Auswandern in die Dominikanische Republik

Südöstlich von Kuba liegt die Dominikanische Republik. Der Inselstaat von der Größe Niedersachsens gehört nicht zu den Top-Auswanderungszielen. Doch wer das Exotische abseits der Reiseprospekte sucht, kann in der Dominikanischen Republik sein neues Zuhause finden.
Yves Drube stellt das Land in der Karibik vor

Auswanderung – für wen?

  • Für Pensionäre, da man mit einem festen monatlichen Einkommen rechnen kann. Allerdings sollte man hierbei sehr großzügig rechnen, da der Peso zum Euro ständig schwankt.
  • Für typische Aussteiger, da es ein Land voller Freiheit ist. Wenig Auflagen und wenig staatliche Absicherung – in der Dominikanischen Republik ist das Leben noch ein Abenteuer.
  • Nicht für die Karriere, wer es im Beruf weit bringen will, findet sicherlich geeignetere Auswanderungsziele.

Klima

Dominikanische Frau mit Zigarre im Schaukelstuhl

Die Dominikanische Republik ist außer im Gebirge ganzjährig warm. Die Temperaturen sinken im Winter etwas ab. Im Gebirge wie z.B. im Ort La Constanza ist es etwas frischer und man sollte für den Abend immer einen Pullover oder Strickjacke dabei haben. Auf Grund dieser klimatischen Bedingungen werden dort auch Blumen und Obst angebaut.

Im Hochland findet man viele Kaffeeplantagen. Kaffee ist neben Zucker und Bananen das wichtigste Landwirtschaftsprodukt.

Die besten Orte für deutsche Auswanderer

An der Nordküste zwischen Puerto Plata und Cabarete, insbesondere in Sosua gibt es sehr viele deutsche Einwanderer. Schon in der Zeit des Dritten Reiches gründeten Juden aus Deutschland und Österreich den Ort Sosua. Die Dominikanische Republik war damals das einzige Land, das bereit war, 10.000 Juden aufzunehmen , mit der Bedingung, dass nur 10 Prozent der Einwanderer verheiratet sein durften. Dies hatte aber andere Gründe…

Persönliche Freiheit und staatliche Eingriffe

Man hat in der Dominikanischen Republik eine sehr große Freiheit. Der Staat greift nur wenig ein. Dieses freie Leben ist es meist, das Deutsche an diesem Land reizt. Aber diese Freiheit hat ihren Preis und dies übersehen die meisten Europäer! Ein gewisses Chaos gehört ebenso zum Alltag wie die Korruption. Wer sich damit nicht arrangieren kann, sollte lieber die Finger von diesem Land lassen.

Mann auf einem Maultier

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass und können sich bis 90 Tage im Land ohne Visum aufhalten. Bei der Einreise muss man ein Tourismusvisum für 10,00 US$ kaufen.

Wieviel Eigenkapital braucht man zum Start?

Dies ist eine Frage, die nur jeder für sich selbst beantworten kann, da sich jeder im Laufe seines Lebens eine andere Lebensqualität aufgebaut hat. Die Dominikanische Republik ist kein Billigland – auch wenn man im Urlaub einige Sachen sieht, die günstiger als in Deutschland sind. Um die Lebensqualität zu halten, die man sich in Deutschland aufbaute und diese auch weiterhin genauso beibehalten möchte, muss man mit mehr Geld rechnen als man in Deutschland zur Verfügung hatte.

Sollte man allerdings die Priorität im Leben in die Freiheit setzen, kann man auch ein einfaches Leben im Ländlichen führen. Man sollte aber im allgemeinen beachten, dass in der Dominikanischen Republik die Kriminalität zugenommen hat. Und noch etwas zu den Lebensbedingungen: Strom und Wasser sind in der Dominikanischen Republik nicht durchgehend verfügbar.

Innenpolitik

Die Dominikanische Republik ist nur formal ein demokratisches Land. Alle vier Jahre wir der Präsident gewählt und dessen Partei übernimmt dann für eine Legislaturperiode die Ämter im Kabinett. Die Posten werden in der Partei und unter den Familienangehörigen aufgeteilt (was oftmals ein und dasselbe ist). Nach dem Motto „Nach der Wahl ist vor der Wahl“ versuchen viele, in diesen vier Jahren bis zur nächsten Wahl so viel wie möglich in die eigene Tasche zu wirtschaften.

Die Pressefreiheit hat sich deutlich verbessert. Im internationalen Vergleich lag die Republik im Jahre 2006 auf Rang 52. Zum Vergleich: Deutschland belegte Rang 23, die USA nur Platz 53.

Der dominikanische Arbeitsmarkt

Es gibt so gut wie keine Möglichkeiten im Angestelltenverhältnis, da man für deutsche Verhältnisse schmerzhaft unterbezahlt arbeitet. Die Mehrwertsteuer beträgt bei den meisten Produkten 16 Prozent. Der Peso ist oft Schwankungen ausgesetzt.

tropische Landschaft in der Dominikanischen Republik

Die beste Möglichkeit ist darum die Selbstständigkeit. Sie wird dem Einwanderer sehr einfach gemacht: Man braucht lediglich eine gültige Aufenthaltsgenehmigung sowie eine Geschäftsregistrierung (RNC-Nummer).

Sprache und Kultur

Kann man sich als Auswanderer auf seine Englischkenntnisse verlassen? Nein, man sollte auf jedem Fall Spanisch sprechen können. An der Nordküste kommt man auch mit Englisch weiter, wobei es dort auch deutsche Geschäfte gibt.

Als Einwanderer sollte man davon ausgehen, dass von Fremden höhere Preise verlangt werden. Man sollte sich daher über die regulären Preise informieren.

Kennen Sie Agenturen für Auswanderer?

Ja, ich unterstütze Auswanderer. Bei Fragen zum Auswandern in die Dominikanische Republik oder beim Erwerb von Immobilien stehe ich gerne zur Seite. Kontakt zu Herrn Drube über Xing

zuletzt bearbeitet: 14.07. 2021

106 Kommentare

  1. @ Peter Fortsetzung… dann
    @ Peter

    Fortsetzung…

    dann hoffen wir mal dass der Mod. das geschriebene freigibt.

    Dom.Rep. ist zum Teil ein übles Pflaster, wie andere Tropenländer auch. Das reale Leben im Traumparadies, lässt aber generell und definitionsgemäss den Traum zur Realität werden, auch den palmengesäumten Sandstrand… wer denkt schon im Traum an 38 Grad im Schatten bei unerträglicher Luftfeuchte, Stechmücken, eventuell Schlangen, Aids, kalte Duschen, … usw. und dann auch noch arbeiten bei der Hitze ???
    Bei uns wurde das mögliche an Unannehmlichkeiten durch bauliche Maßnahmen im massiven, isolierten und ungezieferdichten, deutschen Baustil auch per umlaufende Mauer, weitgehend ausgesperrt.

    Vom traumhaften abgesehen, gibt es aber sehr gute und andere, reale Gründe, sich mit seinem Vermögen vom BRD Gängel- und Überwachungsstaat zu verabschieden. Denn es sind die Leistungsträger, die in der BRD geschröpft werden und wurden. Und die sparsamen, aufrichtigen und fleißigen, sowie deren Erben, werden es auch sein, die finanziell bluten werden, für die Misswirtschaft und den Betrug am Volk, den sich die BRD-Regierungen (wie die meisten anderen westlichen Regierungen auch) seit den frühen siebziger Jahren erlauben.
    Du als „Pensionsempfänger“ warst demnach wohl Staatsbediensteter, und wie die meisten deiner Kollegen verteidigst Du demgemäß, deinen Dienstherrn!

    Auch Deine Pension wird per Megainflation geschrumpft, sei sicher. Wer also sich und sein Eigentum dem Zugriff von Betrügern, Räubern und Dieben, entzieht, handelt in passiver Notwehr.
    Deshalb sind Panama, Costa Rica, Singapur, Hongkong, uvam. Traumziele und Realziele in mehrerlei Hinsicht. Domrep. eher weniger.

    Gruss Alex

    Antworten
  2. Hallo Peter, Du hast zwar in
    Hallo Peter,

    Du hast zwar in weiten Teilen recht, übertreibst es aber und wirkst recht abgehoben, so nach dem Motto ich allein hab´s drauf. (Tolle Leistung, als Pensionsempänger über´s junge und somit meist zur Arbeit verdammte Volk herzuziehen)
    Ja, sie sind dumm, ja die meisten überschätzen sich, ja sie sind blauäugig, ja die meisten sind Egoisten, als Gutmenschen und Ökos getarnt ….. aber das liegt an der kack – (Entschuldigung)- Erziehung im modernen „Westen“ ganz vorne weg BRD.
    … erstmal Test, dann mehr …

    Gruss Alex

    Antworten
  3. Kanarische Inseln Antwort an Peter
    Hallo,

    danke für die Antworten.

    Mit den erwähnten 1000 USD kann man zum Beispiel
    auf den Philippinen mehr als gut leben.
    Das entspricht etwa dem Gehalt eines Arztes für
    drei Monate Arbeit inclusive 7 Tage Woche in einem
    Krankenhaus.

    Jedenfalls bezahle ich für unser Haus ca.60 USD im Monat,
    mit Strom, Dusche, Aircon, großem Garten.
    Und ein Besuch im Restaurant mit 3 Personen kostet im
    Durchschnitt ca 15,00 USD.

    Ein Flug mit Cebu Pacific von unserer Stadt nach Manila
    kostet ca 40 USD… u.s.w.

    Die Kosten sind mit den kanarischen Inseln überhaupt
    nicht vergleichbar.

    Natürlich stimmte es,dass es viele Abenteurer ohne Schulabschluss in solchen Ländern gibt, die in Deutschland nicht klargekommen sind.

    Ich habe in Deutschland studiert, meine eigene Firma aufgebaut und recht erfolgreich hier gelebt.

    Für das Auswandern gibt es aber mehr als nur einen Grund.
    Einer davon ist ganz sicher, dass meine Frau von den Philippinen stammt. Wir leben seit 15 Jahren hier in Deutschland.
    Mit zunehmenden Alter spielt auch das Klima eine Rolle.
    Ausserdem besucht unsere Tochter die Universität in Manila
    und wir würden gerne unseren Lebensabend mit der Familie verbringen.
    Auf den Philippinen lebt die Familie zusammen,von den Großeltern über die Eltern bis hin zu den Enkeln.Es gibt keine Altenheime und es ist ganz selbstverständlich, dass die Jungen sich um die Alten kümmern.
    Familie hat hier einen ganz anderen Stellenwert als in Deutschland.

    Vielleicht ist es jetzt etwas deutlicher geworden, dass es
    sehr individuelle Gründe für das Auswandern gibt und das
    es eben nicht immer die gängigen Klischees sind, wie im
    TV zu sehen ist.

    Die typischen Liebestouristen gibt es auch auf den Philippinen, wie auch in Thailand.Das hat aber mit dem
    wahren Leben in der Provinz rein gar nichts zu tun.
    Der größte Teil der Filipinos ist streng katholisch und lebt auch so.

    Viele grüße auf die Kanaren und
    Magandang gabi at maraming salamat po.

    Antworten
  4. Auswandern DOM Rep
    Hallo,
    hat jemand schon einmal daran gedacht auf die Philippinen zu gehen..es ist wesentlich BILLIGER als in der DOM Rep.
    Mich würde auch interessieren,ob und warum Leute ihren
    Lebensstandard beibehalten wollen…das wäre ja wie Pauschalurlaub…
    ..also ich tausche meinen „Lebensstandard“ gegen Lebensqualität…und das hat nur sehr wenig mit materiellen Dingen zu tun.
    Natürlich muss man essen,trinken,schlafen…und ganz ohne Geld
    geht es auch nicht…aber der eigentliche Grund auszuwandern
    liegt doch wohl eher in der Mentalität in Deutschland.
    Seit ich (vorübergehend) wieder hier in Deutschland bin, habe ich selten Menschen glücklich, oder fröhlich gesehen.
    ALLE, ausdrücklich ALLE (auch Hartz IV Bezieher) leben hier im Vergleich zu Asien in einem Luxus….
    ..wir müssten doch alle total glücklich sein.

    Wir haben uns den goldenen Käfig gebaut und rütteln nun verzweifelt an den Stäben…wir haben uns zu Sklaven unserer materiellen Güter gemacht und müssen jetzt das Geld heranschaffen um DAS zu finanzieren….dafür opfern 90 % ihre kleine kurze Lebenszeit hier auf Erden..

    Schön, das es Menschen gibt die anders denken und auswandern wollen.

    Antworten
    • eagle Auswandern DOM.Rep.
      Hallo eagle,
      Ich denke mal nicht, dass es die deutsche Mentalität ist auszuwandern von den im letzten Jahr ca. 160.000 gegangenen.
      Einige stranden auch bei mir auf den kanarischen Inseln jedes Jahr.
      80% dieser Glücksritter haben so gut wie keinen brauchbaren Schulabschluss geschweige denn eine abgeschlossene Lehre aus Deutschland mitgebracht.
      Was ist Lebensqualität ? Zufällig aus unserer Kleinstadt ging einer im Rentenalter auf die Philippinen, aber mehr der „Günstigen Liebe“ wegen. Er erzählte damals bei einem Heimatbesuch, von 100 US$ kannst du dort überleben wie Millionen Einheimischer. 2 Hände voll Reis am Tag, eine Bambushütte ohne Strom und fließend Wasser.
      Nur er erzählte vom Überleben nicht von Leben !
      Wenn du am Tag eine vernünftige gewohnte Mahlzeit haben möchtest, in einem Bett in einem Haus mit Strom und fließend Wasser(auch Warmwasser) wohnen möchtest und auch etwas Geld, dass du deinem Umfeld auch mal entfliehen kannst, brauchst du überall auf der Welt ein Minimum Einkommen von 1000 US Dollar.
      Das war der Stand 1997 !
      Wenn Du das als Tausch siehst, Lebensstandard gegen Lebensqualität wirst du sehr schnell merken, wie alles mit gewohnten kleinen materiellen Dingen zu tun hat.
      Lebe nur mal ein paar Wochen mit einer Kaltwasserdusche, ich tat es. Als ich damals von Curacao wieder in die USA zurückflog, stellte ich mich im Motel erst mal eine Stunde unter eine warme Dusche.
      Ich war dieses Jahr im Juli in Deutschland und freu mich schon sehr auf nächstes Jahr Juni, um dann für viiiieeeeer Monate nach Deutschland kommen zu dürfen.
      Fröhliche und glückliche Menschen sehe ich jedesmal sehr viele, wenn ich in Deutschland bin !
      Das Gegenteil hört man in der Regel nur von Personen, die mit sich selbst und Deutschland gescheiter sind.
      Ohne Deutschland könnte ich heute nicht so leben wie ich lebe und das schon Jahre zuvor.
      Wer kann denn auswandern ? Ein Philippino?, einer aus der Dom.Rep.? Warum können es Deutsche? Weil es ihnen im eigenen Land so schlecht ging, aber Geld zum Auswandern da ist?
      Was der Deutsche am besten kann, ist Jammern auf hohem Niveau, geht es gegen sein eigenes Land.
      Saludos, Peter (Kanarische Inseln)

      Antworten
    • Antwort an Eagle
      … wow du schreibst meine Worte… ich war auch einige Jahre im Ausland und mir geht es auch wie dir. Ich bin zwar aus der Schweiz und nicht aus Deutschland aber die Mentalität ist sicherlich etwas gleicht besch…!!

      Dann viel Glück und hoffe du kommst bald wieder weg aus dem muffigen ach so wohlhabenden Westen…

      Mach’s gut!!

      Antworten
  5. Hola Peter, klar ist es nicht
    Hola Peter,

    klar ist es nicht das Paradies wenn man nicht super reich ist… und das man weniger verdient als in Deutschland ist ja klar. Es unterschätzen viele dass man in solchen Ländern viel viel mehr arbeiten muss um den Standard zu halten den man in Deutschland hatte und was spricht dagegen dass man im Sommer nach D zurück kommt um richtig Geld zu verdienen. Schließlich ist es im Sommer in D richtig schön.
    Mit Hotelpreisen kann ich nicht dienen, wir waren die Familie besuchen und haben somit mitten im Land (Santiago) gelebt. Kein Sandstrand und die Touristengebiete habe ich nur vom vorbeifahren gesehen. In der 2 größten Stadt in DR habe ich so einiges gesehen und erlebt. Jedoch muss man sagen das es bei weitem nicht so schlimm ist wie du es hinstellst oder erzählst.
    Bettler gab es kaum, da gibt es in Afrika bei weitem mehr. Wir waren auch in den sogenannten Slums (werden nur so genannt, weil es Holzhäuser sind mit Wellblechdach) und auch da habe ich schlimmeres gesehen (Menschen die in einem Haus von Kartons leben, oder Ölfässer aufgeschnitten haben um Wände zu bauen). Auch Prostitution gibt es auf der ganzen Welt, geh doch mal Nachts an den Berliner Bahnhofzoo… Da bekommt man von Jungen und Mädchen (jeden Alters) für einen Schuss alles angeboten… und auch die Zuhälterei gibt es in D zwar nicht mehr so viel wie früher aber es gibt sie.

    Wir waren mir dem eigenen Auto unterwegs oder auch mit dem Roller oder mit den Motorradtaxis (zu 3 auf dem Motorrad) und uns ist nichts passiert… Das ist ein Land in dem man einen schönen Urlaub erleben kann und wenn man hat arbeiten kann und sich der Lage im klaren ist auch auswandern.
    Kinderarbeit ist nicht schön aber auch damit muss man sich auseinander setzten (siehe nur mal Asien)…. Ich persönlich habe in DR nirgends Kinder gesehen die so gearbeitet haben wie du es erzählst…. in jedem kleinen Colomadre gibt es Kinder die Helfen und dafür ein bisschen Geld bekommen oder wenn es die eigene Familie ist dann ist es ja anormal das man hilft… bei uns tragen auch Kinder die Zeitung aus um sich ihr Taschengeld auf zu stocken… und das ist keine Kinderarbeit???

    Casinos gibt es überall und das die Reichen dort ihr ganzes Geld verspielen ist auch so… und zwar in JEDEM Land, ein reicher Scheich geht in ein Casino und stellt mal kurz 1 Millionen auf den Kopf… wie lange müsste ich wohl in D dafür arbeiten… es sind einfach andere Verhältnisse…
    Ich kann dich beruhigen… in Häusern gibt es fließend Wasser und auch eine Toilettenspülung… selbst in den meisten Holzhütten… Plumsklos gibt es auf den Bergen natürlich auch noch aber die gibt es auch noch in Ungarn auf den Bauernhöfen…

    Wir waren mit dem Auto und Zelt in ganz Afrika unterwegs und wir hatten auch immer eine Waffe dabei… ich bin der Meinung, dass man gerade als Ausländer in solchen Ländern eine Waffe im Haus haben sollte… wenn es mehr sind dann ist es auch nicht schlecht… es könnte immer mal was passieren und ein Bürgerkrieg kann immer ausbrechen… was sehr schnell gehen kann.

    Du bist wohl mit der falschen Vorstellung dort hin gegangen… das es genau so sauber ist wie in D oder eben in Europa… das die Leute trotz der Armut alle ehrliche und nette Menschen sind… und alle zu Frieden auf den Straßen tanzen… Hast du dich den vor deinem Urlaub informiert… denke eher nicht vor 20 Jahren gab es ja auch noch kein Internet… wenn man nicht ein richtiger Snop ist und für andere Lebensweisen und Kulturen offen, dann kommt man in DR super klar…

    Armut macht erfinderisch und da wären alle Menschen gleich… z. B. in Thailand, da verkaufen die Familien aus den Bergen ihre Töchter in den Touristenstädten, für ca. 100€ oder manchmal noch weniger… Für uns ist so etwas undenkbar aber leider gibt es das immer noch auf unserer Welt…

    Es ist ein anderes Leben dort aber kein schlechtes oder wie du es hinstellst unmögliches Leben…. JEDER sollte sich nur im klaren sein das man nicht einfach so in ein solches Land auswandert und dass man vorsichtig und informiert sein muss…. und man muss auch entscheiden mit welchem Standard man leben will.

    Ich habe die DR bis jetzt immer sehr schön erlebt… klar gibt es kleine Zwischenfälle und das viele eben denken „weiße Haut = Reich/Geld“… Ich habe in der 2 größten Stadt gelebt und hatte dort nie ein Problem… im gegenteil alle waren sehr nett…. und das nicht nur beim Shoppen, im Lebensmittelladen oder beim Friseur… ein Nachbar (ein älterer Mann) kommt jeden Tag zum hallo sagen und erzählt Geschichten von früher…

    Natürlich waren wir aber nicht die ganze Zeit in Santiago… wir sind auch in die kleinen Dörfer gefahren um dort am Fluss baden zu gehen… auch da hatte ich nie Probleme… ich bin zu einem Haus hin und habe gefragt ob ich an dem Baum in ihrem Garten, Früchte weg machen kann… Die Leute waren sehr freundlich und haben mir auch noch Wasser angeboten und einen Eimer um die Früchte rein zu tun… Gefeiert haben wir vor einem kleinen Colmado mitten auf der Straße… dort auch haben wir getanzt… (kommt ein Auto dann geht man halt schnell auf die Seite)…

    Klar auch wir wurden 2 mal von der Polizei angehalten (oben ohne ist als Mann im Straßenverkehr nicht erlaubt) wir haben umgerechnet 5€ bezahlt und durften weiter fahren… das zweite mal haben wir 6€ bezahlt und durften noch ein Bild mit der Waffe machen… so ist das dort eben aber auch so habe ich es in Afrika erlebt… anders noch die Polizei hat einen angehalten obwohl nichts war und hat dann einfach Geld verlangt… in DR hatten sie wenigstens immer einen Grund um uns anzuhalten… Beim einkaufen wollten die natürlich mehr Geld, weil die eben denken dass wir „weißen“ reich sind… das sind wir auch für deren Verhältnisse…

    Nein diese Frage kommt nicht auf…. da ich diese Berichte nicht gesehen habe… Leider kann ich auch nicht so viel zu Sousua sagen, wir sind nur 2 mal dort gewesen sind… und da hab ich keine Deutschen Auswanderer kennengelernt… in meiner Ganzen Zeit habe ich so oder so nur 3 Deutsche in DR gesehen (außer am Flughafen eben) aber jeder den ich gefragt habe, hat es in DR super gefallen und die sind auch etwas raus aus ihrem Hotel. DR immer wieder habe ich öfters gehört…

    Saludos Sani

    Antworten
  6. Hallo Peter,
    Hallo Peter,

    was dir wohl in der Dom. Rep. passiert ist?! Du wurdest bestimmt abgezockt und weil dass dein Ego nicht verträgt, schreibst du so etwas.

    Du warst einmal auf der Dom. Rep. (wow) und das vor 20 Jahren?! Weisst du, was sich in 20 Jahren alles ändern kann. Ich würde dir raten, noch einmal dorthin zu reisen und deine Augen richtig auf zu machen.

    Es ist zwar wahr, dass die Kriminalität, Drogen und Prostitution bei weitem höher sind als in Deutschland aber das ist bei jedem 3. Land so. Wenn du wirklich ein Weltenbummler bist, dann solltest du das wissen.

    Du lebst auf den kanarischen Inseln, die sind zwar sehr schön (weiss ich aus eigener Erfahrung) aber haben fast den gleichen Standard wie Deutschland. Diese kannst du nicht Dom. Rep. vergleichen, man kann Europa allgemein nicht mit Dom. Rep. vergleichen.

    Natürlich gibt es auch andere Inseln in die Karibik, die viel viel schöner sind als die Dom. Rep., aber sei doch mal sachlich:
    1. Deine genannten Inseln sind um vieles kleiner und auch meist gepflegter.
    2. Diese Inseln sind nicht so stark bevölkert.
    3. Diese Inseln leben zum großen Teil nur von dem Tourismus.

    In der Welt bin ich auch schon etwas rumgekommen. Fast ganz Afrika (bis auf ein paar kleine Länder), Canarische Inseln, Portugal, Türkei, Polen und eben auch Dom. Rep. habe ich schon gesehen (und das nicht bei einem Hotelurlaub).
    Afrika ist für mich am interessantesten, jedoch nur zum Urlaub machen, da das ein reines Abenteuer ist. Jedoch möchte ich lieber auf die Dom. Rep. auswandern, da mich diese Insel umgehauen hat. Die Menschen sind sehr nett, das Klima super und die Lebenseinstellung dort ist einfach lockerer.

    Natürlich muss man das Thema auswandern in ein solches Land nüchtern betrachten (was ich auch tue). Nur dass nicht alle so verbittert sind wie du, kannst du keinem verübeln. Du triffst Aussagen, obwohl du die Menschen gar nicht kennst.

    Klare Ansagen sind ja Ok aber deine Message ist wie von einem verbitterten Mann, dessen Ego verletzt wurde und der deshalb die Träume anderer zerstören möchte.

    Hoffe das gibt dir mal was zu denken.

    Grüße
    Sani

    Antworten
    • Hi Sani
      Hi Sani,

      Abgezockt fühlte und wurde ich nicht in der Dom.Rep. Ich bezahlte einen Preis in der Zeit (Winter 90/91 pro Tag 100 DM,für AI.
      Ich weiß für heute etwas teuer so über den halben Winter. Was man nur heute von deutschsprachigen Inselzeitungen liest und von Leuten die im Sommer nach Deutschland zum arbeiten kommen hört weil in der Dom.Rep.so ziemlich einiges am sorry „Abkacken“ ist,da brauche ich diese Insel wirklich nicht mehr betreten.
      Ich sah absichtlich von ihren Eltern verkrüppelten Kinder in Santo Domingo, um sie in der Fußgängerzone als Bettler hinzusetzen, die Slums unten am Fluß, Väter die ihre minderjährigen Töchter dir damals an jeder Ecke für 5$ ohne Gummi angeboten haben, deutsche die sich heute dort gegenseitig beklauen und gefrustet an den Hals gehen, großkriminelle Deutsche aus Santa Fu, Stadelheim, Stammheim, Moabit entlassen schau sie dir doch an in ihrem Nuttenparadies Sosua. Die gab es schon als ich dort war. Durch die Gegend ließ ich mich immer mit dem Taxi fahren. Hör mir auf diesen Schrott Dom.Rep. zum Auswandern schönzureden. Urlaub ?, na ja.
      Zwei Brüder 6 & 8 Jahre alt,ja 6&8 nicht 16&18 !durften in einem kleinen Kiosk sich jeden Tag für 14 Stunden sich reinstellen zum Verkauf an Touris, nachts schliefen sie unter einem Stück Wellblech unter einer Kokospalme. us der Anlage versorgten wir sie täglich mit Lebensmitteln und Wasser. Der große Boss kam nur zum Nachfüllen und Abkassieren. So sah es damals schon aus wie ist es heute ?
      Heute kannst du schon eine für 2 $ abschleppen weil die Ladies aus Haiti sich für zwei Dollars aufs Kreuz legen lassen. Vor zwei Jahren noch höchste Mordrate in Boca Chica, täglich bis 2 Morde dort wo ich lebte in einem Touristengebiet !
      Hör mir auf bettelnde Kinder an jeder Ecke wo du aus dem Taxi aussteigst, einer versuchte mit seiner Zahnbürste meine Schuhe zu putzen.
      Und was ging ab im Spielcasino Boca Chica-Juan Dolio ?
      Da kamen abends die Reichen Dom.Repper um für 1000 $ Einsatz einmal am Rad zudrehen (Roulette) mit lächelnder Mine stiegen sie nach 5000 $ Verlust zurück in ihre bestellte Stretchlimosine. Für 5000 $ Netto musste man damals knapp 5 Jahre a 14 Stunden täglich auf den Zuckerrohrfeldern ackern. Im Haus nicht mal fließend Wasser, die Scheiße wird heute wahrscheinlich noch in die vor den Häusern verlaufenden Gräben geschüttet.
      Mein Freund ich bezahlte zwar 100 DM für AI über die Anlage kann ich Dir aber wenig erzählen, da ich die meiste Zeit unter der Bevölkerung war. Oft war ich beim Schweizer mit seiner Go-Cart Bahn in Boca Chica-Juan Dolio er machte auch Hubschrauberrundflüge. Der hielt mir eine 45er mal an seiner ewig langen Bar an die Birne, da lagen mehrere rum, als ich fragte was passiert wenn die Haitianer aufmarschieren war gerade kleiner Bürgerkrieg auf Haiti, damals putschte der sich an die Macht den wo sie vor 2-3 Jahren wieder abgesägt haben, er spannte den Hahn und sagte nur „Dann werden sie Abgeknallt“.
      Aber für ihr Kolumbusdenkmal hatten sie damals schon Millionen übrig in Santo Domingo wie heute für ihre U-oder S-Bahn die sie für die OBEREN und ein paar Touris gebaut haben.
      Das schöne Aquarium am Stadtanfang habe ich übrigens auch besucht.
      Abgezockt hat mich niemand,aber mit einer gewaltigen Portion Frust habe ich diese Insel verlassen.
      Wahrscheinlich bin ich einer der wenigen bis heute die einen größeren Radius als 50 Meter um ihr AI-Hotel hatten.
      Würden das mehr Touris tun, hätte die Dom.Rep. noch weniger Besucher.
      Nur ich hatte entsprechend Zeit dafür als ein 2 Wochen Gast.
      Ich hätte noch mehr „Sehr Positive Dom.Rep.“ Storys, so für 20 $ mal die Kanone eines Polizisten ausleihen um in 30 Min. ein Geschäft zu erledigen.

      So Sani,jetzt kannst Du mir von Dom.Rep. mal erzählen, sehen dann ja wo wir uns ergänzen.
      Schön wären Geschichten von kaputten Auswanderer Existenzen aus Sosua, die es da ja hundertfach gibt, da soll es ja abgehen ohne ENDE. Gibt es noch die versifften deutschen Eltern mit ihren 4 Kindern auf der Insel die sie im deutschen Fernsehen vor einem halben Jahr zeigten ?
      Jetzt kommt wohl die Frage welche, gibt hier viele versiffte mit 4 Kindern.
      Danke Dom.Rep.

      Saludos Peter

      Antworten
      • Hallo Peter, sicher hast du
        Hallo Peter,
        sicher hast du recht in vielen Sachen, aber genau das gleiche triffts du auch in Deutschland (nicht in sooo krasser Form). Ich als Frau habe 10 Jahre in der dom.rep gelebt und habe meinen Standard halten können. meine Freunde sind alle Dominikaner u.a. arme Domis und es sind normale Menschen. du solltest dich an dem schönen des Lebens erfreuen. wer flexibel und kein Nörgler ist kann ruhig das dominikanische Leben ausprobieren. mir tut es leid, dass du alles nur von der negativen Seite siehst. Das Land hat viel schönes zu bieten, man muss es nur sehen wollen.
        que lo disfruten
        icke

        Antworten
        • icke vom 11.Okt.
          Ich sah auch viele schöne seiten Icke. Zwischen San Pedro und La Romana wo unter anderem Barbara Streisand, Julio Iglesias und andere ihre Häuser hatten. Die Gegend Punta Cana,Bavaro, Naturreservate die man mit dem Boot besuchte und manches mehr Berge, Flüsse, Natur pur. Ich sah aber auch Zuckerrohrfelder die sich bis zum Horizont erstreckten, Natur ?. Falco hat dort gelebt und manch anderer Promi. Sind die heute eigentlich noch alle da außer Falco?

          Du hast deinen Lebensstandard dort gehalten, welchen, in Euro ausgedrückt?
          Du als Frau alleine 10 Jahre Dom.Rep.? Sicher,geht auch in der Türkei, man sucht sich gleich einen einheimischen „Lover“ und so Ruhe vor den anderen zu haben ?

          Möglicherweise liegt es heute auch daran daß jeder Hartz 4rer die Dom.Rep. mal für 2 Wochen besuchen kann für 850€ „ALL Inclusiv“. Mich besuchten zwei Leute die drückten jeder damals Winter 1990/91 2750DM für 2 Wochen AI in Juan Dolio ab. Das war noch günstig im Vergleich zu Punta Cana oder Puerto Plata aber die Qualität stimmte. In der Jim Beam Flasche war auch Jim Beam ob Mittags oder nachts um 3 an der Strandbar.

          Wenn ich die deutschen Dom.Rep.Nachrichten ab und zu lese dazu noch Sosua Nachrichten im Internet, Mann oh Mann, Frau oh Frau was wollt ihr da ? Letztere Schlagzeilen, Fußgänger müssen über die neu gebaute Autobahn zur Bushaltestelle rennen, weil eine Fußgängerüberführung vergessen wurde zu bauen. Haiti Nutten jetzt für 2 US Dollar, bei 2 Schüssen wahrscheinlich noch Sonderpreis für 3 Dollar ?

          Sind wir doch mal ehrlich. In Länder wie die Dom.Rep., Paraguay, Venezuela, eigentlich ganz Zentral- und Südamerika wandern doch zu 90% doch nur die aus, denen der Geldbeutel zu kurz gewachsen ist für Florida oder die Kanarischen Inseln.
          Schaust Du auch „Goodbye Deutschland“ & „Mein neues Leben(Elend)XXL im Fernsehen ? Na wer geht denn nach Zentral oder Südamerika samt Dom.Rep. und Isla Margarita ? ? ?
          Sind doch zu 90% die Hungerleider die in Deutschland schon nichts auf die Bahn brachten !
          Nach 3 Tagen im „Paradies“ wissen sie am Abend schon nicht mehr wie sie sich am nächsten Morgen die Hungerfalte aus dem Bauch klopfen sollen, weil die mitgebrachten Reserven schon aufgebracht sind.
          30-40jährige die es bis dahin gerade schafften in ihrem Leben 0-3000€ auf die Seite zu bringen.
          Genau die sind es, die sich das ganze dann in Auswanderer Foren schönzureden versuchen, oder glaubst du eine Barbara Streisand würde hier nur einen Buchstaben als Kommentar abgeben ?
          Das ist nicht Nörgeln von meiner Seite oder negative Sicht, das ist ganz einfach mit offenen Augen durchs Leben gehen.
          Mein offenes „Geheimnis“, im Monat habe ich 1650€ an Pension zum ausgeben, nicht dass der Eindruck entsteht, ich kann mir Dom.Rep.oder sonstige 3.Welt nicht leisten.
          Die Insel kann ich mir recht schön vorstellen nur ohne das „Gesockse“ von „Billigauswanderern“ und Kriminellen die ich im Winter 1990/91 schon zu hauf dort antraf.
          Normalerweise gehörten die alle des Landes verwiesen.

          Saludos
          Peter (Kanarische Inseln)

          Antworten
  7. Goodbye Deutschland – Mein neues Leben (Elend) XXL
    Meine Lieben,ich betrat euer vermeintliches Paradies schon vor knapp 20 Jahren. Es ging dann weiter von den Virgin-Islands über Antigua,St.Lucia bis nach Curacao und einige Inseln die dazwischen lagen.Letzter Trip 2006.Ich lebte und arbeitet dann auf den Florida-Keys und Florida Festland.Ferner lebte und arbeitete ich in Italien und der Türkei.Heute lebe ich zur Zeit auf den Kanarischen Inseln durchgend jetzt 3 Jahre.
    Was ich hier so lese, der die eine möchte Häuschen kaufen,21jährige mit Hauptschule und McDonald Praktikum,einer will Hotel mitbauen später dort als Hausmeister,einer bietet schon ein schönes Sümmchen(ist bestimmt für die sehr Interessant die Ausreisewilligen hier schon Hilfe anbieten)das Geld ist weg bevor Du unten bist mein Freund mit schönem Sümmchen! Alleinerziehende mit 3.jähr.Tochter ? Sagt mal ihr alle,seid ihr Hartz 4 Flüchtlinge aus Deutschland und versucht mit der Dom.Rep. einen Strohhalm zu greifen ? gerade mit der Dom.Rep.? Was glaubt ihr warum ich diese Insel nur einmal betrat ? 1991 schon Kriminalität,Drogen,Prostitution bei weitem höher als in Deutschland.Von den da hilfeanbietenden Deutschen im Forum zu 99% Finger weg oder ihr verliert gleich euer erstes Geld.Auch hier bei mir auf den Kanaren gilt „Hüte dich vor Schnee und Wind und deutschen Geschäftemachern die im Ausland sind“.Ob Mutter mit Kind,Hausmeister,McDonald Praktika alle werdet ihr scheitern zu 100% auch Du mit deinem schönen Sümmchen.Bleibt nur zu hoffen,daß das Geld noch für euer Rückflugticket reicht.Die deutsche Botschaft bezahlt es euch nicht das gleich mal vorne weg ! Leute das Zauberwort heißt Geld nur um in der Dom.Rep. 1 Jahr zu überbrücken bei 2 Personen minimum 15.000€ habt ihr alle die Reserve ? Dann passt gut darauf auf ! Auch wer auf die Kanarischen Inseln kommt sollte das Geld zumindest für die Miete von Deutschland mitbringen. 12 Monate ca.a.550€. Bevor die Frage mit auswandern auf die Kanaren kommt, Rentner/Pensionäre ja. Dom.Rep.Träumer nein Danke.Ich weiß es ist hart geschrieben aber ich gehöre hier nicht zu denen der Landsleute herlockt um sich dann für Hilfen fürstlich entlohnen läßt.Mancher der den Schritt nun nicht wagt wird sich möglicherweise später bei mir bedanken wenn er vom Untergang der anderen gehört hat.In diesem Sinne, Saludos von den Kanarischen Inseln.Übrigens, spanisch sprecht ihr schon alle,nein ? dann wird es noch teurer dank schon vorhandener deutscher Freunde in der Dom.Rep.! Peter

    Antworten
    • Goodbye Deutschland – Mein neues Leben (Elend) XXL
      Hallo Namensvetter, wie Recht du doch hast,
      Ich selber war genau in diesen Zeitraum Anfang der 90er Jahre im Lande und kann deinen Bericht zu 100% Bestätigen.
      Naiv und Dumm – wer glaubt alles ist Rosa.
      Geld wech, Haus wech, Frau wech (die lebt heute in Germany).
      Nur Abzocker und kaputte Existenzen und heute noch schlimmer.
      Gehe 2014 in Rente – noch etwas hin, dann werde ich sehen wo ich meinen Winter verbringe 😉
      LG. Peter aus HH

      Antworten
  8. auswandern
    hallo an alle auswanderunswütigen 😉

    seit 9 jahren reise ich in die dom.rep. nächstes jahr im mai werden es dann 3 monate am stück sein, zur orientierung.
    viel habe ich dort erlebt und gesehen, viele erkundigungen eingeholt (danke an dich, YVES, ganz besonders. wir sehen uns alle im dezember wieder!)

    meine tochter möchte in st. domingo evtl. studieren, ich eine zweigstelle meiner fremdsprachenschule eröffnen. Doch alles sollte geplant und durchdacht sein! die insel ist ja nicht gerade um die ecke von good old germany!

    1. ihr solltet spanisch sprechen, zumindest mittelstufe
    2. seht euch genau an, wo ihr leben möchtet (ich war z.b.von sosua total entsetzt)
    3. erkundigt euch, welche berufe benötigt werden
    4. knüpft viele kontakte mit einheimischen
    5. macht euch dort mit der „corruption“ bekannt
    6. und mit dem „laisser faire“ oder „easy living“, wenn heute nichts geht, dann evtl. morgen oder so ;-))
    7. erkundigt euch nach versicherungen in allen bereichen
    8. und lernt das autofahren ganz neu
    9. und die impfungen nicht vergessen

    viel spass für alle beim planen!
    bei fragen: coralle777@web.de
    lieben gruß
    kirsten

    Antworten
  9. Hallo an alle, wir 2
    Hallo an alle,
    wir 2 Erwachsene, 3 Kinder (4,2,2 Monate) beabsichtigen, in die DOmRep auszuwandern. im November 2010 werden wir erstmals für 5 Monate am Stück in unser kleines Haus auf die Halbinsel Samana bei Las Terrenas ziehen, zum „Überwintern“. Danach stehen beruflich wieder die Sommermonate in D an, und dann planen wir aber tatsächlich längerfristig dort zu leben.
    Wäre schön, wenn sich Interessierte melden, um uns herum gibt es noch von Einheimischen Freunden von uns freie billige Bauplätze. Auch bei vielen anderen Fragen, können wir gerne weiterhelfen, da wir schon fast 8 Jahre immer wieder die DomRep bereisen.
    Grüße
    Sabine

    Antworten
    • Eure Anfrage
      Hallo ihr Fünf

      Ihr habt Mumm in den Knochen mit der ganzen Familie und Kindern in diesem Alter auszuwandern. Könnt ihr mir die Gründe dazu geben? Ich selber und meine Partnerin wollen auch auswandern. Wir leben in der Schweiz und sind beide 46 Jahre jung, alt, wie mans nimmt.
      Wie sähe denn die finanzielle Situation aus? Was müssten wir rechnen, um Land zu kaufen und ein Haus zu bauen? Wer würde das Haus bauen, usw,usw… Nicht endende Fragen. Habt ihr uns ein Rezept? Übrigens habe ich auch 3 Kinder, allerdings älter, zum Teil schon fast erwachsen oder erwachsen.16/19/22

      Vielen Dank für eine Rückantwort eurerseits.

      Ralph

      Antworten
    • Auswandern
      Hi Sabine,
      Heisse Giovanni und würde auch gern auswandern. Dom Rep. hat mich schon immer gereizt. Wie sieht es da mit arbeiten aus und eventuell ein kleines Häuschen kaufen. Habe da gar keinen Plan, mit was ich da zu rechnen habe. Würde mich echt über ne Antwort freuen.

      War hier 20 Jahre selbständig und auch mich hat die Wirtschaftskrise erwischt. Denke jetzt, mit 40 Jahren kann ich noch was bewegen. Wie schon geschrieben, würde mich riesig über Antwort freuen.

      LG.

      Antworten
      • Auswandern
        Hallo Giovanni,
        als was hast du denn hier in D gearbeitet. Ich hoffe, diese Mail klappt. Hab schon ein paar mal an das Paar aus der Schweiz geantwortet, wurde aber nie ins Netz gestellt. ALso je nach dem was du arbeiten kannst, gibt es schon Möglichkeiten. Mit nem kleinen Häuschen könnten wir dir evtl. mit einheimischen Freunden vor Ort behilflich sein. Wir gehen nach Samana, Las Terenas.
        Lass mal wieder was von dir hören.
        Sabine

        Antworten
        • auswandern.
          Hi Sabine,
          Wann geht ihr nochmal Samana.
          War hier in der Baubranche tätig.
          Habe davon aber genug .
          Würde gern was anders machen Kneipe Bar
          oder was ähnliches.
          Freut mich übrigens sehr das ihr geantwortet
          Das mit dem Häuschen hört sich gut an.

          Hoffe ihr meldet euch bald und hoffe auch
          das ihr die Nachricht bekommt.
          Lg Giovanni

          Antworten
          • Hallo Giovanni, wir fliegen
            Hallo Giovanni,
            wir fliegen jetzt ca. 11.11.10. Freun uns schon riesig.
            Wenn du mehr wissen willst, versuch doch mal deine Mail-Adresse zu schreiben, da immer wenn ich es versucht habe, mein Kommentar nicht gezeigt wurde.
            Wenn du von Bau bist, dann kannst du dir ja vieles noch günstiger selber machen, solltest du ein Häuschen bauen.
            Direkt neben uns sind noch wunderschöne Bauplätze frei, günstig von unseren heimischen Freunden abzugeben.
            Also meld dich mal wieder, lange Zeit sind wir nicht mehr da.
            Sabine

  10. Hallo an alle ! ! ! Ich war
    Hallo an alle ! ! !

    Ich war schon öfters in cabarete und kenne dadurch mitlerweile einige Leute da unten.
    Ich habe auch kontakt zu ihnen und es zieht mich einfach magisch immer mehr da hin.

    Ich hatte mich bei meinem letzten Urlaub nur sehr schwer überwinden können das ich überhaupt wieder nach Hause fliege.
    Der einzige Grund das ich heimflog war meine Ausbildung zum tätowierer. Für diese einjährige private Ausbildung hatte ich bereits 10000€ bezahlt und ich freute mich eigentlich schon sehr darauf. Sonst wäre ich vielleicht nicht in den Flieger gestiegen.

    Jetzt bin ich eventuell kurz davor hier in Österreich ein großes Tattoo Piercing laser USW… Studio zu eröffnen.
    Für den Fall, das das Risiko nach den endgültigen Berechnungen zu groß ist, ziehe ich es in Betracht das ganze zu lassen und den Schritt auf die Insel zu Wagen.

    Nun der eigentliche Grund was ich hier möchte:
    Gibt es Leute die auch den Schritt wagen wollen aber alleine sind.
    Zu zweit geht vieles leichter ist meine devise……

    Na ja, vielleicht findet sich ja jemand und allen die den Schritt wagen, AUF BESTES GELINGEN!!!

    Lg Bernd

    Antworten
    • Fernweh
      Ich teile Dein Fernweh voll und ganz! Ich würde am liebsten noch heute mein Sachen packen und in den nächsten Flieger springen.

      LG!
      Daniela

      Antworten
      • Fernweh
        Ach das liebe Fernweh:(

        Aber der nächste Winter kommt bestimmt und dann ist wieder Zeit für die Insel;)

        Wo bist du wenn du immer wenn du in der Dom Rep. bist?

        Lg schnecki

        Antworten
        • Fernweh
          Ich war bisher in Cabaret, wo es mir auch sehr gut gefällt. Ja, ich zähle bereits die Tage…Januar…spätestens Februar werde ich wieder im Flieger sitzen.

          Wo bist Du so zu finden, wenn Du in der DR bist? Und, hast Du Dein Tattoo-Studio nun aufgemacht?

          Antworten
    • Ich versteh dich, leider geht
      Ich versteh dich, leider geht es mir genauso. Ich war in Punta cana, auch schon das zweite mal. Ich kenne dort mittlerweile mind. 25 Leute, die ich alle vermisse. Ich habe mir mal vorgenommen, dass ich dorthin auswandern werde, es hält mich hier nur eins, die Schule und mein Alte, denn ich bin noch nicht Erwachsen und ich gehe aufs Gymnasium. Ich wollte eigentlich studieren.
      ICh nehme an, dass ich es jetzt so machen werde.
      ICh beende die Schule und werde studieren, damit ich dort wenigstens eine einigermaßen gute Zukunft habe. Leider muss dafür noch LANGE warten.
      Lg Sasi

      Antworten
      • bin selbstständig und werde
        bin selbstständig und werde es dort fortführen, Hilfe nehme ich gerne in Anspruch.

        wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?

        mike

        Antworten
  11. Hallo zusammen Erstmal gute
    Hallo zusammen

    Erstmal gute Seite, für die ersten Infos. Wie ich sehe geht es den meisten hier gleich wie mir. Ich hab so eben meine 3. Ausbildung hinter mir, die mich satte CHF 35’000 also ca. 22’000Euro gekostet hatte. Ich hatte vor mir ein gutes Leben hier aufzubauen. Jedoch bringt alles nichts. Ich arbeite 70 Stunden in der Woche und das Leben zieht an mir vorbei! Abgesehn vom schlechten Wetter geht mir das Prestige hier so richtig auf den Wecker.

    Ich wollte nun fragen. Was zu tun ist, um definitiv Europa zu verlassen. Ohne immer ein Visum zu beantragen? Ist das eigentlich möglich? Kommenden Juni gehe ich 2 Wochen nach Sosusa um eine 1 Zimmer Wohnung und eine Ladenlokalität für einen Kiosk oder Essbude zu finden. Mein Startkapital beträgt ca. CHF 30’000 also etwa 18’000 Euro. Was denkt ihr, wie stehen meine Chancen mir ein einfaches und freies Leben in Domrep aufzubauen? Ich habe die Nase von der geldgeilen Gesellschaft hier gestrichen voll!

    Gruss

    Antworten
    • Auswandern
      Hallo Oli,
      ersmal muss ich dir gratulieren,dom rep ist ein sehr
      schönes land und das leben ist nicht teuer.
      wenn Sie möchten kann ich Sie beraten da ich mich in der dom rep gut auskenne ,Oli dir muss klar werden, wenn Sie als ausländer in der dom rep. sind, berechnen die dominikaner immer etwas mehr z.b. wenn Sie was kaufen möchten . meine frau ist dominikanerin wir leben in deutschland, werden aber uns in der dom rep. selbständig machen. ein tip: Sie brauchen jemand dem Sie vertrauen,
      Der für Sie alles erledigt vor ort, dann können Sie nichts falsch machen.
      und mit ihrem kapital können Sie schon was anfangen, wenn Sie das richtig machen, grüße
      adrian.
      sollte jemand hilfe brauchen bitte mailen.samu26@yahoo.de

      Antworten
    • Dein Kommentar
      Hallo guten Tag,

      also ich muss Ihnen mitteilen, machen sie erstmal Urlaub hier, sie werden merken, dass die dominikaner noch mehr Geldgeil sind. schönen Tag

      Antworten
    • Aufpassen Oli
      Pass auf das du nicht in die Fänge von Abzockern geraten tust.
      Erwähne niemals wieviel Geld du hast, dann sind die Geier nicht mehr fern und lasse das Träumen, aber Erfahrungen muss jeder sammeln. Ich kenne sehr viele die auch so anfingen.
      Viel Glück!
      LG. Peter

      Antworten
  12. Auswandern mit Kind
    Wenn ihr spezielle Fragen zum Auswandern mit Kind habt, schreibt mir. Wir leben hier und haben auch 2 Kinder. Es gibt einige Dinge, die man wissen sollte, wie z.B. Wo werden meine Kinder kostenlos geimpft? Wie ist das Schulsystem? etc.

    Gruss

    Yves

    Antworten
    • Auswandern mit Kind
      Wir, deutsch-bras. Familie mit 2 kleinen Toechtern (2 u. fast 6 J. alt) u. grossem Hund, wollen Ende 2010 oder spaet. Herbst 2011 nach Brasilien auswandern. Wegen der Kinder sind uns Sicherheit, Bildung, aerztl. Versorgung und Infrastruktur am Wichtigsten. Da wir jetzt an der Nordsee auf der Insel Sylt leben, moechten wir auch wieder ans Meer oder zumindest in dessen Naehe. Direkt in eine Großstadt wie Rio oder Sao Paulo wollen wir auf keinen Fall, wenn dann in deren Naehe (wegen der guten Privatschulen). Wir kennen recht gut die Region Bahia zw. Salvador und Porto Seguro, Recife m. Olinda, Rio, SP und das Landesinnere um BH. Kannst Du uns Tips geben, welche Regionen bzw. welche Staedte fuer unsere Verhaeltnisse noch empfehlenswert sind. Zu sehr in den Sueden wollen wir aber auch nicht wegen der Temperaturen. Da ich nicht mehr Arbeiten muss, sind wir relativ unabhaengig, aber unsere Tochter soll nicht zu oft die Schule wechseln. Wir sind sehr gespannt, ob Ihr uns helfen koennt. Herzliche Gruesse aus D, Familie Estevam-Freudenberg

      Antworten
  13. Auswandern in die Dom Rep
    Hallo zusammen,

    also ich muss sagen, sehr Interessant was hier so alles geschrieben wird. Meine wichtigste Frage ist: wieviel Kapital muss man vorweisen, um in die Dom Rep auszuwandern? lt. Internet 50.000 US Dollar ?!?!?

    Ich beabsichtige nämlich dieses Jahr dorthin auszuwandern und meine Dominikanische Freundin zu heiraten.

    10.000 Fragen 🙂

    Wie teuer????

    Eine Wohnung ca. 70 qm Strom
    Internet
    Lebenshaltungskosten
    Krankenversicherung
    halt alles was so zum Leben dazugehört.

    Was mich auch besonders interessiert, die Krimnalität, ist es wirklich so schlimm?
    Meine Freundin wohnt in Santo Domingo Este, sie meint so schlimm wie es erzählt würde, sei es nicht.

    Ist es schwierig sich selbständig zu machen? Bereich Internet, Homepage und PC allgemein?

    Für 1000 Antworten wäre ich echt dankbar.

    Mich hält hier in Deutschland nichts mehr.

    Gruss Klaus

    Antworten
    • Auswandern
      Hallo klaus.
      erstmal muss ich dir gratulieren.
      guter schritt in der dom rep auszuwandern.

      bitte lass dir keine angst machen von den angsthasen.
      krimminalität gibs weltweit z.b. in berlin, hamburg, frankfurt
      also es kommt drauf an wo du wohnen willst ,ich habe mein haus in santo domingo 1 km von dem bekannten acuario nacional.
      das ist ruhig und dort wohnen auch deutsche, italiener und viele mehr. ich würde dir raten ein haus zu kaufen, keine wohnung
      da die dominikaner ein lautes volk sind, in einem haus hast du keinen oben oder unten und da machst du eine gute investition, da die preise für immobilien steigen.
      sich selbständig zu machen ist einfach. Sie brauchen nur das geld um zu investieren.
      wenn Sie hilfe brauchen bitte mailen samu26@yahoo.de
      bin in deutschland momentan.
      vielleicht werden wir nachbarn.
      grüsse andrian.

      Antworten
      • Beitrag von Ernesto Adrian
        Es hat hier weniger etwas damit zu tun jemanden Angst einzujagen. Man sollte aber mal die rosarote Brille abnehmen und es real betrachten. Jede ernstgemeinte Frage hat das Recht auf eine faire Antwort! Ich selbst lebe hier und bin sehr gluecklich. Es ist ein schoenes Land, das sehr viel zu bieten hat. Allerdings gibt es Fakten, die man nicht unter den Teppisch kehren braucht. Wenn man direkt nach der Kriminalitaet gefragt wird, ist es glatt gelogen zu sagen man koenne es mit Deutschland vergleichen! Hier gibt es offizielle Statistiken wieviele Gewalttote es jaehrlich allein nur durch die Polizei gibt….wieviele sind es denn in Deutschland? Weiterhin ist die Mordrate an sich prozentual um vieles hoeher als in Deutschland! Es ist ein Fakt und den kann man sich halt nicht schoen reden kann! Ich persoenlich kenne Auslaender und Einheimische die nun nicht mehr unter uns Weilen, da sie einem Verbrechen zum Opfer fielen. Diejenigen, die einem Verbrechen entronnen sind, moechte ich mal nicht auffuehren.

        Wenn man sich allerdings einige Dinge zu Herzen nimmt und sich Verhaltensmuster aneignet, kann man Verbrechen vorbeugen und hier ein normales Leben fuehren. Man soll sich nicht abschrecken lassen, sondern auf der Hut sein.

        Mein letztes Hoerbuch „EL PATRÓN – FEUER IM PARADIES“ greift diesen Sachverhalt in der Dominikanischen Republik auf.

        Antworten
  14. Frage nach Sicherheit
    Hallo Thailandbedienter,

    die Frage nach Sicherheit kann ich mit nur einem Wort beantworten: bedenklich. Man kann das Land nicht mehr mit dem Land vor 15 Jahren vergleichen. In den letzten Jahren sind sehr viele Produktionsstaetten der Zonas Francas weggebrochen. Durch die hohe Arbeitslosigkeit stieg natuerlich auch die Kriminalitaet. Weiterhin werden die Kriminellen Dominikaner aus der USA regelmaessig und Fliegerweise zurueckgebracht. Jetzt ist es nicht so, dass man als Paranoia durch die Gegend laufen soll, sondern einfach an gewisse Dinge denken sollte. Dem Vater eines Freundes von meinem Sohn wurde das Messer beim Raub in den Bauch gerammt, weil jemandem sein Auto so gefiel. So etwas hoert man oefters, auch ueberfaelle mit Todesfolgen etc.

    Nicht das Land vermiesen lassen, einfach nur mit offenen Augen und geschlossenen Wagentueren durch die Gegend fahren! Bei der Wahl des Wohnsitzes sollte man auch nicht zu abgelegen wohnen.

    Gruss
    Yves

    Antworten
    • ähm frage keine antwort!
      Hallo Yves,
      Ich möchte gerne Aus D auswandern! Ich bin 21 Jahre alt.
      und die Dom. Republik ist ein Ort wo ich leben könnte!
      Nur hab ich da ein paar Fragen also und die wären:

      1.Ich hab einen Hauptschulabschluss und viele verschiedene Praktika (Kindergarten,Krankenpflegehelferin,Steuerbüro, Hotel,McDonalds), Könnte ich damit einen anständigen Job dort bekommen?
      2. Ich will nicht viel, bloss ein Dach überm Kopf und Arbeit!
      Geht das ?
      3.Wie sieht es mit meiner Staatsbürgerschaft? kann ich mit deutscher Staatsbürgerschaft dort leben und arbeiten?
      Wenn du mir antworten würdest, wäre das wirklich sehr nett!

      Danke und LG
      Lisa

      Antworten
      • Hi
        Hallo Lisa, habe mal eben schnell Deinen Beitrag gelesen, Du möchtest auch in die DomRep auswandern? Naja da wären wir schon zu zweit, lach.

        Wenn Du magst, schreib mir doch einfach mal ne Email, vieleicht könnten wir uns gegenseitig helfen.

        Liebe Grüße Mike

        Antworten
        • Auswanderungswillige
          Na Freunde eure ausgesuchte Insel hab ich vor knapp 20 Jahren schon gesehen.1xhat gereicht.Lebte und arbeitete auf den Florida-Keys,Florida Festland,lebte und arbeitete in Italien und der Türkei.Sah mir von den Bahamas bis Curacao die Inselwelt dort an.Meine karibik Empfelung für euch,VirginIslands,St.Martin,Curacao,Aruba,Bonaire,Caymans,FFlorida-Keys,
          Auf keinen Fall Dom.Rep.,Haiti,Kuba,Jamaika,Puerto Rico sowie alle Inseln die nicht Nordeuropäisch verwaltet sind. Also auch z.B Trinidad-Tobago,Grenada,St.Lucia.
          Heute lebe ich auf den Kanarischen Inseln,aber auch da solltet ihr das Geld für die Miete aus Deutschland mitbringen sowie auf allen oben genannten Zielen.
          Wie ihr seht geht es wieder um das liebe Geld.Ich weiß Vorschläge wie Virgin-Islands,Curacao bringen euch nichts,da es hinten und vorn nicht reicht bei euch.Aber ich weiß,solang ich es nicht probiert habe und später im Leben mir das dann vorwerfe, dann ? Ja dann fliegt los innerhalb eines Jahres kommen 95% von euch zurück. 5% würden gerne, haben aber kein Geld mehr um das Rückflugticket zu bezahlen.
          Nehmt euch lieber Zeit für zwei drei Monate und seht euch den ganzen Dreck dort unten in der Dom.Rep. erstmal als Touri an, das würde 80% Auswanderungswilliger schon zum Umdenken bringen zu 100%. Grüße von einem Weltenbummler der eure vermeintliche Trauminsel vor fast 20 Jahren schon betrat aber in die Karibik bestimmt nicht nach Dom.Rep.zurückkommen wird. Saludos Peter

          Antworten
  15. Thailandbedienter
    Hallo Thailandbedienter

    Dein Schema:
    1. Deutsche Urlauberin kennenlernen

    – So ein Mist…ist mir passiert!

    2. Flirten bis zur Schmerzgrenze

    – Und das habe ich genossen!

    3. Grenzenlose Liebe beteuern

    – Auch das …. woher weisst Du das eigentlich ????

    4. Heiratsantrag machen

    – Jep, habe ich gemacht! Ich musste sogar bei ihrem Vater um die Hand anhalten!

    5. Gemeinsames Geschäft anbieten

    – Weniger … hast also mit diesem punkt kein Recht!

    6. Eheschließung vollziehen

    – Stimmt !!! Hast wieder recht. Mein Gott! Du bist Hellseher! Vor 12 Jahren haben wir gereiratet!

    7. Geldtransfer

    – Na ja, ab und zu steckt meine Frau mir was zu. Hast also nicht ganz recht! Aber bis jetzt schon mal nicht schlecht!

    8. Rechtsunsicherheit schaffen

    – Noe… habe ich noch nichts von mitbekommen!

    9. Schmerzgrenze austesten

    -Jetzt geht aber Deine Phantasie mit Dir durch! Ich lass mich doch von meiner Ehefrau nicht schlagen!

    10. Geschäft durch massive Privatentnahmen Pleite gehen lassen

    – Zu viele Wirtschaftskrimis gelesen?

    11. Lebenspartnerin wegloben

    – Sie lobt mich…bin aber noch nicht weg!

    12. Scheidung

    – Echt? Stimmt, kann uns nach 12 Jahren Ehe noch passieren!

    13. Einheimische heiraten

    – Wuerde meiner Frau ja nichts anderes uebrigbleiben…hier in Santiago de los Caballeros gibt es keine Touris!

    14. Urlauberin vergessen

    – Bringt Scheidung oft mit sich, dass man vergessen moechte!

    Fazit: Es wird betrogen, wer sich betruegen laesst. Aber mach Dir nichts draus, lieber Thailandbedienter, fuer das naechste Mal hast du ja gelernt!

    Anika, nicht alles sind so ! Tresensprueche von Strandbars sitzen bei vielen! Man muss sich immer hinterfragen, wo man den Partner kennenlernt und wie er aufgewachsen ist.

    Gruss

    Yves

    Antworten
    • Wer zuletzt lacht…
      …, der hat den Witz sicher nicht gleich verstanden.

      Aber mal Ernst beiseite, Yves. Dein Sarkasmus in allen Ehren, aber was meinst Du, wie die Damen und Herren Auswanderer erst gelacht haben, als sie festgestellt haben, daß sie jahrelang von ihren EhepartnerInnen aus der Dritten Welt an der Nase herumgeführt wurden. Als sie feststellen mußten, daß ihr sauer Erspartes – oft die Rücklage für das Rentenalter – in Immobilien, Autos und den Unterhalt der Dank des großzügigen Sponsors arbeitslosen buckligen Verwandtschaft unwiederbringlich versickerte.

      Als selbst das eigene Kind keine Garantie mehr war für das Fortbestehen der Ehe und das Haushaltsgeld immer knapper wurde, weil der Geldtransfer ins Heimatland immer dreistere Ausmaße annahm. Und manche Opfer werden Dir dann sogar erklären, daß sie das alles gerne gemacht haben, schließlich sei man ja großzügig und man hätte es ja. Und doch hört man aus jedem Gespräch das wachsende Mißtrauen heraus, wenn sich scheinbare kleine Unregelmäßigkeiten häufen und das Geld auf einmal nicht mehr reicht.

      Übrigens gibt es nicht wenige frisch verheiratete deutsche und andere europäische Rentner, die nach kurzer Ehe mit einer Einheimischen (Thai, Filipina, Brasilianerin) plötzlich und unerwartet das Zeitliche segnen, einfach volltrunken vom Balkon fallen oder beim Baden im Meer ertrinken. Natürlich sind das alles Unfälle, und die einheimische Polizei ist ja so verständnisvoll bei der Nachforschung hinsichtlich der Umstände, die zum Ableben des armen Ehemannes führten. Dummerweise können die Toten dann auch mangels Gelegenheit keine Stellungnahme mehr in diesem Forum abgeben.

      Und natürlich ist es auch nicht die Regel. Aber selten sind die von mir genannten Beispiele sicher nicht.

      Übrigens: Nein, ich bin kein gebranntes Kind. Natürlich habe auch ich viel Lehrgeld in meinem Leben bezahlt, aber das meiste davon in Deutschland. Im Ausland war ich stets umsichtig. Deshalb brauchte ich auch nicht „für das nächste Mal“ lernen.

      Aber mich würde mal interessieren, wie sicher Du Dich in der DomRep fühlst. Bekannte von mir haben da inzwischen auch starke Bedenken.

      Antworten
  16. Auswandern
    Hallo liebe User,

    Ich habe vor demnächst zu meinen Freund nach San Francisco de Macorí ( bei Santiago) auszuwandern. Da sich aber seine Auskünfte mit denen die ich hier in Deutschland bekomme fast oder gar nicht decken, hoffe ich das mir hier Jemand der schon länger dort wohnt helfen kann.

    So weit ich weiss ( Auskunft diverser Internetseiten) darf ich mit meinem deutschen Reisepass einreisen und 3 Monate mit der Touristenkarte die ich am Flughafen kaufe bleiben.Muss aber ein Rückreiseticket vorweisen. Da wir heiraten wollen und wir einen Kiosk kaufen wollen und ich Teilhaber werden soll dachte, ich dass ich kein Visum beantragen muss, da ich alles weitere Vorort klären kann. Jetzt aber wurde mir erzählt das ich nur 1 Monat mit der Touristenkarte bleiben darf, und dass wenn ich länger bleibe Illegal werde und ins Gefängnis komme. ( Was ich mir dort als nicht zu lustig vorstelle).

    Liebe Grüße aus Deutschland, Annika

    Antworten
    • auswandern
      hi annika,

      ruf mal die dom.rep. botschaft in berlin an. oder gleich die deutsche botschaft in st. domingo. dort habe ich alles weitere erfahren. und das aktuelle ist immer am besten in berlin zu erfahren.
      es heißt, wir können bis zu einem jahr bleiben und zahlen dann bei rückflug das visum für ein jahr. doch das kann sich ständig ändern.
      lg
      kirsten

      Antworten
    • Auswandern – verfasst von Anika
      Hallo liebe Annika,

      Deine Schilderung passt genau in das Beuteschema eines Betrügers in der Dritten Welt, der es gut mit Dir meint, der es aber noch viel besser mit sich selbst meint.

      Schema:
      1. Deutsche Urlauberin kennenlernen
      2. Flirten bis zur Schmerzgrenze
      3. Grenzenlose Liebe beteuern
      4. Heiratsantrag machen
      5. Gemeinsames Geschäft anbieten
      6. Eheschließung vollziehen
      7. Geldtransfer
      8. Rechtsunsicherheit schaffen
      9. Schmerzgrenze austesten
      10. Geschäft durch massive Privatentnahmen Pleite gehen lassen
      11. Lebenspartnerin wegloben
      12. Scheidung
      13. Einheimische heiraten
      14. Urlauberin vergessen

      Aber das passiert Dir sicher nicht, Annika. Denn Du bist jetzt ja gewarnt. In der DomRep (und nahezu allen Ländern der Dritten Welt) gibt es kein Gesetz, keine Polizei und keinen Richter, die Dir im Zweifelsfalle helfen. Geld, das Du dort investierst, kannst Du getrost abschreiben, ohne Wenn und Aber.

      Antworten
  17. Haiti-Krise und Einfluss auf die DomRep
    Das Erdbeben und seine Nachwirkungen haben auch einen direkten Einfluss auf das Nachbarland DomRep. Ein Freund, der seit Jahren regelmässig die DomRep besucht und Freundschaften und Bekanntschaften ausserhalb der Touristengebiete pflegt hat mir folgende Informationen zukommen lassen:

    „Meine Freunde in Sánchez zittern jetzt vor Angst vor den aus ihrem Land flüchtenden Haitianern. Das Land steht vor dem wirtschaftlichen Kollaps (auch die Dominikanische Republik, nicht nur Haiti). In Puerto Plata und Cabarete ist schon die Hölle los…
    Überfälle, Einbrüche, hungernde Menschen…
    Meiner Meinung nach ist das Touristenland DomRep am Ende und ich weiss nicht, ob ich da nochmal hingehe. Obwohl es mir die Tränen in die Augen treibt, wenn ich an meine Freunde und Bekannten denke. Ich rufe oft an drüben, und da bekommt man die neuesten Nachrichten gleich mit. Das sieht jetzt alles nach Einmarsch der Amis aus. ist ja nicht das erste mal und dort werden die Amis kaum eine Gegenwehr antreffen.“

    Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

    Antworten
  18. auswandern
    meine tochter und ich möchten anfang 2011 nach st.domingo auswandern, bzw. erst mal 6 monate dort leben.
    wer kann uns helfen, die richtige uni zu finden? tamara möchte sprachen und/bzw. sprachwissenschaften studieren. ich leite mein eigenes fremdspracheninstitut und möchte ggf. eine zweigstelle eröffnen. wie gehe ich da am besen vor? lohnt es sich überhaupt sprachkurse anzubieten?
    wir sind seit vielen jahren ca. 2 x pro jahr in der dom.rep. haben auch einheimische freunde gefunden (eine familie). doch sehr sehr gerne würden wir im august auch vor ort deutsche einwanderer persönlich treffen.
    wer wäre dazu bereit?
    lg an alle aus dem so kalten good old germany 😉
    kirsten und tamara
    bin auch unter: coralle777@web.de
    zu erreichen

    Antworten
  19. Auswandern
    Hi,

    auch wir wollen 2010 weg aus DE.
    ab in die DomRep.
    bekannte haben wir schon da die uns weiterhelfen.
    aber wie wäre es wenn wir uns alle Auswanderer in der DomRep.mal treffen? (cabarete) wer hätte lust?

    gruß

    Antworten
    • Treffen in Cabarete
      Hallo
      schön daß hier mal wieder jemand schreibt

      In Sosua sind sowieso eine Menge Deutsche und Deutsch-sprachige (Schweizer u. Österreicher)

      In Cabarete auch

      In Cabarete gibt es ja auch einen Bayr. Hof mit Weißbier und Weißwürsten, für Bayern die Heimweh bekommen :-)))

      Habt Ihr schon eine Wohnung ?
      Wie alt seid Ihr?
      Wollt Ihr Kontakt aufbauen ?
      Wenn ja bekommt Ihr gerne meine e-mail-Adresse ?

      Würde mich freuen mit Euch zu mailen – und viell. mehr

      Möchte nicht immer als Irre abgestempelt werden, sobald das Thema auf Umzug in Dom.Rep. kommt.

      LG Susanne

      Antworten
      • Wir sind auch Deutsche in Cabarete
        Hallo Susanne,

        bin zwar nicht aus Bayern, aber das sollte ja wohl kein PROBLEM sein:
        ICH LEBE NUN SEIT Monaten mit 2 Kindern und meinem Lebengefährten in Cabarete, um genau zu sein, in der Perla Marina, zwischen Sosua und Cabarete.
        Lebst Du auch hier? Kann ich Deiner Mail nicht wirklich entnehmen. Wäre nett, zu mehreren Deutschen Auswanderern Kontakt zu haben, um sich mal auszutauschen.
        Also wenn Du Lust hast: Meine Email: jfk00@t-online.de
        Tel: 809 673 4680
        Würde mich freuen, von Dir zu hören.
        Viele Grüsse
        Jessi

        Antworten
        • Jessi e-mail Adresse
          Hallo liebe Jessi

          Freut mich, daß Ihr den Sprung gewagt habt.
          Hab Dir auf die angegebene e-mail-Adresse geschrieben, bis heute von Dir aber noch keine Antwort erhalten.
          Es wäre schön, wenn ich wenigstens eine kurze Bestätigung hätte, daß meine mail angekommen ist.
          Man sollte doch bei Euch keinen Streß mehr haben ??!! :-)))

          Freu mich auf Deine Antwort

          Susanne

          Antworten
        • Hallo Jessi, bin neu auf
          Hallo Jessi,
          bin neu auf dieser Plattform und wie alle hier voller Fragen… Also ich bin 35 Jahre alt,und suche eine neue persönliche wie berufliche Herausforderung. Ich war auch schon des öfteren in der DomRep und nicht weit weg von euch.

          War bereits 3mal in Sosua by the sea. Echt nettes kl. Hotel… Nun zu meiner ( meinen) fragen. Ich würde gern eine kl. Pension oder ein kl. Hotel mieten/ kaufen, wie sieht die Situation mit deutschen Touristen bei euch aus Und wie ist der Mietspiegel für eine kl. Wohnung / kl. Haus? Dsa sollte es erst mal gewesen sein, will euch nicht erschrecken.
          Kalte und verschneite Grüße aus Köln
          sendet Peter

          Antworten
          • Pension
            Hey ich hab ebenfalls den Plan eine Pension bzw. ein kleines Hotel in Sosua aufzubauen.
            Mein Plan wäre, preiswert ein Grundstück zu erwerben und selber zu bauen. Pläne usw. liegen schon vor, preislich unschlagbar, vielleicht kann man sich ja zusammentun.

          • Guter Plan in Sosua
            Ich hole mir schon seid Mon. Informationen über die Ausreisen in die Dom Rep bin heute auf die Seite gestossen und bin über glücklich.

            Ich habe meine Kaufmännische Ausbildung gerade abgeschlossen und will aus Deutschland langfristig weg und habe mir das Ziel Dom Rep ausgesucht.

            Bin 24 Jahre alt sehr lernbegeistert liebe die Natur und Tiere bin sehr sportlich und kann sehr gut arbeiten ob draußen oder sonst wo!

            Habe auch ein schönes Summchen zusammen gespart und will mein neues Heim in der Dom Rep.

            Ich liebe die Freiheit sagte schon eins Che !

            Lieben Gruß Milo

          • Hotel
            Hallo ich habe die Nachricht gelesen das Sie ein HOTEL vielleicht eröffnen möchten. Ich hätte Interesse mit zu bauen und vielleicht später als Hausmeister oder Angestellter dort zu arbeiten..wenn da was möglich wäre bitte ich um Antwort..

      • email adresse
        Ja, sende mir doch auch Deine Email Adresse, dann gehts leichter mit dem Schreiben.
        Grüsse aus der schönen Perla Marina
        Jessica

        Antworten
      • auswandern
        Hallo Susanne, ich bin Marc 34Jahre alt und möchte gern in Die Dom.Rep. auswandern. Bist Du schon da, oder willst Du noch? Gruß Marc

        Antworten
        • Hallo Marc
          Hallo Marc
          Nein, wir sind noch nicht in unserem Traum-Land.
          Werden aber Ende Jan hinfliegen und einige Häuser anschauen, von denen wir 1 kaufen wollen.
          Es gibt da ein besonders schönes Objekt, das beinhaltet 2 Häuser und 17.000 qm Grund.
          Eigentlich wollten wir dies im Ganzen zusammen mit unserem Schwager kaufen,aber wie das halt so ist, wenn es tatsächlich so weit ist, ziehen die meisten den Schw… ein.
          Was ist wenn ich krank werde
          Was ist wenn sie uns in ein paar Jahren enteignen
          Was ist wenn uns die dauernde Wärme doch nicht liegt
          Was ist, was ist !!!
          Wir müssen das scheinbar alleine durchziehen und müssen halt das kl. Haus mit 7.000 qm nehmen.
          Aber was solls.
          Alle wollen hier raus aus dem dt. Sche…hauswetter, aber wennst vom Leben im warmen Ausland redest, haben sie alle keinen Schneid.
          Aber — besuchen wollen sie uns alle kommen, wenn wir dann endlich dort sind !!!!
          Es gibt da so ein schönes Lied “ Das Karusell des Lebens dreht sich manchmal langsam, manchmal schnell. Irgendwann bleibts stehen und du mußt gehen. Dann denkst Hätt I no grad, ja hätt I no grad. “
          Dann ist es aber zu spät.
          Wennst mir Deine e-mail-Adr. gibst, werde ich Dich gerne direkt kontaktieren.
          Liebe Grüße
          Susi

          Antworten
          • Auswander Domrep
            Hallo,

            wir eine Familie mit Kind wollen dieses Jahr nach Domrep auswandern und suchen eine Familie die dieses auch möchte. Vieleicht kann ja zusammen diesen Schritt gehen.

            Gruss
            Liz und Walter

          • Auswandern mit Kind
            Hallo, ich(alleinerziehende Mutter) möchte im Dezember2010 mit meiner Tochter(3jährig) in die Dominikanische Republik auswandern. Wie sehen Ihre Pläne aus? Sind Sie schon ausgewandert oder haben Sie es noch vor?
            LG Julie(aus der Schweiz)

          • Auswandern DomRep
            Hallo Liz und Walter

            Wir haben 3 Töchter (1-5 J.)In DomRep bereiten wir gerade jetzt eine „Oase“ für Gleichgesinnte.
            Wir sind bis jetzt dort immer in Winter 2-5 Monate.
            Meldet euch bei uns p. Mail, oder – noch besser gebt uns in dieser Mail eine Ihrer Festnetztel.-Nr. und wir rufen euch gerne zurück.
            Seit fast 7 Jahren sind wir dabei und freuen uns euch evtl. zu helfen und/oder als unsere Freunde dort zu haben.
            Sabine & Familie

    • Auswandern in die Dominikanische Republik
      Hallo Ihr Lieben,
      wir haben den Entschluss, hier nach cABARETE ZU KOMMEN, ziemlich kurzfristig gefasst, waren aber schon 5 Jaher lang immer wieder hier.
      Seit 4 monaten nun leben wir mit unserern beden Kindern in der Perla Marina, sehr schöne ruhige Wohnanlage zwischen Sosua und Cabarete. Wir fühlen uns hier sehr wohl, mit den dominikanischen Mentalitäten muss man sich halt auseinandersetzen; damit man keinen Nervenzusammenbruch bekokmmt, aber ist locker im Gegensatz zu Deutschland.
      Die Kinder gehen zur Schule und wir gehen unserer Arbeit nach (Internetgeschäfte), geht hier genauso wie von Deutschland, also warum jetzt bei 9 Grad und Regen zittern.
      Lebensqualität hat sich um 100% gesteigert.
      Für weitere Info würde ich mich freuen, wenn Ihr mich kontaktiert.
      Viele Grüsse aus der schönen Prla Marina
      OLAF * jESSICA * FAMILY

      Antworten
      • Liebe Jessica und
        Liebe Jessica und Family,

        wollte mal Euren Rat als Auswanderer hören.
        Mein größter Traum ist es auch in die Domrep auszuwandern.
        Jedoch verflüchtigt dieser sich mehr und mehr, wenn ich von den Löhnen vor Ort höre und wie schwierig es ist einen Job zu finden.
        Derzeit spreche ich nur englisch, deutsch und franz., hätte aber noch 1 Jahr Zeit spnaisch zu lernen.
        Wie seht ihr die Chancen sich ohne Startkapital und alleinstehend vor Ort ein Leben aufzubauen?

        Für eine Antwort wäre ich Euch sehr dankbar.

        Liebe Grüsse

        Christina

        Antworten
      • auswandern
        Hallo, Jessica
        hallo, Olaf!

        Mein Mann und ich haben auch vor in ca. 1,5 Jahren nach Sosua auszuwandern. Wir waren auch schon 11 mal da und haben auch schon ein Häusschen. Ich würde mich freuen, wenn ihr uns noch ein paar Tipps etc. geben könnt, was die Auswanderung betrifft. Auch so Wichtiges wie Krankenversicherung etc.

        viele Grüße
        Clarissa

        Antworten
        • Hallo Clarissa
          Da ihr in RD schon ein Haus habt, würde ich gerne wissen was für Erfahrungen Ihr beim Kauf hattet.
          Wäre nett, wenn man sich mal direkt mit jemandem austauschen kann der das gleiche Ziel zur gleichen Zeit vor Augen hat und dies sogar zum Teil schon wahrgemacht hat.
          Wenn Du Lust hast mit mir zu schreiben, schick mir entweder gleich deine e-mail-Adr. oder schreib mich hier an, dann send ich Dir meine

          viele liebe Grüße
          Susanne

          Antworten
          • auswandern in die Domrep.
            Hallo, Susi!

            Hab grad erst deine Nachricht gelesen. Ja, wir haben schon ein Haus in Sosua in einer der exclusivsten neuen geschlossenen Anlagen. Wir sind mit dem Hausbau und allem was damit zusammenhängt sehr zufrieden. Sehr zu empfehlen.
            Kannst mir gern jederzeit ne Mail schreiben und mich fragen, ein bisschen kennen wir uns schon aus mit dem was man wissen muß um in dem Land gut zu leben. Meine Emailadresse: d.hentschel@online.de Freu mich auf einen Austausch. Liebe Grüße, Clarissa

      • Auswandern
        Ich denke auch schon lange über den Schritt, Deutschland zu verlassen, nach. Was macht ihre denn mit dem Internet für Geschäfte? Denn von etwas muß man ja auch dort leben und meinen Bäckerladen kann ich ja nicht mitnehmen. ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

        Antworten
  20. Kommentar darueber……..
    sorry…..da haben sich ein paar Fehler eingeschlichen, wie Sosua & Saubermann fehlt etc.
    aber ich hoffe, dass es trotzdem den Sinn der Sache erklaert.
    (lebe ja auch schon ueber 36 Jahre nicht mehr in deutschsprechenden Regionen)……. Gast-ritis

    Antworten
    • Ich will Auswandern aus D nach Dom-Rep.
      Hallo,

      auch ich habe vor in die Dom.Rep. auszuwandern doch leider fehlen mir da ein paar Infos.

      Ich bin 23 Jahre spreche deutsch, english (schulenglisch) und russisch.
      Betreibe zurzeit 2 Websites in der Branche Erotik, die mir neben meinem Vollzeitberuf als Industriemechaniker ca. 1.000€ im Monat einbringen, jedoch steigt der Umsatz monatlich.
      Welches Startkapital braucht man, um in DomRep. neu anfangen zu können?
      Was kostet eine 2-3 Zimmerwohnung im Monat?
      Ist ein schnelles (DSL) Internetzugang in DomRep. möglich?
      Was kostet die Krankenversicherung monatlich?

      Gibt es Ansprechpartner vor Ort in DemRep. die die erste Zeit helfen könnten/würden?

      Lg
      Johann

      Antworten
      • Auswandern in die Dominikanische Republik
        wenn Du Lust hast, schreib mir, ich bin vor 12 jahren von Deutschland in die Dominikanischen Republik ausgewandert. Gruss aus der Karibik

        Antworten
        • Auswandern DR
          Hallo,

          würde mich sehr interessieren, wo du lebst u. wie du deinen Lebensunterhalt verdienst.
          Ich habe auch schon mal von 1993-1998 in der DR gelebt, hauptsächlich in Bavaro. Wir mussten damals zurück nach Italien, da mein Mann Krebs hatte.
          Nun bin ich schon zwei Jahre EU-Rentnerin u. das Fernweh plagt mich immer mehr.

          Also, ich bin gespannt auf deine Antwort!

          Viele Grüsse aus Bayern
          Anita

          Antworten
          • Aus Bayern zurück in die Karibik ?
            Hallo Anita
            Bei Bayern mußte ich einfach antworten.
            Wir wohnen auch hier im wunderschönen verregneten, schweinekalten Niederbayern.
            Wir haben uns schon vor Jahren in DR verliebt und planen schon länger unseren Umzug.
            Es ist nur momentan schwierig hier unser Haus zu verkaufen, da Papa Staat es uns mit dem Energiepaß nicht leichter gemacht hat.
            Werden es aber trotzdem tun, müßen uns halt besser einschränken und hätten eigentlich gerne Schwager und Schwägerin mitgenommen, geteilte Kosten sind halbe Kosten. Leider haben diese nur eine große Klappe aber nix dahinter. Scheinbar müßen wir es ganz alleine – oder doch nicht ? – durchziehen.
            Wir möchten in der Nähe von Sosua wohnen.
            Da wir hier in D ein gr. Grd.st. 1500 qm und einen Gemüse- u. Obstgarten haben, hätten wir das in DR auch gerne.
            Waren Anfang 09 in Jamaica auf einer privaten „Plantage“
            Die Beiden sind vor 20 Jahren als sie Rentner wurden dorthin ausgewandert und haben sich einen Mangrovendschungel mit eigener Hände Arbeit urbar gemacht.
            Dort haben wir erlebt was alles wächst. Waren sehr beeindruckt.
            Falls Du gerne Kontakt aufnehmen möchtest, antworte mir, dann gebe ich gerne meine e-mail-Adr. durch

            LG
            Susanne

          • Auswandern DR
            Schön, dich auf dieser Seite anzutreffen; auch ich liebe die Dominikanische Republik und ich hoffe doch, dass du deiner Cousine noch mehr davon berichten wirst. Hasta luego, Anita!! Melde dich bitte!!Bin gut in Boca Chica angekommen, alles klar. Mit den Einheimischen komme ich gut aus; morgen fahren wir nach Cathalina…

        • auswandern dom rep
          da ich schon ein auf guateloupe gelebt habe, fehlt mit das leben in der karibik sehr. wer kann helfen?

          benny

          Antworten
        • domrep.
          Hallo
          12 Jahre ist schon eine schöne Zeit
          Meine Freundin mein Geschäftspartner und ich wollen in 4 Jahren in die domrep. auswandern und kommen mit viel Eigenkapital….. muss man ein monatlices Einkommen vorweisen oder reicht eine hohe Gesammtsumme?
          Ich würde gerne mal mit dir reden sende mir dochmal deine Emailadresse
          Gruß aus dem kalten Deutschland Bernd

          Antworten
      • Anfrage
        Hallo Johann,

        Ich habe gerade von Deinem Auswanderunsplan gelesen. Ich bin Journalist und auf der Suche nach interessanten Mensch, die demnächst Deutschland verlassen wollen. Falls Du Dir vorstellen kannst, Deine Reise in ein neues Leben dokumentieren zu lassen, würde ich mich über eine Antwort von Dir freuen!
        Weiterhin gutes Gelingen bei Deinen Planungen!

        Beste Grüße,
        Marc
        marc.remstedt@sagamedia.de

        Antworten
      • Ich will auswandern aus D nach Dom-Rep
        Hallo Johann

        Deine 5 Fragen lassen sich bis auf die erste Frage schnell beantworten. Zuerst zur ersten Frage die Höhe des Startkapitals ist abhängig von dem Unternehmen was du machen möchtest. Eine 2-3 Zimmerwohnung gibt es ab ca. 200 Euro. Ein schneller Internetzugang ist auch in der Dom-Rep möglich. Eine Krankenvers. wird in etwa das gleiche kosten was du hier bezahlst. Und zu letzten Frage, ja die gibt es.

        Aber kannst du mir auch eine Frage zu deinen Websites beantworten ?

        LG Norbert

        Antworten
  21. Die Lage entspannt sich …
    Kriminalitaet steht hier immer in erster Reihe, wenn das Wort Dominikanische Republik erscheint.
    Sicher gibt es hier unumstritten Kriminalitaet, aber wo nicht.
    Ich lebe seit 10 Jahren in der Dom.Rep. und ich wurde noch nie ueberfallen ( gracias dio), mir wurde noch nie ein rostiger Nagel geklaut, obwohl mein Grundstueck nur mit einem Viehzaun umgeben ist und kein allzugrosses Hindernis fuer Diebe waere. Beklaut wurde ich von Residenten-Freunden aus Deutschland, welche im Grossraum Susua leben. Einem hatte ich schweres Werkzeug (aus Europa mitgebracht) ausgeliehen, damit er besser arbeiten kann in seiner neuen Werkstatt. Da dieser anscheinend ueberall Schulden hatte, wurde mein geliehenes Werkzeug bei ihm einfach weitergeklaut von andern Deutschen Freunden, weil da kein Geld mehr zu holen war.
    Meine Sachen in Groessenordnung von ca. 2000US$ sind nun entschwunden, eine juristische Rueckfuehrung waere moeglich,
    bringen aber nur viel Aerger und Kosten. Dominikaner wuerden das einfacher loesen, Pistole an Kopf und abdruecken, was mir die Sache nicht wert ist. Daher gibt es vermutlich viele Gewaltverbrechen, die aber immer einen Hintergrund haben. Ich kenne auch verschiedene Faelle von bewaffneten Raubueberfaellen und Einbruechen, auch da gibt es meistens Hintergruende, oder diese Leute haben das unbewusst provoziert. Leider muss man dazu sagen, dass die Polizei hier nicht funktioniert, bei einem Notruf dauert das endlos bis mal Jemand kommt und die erste Frage ist immer : Hast du eine Versicherung ?
    Zudem wollen sich diese angeblichen Polizisten nicht noch in Gefahr begeben, fuer die wenigen Pesos die sie vom Staat bekommen, sie kommen lieber wenn alles schon vorbei ist.
    Ich bin mit dem ranghoechsten Polizisten der Nordkueste privat befreundet und hatte mit ihm schon oefters ueber solche Probleme diskutiert; es ist nicht einfach, da fehlen noch Jahre der Entwicklung. Im Gegensatz zu frueher, verfuegt die Polizei heute ueber Fahrzeuge & Benzin, es fehlt primaer an der Organisation und der Denkweise.
    Summa-summarum…..Man kann sehen, dass sich hier in den letzten Jahren eine groessere Anzahl von mit dubioser Vergangenheit angesiedelt hat, vom Penner bis zum Multi-Millionaer, Leute ohne Fuehrerschein in ihrem Heimatland, Sexual-Psychophaten, Alkoholiker, Drogensuechtige & Zuhaelter etc. Hier kann jeder eine Residencia machen und damit als dastehen, es gibt auch ein paar Schoenschwaezer in D & CH-Foren, welche sich auch noch zu den Insel-Gruendern zaehlen. Wer bei der Polizei oefters noch kleine Geschenke ueberbringt, hat hier Narrenfreiheit und gute Freunde.
    Ich bin seit langem daran, ein kleines Buch ueber dieses Land zu schreiben; mit auch sehr lustigen Episoden, doch wann das fertig wird, weiss ich nicht.
    Abschliessend moechte ich sagen, man kann hier durchaus leben, es fragt sich auch ein bisschen wo. Wenn man einen dominikanischen Ehepartner hat; oder so, soll man die Erwartungen nicht zu hoch schrauben; oder es sei denn, man hat selber auch keine. Geld verdienen hier ist schwierig und vor allem, mache irgendwas was Dominikaner nicht machen.
    Vertraue keinen Landsleuten und lerne Spanisch.
    Wenn Jemand noch besondere Fragen hat, werde ich diese nach Moeglichkeit beantworten.

    Gast-ritis

    Antworten
    • DR
      Hallo!
      Habe selbst 8 Jahre im Land gelebt und kann alles unterstreichen. Bin auch nie bestohlen worden und hasse diese
      Dummschwätzer in gewissen Foren,die meistens keinen Kontakt
      zu Einheimischen haben,aber so tun als ob sie alles wüßten.
      (Dom.Rep.ch)
      Freue mich über jeden der so schreibt wie Du.

      Paolo

      Antworten
    • Tausend Fragen… bitte antworten
      Allen, die bis zum Ende lesen und meine Fragen beantworten ein herzliches Dankeschön!

      Wir (Pärchen, Mitte Dreissig) wollen zu zweit in die DR auswandern. Der Gedanke ist noch relativ neu (nach dem Erdbeben, aber wir überlegen trotzdem).
      Wir waren schon zweimal in Punta Cana im Hotel. Beim zweiten Mal haben wir uns einen einheimischen Fahrer mit Auto gemietet und sind ein wenig durch die Gegend gefahren. Haben auch kleine Dörfer, schlechte Strasssen, Müll im Fluss… gesehen. Aber egal.

      Im Mai fliegen wir nun für 10 Tage nach Puerto Plata (wieder Hotel), wollen uns aber mit täglichen Ausflügen die Gegend genauer anschauen. Bei der VHS haben wir uns für Spansch angemeldet (Wie lange braucht man um sich halbwegs verständigen zu können z.B. einkaufen auf dem Markt?).
      Anschliessend (sobald das mit unserer Noch-Arbeit geht) wollen wir für 6 Monate eine Art Probeauswanderung machen, um sicher zu sein, dass es uns auch wirklich gefällt. Klappt das, wollen wir uns ein Haus mit grossem Grundstück mieten/kaufen. Wo, das wissen wir noch nicht. Wir wollen möglichst als Selbstversorger (in Bezug auf Lebensmittel, d.h. Gemüse- und Obstgarten, Hühner, Kuh) leben, um wenig kaufen zu müssen. Schnickschnack brauchen wir nur wenig (Internet, Handy, Laptop). Etwas Geldreserven haben wir zur Verfügung.

      Nun meine Fragen:

      – wie ist die Situation nach dem Haiti-Erdbeben, ist wirklich (wie in einigen Foren beschrieben) in nächster Zeit mit einfallenden Haitianern zu rechnen, die plündern…?
      – kann man als Frau problemlos überall alleine auch abends/nachts unterwegs sein (mein Mann sieht das sehr easy, aber ich weiss nicht)?
      – würdet Ihr empfehlen bei unserem Vorhaben eher in der Nähe der Küste oder im Hinterland zu leben?

      – wieviel Geld benötigt man monatlich für
      — Miete (kleines Haus genügt; 2-3 Zi)
      — Strom (Licht, Haushaltsgeräte)
      — Gas (zum Kochen/Warmwasser) oder Holz????
      — Wasser
      — Treibstoff für Fahrzeug (sagen wir mal ein Auto und ein Roller, was kostet der Liter Benzin?)
      — Lebensmittel (vergleicbar mit Deutschland?)
      — Krankenversicherung (gibt es sowas überhaupt oder zahlt man bar)
      — Telefon und Internet (hauptsächlich zum Surfen, Telefon eher selten)
      — Hygieneartikel und Kosmetika (also nur Damenbinden, Seife, Zahnpaste, -bürste und sowas kein Make-up….)
      — Müllgebühr (gibt es überhaupt überall eine Müllabfuhr?)
      — Versicherung, Steuer, Reparatur Fahrzeuge
      — Futter für Tiere (2 Hunde und 1 Katze)
      — Friseur (muss irgendwann halt mal sein, vielleicht nicht unbedingt monatlich…)
      — Kleidung (wie ist das insgesamt mit den Preisen dafür)

      – Wie sieht es denn mit Strom und Wasserversorgung aus? Wie oft fällt diese aus?
      – Ist es leicht, ein Fahrzeug (Roller, Auto) zu kaufen? Preis/Angebot?
      – Sind Lebensmittel auf dem Markt billiger als im Supermarkt?
      – Was esst Ihr meistens?
      – Ist es praktikabel (Preis), sich aus D’land (USA…) Sachen schicken zu lassen z.B. ein spezielles Brot, auf das man hin und wieder nicht verzichten möchte?
      – Kennt Ihr jemanden, der als Selbstversorger in der DR lebt und mit dem ich Kontakt aufnehmen könnte?

      – gibt es Wichtiges, was man meistens in Bezug auf Auswandern speziell in die DR vergisst?

      So, jetzt habe ich mehr aufgeschrieben, als ich eigentlich wolte. Aber mir sind die Fragen (und natürlich die Antworten dazu) doch sehr wichtig.

      Vielen Dank nochmals für Deine Zeit, die Du mir gegeben hast,um dies zu lesen.

      Aus dem winterlichen Süddeutschland,
      Zettel

      Antworten
      • Hallo vielleicht kann etwas ich helfen…
        mein Freund und ich sind erst vor 2 Wochen aus der Dom. Rep. zurück gekommen. Wir haben dort seine Familie besucht und auch das Erdbeben mit bekommen.
        Angst wegen einfallenden Haitianern braucht man nicht zu haben. Die Regierung passt da schon auf das die Grenzen nicht überschritten werden.
        Als Frau allein unterwegs zu sein kommt immer auf die Gegend drauf an. Wir waren in Santiago und mich hat man dort nicht allein rum laufen lassen… es war immer ein Familienmitglied dabei.
        Für euer Vorhaben müsst Ihr einfach nur schauen wo Ihr genug Land für eure Kühe, Hühner und den Anbau habt und auf den Boden achten…
        In Santiago bekommt man schon für 10.000Peso miete ein schönes Haus mit 3 Schlafzimmern aber da ist kein Garten dabei.
        Zu Strom, Gas und Wasser kann ich leider nichts sagen.
        Der Benzinpreis war bei ca. 160Peso für 2 Gallonen.
        Die Preise mit den Lebensmitteln kann man mit Deutschland vergleichen, also ich fand es sehr teuer aber da durch das wir bei seiner Familie waren haben wir teilweise sehr billig eingekauft, da sie wissen wo man alles günstiger bekommt. Handys sind kein Problem und das Internet auch nicht wenn dies in dem Haus schon ist… meist bekommt man das beim Hauskauf mit.
        Müllabfuhr gibt es aber die kommen wann die wollen, es kommt ein Hupen und dann muss schnell der Müll raus. Meist aber einmal pro Woche, kosten tut das aber nichts.
        Friseure sind sehr billig dort zumindest im Verhältnis zu Deutschland. Seine Mutter hat auch einen Hund aber dieser isst nur die Reste von dem Essen, meistens gibt es Reis mit Hänschen, das ist das Lieblingsessen der Dominikaner.
        Autos oder Roller zu kaufen ist dort kein Problem, aber der Käufer sollte sich etwas damit auskennen.
        Mein Tipp, wenn ihr einheimische kennt ist alles leichter… immer wenn ich etwas haben wollte ist erst mein Freund mit seinem Cousin hin und hat nach dem Preis gefragt und erst dann bin ich gekommen und habe es mir ausgesucht. Denn selbst wenn ich in einer Gruppe Dominikaner war haben alle mich als Ausländerin erkannt und wollten mehr Geld.

        Also wenn Ihr keine großen Ansprüche habt und euch zum größten teil Selbstversorgt dann reichen 300 – 400€ im Monat fast aus. Vorausgesetzt Ihr habt schon ein Haus und ein Auto und zahlt nichts ab.

        So leider ist meine Mittagspause jetzt rum und ich muss weiter arbeiten…

        Wenn Ihr möchtet dann könnt Ihr mir schreiben sina888@gmx.de vielleicht kann ich oder mein Freund euch noch ein paar Fragen beantworten. Denn wir können kurz bei seiner Mutter anrufen und nachfragen.

        Grüeß
        Sina

        Antworten
      • Hallo Zettelpaar. bin jetzt
        Hallo Zettelpaar. bin jetzt auf deine/eure fragen gestoßen und kann sie fast alle gut beantworten. (habe 10 jahre dort gelebt)
        die haitianer findet man überall es wird drauf geachtat, dass es nicht mehr werden (mach dir kein kopf über sie)
        also… als frau kannst dich gut alleine dort bewegen, solltest aber bedenken es hadelt sich um ein MACHOSTAAT die nehmen die frauen nicht so ernst und es passiert oft, wenn du fragen stellst sie den männern die antworten geben. abends rate ich allen davon ab sich in zurückgelegenen o/u dunklen gegenden zu bewegen.

        wieviel Geld benötigt man monatlich für
        — Miete: in punta cana haus ohne möbel ab 350$ dollar
        — Strom: 150 kw/h 1400$RD (1 euro= 47 $RD pesos)
        — Gas: tank 50 libras 700 $RD (je nach kochkunst dauert paar monate
        — Wasser: unterschiedlich in Pueblo Bavaro 1300 $RD
        — Treibstoff für Fahrzeug: bleifrei 1 galone 150 $RD
        — Lebensmittel (vergleicbar mit Deutschland?)ich 1 pers = 15000$RD, ja vergleicbar mit Deutschland
        — Krankenversicherung: vom arbeitgeber, ansonsten selber sich versichern und natürlich zahlen 1 pers 1200$RD min sollte sein.
        — Telefon und Internet (hauptsächlich zum Surfen, Telefon eher selten)surfstick 1200$RD, handy je nach plan
        — Hygieneartikel und Kosmetika (also nur Damenbinden, Seife, Zahnpaste, -bürste und sowas kein Make-up….): das findest du billig überall
        — Müllgebühr (gibt es überhaupt überall eine Müllabfuhr?)keine, es seiden su wohnst in einem residencial kostet aber nicht viel.
        — Versicherung, Steuer, Reparatur Fahrzeuge: immer bedenken als ausländer wird man ausgenommen, solltest gut verhandeln es gibt aber auch genug festpreise.
        — Futter für Tiere (2 Hunde und 1 Katze): eine grosse packung hundefutter 20kg 2400 $RD
        — Friseur: bei dominikanern 300 $RD in punta cana 1500$RD
        — Kleidung: billiger als in deutschland

        – Wie sieht es denn mit Strom und Wasserversorgung aus? Wie oft fällt diese aus?: im innland kannst mit 2-3 stunden strom rechnen,meistens fällt er am abend aus und es ist verdammt schwer einzuschlafen ohne ventilator. für wasser haben die häuser einen tank auf dem dach, solange man keine miesen nachbarn hat, die das ganze wasser wehrend des tages verbrauchen. in punta cana gibts IMMER strom und wasser.
        – Ist es leicht, ein Fahrzeug (Roller, Auto) zu kaufen? Preis/Angebot? kein problem, aber gut verhandeln
        – Sind Lebensmittel auf dem Markt billiger als im Supermarkt? ich glaube, wenn du einmal am markt warst gehst freiwillig in ein superm.
        – Was esst Ihr meistens? es gibt alles, was du auch aus deutschland kennst
        – Ist es praktikabel (Preis), sich aus D’land (USA…) Sachen schicken zu lassen z.B. ein spezielles Brot, auf das man hin und wieder nicht verzichten möchte? quatsch, viel zu teuer und lohnt nicht
        – Kennt Ihr jemanden, der als Selbstversorger in der DR lebt und mit dem ich Kontakt aufnehmen könnte? diese frage kann ich nicht beantworten

        – gibt es Wichtiges, was man meistens in Bezug auf Auswandern speziell in die DR vergisst? hmmm…kannst mich bei noch mehr fragen unter ilopogo@yahoo.de kontaktieren.

        viel spaß und erfolg

        Antworten
  22. Dom.Rep. – Auswanderer
    Hola,
    ich lebe inzwischen 10 Jahre in der Dom.Rep. – Cabarete –
    Nordkueste und verfuege inzwischen ueber Insider-Wissen ueber dieses schoene Land.
    Aus beruflichen & Altersgruenden moechte ich meinen Wohnsitz verschieben. Demzufolge muss ich mein Grundstueck 1200m2(200m zum Strand)mit einfachem, aber stabilen Haus verauessern (110m2 – Beton)
    Das Ganze bietet eine gute Existenzgrundlage fuer intiative Leute infolge grosser Bauprojekte in unmittelbarer Nachbarschaft. Geeignet fuer Handwerker, Kiter, Restaurant oder
    Ladengeschaeft etc, oder auch nur zum wohnen. Hier gibt es 24h-Strom, Wasser, Internet,Kabel-TV. Fuer den Einstieg kann ich behilflich sein und Gratis-Tips werden auch mitgeliefert.

    Ueber den Preis kann man reden und eine evt. Finanzierung auch.

    Bitte nur serioese Anfragen
    Urs

    Antworten
    • Wohnsitz verlegen Urs
      Hallo Urs
      Wir, mein Mann 56 J. und ich 49 J, möchten in die DR umsiedeln.
      Wir möchten an die Nordküste – nähe Sosua – Hatten vor kurzem Besuch von einer Frau aus Landau/Isar die schon 6 Jahre in Sosua lebt. Sie hat uns einen befreundeten Makler empfohlen.
      Sind aber trotzdem vorsichtig.
      Wie groß ist Euer Haus und wo liegt es und vor allen Dingen was habt Ihr Euch vorgestellt was Ihr dafür haben wollt.
      Wohnsitz umsiedeln – aus Altersgründen viell. zurück nach D
      Wir haben hier ein großes Haus und leben ganz in der Nähe von Landau/Isar (Niederbayern). Falls ein Umzug nach D geplant ist, viell. könntet Ihr hier bei uns wohnen und wir bei Euch in DR ?????
      Freu mich über Kontaktaufnahme
      Nach einer Antwort Eurerseits stelle ich gerne meine e-mail-Adr. hier rein
      LG Susanne

      Antworten
      • Frage
        Es wäre toll, wenn

        a) die Kommentare unterzeichnet würden, egal mit welchem
        Phantasienamen, aber man wüßte wen man ansprechen soll

        b) wenn man in die Kommentare reinschreiben würde für wen Sie
        gedacht sind

        LG Susanne

        Antworten
  23. Auswandern in die Dom Rep
    Hallo,
    wir wollen gerne in die Dom.Rep — mein Mann,Dominikaner und ich,Deutsche– Vor 1 Jahr haben wir in PUERTO PLATA,Nähe der Playa Dorada ein wunderschönes Grundstück gekauft, eigentlich wollten wir 2010 Deutschland den Rücken kehren, um dort NEU zu starten, (mit FERIENWOHNUNG,FRISEUR usw.),da vor allem ICH, die Nase hier in D gestrichen voll habe,aber im Moment, wackelt meine SICHERHEIT dorthin „JETZT„ auszuwandern–Fakt ist,einige HOTEL`s schließen…mehr Arbeitslosigkeit,dh.mehr KRIMINALITÄT!!Die Gewaltbereitschaft,bei uns hier in D steigt zwar auch, aber mit der Dom Rep ist das nicht zu vergleichen…DA geht es richtig zur Sache,dies sollte nicht unterschätzt werden…
    Nun ist GUTER RAT teuer,entspannt sich die ganze Situation DORT wieder… dann NIX wie WEG…oder aber noch warten.
    Birgit

    Antworten
    • hallo hab eine frage
      hallo
      höffe es geht Ihnen gut
      ich heise Laura lebe in deutschland aber bin Dominicanerien

      hab eine frage hab gelesen das Sie gerne auswander möchten in die Dom.Rep möchten sie sich Selbständig machen hab auch was als ferienanlage usw gelesen will nicht stören aber ich will in dezember2010 auch auswandern und überlege was ich arbeiten könnte also wals sie mal jemanden brauchen sagen sie mir bescheid

      Mit freundlichen Grüßen
      Lr.Dunkelmann

      Antworten
      • Auswandern und selbstständig machen
        Halli Hallo,

        auch ich spiele mit dem Gedanken in die Dom Rep auzuwandern, bin selbstständig im Handwerksbereich, den ich auch dort weiterführen möchte.

        Über Info´s und Hilfestellungen wäre ich sehr dankbar.

        grüße mike

        Antworten
        • Hilfe
          Hi Mike,

          lies mal weiter unten die mails von Yves. Er lebt dort und bietet uns seine Hilfe an. Mir hat er bereits sehr geholfen!

          lg
          kirsten

          Antworten
  24. Dominikanische Republik
    Ich lebe seit 13 Jahren in der Dominikanischen Republik.
    Ich kann diese Berichte über Mord und Totschlag nicht nachvollziehen.Wenn mal ein Verbrechen passiert,besonders unter Beteiligung von Ausländern geht das von Mund zu Mund und wird jedesmal blutrünstiger.
    (Die Residenten hier sind fürchterliche Klatschtanten)
    Es gibt hier sehr viele frustrierte Einwanderer,die entweder nicht in dieses Land passen oder, meist aus finanziellen Gründen hier festsitzen.Sie haben ihre Auswanderung nicht richtig vorbereitet und stehen jetzt vor einem Scherbenhaufen.Diese Leute haben oft auch oft nichts besseres zu tun,als die Einwohner und dieses Land negativ darzustellen.
    Sicher gibt es Kriminalität,wo denn nicht ? Wenn man die Statistiken genau untersucht,gibt es prozentual gesehen eine ähnliche Verbrechensrate wie in Europa.Aber dafür gibt es bessere Lebensqualität.Mobbing z.B. ist hier kaum bekannt.
    Wenn man einem völlig Fremden eine ganze Wand voll Bildzeitungstiteln präsentiert,welchen Eindruck bekommt der dann von Deutschland?
    Wer gut informiert in dieses schöne Land kommt,kann hier auch wesentlich glücklicher leben als in Europa.Man muss nur einige dicke Fehler vermeiden wie man sie oft bei „Mein neues Leben“ und ähnlichen Sendungen sieht. Ich habe neulich ein Ratgeber-Handbuch gelesen,worin davor gewarnt wird,unvorbereitet mit Sack und Pack (Container etc.)auszuwandern.Als ich hier eben Umzug mit dem Container las,klingelten bei mir die Alarmglocken.

    Antworten
    • Leben in der DomRep
      Hallo Werner Volkmann,
      der Grund, warum ich mich hier zu Wort melde ist, dass ich immer gerne mit jemanden ‚persönlich‘ über seine Erfahrungen rede. Ich werde in ein paar Wochen mein Studium hier in Deutschland beenden und möchte danach zu meinem Freund in die Dominikanische Republik gehen, um dort zumindest eine zeitlang dort zu leben und zu arbeiten. Meine Fragen sind nun:
      Was muss ich beachten?
      Wie ist es mit Arbeiten dort? Welche Papiere und Formulare benötige ich?
      Kann man all das vor Ort regeln, oder muss ich bereits hier in Deutschland Papiere beglaubigen lassen oder ähnliches?

      Da Sie bereits schon sehr lange in der DomRep wohne gehe ich stark davon aus, dass Sie sich mit diesen Angelegenheiten auskennen.

      Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen
      MfG
      Anna-Lena Storch

      Antworten
  25. Auswandern in die DomRep
    Hallo alle beisamen!

    Da in euren Postings durchdringt, das ihr vorhabt in die Dominikanische auszuwandern, möchte ich euch nahe legen eure entscheidung zu überdenken. Ich selbst wollte mit meiner Frau in Die Domrep auswandern. War insgesamt 8mal dort. Ich bin glücklicherweise auf die Seite von Herrn Brauer (XXX; Webadresse entfernt von Admin) gestossen und hab mir die Infos für die Dominikanische Republik bestellt. Nachdem ich diese Dokumentation durchgelesen hatte, sträubten sich bei mir und meiner frau dermassen die Haare, das ich das vorhaben sofort beendete. Ich sammle seit über 1 1/2 Jahre infos, doch solche reelle berichte fand ich auf keiner website. Ich bereite nun mein neues Leben in einem anderem Land vor, und bin auf ewig dankbar, für die Infos welche ich zum lesen bekam, und allem was mir dadurch erspart blieb.
    ´mfg herbert

    Antworten
    • So schlimm ist die DomRep
      Herbert, danke für deinen Beitrag.

      Wenn du den Report „Die Reine Wahrheit der Dominikanischen Republik“ bewerben möchtest, wende dich an den Admin. Wir freuen uns über Werbe-Partner. Partner machen Geschäfte, von denen beide Seiten etwas haben. Ok?:)

      Wenn meine Vermutung jedoch ein großes Missverständnis ist und du nicht nur ein paar Kunden gewinnen wolltest – sorry. Du möchtest andere vor den Risiken warnen? Dann schreib bitte genauer, warum sich euch die Nackenhaare gesträubt haben und warum ihr Abstand von der Dominikanischen Republik genommen habt. Interessiert mit Sicherheit viele.

      Antworten
      • Anscheinend ist die DomRep so schlimm
        Hallo Knut!

        Allererst stört es mich ein wenig, dass man hier sofort als schleichwerbung eingestuft ist, nur weil ich eine Webadresse bekannt gab. Wollte damit nur anderen Usern den zugang erleichtern, wenn dies auf dieser Site nicht erlaubt ist, dann ist es eben so. Man googelt eben.

        Zum erwähnten Bericht. Ich hab sehr viele Bücher und dergleichen von mehreren verschiedenen anbietern erworben, und bin eben von dem erwähnten mehr als begeistert – wollte dies nur kundtun.

        Zur Aufforderung kundzutun was in dem Bericht steht:
        In dem Bericht geht es nicht nur um allfällige dinge – wie man eine Residencia oder ähniches erhält, er widmet sich viel dem Thema kriminalität. Da ich nicht fast 100 Seiten hier wiedergeben kann: Es ist von 1400 Morden in den ersten 6 Monaten 2008 die rede (8 pro Tag). Es sind Gewaltverbrechen und Überfälle auf Residenten anscheinend an der Tagesordnung – teilweise in bestialischer Form, einige auch darin beschrieben. Auswanderer haben nicht die geringste Rechtssicherheit, es wird berichtet wie deutsche immobilienerwerber mit falschen Grundstücksnummern und ähnliches beschissen werden, es wird eindrucksvoll erklärt wie deutsche oder AT/CH Bürger massiv um ihr Geld betrogen werden usw. Unsere „Nackenhaarsträubung“ wurde hervorgerufen von Augenzeugenberichten, welche von einem Überfall eines Deutschen berichten, wobei dieser bei Tageslicht von 3 dominikanern Erschossen wurde und danach die Frau des deutschen, neben der Leiche von den 3 Dominikanern zusätzlich noch vergewaltigt wurde. Die Polizei interessiert das ganze nicht. Die Schwelle zur Gewalt ist sehr niedrig – ein Menschenleben ist nichts wert. Diese und zahlreiche andere fakten aus dem Bericht liessen mich meine pläne auszuwandern in die DomRep beenden. Ich hatte ähnliche Dinge nämlich schon vorher von anderen Personen gehört ,doch richtigen Glauben vermittelte mir dieser Bericht. Die meisten sagen Gewalt gibt es überall auf der Welt, doch davon kann bei 1400 Morden in 6 Monaten nicht mehr die rede sein.(hab ich auf einer anderen site überprüft – http://www.domrep.ch – daily news, irgend ein eintrag von ende September)

        Mit freundlichen Grüssen
        Herbert

        Antworten
        • Risiken für DomRep Auswanderer
          Liebe Besucher, den Report über die Dominikanische Republik gibt’s hier:

          Hallo Herbert,
          danke für die Antwort! Damit ist die Frage, welche Risiken man eingeht, viel klarer geworden. Um im Detail mehr dazu sagen zu können, müsste man den Bericht lesen und sich Vergleichszahlen anderer Länder ansehen. (Ich vermute, dann relativiert sich das Bild).

          Der Hintergrund deiner/ eurer Entscheidung gegen die DomRep ist mir jetzt besser verständlich. Und auch, warum du die Warnung ausgesprochen hast.

          Kommentar-Spam ist eine massiv genutzte Werbemethode. Das werde ich weiterhin unterbinden – im Interesse der Besucher dieser Seiten. Darum wäre es nicht aufrichtig zu sagen, ich editiere nicht mehr. Aber deine Antwort hat mich in deinem Fall eines Besseren belehrt. Danke, dass du dir die Zeit für eine genauere Darstellung genommen hast!

          Eine Frage noch: Welche(s) Land/ Länder habt ihr zum Auswandern ins Auge gefasst?

          herzliche Grüße,
          Knut

          Antworten
          • Welches Land
            Hallo Knut

            Tut mir leid,wenn doch einige Zeit nun seit dem letzten posting vergangen ist, war kurzfristig 24 Tage in Panama. Dies ist auch das Land welches ich nach dem lesen des vorher erwähnten Berichtes vorerst mal ins Auge gefasst hab.

            Bin nun wieder zurück, und bin von Land und Leute sehr beeindruckt. Hab bei mehreren Familien gewohnt (Panamäische, Canadier, Franzosen) und sehr viele Infos gesammelt. Da ich alleine unterwegs war muss ich nun in der nächsten Zeit auch mit meiner Frau mal nach Panama starten. Generell ist auswandern nach Panama (nach dem ersten Eindruck) sehr empfehlenswert.

          • 24 Tage Panama – das entschuldigt alles
            Hallo Herbert, wenn man die Chance hat, kurzfristig nach Panama zu reisen, geht das natürlich vor! Es freut mich, dass sich der Aufenthalt für dich so gelohnt hat.

            Alles Gute & herzliche Grüße,
            Knut

  26. Seefracht
    Hallo,
    wir werden in Mai 2009 auch auswandern (Dom.Rep.)und suchen auch nach günstigste Möglichkeit um unsere Sachen mit zu nehmen. Was braucht man für die Residencia wenn man das alleine machen will? Würde mich sehr freuen, falls mir hier geholfen werden kann.
    MfG,BAH

    Antworten
  27. Seefracht
    Auch ich werde demnächst meinen Standort wechseln und wäre dankbar über Infos, wie ich mein Hab und Gut möglichst günstig über den Teich bekomme.

    Vielen dank schonmal.

    Antworten
    • Seefracht billig über den Teich?
      Hallo,
      wenn Sie nicht unbedingt an ihr persönliches Hab und Gut hängen,kann ich Ihnen nur nachfolgendes empfehlen:
      alles in Deutschland verkaufen und dann in der DomRep sich neu einrichten. Dies erspart Ihnen viel Mühe, Geld und Ärger.

      Ich bin seit 15 Jahren mit einer Dominikanerin verheiratet, habe mir zwischenzeitlich ein Haus in Puerto Plata gebaut und bin weiterhin sehr mit dem Land verbunden.

      Weiterer Tip: hören Sie nie auf angeblich gute Freunde, immer nach logischen Gesichtspunkten handeln.

      Gruß
      Don Pedro

      Antworten
      • auswandern
        hallo don pedro,

        ich bin gerade mal 18 jahre alt, jedoch wild entschlossen in die dominikanische republik auszuwandern jedoch stehen mir noch so viele fragen offen da mann immer wieder so zwiespältige aussagen zu hören bekommt vom tode, kriminallität usw. jedoch hört mann auf der anderen seite das ist schwachsinn kannst du mir weiterhelfen?

        mein ziel ist puerto plata ich war bereits bei meinem dominikanischen freund zuhause und weiß wie das richtige leben dort aussieht doch das hält mich nicht davon ab.

        ebenso hab ich fragen zu den aufenthaltsbestimmungen was mann in dom.rep beachten sollte usw.

        liebe grüße cindy

        Antworten

Schreibe einen Kommentar