Auswandern in die Dominikanische Republik

Südöstlich von Kuba liegt die Dominikanische Republik. Der Inselstaat von der Größe Niedersachsens gehört nicht zu den Top-Auswanderungszielen. Doch wer das Exotische abseits der Reiseprospekte sucht, kann in der Dominikanischen Republik sein neues Zuhause finden.
Yves Drube stellt das Land in der Karibik vor

Dominikanische Frau mit Zigarre im Schaukelstuhl

Auswanderung in die Dominikanische Republik - für wen?

  • Für Pensionäre, da man mit einem festen monatlichen Einkommen rechnen kann. Allerdings sollte man hierbei sehr großzügig rechnen, da der Peso zum Euro ständig schwankt.
  • Für typische Aussteiger, da es ein Land voller Freiheit ist. Wenig Auflagen und wenig staatliche Absicherung - in der Dominikanischen Republik ist das Leben noch ein Abenteuer.
  • Nicht für die Karriere, wer es im Beruf weit bringen will, findet sicherlich geeignetere Auswanderungsziele.

Klima

Die Dominikanische Republik ist außer im Gebirge ganzjährig warm. Die Temperaturen sinken im Winter etwas ab. Im Gebirge wie z.B. im Ort La Constanza ist es etwas frischer und man sollte für den Abend immer einen Pullover oder Strickjacke dabei haben. Auf Grund dieser klimatischen Bedingungen werden dort auch Blumen und Obst angebaut.

Im Hochland findet man viele Kaffeeplantagen. Kaffee ist neben Zucker und Bananen das wichtigste Landwirtschaftsprodukt.

Die besten Orte für deutsche Auswanderer

An der Nordküste zwischen Puerto Plata und Cabarete, insbesondere in Sosua gibt es sehr viele deutsche Einwanderer. Schon in der Zeit des Dritten Reiches gründeten Juden aus Deutschland und Österreich den Ort Sosua. Die Dominikanische Republik war damals das einzige Land, das bereit war, 10.000 Juden aufzunehmen , mit der Bedingung, dass nur 10 Prozent der Einwanderer verheiratet sein durften. Dies hatte aber andere Gründe…

Persönliche Freiheit und staatliche Eingriffe

Man hat in der Dominikanischen Republik eine sehr große Freiheit. Der Staat greift nur wenig ein. Dieses freie Leben ist es meist, das Deutsche an diesem Land reizt. Aber diese Freiheit hat ihren Preis und dies übersehen die meisten Europäer! Ein gewisses Chaos gehört ebenso zum Alltag wie die Korruption. Wer sich damit nicht arrangieren kann, sollte lieber die Finger von diesem Land lassen.

Mann auf einem Maultier

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass und können sich bis 90 Tage im Land ohne Visum aufhalten. Bei der Einreise muss man ein Tourismusvisum für 10,00 US$ kaufen.

Wieviel Eigenkapital braucht man zum Start?

Dies ist eine Frage, die nur jeder für sich selbst beantworten kann, da sich jeder im Laufe seines Lebens eine andere Lebensqualität aufgebaut hat. Die Dominikanische Republik ist kein Billigland – auch wenn man im Urlaub einige Sachen sieht, die günstiger als in Deutschland sind. Um die Lebensqualität zu halten, die man sich in Deutschland aufbaute und diese auch weiterhin genauso beibehalten möchte, muss man mit mehr Geld rechnen als man in Deutschland zur Verfügung hatte.

Sollte man allerdings die Priorität im Leben in die Freiheit setzen, kann man auch ein einfaches Leben im Ländlichen führen. Man sollte aber im allgemeinen beachten, dass in der Dominikanischen Republik die Kriminalität zugenommen hat. Und noch etwas zu den Lebensbedingungen: Strom und Wasser sind in der Dominikanischen Republik nicht durchgehend verfügbar.

Innenpolitik

Die Dominikanische Republik ist nur formal ein demokratisches Land. Alle vier Jahre wir der Präsident gewählt und dessen Partei übernimmt dann für eine Legislaturperiode die Ämter im Kabinett. Die Posten werden in der Partei und unter den Familienangehörigen aufgeteilt (was oftmals ein und dasselbe ist). Nach dem Motto "Nach der Wahl ist vor der Wahl" versuchen viele, in diesen vier Jahren bis zur nächsten Wahl so viel wie möglich in die eigene Tasche zu wirtschaften.

Die Pressefreiheit hat sich deutlich verbessert. Im internationalen Vergleich lag die Republik im Jahre 2006 auf Rang 52. Zum Vergleich: Deutschland belegte Rang 23, die USA nur Platz 53.

Der dominikanische Arbeitsmarkt

Es gibt so gut wie keine Möglichkeiten im Angestelltenverhältnis, da man für deutsche Verhältnisse schmerzhaft unterbezahlt arbeitet. Die Mehrwertsteuer beträgt bei den meisten Produkten 16 Prozent. Der Peso ist oft Schwankungen ausgesetzt.

Die beste Möglichkeit ist darum die Selbstständigkeit. Sie wird dem Einwanderer sehr einfach gemacht: Man braucht lediglich eine gültige Aufenthaltsgenehmigung sowie eine Geschäftsregistrierung (RNC-Nummer).

Sprache und Kultur

Kann man sich als Auswanderer auf seine Englischkenntnisse verlassen? Nein, man sollte auf jedem Fall Spanisch sprechen können. An der Nordküste kommt man auch mit Englisch weiter, wobei es dort auch deutsche Geschäfte gibt.

Als Einwanderer sollte man davon ausgehen, dass von Fremden höhere Preise verlangt werden. Man sollte sich daher über die regulären Preise informieren.

Kennen Sie Agenturen für Auswanderer?

Ja, ich unterstütze Auswanderer. Bei Fragen zum Auswandern in die Dominikanische Republik oder beim Erwerb von Immobilien stehe ich gerne zur Seite. Kontakt zu Herrn Drube über Xing

tropische Landschaft in der Dominikanischen Republik

Copyright der Bilder: © panama-abenteuer.de

Sehen Sie mehr Bilder der Karibik. Achtung: evtl. kann es zu längeren Ladezeiten kommen.

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 4.6 (75 votes)

Kommentare

Schön, dich auf dieser Seite anzutreffen; auch ich liebe die Dominikanische Republik und ich hoffe doch, dass du deiner Cousine noch mehr davon berichten wirst. Hasta luego, Anita!! Melde dich bitte!!Bin gut in Boca Chica angekommen, alles klar. Mit den Einheimischen komme ich gut aus; morgen fahren wir nach Cathalina...

@ Peter

Fortsetzung...

dann hoffen wir mal dass der Mod. das geschriebene freigibt.

Dom.Rep. ist zum Teil ein übles Pflaster, wie andere Tropenländer auch. Das reale Leben im Traumparadies, lässt aber generell und definitionsgemäss den Traum zur Realität werden, auch den palmengesäumten Sandstrand... wer denkt schon im Traum an 38 Grad im Schatten bei unerträglicher Luftfeuchte, Stechmücken, eventuell Schlangen, Aids, kalte Duschen, ... usw. und dann auch noch arbeiten bei der Hitze ???
Bei uns wurde das mögliche an Unannehmlichkeiten durch bauliche Maßnahmen im massiven, isolierten und ungezieferdichten, deutschen Baustil auch per umlaufende Mauer, weitgehend ausgesperrt.

Vom traumhaften abgesehen, gibt es aber sehr gute und andere, reale Gründe, sich mit seinem Vermögen vom BRD Gängel- und Überwachungsstaat zu verabschieden. Denn es sind die Leistungsträger, die in der BRD geschröpft werden und wurden. Und die sparsamen, aufrichtigen und fleißigen, sowie deren Erben, werden es auch sein, die finanziell bluten werden, für die Misswirtschaft und den Betrug am Volk, den sich die BRD-Regierungen (wie die meisten anderen westlichen Regierungen auch) seit den frühen siebziger Jahren erlauben.
Du als "Pensionsempfänger" warst demnach wohl Staatsbediensteter, und wie die meisten deiner Kollegen verteidigst Du demgemäß, deinen Dienstherrn!

Auch Deine Pension wird per Megainflation geschrumpft, sei sicher. Wer also sich und sein Eigentum dem Zugriff von Betrügern, Räubern und Dieben, entzieht, handelt in passiver Notwehr.
Deshalb sind Panama, Costa Rica, Singapur, Hongkong, uvam. Traumziele und Realziele in mehrerlei Hinsicht. Domrep. eher weniger.

Gruss Alex

Hallo Peter,

Du hast zwar in weiten Teilen recht, übertreibst es aber und wirkst recht abgehoben, so nach dem Motto ich allein hab´s drauf. (Tolle Leistung, als Pensionsempänger über´s junge und somit meist zur Arbeit verdammte Volk herzuziehen)
Ja, sie sind dumm, ja die meisten überschätzen sich, ja sie sind blauäugig, ja die meisten sind Egoisten, als Gutmenschen und Ökos getarnt ..... aber das liegt an der kack - (Entschuldigung)- Erziehung im modernen "Westen" ganz vorne weg BRD.
... erstmal Test, dann mehr ...

Gruss Alex

Hallo,

danke für die Antworten.

Mit den erwähnten 1000 USD kann man zum Beispiel
auf den Philippinen mehr als gut leben.
Das entspricht etwa dem Gehalt eines Arztes für
drei Monate Arbeit inclusive 7 Tage Woche in einem
Krankenhaus.

Jedenfalls bezahle ich für unser Haus ca.60 USD im Monat,
mit Strom, Dusche, Aircon, großem Garten.
Und ein Besuch im Restaurant mit 3 Personen kostet im
Durchschnitt ca 15,00 USD.

Ein Flug mit Cebu Pacific von unserer Stadt nach Manila
kostet ca 40 USD... u.s.w.

Die Kosten sind mit den kanarischen Inseln überhaupt
nicht vergleichbar.

Natürlich stimmte es,dass es viele Abenteurer ohne Schulabschluss in solchen Ländern gibt, die in Deutschland nicht klargekommen sind.

Ich habe in Deutschland studiert, meine eigene Firma aufgebaut und recht erfolgreich hier gelebt.

Für das Auswandern gibt es aber mehr als nur einen Grund.
Einer davon ist ganz sicher, dass meine Frau von den Philippinen stammt. Wir leben seit 15 Jahren hier in Deutschland.
Mit zunehmenden Alter spielt auch das Klima eine Rolle.
Ausserdem besucht unsere Tochter die Universität in Manila
und wir würden gerne unseren Lebensabend mit der Familie verbringen.
Auf den Philippinen lebt die Familie zusammen,von den Großeltern über die Eltern bis hin zu den Enkeln.Es gibt keine Altenheime und es ist ganz selbstverständlich, dass die Jungen sich um die Alten kümmern.
Familie hat hier einen ganz anderen Stellenwert als in Deutschland.

Vielleicht ist es jetzt etwas deutlicher geworden, dass es
sehr individuelle Gründe für das Auswandern gibt und das
es eben nicht immer die gängigen Klischees sind, wie im
TV zu sehen ist.

Die typischen Liebestouristen gibt es auch auf den Philippinen, wie auch in Thailand.Das hat aber mit dem
wahren Leben in der Provinz rein gar nichts zu tun.
Der größte Teil der Filipinos ist streng katholisch und lebt auch so.

Viele grüße auf die Kanaren und
Magandang gabi at maraming salamat po.

Hallo Giovanni,
wir fliegen jetzt ca. 11.11.10. Freun uns schon riesig.
Wenn du mehr wissen willst, versuch doch mal deine Mail-Adresse zu schreiben, da immer wenn ich es versucht habe, mein Kommentar nicht gezeigt wurde.
Wenn du von Bau bist, dann kannst du dir ja vieles noch günstiger selber machen, solltest du ein Häuschen bauen.
Direkt neben uns sind noch wunderschöne Bauplätze frei, günstig von unseren heimischen Freunden abzugeben.
Also meld dich mal wieder, lange Zeit sind wir nicht mehr da.
Sabine

... wow du schreibst meine Worte... ich war auch einige Jahre im Ausland und mir geht es auch wie dir. Ich bin zwar aus der Schweiz und nicht aus Deutschland aber die Mentalität ist sicherlich etwas gleicht besch...!!

Dann viel Glück und hoffe du kommst bald wieder weg aus dem muffigen ach so wohlhabenden Westen...

Mach's gut!!

Hallo eagle,
Ich denke mal nicht, dass es die deutsche Mentalität ist auszuwandern von den im letzten Jahr ca. 160.000 gegangenen.
Einige stranden auch bei mir auf den kanarischen Inseln jedes Jahr.
80% dieser Glücksritter haben so gut wie keinen brauchbaren Schulabschluss geschweige denn eine abgeschlossene Lehre aus Deutschland mitgebracht.
Was ist Lebensqualität ? Zufällig aus unserer Kleinstadt ging einer im Rentenalter auf die Philippinen, aber mehr der "Günstigen Liebe" wegen. Er erzählte damals bei einem Heimatbesuch, von 100 US$ kannst du dort überleben wie Millionen Einheimischer. 2 Hände voll Reis am Tag, eine Bambushütte ohne Strom und fließend Wasser.
Nur er erzählte vom Überleben nicht von Leben !
Wenn du am Tag eine vernünftige gewohnte Mahlzeit haben möchtest, in einem Bett in einem Haus mit Strom und fließend Wasser(auch Warmwasser) wohnen möchtest und auch etwas Geld, dass du deinem Umfeld auch mal entfliehen kannst, brauchst du überall auf der Welt ein Minimum Einkommen von 1000 US Dollar.
Das war der Stand 1997 !
Wenn Du das als Tausch siehst, Lebensstandard gegen Lebensqualität wirst du sehr schnell merken, wie alles mit gewohnten kleinen materiellen Dingen zu tun hat.
Lebe nur mal ein paar Wochen mit einer Kaltwasserdusche, ich tat es. Als ich damals von Curacao wieder in die USA zurückflog, stellte ich mich im Motel erst mal eine Stunde unter eine warme Dusche.
Ich war dieses Jahr im Juli in Deutschland und freu mich schon sehr auf nächstes Jahr Juni, um dann für viiiieeeeer Monate nach Deutschland kommen zu dürfen.
Fröhliche und glückliche Menschen sehe ich jedesmal sehr viele, wenn ich in Deutschland bin !
Das Gegenteil hört man in der Regel nur von Personen, die mit sich selbst und Deutschland gescheiter sind.
Ohne Deutschland könnte ich heute nicht so leben wie ich lebe und das schon Jahre zuvor.
Wer kann denn auswandern ? Ein Philippino?, einer aus der Dom.Rep.? Warum können es Deutsche? Weil es ihnen im eigenen Land so schlecht ging, aber Geld zum Auswandern da ist?
Was der Deutsche am besten kann, ist Jammern auf hohem Niveau, geht es gegen sein eigenes Land.
Saludos, Peter (Kanarische Inseln)

Hallo,
hat jemand schon einmal daran gedacht auf die Philippinen zu gehen..es ist wesentlich BILLIGER als in der DOM Rep.
Mich würde auch interessieren,ob und warum Leute ihren
Lebensstandard beibehalten wollen...das wäre ja wie Pauschalurlaub...
..also ich tausche meinen "Lebensstandard" gegen Lebensqualität...und das hat nur sehr wenig mit materiellen Dingen zu tun.
Natürlich muss man essen,trinken,schlafen...und ganz ohne Geld
geht es auch nicht...aber der eigentliche Grund auszuwandern
liegt doch wohl eher in der Mentalität in Deutschland.
Seit ich (vorübergehend) wieder hier in Deutschland bin, habe ich selten Menschen glücklich, oder fröhlich gesehen.
ALLE, ausdrücklich ALLE (auch Hartz IV Bezieher) leben hier im Vergleich zu Asien in einem Luxus....
..wir müssten doch alle total glücklich sein.

Wir haben uns den goldenen Käfig gebaut und rütteln nun verzweifelt an den Stäben...wir haben uns zu Sklaven unserer materiellen Güter gemacht und müssen jetzt das Geld heranschaffen um DAS zu finanzieren....dafür opfern 90 % ihre kleine kurze Lebenszeit hier auf Erden..

Schön, das es Menschen gibt die anders denken und auswandern wollen.

Ich sah auch viele schöne seiten Icke. Zwischen San Pedro und La Romana wo unter anderem Barbara Streisand, Julio Iglesias und andere ihre Häuser hatten. Die Gegend Punta Cana,Bavaro, Naturreservate die man mit dem Boot besuchte und manches mehr Berge, Flüsse, Natur pur. Ich sah aber auch Zuckerrohrfelder die sich bis zum Horizont erstreckten, Natur ?. Falco hat dort gelebt und manch anderer Promi. Sind die heute eigentlich noch alle da außer Falco?

Du hast deinen Lebensstandard dort gehalten, welchen, in Euro ausgedrückt?
Du als Frau alleine 10 Jahre Dom.Rep.? Sicher,geht auch in der Türkei, man sucht sich gleich einen einheimischen "Lover" und so Ruhe vor den anderen zu haben ?

Möglicherweise liegt es heute auch daran daß jeder Hartz 4rer die Dom.Rep. mal für 2 Wochen besuchen kann für 850€ "ALL Inclusiv". Mich besuchten zwei Leute die drückten jeder damals Winter 1990/91 2750DM für 2 Wochen AI in Juan Dolio ab. Das war noch günstig im Vergleich zu Punta Cana oder Puerto Plata aber die Qualität stimmte. In der Jim Beam Flasche war auch Jim Beam ob Mittags oder nachts um 3 an der Strandbar.

Wenn ich die deutschen Dom.Rep.Nachrichten ab und zu lese dazu noch Sosua Nachrichten im Internet, Mann oh Mann, Frau oh Frau was wollt ihr da ? Letztere Schlagzeilen, Fußgänger müssen über die neu gebaute Autobahn zur Bushaltestelle rennen, weil eine Fußgängerüberführung vergessen wurde zu bauen. Haiti Nutten jetzt für 2 US Dollar, bei 2 Schüssen wahrscheinlich noch Sonderpreis für 3 Dollar ?

Sind wir doch mal ehrlich. In Länder wie die Dom.Rep., Paraguay, Venezuela, eigentlich ganz Zentral- und Südamerika wandern doch zu 90% doch nur die aus, denen der Geldbeutel zu kurz gewachsen ist für Florida oder die Kanarischen Inseln.
Schaust Du auch "Goodbye Deutschland" & "Mein neues Leben(Elend)XXL im Fernsehen ? Na wer geht denn nach Zentral oder Südamerika samt Dom.Rep. und Isla Margarita ? ? ?
Sind doch zu 90% die Hungerleider die in Deutschland schon nichts auf die Bahn brachten !
Nach 3 Tagen im "Paradies" wissen sie am Abend schon nicht mehr wie sie sich am nächsten Morgen die Hungerfalte aus dem Bauch klopfen sollen, weil die mitgebrachten Reserven schon aufgebracht sind.
30-40jährige die es bis dahin gerade schafften in ihrem Leben 0-3000€ auf die Seite zu bringen.
Genau die sind es, die sich das ganze dann in Auswanderer Foren schönzureden versuchen, oder glaubst du eine Barbara Streisand würde hier nur einen Buchstaben als Kommentar abgeben ?
Das ist nicht Nörgeln von meiner Seite oder negative Sicht, das ist ganz einfach mit offenen Augen durchs Leben gehen.
Mein offenes "Geheimnis", im Monat habe ich 1650€ an Pension zum ausgeben, nicht dass der Eindruck entsteht, ich kann mir Dom.Rep.oder sonstige 3.Welt nicht leisten.
Die Insel kann ich mir recht schön vorstellen nur ohne das "Gesockse" von "Billigauswanderern" und Kriminellen die ich im Winter 1990/91 schon zu hauf dort antraf.
Normalerweise gehörten die alle des Landes verwiesen.

Saludos
Peter (Kanarische Inseln)

Hi Sabine,
Wann geht ihr nochmal Samana.
War hier in der Baubranche tätig.
Habe davon aber genug .
Würde gern was anders machen Kneipe Bar
oder was ähnliches.
Freut mich übrigens sehr das ihr geantwortet
Das mit dem Häuschen hört sich gut an.

Hoffe ihr meldet euch bald und hoffe auch
das ihr die Nachricht bekommt.
Lg Giovanni

Seiten