haben einen dackel und einen lebenspartner (so in der reihenfolge). bin viel in der welt herumgekommen ( auf eigene faust reisende), und habe mich immer überall wohl gefühlt und zu vielen menschen kontakt bekommen, freunde gewonnen und mich mit den jeweiligen lebenssituationen auseinander gesetzt.

      ihr kommentar hat mich aufmerksam gemacht. so würde ich gerne erfahrungen für mich nutzen wie: kann ich in asturien ein haus mieten oder kaufen, wenn ja, für welchen preis. wie sind die nebenkosten etc.
      ach ja, ich/wir möchte/n nicht in einer touristenhochburg leben, sondern eher ländlich mit kontakt zu den menschen dort.

      Antworten
    • Auswandern nach Asturien
      Hallo Denise

      Das Leben in Asturien hört sich verlockend an.
      Mein Mann und ich (plus Hund und Katz) überlegen gerade diesen Schritt zu tuen. Wichtig ist uns natürlich das neue Wohndomizil.
      Wie beschwerlich ist die Suche nach einem Haus und wie gestalten sich die Preislagen. Ihre Familie ist offensichtlich in Asturien gut aufgenommen wurden und scheinbar angekommen.

      Es wäre schön, wenn Sie von Ihren Erfahrungen berichten könnten.

      Viele Grüße aus Berlin
      Susann

      Antworten
  25. Nur Mut fuer Neuanfang
    Auch bei nicht so rosigen Zeiten in Europa gibt es in Spanien gerade jetzt viele Chancen eines Neuanfangs. Verkaufe gutgehendes, etabliertes Geschäft (kein Restaurant oder Bar) auf den kanarischen Inseln aus gesundheitlichen Gründen. Wer dort leben möchte, wo andere Urlaub machen und auch noch genügend Zeit für sein soziales Leben haben möchte melde sich doch einfach. Bitte nur seriöse Anfragen.

    Auch hier gibt es gerade jetzt gute Möglichkeiten etwas zu Kaufen oder zu Mieten.

    Stehe gerne für weitere Informationen zu Schulen, Gesundheitsversorgung, Arbeitsunterlagen etc. zur Verfügung.

    Realisiere Deinen Traum – es lohnt sich!

    Antworten
    • Hallo Optimist,
      sind schon

      Hallo Optimist,

      sind schon eine Weile am Überlegen, Deutschland zu verlassen und in wärmere Gefilde zu ziehen. Deine Annonce klingt auf den ersten Blick sehr interessant. Kannst Du uns bitte ein paar nähere Angaben machen (Ort und Art des Geschäftes)? Vielen Dank im Voraus.

      Ingrid und Sebastian

      Antworten
    • weitere infos
      lieber optimist……….

      deine anzeige hat mich spontan angesprochen.
      wäre sehr dankbar mehr über dein geschäft zu erfahren.
      wichtige dinge wie standort und branche.
      auch infos über wohnmöglichkeiten usw wären sehr interessant für mich……

      danke

      Antworten
    • ihre zeilen bei: wohin auswandern
      hallo,

      ich lese ihre Zeilen gerade. ich weiß ihr Eintrag ist schon etwas älter, aber wer weiß ist er ja noch aktuell.
      Wir , meine Lebensgefährtin und ich, sind im Moment am Reinspüren wohin wir uns neu ortientieren wollen.
      Spanien, bzw. kanarische Inseln.
      Es würde uns intersieren um welches GESCHÄFT ES SICH HANDELT.

      Wäre nett von ihnen zu hören.

      beste Grüße

      Jürgen Petzoldt

      Antworten
  26. Auswandern nach Spanien
    Im Momet rate ich niemandem nach Spanien auszuwandern. Die Politik ist unsicher, viele Menschen sind verarmt, arbeitslos und bekommen ihre Häuserkredite gekündigt, weil sie nichts mehr bezahlen können. Die restlichen Spanier warten, dass die Urlauber in diesem Sommer wieder kommen, dass ein wenig Geld in die Kassen kommt. Dies wird ein Trugschluss sein.

    Ich kenne viele, die Ferienhäuser gebaut haben und sie stehen leer. Viele Rentner gehen wieder zurück nach Deutschland, weil die Gegend immer unsicherer wird.

    http://goldblogger.de/weltgeschehen/ueber-2-millionen-haeuser-stehen-in-spanien-zum-verkauf.html

    Antworten
    • auswandern nach spanien
      hallo,suchen noch mitstreiter für unseren gnadenhof südlich von alicante.am liebsten wären uns rentner oder ähliches.denn ein geregeltes monatliches einkommen muß vorhanden sein.wir leben hier mit hunden ,katzen,ziegen und eseln zusammen.sind 58 und63 jahre.wir suchen noch tierliebe menschen,die lust haben hier mit uns gemeinsam die tiere zu versorgen.unterkunft wird natürlich umsonst gestellt.bei interesse hier meine e-mail adresse

      anjaangela@web.de freue mich,von euch zu hören(lesen)

      Antworten
      • Gnadenhof
        Hallo,

        wir sind ein junges Paar mit Kind und finden die Idee ganz Idyllisch zwischen Tieren und mit Tieren zu leben sehr interessant. Wie kann man das sich so vorstellen? Ich müsste ja dort mehr oder weniger Arbeit finden damit ich Geld für die Familie habe. Haben sie Erfahrungen die sie zu diesem Thema mitteilen könnten???
        Haben sie Bilder von dem Gnadenhof?
        Was sind dort die Aufgaben?
        Wir sind sehr Tierlieb haben selber einen Hund.

        Würde mich über eine Antwort von Ihnen freuen.

        MfG

        Antworten
      • auswandern nach Spanien
        Hallo,
        ich habe eben mal etwas im Internet gestöbert um mehr über die Auswanderung zu erfahren.
        Ich bin 45 Jahre alt und habe drei Kinder, ich suche in Spanien vor allem Arbeit und natürlich auch eine Unterkunft.
        Das mit den Tieren hat mich ja sehr neugierig gemacht, da wir sehr tierlieb sind und das Miteinander (mit den Tieren) sehr mögen.
        Allerdings ist unser Traum bis heute immer noch ein Traum, vielleicht spricht mein kleiner Text sie ja etwas an und es könnte ja auch sein das sie uns etwas behilflich sein können beim erfüllen unseres Traumes.
        Wir haben schön öfter Urlaub gemacht in Spanien und es ist und bleibt unser TRAUMLAND !!!
        Ich habe zwei erlernte Berufe, Kosmetikerin und Schneiderin, habe auch Erfahrung in der Gastronomie und im Verkaufswesen, vielleicht sind die Hinweise ja hilfreich.
        Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort

        Liebe Grüße Manuela und Kinder

        Antworten
        • Leben mit Tieren
          Hallo, wir suchen auch eine Möglichkeit in Spanien zu Leben mit Tieren in Idylisch fernab von Hektik und Stress dieser Zeit !
          Wer hat uns Tipps ???
          Gruss Conde esp.

          Antworten
        • Spanien
          Hallo Manuela und Kids,
          ich bin eine alleinerziehende Mama mit Kids, gelernte verkäuferin und Fußpflegerin und möchte ebenfalls nach Spanien auswandern.
          Da ich selbstständig bin und dies auch in Spanien weiter sein möchte,kam mir die Idee mit einer gemeinschaftlichen Anbietung Kosmetik/Fußpflege.
          Würde mich freuen,wenn Du Dich mal bei mir über E-mail melden würdest.
          Liebe Grüße Mona
          E-Mail: Mona210870@yahoo.de

          Antworten
      • mitstreiter gesucht
        hallo ihr zwei,bin selbst 55jahre vegetarierin und rückentherapeutin. bin zwar noch keine rentnerin, bekomme aber eine monatliche unterhaltszahlung.würde mich freuen von euch zu hören. gruß aus dem kalten deutschland gundula

        Antworten
      • Gnadenhof
        na Hollo das wäre etwas sehr schönes denn Tiere haben wir sehr gerne. Haben auch einen hund ,klein und einen Papagei wären überglücklich vieleicht eine Cangse zu bekommen ,um da bei zu sein danke im voraus wenn ich was von Ihnen zu hören bekäme……Renate

        Antworten
    • kann ich nur bestaetigen
      kann ich nur bestaetigen wohne seit 2 jahren auf mallorca (die region in spanien der es relativ gut ging) und die wirtschaftskrise kommt mit voller breitseite schlimmer als in deutschland und faengt jetzt erst richtig an…..90 prozent der leute die ich hier kennengelernt hab sind gescheitert und gehen nach d zurueck. also vorsicht ohne feste jobzusage vertraglich und ohne eigenkapital bzw. sinnvolle geschaeftsidee die hand und fuss hat, lieber hier bleiben.
      hasta luego

      Antworten
      • Hallo, die meisten Leute die
        Hallo,

        die meisten Leute die scheitern, haben in D auch nichts auf die Reihe gebracht. Das hab ich zu genuege gesehn.

        gruss

        Antworten

Schreibe einen Kommentar