Historische Bilder - Auswanderung vor 100 Jahren

Hier finden Sie Zeitzeugen und Dokumente der Auswanderungswellen im 19. und 20. Jahrhundert.

Bremerhaven - das Tor zur neuen Welt

Hier nahmen Tausende Abschied von der Heimat für immer: die Abfertigungsanlage für Auswanderer in Bremerhaven. 1870

Im Frühjahr 1924 bekam der Norddeutsche Lloyd ein neues Flaggschiff: die "Columbus" wurde in Dienst gestellt. Mit 236 Metern Länge war sie das größte Schiff  und der Stolz der deutschen Handelsflotte. Dazu kam die beeindruckende Geschwindigkeit von 21,5 Knoten. Ihre Hauptroute führte an die amerikanische Ostküste und zwar von Bremerhaven nach New York. 

Der Lloyd hatte diesen Dampfer für Auswanderer konzipiert. Die Emigranten lagerten nicht mehr auf dem Zwischendeck in großen Schlafsälen. Sondern in der III. Klasse gab es für sie Kabinen für bis zu vier Personen. Damit wurde die lange Überfahrt entspannter. Besonders für Kleinfamilien sank die Hürde.

Die Bremerhavener Columbuskaje wurde das Sinnbild deutscher Auswanderung nach Amerika. Hunderttausende brachen von dort aus zum neuen Kontinent auf.

New York

Geschafft! Nach langer Fahr kommen die erschöpften Einwanderer in New York an. Stich von 1894. Im Hintergrund die Freiheitsstatue

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 1.3 (104 votes)