Auswandern in die Niederlande

Historische Mühle in Friesland

Wer Deutschland den Rücken kehren will, findet oft in unseren Nachbarländern eine attraktive Alternative. Dies ist auch bei den Niederlanden der Fall. Das Land ist räumlich und kulturell nah, hat ein gemäßigtes Klima und moderne Infrastruktur. Nederland hat weit mehr als Windmühlen, Käse und Coffeeshops zu bieten.

Steckbrief: die Niederlande in Zahlen

DatenKommentar
Amtssprache: Niederländischauf den Inseln auch Papiamentu (Bonaire), Englisch (Sint Eustatius und Saba)
Hauptstadt: Amsterdam1,1 Mio. Einwohner
Fläche: 41.548 km²so groß wie die Schweiz
Einwohnerzahl: 16.979.120 (2016)
Bevölkerungsdichte: 408 Einw. je km²(Deutschland: 230/km²)
BIP je Einwohner: 45.283 USDnominal, #14 weltweit
Human Development Index: 0,924#7 weltweit
Deutsche im Land: 360.000(Anfang 2016)
Netto-Einwanderrate: 1,9 Einwanderer pro 1000 EinwohnerSchätzung für 2016

Die Niederlande belegen Platz 13 im aktuellen Ranking der besten Auswanderungsziele.

Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis

Seitens der Einwanderungsbehörde gibt es für Deutsche keine Probleme (das "Aber" kommt im nächten Absatz). Die Niederlande sind Mitglied der EU. Darum gilt auch hier die Personenfreizügigkeit.

Wer seinen Wohnsitz in die Niederlande verlegt, muss sich bei der Fremdenpolizei registrieren. Außerdem muss der deutsche Einwanderer binnen drei Monaten eine Aufenthaltserlaubnis erwerben. Dazu wird vom Arbeitgeber ein Arbeitsnachweis verlangt und die Meldebescheinigung. Vor Arbeitsaufnahme sollten Arbeitnehmer beim Finanzamt ihre sofi-Nummer (Pendant zur deutschen Sozialversicherungsnummer) beantragen. Die brauchen Sie nämlich bei allem, was mit Steuern und Sozialversicherung zu tun hat.

Für den Auswanderer ist es dringend angeraten, Niederländisch zu lernen. Das ist im Beruf und auf Ämtern unerlässlich. Niederländisch ist der deutschen Sprache nahe verwandt, so dass es vergleichsweise einfach ist, die Sprache zu lernen. Auswandern nach Holland ist summa summarum für Deutsche keine große Umstellung in ihrem Leben.

Sozialversicherungspflicht? Ja.

Wenn Sie in den Niederlanden wohnen oder arbeiten, sind Sie dort sozialversicherungspflichtig. Das umfasst die Kranken-, Arbeitslosen- und Krankengeldversicherung, Rentenversicherung und ggfs. Kindergeld.

Hauptstadt Amsterdam

Expats aufgepasst: Wirtschaftsüberblick

Es gibt viel mehr in den Niederlanden als "nur" den internationalen Verkehr. Es gibt die chemische Industrie (AkzoNobel, DSM), Raffinerien und Lager für Erdöl (Shell) und den Maschinenbau. In der Lebensmittelbranche sind Unilever, Heineken bekannte Marken. Die Herstellung von Elektrogeräten und Elektronik ist mit Firmen wie Philips und TomTom verbunden. Der Dienstleistungssektor ist außergewöhnlich wichtig. Denn neben großen Finanzdienstleistern gehören die Häfen Rotterdam und Amsterdam und der Flughafen Schiphol (Amsterdam Airport) zu den größten Dienstleistern in Europa.

Die hochmechanisierte Agrarindustrie beschäftigt zwar nur 2% der Erwerbsbevölkerung. Doch sie erzeugt so viele Nahrungsmittel, dass die Niederlande drittgrößter landwirtschaftlicher Exporteur der Welt sind. Exportier werden Getreideerzeugnisse, Gemüse und Schnittblumenanbau. Außerdem ist die Milchviehhaltung wichtig als Basis für die Käseherstellung.

Gouda, der Käse aus der gleichnamigen Stadt
Foto: Kaasmarkt (Käsemarkt) in Gouda, der berühmte holländische Käse ist nach der Stadt benannt. Der Markt ist eine Attraktion und der gelbe Käse eines der Produkte des Landes, die sein Image am stärksten geprägt haben | Foto: Ralf Roletschek, Creative Commons Lizenz.

An den Folgen der Wirtschaftskrise würgte das Land bis ins Jahr 2013. Die Arbeitslosigkeit stieg, Konsum flaute ab, die Wirtschaftsleistung ging zurück. Seit 2014 ist wieder Wachstum zu verzeichnen. Die niederländische Regierung verspricht für 2017 ein stabiles, aber bescheidenes Wirtschaftswachstum von 2,1% und Rückgang der Arbeitslosigkeit auf 4,9%.

Die weltberühmten Kinderdijk Windmühlen, ein Wahrzeichen Hollands
Die weltberühmten Kinderdijk Windmühlen, ein Wahrzeichen des Landes. Es sind 19 Windpumpen, die Wasser aus den Poldern abpumpen, um so den Boden landwirtschaftlich nutzbar zu machen. Sie wurden im 18. Jahrhundert erbaut, da sich das alte Kanalsystem als wenig effektiv erwiesen hatte.

Für wen ist auswandern nach Holland zu empfehlen?

Zunächst für Menschen, die arbeiten, dabei weniger Abgaben zahlen und auf einige staatliche Pauschalangebote verzichten wollen. Die Niederländer gelten als freundliche und tolerante Menschen. Jahrelang galt Amsterdam als Paradebeispiel für die multikulturelle Vielfalt (die viele störrische Deutsche nicht annehmen wollten). Aber seit den Anschlägen 2001 in den USA hat der gewalttätige Wahnsinn auch Europa befallen. Und auch in den Niederlanden sind Stimmen lauter geworden, die die Überfremdung im Land beenden wollen und die meinen, der Staat übe zu viel falsche Toleranz. Kurz gesagt: Vor einigen Jahren waren die Niederlande beispielhaft für alternative Lebensstile. Heute hat sich vieles davon relativiert.

Auswandern in die Niederlande heißt auch mehr Freiheit (und Risiko) bei der Arbeit. Der Arbeitsmarkt ist liberaler als der deutsche. Die Arbeitslosigkeit ist ähnlich niedrig. In vielen Branchen wird Personal gesucht. Vor allem in Dienstleistung und im Handwerk gibt es einen hohen Bedarf an Arbeitskräften. Etwa 20 Prozent der Einwohner sind Ausländer. Die stärksten Gruppen sind die Türken, Marokkaner, Indonesier. Deutsche Einwanderer machen mit 360.000 (Anfang 2016) die viertstärkste Gruppe der Einwanderer aus.

Auswandern nach Holland heißt daher fast zwangläufig, in Kontakt mit anderen Deutschen zu kommen. Aber auch Belgier, Polen, Italiener, Briten und Russen findet man, wenn man sich in den Niederlanden niederlässt.

Wer ein Land sucht, um die Rente zu genießen, dem ist Holland nicht pauschal zu empfehlen. Die Niederländer gelten als freundliche Menschen. Doch ist die hohe Bevölkerungsdichte ein Manko. Und das Wetter ... nun ja. Man kann sich ja an vieles gewöhnen, aber ein besonderer Pluspunkt ist es jedenfalls nicht.

Niederlande oder Holland? Was ist was?

Die Niederlande sind ein Land im Westen Mitteleuropas zwischen Nordsee, Belgien und der Bundesrepublik. Oft werden die Niederlande auch als Holland bezeichnet. Der Name „Holland“ bezieht sich eigentlich nicht aufs ganze Land, sondern nur auf den nordwestlichen Teil. Holland war früher die bedeutendste Provinz des Landes. Im 19. Jhd. wurde sie in die zwei Provinzen Nordholland (Hauptstadt Haarlem) und Südholland (Hauptstadt Den Haag) aufgeteilt.

Und noch eine Ungenauigkeit ist damit verwandt: Im Ausland ist es üblich, die Niederländer Holländer zu nennen. Die Wirtschaft der Niederlande kommt dem entgegen: Die Fußballmanschaft sind "die Holländer", Reiseunternehmen bieten "Reisen nach Holland" an, Händler bieten Blumen aus Holland. Niederländischen Käse kennt keiner. Und Sie wissen jetzt, dass diese Wortwahl in den Fällen falsch ist, wo nicht die beiden Provinzen gemeint sind. Damit eröffnen sich Möglichkeiten für aufregende Gesellschaftsspiele :)

Fahrrad fahren in Amsterdam

Die Niederlande im Überblick

Die niederländische Hauptstadt ist Amsterdam, die Regierung residiert in Den Haag. Das Klima des Landes ist mit dem Norden Deutschlands identisch. Mäßig warme Sommer, milde Winter. Auswandern nach Holland bedeutet daher nur für manche eine geringe klimatische Umstellung.

Die niederländischen Provinzen erklärten im Jahre 1579 ihre Unabhängigkeit von Spanien. Im 17. Jahrhundert wurden die Niederlande zu einer führenden See- und Handelsmacht mit Siedlungen und Kolonien auf der ganzen Welt. Mit der Niederlage Napoleons 1815 endete die 20-jährige französische Besatzung und das Königreich der Niederlande wurde gegründet. 1830 gelang Belgien die Sezession.

Die Niederlande blieben im Ersten Weltkrieg neutral. Im Zweiten Weltkrieg wurden sie wider Willen ein Kriegsschauplatz an der Westfront. Als moderne Industrienation sind die Niederlande auch ein großer Exporteur von landwirtschaftlichen Produkten. Das Land war Gründungsmitglied der NATO und der EWG (Vorläufer der EU) und führte gleich zu Beginn die Gemeinwährung Euro ein.

Die Überseegebiete in der Karibik

Aruba

Foto: Blick auf Oranjestad, Hauptstadt von Aruba. Die Karibischen Niederlande sind Inseln, die ehemals Kolonien waren. Seit Mitte des vorigen Jahrhunderts hat sich ihr Verwaltungsstatus geändert. Es sind Aruba (seit 1985 autonomes Land im Königreich der Niederlande), Curaçao, Bonaire - die ABC Inseln. Dann gibt es noch die SSS-Inseln Saba, Sint Eustatius und Sint Maarten.

Im Jahr 2010 wurden die Niederländischen Antillen aufgelöst, die drei kleinsten Inseln - Bonaire, Sint Eustatius und Saba - wurden besondere Gemeinden der Niederlande. Die größeren Inseln - Sint Maarten, Aruba und Curacao - wurden autonome Teile des Staates Königreich der Niederlande.

Verkehrswesen

Die Niederlande, so klein sie flächemäßig sind, sind nach Wirtschaftskraft und Konsum die sechstgrößte Volkswirtschaft der Europäischen Union. Das Land spielt eine wichtige Rolle als europäischer Verkehrsknotenpunkt. Die Niederlande besitzen ein gut ausgebautes und dichtes Straßennetz (116.500 Kilometer!). Das Schienennetz ist das am stärksten befahrene in Europa.

Die Flüsse Rhein, Maas und Schelde fließen durch die Niederlande in die Nordsee. Sie machen die Niederlande zu einem Knotenpunkt der europäischen Binnenschifffahrt. Straßen und Schienenwege sind so bedeutsam wegen dem riesigen Überseehafen Rotterdam. Ein großer Teil des transatlantischen Warenverkehrs und des Handels mit Asien geht hier durch. Der Hafen von Rotterdam war jahrzehntelang der größte Hafen der Welt. War? Ja, genau. Mittlerweile ist Shanghai die #1. Rotterdam bleibt jedoch der größte Hafen Europas. Deutschland könnte nicht Exportweltmeister sein ohne diesen Hafen. Und dass Deutschland als Transitland so viel LKW Verkehr in Ost-West-Richtung abbekommt, liegt auch zum erheblichen Teil an Rotterdam.

Die Niederlande haben zwei internationale Flughäfen: Schiphol und Rotterdam/ Den Haag. Schiphol spielt auch eine wichtige Rolle in Europa.

Der Hafen Rotterdam
Der Hafen Rotterdam, einer der größten Seehäfen der Welt und wichtigster Tiefwasserhafen Europas (von Schiffen bis 24 Meter Tiefgang anfahrbar). Der an der Rheinmündung gelegene Hafen hatte 2016 einen Güterumschlag von 461 Mio. Tonnen. Der Hafen Rotterdam beschäftigt etwa 320.000 Arbeitnehmer.

Webtipps

letzte Bearbeitung: 14.06.2017

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 3.8 (69 votes)

Kommentare

Hallo, ich arbeite seit zwei Jahren in Holland und habe einen fest Contract, nun möchten wir gerne nach Holland auswandern.
Wer kann uns ein paar Tipps geben.

Liebe Elke

danke dass du dich gemeldet hast freut mich sehr,
sag mir wo kann ich denn im Internet schauen wegen Arbeit auf welchen Seiten die auch auf deutsch sind?

Ist es dolle schwierig, dort Arbeit zu finden??? Wie kann ich mir das Leben in Holland vorstellen, sind die Leute echt soviel ruhiger als in D-land was arbeiten betrifft???
Mit Wohnung habe ich schon gelesen dass das schwierig werden kann. Ich will so gern mit meinem Partner hier weg.
Ach so, wegen arbeiten nochmal nehmen die auch ungelernte Leute??? ich hab zwar einen Beruf erlernt, möchte aber nicht mehr drin arbeiten.

vielen dank dass du hilfsbereit bist
schönen Abend dir noch.

Mfg Yvonne

Sorry, war erst heute wieder hier drin!
Kannst mich gerne anschreiben: Christian_Meier_Zahntechniker@web.de

Ja, ich kann dir bestimmt noch ein paar Fakten geben.

LG,Chris

Hallo ACY NL!

Wir sollten uns mal unterhalten. Ich hab grad n Jobangebot aus Amsterdam und hab (nach der Super-Erfahrung in Dänemark und dem Kulturschock in Schweden) keine Lust mehr, mir die Pfoten zu verbrennen.

Nr. 1: D'land ist SCH..., das hast Du richtig gesehen!
Nr.2: Ich bin Fahrradfahrer, und da biste in D'land und Schweden am schlechtesten dran. Glaub, da bin ich in NL nich ganz falsch aufgehoben, oder?

Meld Dich mal bei mir (über Admin oder wie). Will mal mit Dir abseits dieses Forums über das Leben in NL reden. Man hört hier so viele gegensätzliche Dinge!!!

Grüße, Christof.

@ Sabrina25:

Kein Bock auf Stress in Ämtern? Zieht nach Dänemark. Die ziehn zwar ziemlich viel dafür ab (50% Steuern sind schon ab mittlerem Gehalt normal), aber man verdient Brutto auch mehr. Und auf allen Ämtern sind alle Leute sowas von ZUCKERSÜSSS!!! Ich hab noch NIE in meinem Leben so eine super Administration erlebt!!! Alle staatlichen Stellen haben nur eines vor: Dir zu helfen und dich auf nem Silbertablett durch die Gegend zu tragen. Ich könnt sie alle knutschen!

HALLO CHRIS!!!

DU HAST IN CHINA UND IN DÄNEMARK GELEBT?!?! KANNST DU HAN?!?!

Ich bin gezwungenermaßen nach SCHWEDEN gezogen, von DK aus. Schweden ist ein ganz hervorragendes Land für Eigenbrötler (was ich nicht bin). Jetzt hab ich ein Jobangebot aus NL. Hab in NL nur Monateweise gearbeitet und hatte ähnliche Erfahrungen wie Du.

Wir sollten UN-BE-DINGT und schnell miteinander in Kontakt treten. Bevor ich da in NL was unterschreibe, was ich hinterher bereue.

In Dänemark gibts leider im Moment in meiner Branche nix. Das hatte mir eigentlich ganz gut gefallen.

Keine Ahnung, wie wir hier e-Mails austauschen. Das geht hoffentlich irgendwie über den Admin.

Meld Dich mal!!! Grüße, CHRIS(tof)!!!!!

Hallo Elke,

ich wohne jetzt bereits seit 10 Jahren in Hamburg und habe aufgrund einer grossen Firmenpleite nicht wirklich mehr die Chance hier ins Grüne zu kommen. Ich leide jetzt nun bereits seit über 2 Jahren darunter, daß ich weder Kredit-würdig noch eine Wohnung bekommen kann. Ich fühle mich hier wirklich nicht mehr als Mensch, obwohl ich so sehr qualifiziert bin, daß ich 12 Jahre eine eigene Werbeagentur geleitet hatte.. Nun ja.. ein Fehler mit einem Grossprojekt und du bist verloren...

ich spiele nun ernsthaft mit dem Gedanken aus Deutschland auszuwandern. war allerdings noch nicht einmal in den Niederlanden und bin doch sehr neugierig darauf.. Ich möchte mir gerne einmal die Niederlande ansehen und Land und Leute näher kennen lernen.. Hast Du für mich evtl. Informationen, wie und wo ich anfangen kann.. welche Touren und Engagements machen einen Sinn.. und muss ich wirklich die Sprache können oder komme ich vorerst mit Deutsch zurecht?

ich hoffe ich habe dich jetzt nicht allzu sehr mit Fragen zugeschüttet..

vielen Dank vorab für Deine Hilfe und viele Grüsse
Sel

Ich habe ein Jahr in Hengelo gelebt und auch dort gearbeitet.Es war eine schöne Zeit, trotz dessen, daß ich frisch getrennt war und in Scheidung lebte.
Eigentlich war es meine Tochter, die mich wieder nach Deutschland ziehen lies. Werde allerdings noch einen 2. Versuch starten, da es das lustigste Land unter meinen bereisten Ländern ist, in denen ich auch gelebt habe(China,Dänemark,Spanien,Kanaren,Niederlande).

Ich muss hier allerdings gleich melden, dass Leute, die aus Gründen orientalischer Rauchwolken in dieses Land ziehen möchten, nicht sehr lange Freude haben werden. Man wird vom Chef durch Mitarbeiter bespitzelt. Erwischt man dich im Coffieshop, hast du Probleme auf der Arbeit. Holland ist keinesfalls so liberal, wie es scheint!

In Wirklichkeit wird ständig nach irgendwas gesucht, um einen unter Druck setzen zu können. Ist man nicht angreifbar, wird am Ende über die eigene Arbeit gemeckert. Ich hätte mir normaler Weise eine andere Stelle gesucht, nur war die Whg, die ich bezogen hatte, von der Firma angemietet und wurde von meinem Lohn abgezogen. Eine fürs Erste super Sache! Denn ohne Arbeitgeber hast du schlechte Chancen, eine Whg zu bekommen. So, dann bist du dort. Alles ist super. Deine Nachbarn sind super, die Stadt auch...aber dein derzeitiger Arbeitgeber setzt dich unter Druck mit Mehrarbeit für Lau..schließlich hat man dir ja ein "neues" Leben ermöglicht! Es wird versucht, dir das Gehalt zu zahlen, welches du auch in DE gewöhnt bist. Du hast nur eine Chance, über Gehalt zu verhandeln. Das ist vor der Vertragsunterzeichnung!!! Danach geht es eigentlich nicht mehr.

Ende vom Lied war bei mir, daß ich morgens als erster gekommen bin und als letzter gegangen bin. Ich hatte mehr Wissen als mein Chef und alle anderen Mitarbeiter..ja und die lieben Mitarbeiter sind dann so alt wie man selber, haben nicht einmal die Erfahrung wie du, haben allerdings so ziemlich alle ein Haus, ein Auto und n Motorrad noch dazu. Fliegen 2x im Jahr in Urlaub und man selber steht doof da, und bekommt kaum das Geld zusammen, um seine Tochter regelmäßig in DE besuchen zu können. Hinzu kommt, dass du fürs Erste in eine WG ziehen wirst(ist in Holland normal)..da haste dann n Schlauch von Zimmer. So 2x3m ungefähr, welches du als dein Reich für die nächste Zeit ansehen solltest.

Genau das ist der Grund, weshalb man immer wieder lesen kann: Annehmen was geht an Arbeit und sobald du alles hast..Zimmer, Anmeldung...ARBEITGEBER WECHSELN!!!!! Das ist super wichtig. Auch sehr wichtig ist es, in einer anderen Stadt zu arbeiten, als dein Wohnort. Für die Privatsphäre super wichtig!

Fazit: Schönes Land! Wenn du Ausländer kennenlernen willst, zieh dort hin, denn du bist dort auch einer und wirst die besten Kontakte zu Marrokanern und Consorten haben. Die Holländer trinken wohl mal ein Bier mit dir, wenn es sich ergibt, aber erwarte nicht zuviel. Für Eigenbrötler einfach super! Man wird freundlich auf der Strasse gegrüsst. Auch von Fremden. Das hat man allerdings auch in Spanien.
Wenn du mal in ein Coffieshop gehen möchtest, tue das dort, wo dich niemand kennt(Die Holländer sind nicht anders!).
Sprich niemals auf der Arbeit über Privates (ausser Fussball)!

Lass dich nicht auf die falsche Freundlichkeit von Mitarbeitern ein,denn sie wollen dich nur aushorchen. Erzählst du nichts, kann man dir nicht viel..aber führt dazu, dass du bald den Arbeitsplatz wechseln musst. In der Regel gibts nur befristete Verträge. Meist 1 Jahr..Bei Deutschen wollen sie immer ein halbes Jahr..das können die dann um ein weiteres halbes Jahr verlängern..danach nicht mehr! Dann müssen sie dir einem unbefristeten Vertrag geben, was die meisten nicht wollen.

Ich persönlich hatte nirgends Schwierigkeiten, ausser auf der Arbeit! Ich will dieses Land nicht abwerten. Ich habe die Hoffnung, einfach die falsche Arbeitsstätte gehabt zu haben und werde es nochmal versuchen! Allerdings weiß ich jetzt, wie die Leute ticken und gehe von Anfang an anders ran!

Hallo Yvonne
Ich lebe nun seit über 1 Jahr in den Niederlanden und möchte auf keinen Fall mehr zurück nach Deutschland.
Ich habe mir Arbeit über das Internet gesucht, allerdings bin ich Krankenschwester und Pflegepersonal wird auf der ganzen Welt gesucht.

Nach anfänglichen Sprachschwierigkeiten, die eher ich als schwierig empfunden habe, meine Kollegen nicht, klappt es jetzt auch gut mit der Sprache.

Mit Wohnungen sieht es hier allerdings nicht so gut aus. Wenn du einen unbefristeten Arbeitsvertrag hast mußt du dich an einen Makler wenden, du kannst dich auch bei Wohnungsgesellschaften einschreiben, allerdings werden diese Wohnungen meistens nach Einschreibdauer vergeben oder du hast Glück etwas über Verlosung zu bekommen.
Die Mieten hier sind nicht so hoch wie in Deutschland, allerdings ist der Standard auch niedriger.

Was auch wichtig ist, du mußt dich selbst Krankenversichern, es ist nicht wie in D das es der Arbeitgeber automatisch tut, allerdings ist die Basisvers. auch viel niedriger als in D.

Wenn du noch Fragen hast, mail mir ruhig, ich probiere sie dir so gut wie möglich zu beantworten

lieben Gruß Elke

Hallo vielleicht kann mir jemand Weiterhelfen suche Dringend Arbeit in Holland bin Zerifizierter Schweißer mit gültigen Prüfungen möchte erstmal auf Montage in Holland Arbeiten und später Schritt für Schritt auswandern auch um die Sprache zu erlernen und mich in Ruhe umzuschauen.
Wie ist es eigentlich mit Wohnungen in den Niederlanden habe gehört es ist nicht einfach eine zu bekommen und die wären sehr Teuer ,besteht die Möglichkeit sich ein Mobilhaus auf einem Campingplatz zu Mieten um sich dort erstmal als Wohnsitz Anzumelden bin nicht anspruchsvoll was das Wohnen betrifft man muß ja klein Anfangen.
Für ein paar Tipps wäre ich sehr Dankbar

Seiten