11 Tipps für die Rückkehr nach Deutschland

Weltkarte, Bodenmosaik

Pflegen Sie Ihre Kontakte. Das ist das Wichtigste überhaupt, auch – aber nicht nur – wenn Sie eine Rückkehr nach Deutschland planen. Sie können noch mehr tun. Aber damit fangen Sie am besten vor der Ausreise aus Deutschland an.

Rückkehr in eine fremde Heimat?

Heimat, Gartenarbeit

Mahatma Gandhi sagte einmal, „Der Mensch ist dort, wo sein Herz ist, nicht dort, wo sein Körper ist.“ – Die Dokumente und Formalitäten vor der Rückkehr können Sie vergleichsweise leicht besorgen: Sie sprechen die Landessprache und die deutschen Botschaften und Konsulate helfen Landsleuten in aller Welt. Doch wenn das alles geregelt ist, der Rückflug gebucht …. dann….

Dann können sich die Schattenseiten zeigen, die kein Verwaltungsakt abfängt. Sie fühlen sich dann vielleicht im eigenen Land nicht mehr zuhause. Die alte Heimat kann fremd geworden sein. Krisen, die sich daraus entwickeln können, lassen sich nicht mit einem Ortswechsel beheben. Lassen Sie es nicht so weit kommen.

Die Möglichkeit der Rückkehr offen halten

Wenn Sie also ans Auswandern denken, besteht die Möglichkeit, dass Sie eines Tages zurückkehren werden. Lesen Sie die folgenden Tipps und planen für Ihre Zukunft.

Checkliste für die Rückkehr

  • Pflegen Sie Ihre privaten Kontakte. Sammeln Sie Adressen, Telefon-Nummern und Emailadressen Ihrer Freunde und Bekannten. Melden Sie sich regelmäßig bei ihnen. Das muss nicht viel sein, manchmal genügt schon ein Foto der neuen Wohnung, vom neuen Arbeitsplatz per mail. Oder eine landestypische Leckerei zu kleinen Festen.
  • Mit WhatsApp o.ä. ist es leicht, in Kontakt zu bleiben. Doch sollten Sie sich nicht allein darauf verlassen.
  • Gratulieren Sie Familie und Freunden zum Geburtstag, zur Taufe, bei Karrieresprüngen … – so wie Sie das vorher taten. (Sie haben sich doch alle Geburtstage notiert? Wenn nicht: sofort nachholen).
  • Bauen Sie mit Beginn Ihres Auslandsaufenthalts ein Netzwerk mit den ehemaligen Kollegen auf: Adressen sammeln, Interessen und Aufgaben dazu notieren. Sie bleiben so mit der Heimatfirma verbunden.
  • Pflegen Sie auch die Kontakte mit Kollegen im Ausland.
  • Wenn Ihre Kollegen ein eigenes Blog führen, lesen Sie dort mit und melden sich ab und an. Vorteil: Sie haben immer sofort ein Thema und kommen leichter ins Gespräch.
  • Lesen Sie deutsche Tageszeitungen. Vor Ihrer Rückkehr werden die Stellenanzeigen interessant. Diese sind teilweise auch im Internet zugänglich.
  • Planen Sie einen Besuch in der „Mutterfirma“ und bei Kollegen ein, auch wenn Sie nur kurz nach Deutschland reisen.
  • Suchen Sie im Ausland den Austausch mit Landsleuten und anderen Auswanderern. Die Bindungen sind oft stärker, schon weil es etwas Besonderes wird, in der Muttersprache reden zu können.
  • Nutzen Sie die Wirtschaftspresse und Fachblogs, um sich einen Marktüberblick zu verschaffen bzw. diesen zu behalten. Ein Newsreader macht es leicht, den Überblick zu behalten, auch wenn Sie 50 oder mehr Quellen verfolgen.
  • Schön, wenn Sie Urlaub haben! Doch nutzen Sie ihn nicht nur für Reisen im Gastland. Besuchen Sie auch die alte Heimat.
  • Laden Sie Verwandte und Freunde aus Deutschland zu sich ein, um die Kontakte noch zu vertiefen.

Und nun? Sie sind dran.

Stellen Sie sich aus diesen Tipps Ihr „Programm“ zusammen. Das macht das Leben angenehmer und die Rückkehr nach Deutschland leichter. Planen Sie langfristig und setzen Sie das um, was Ihnen wichtig erscheint. Dann bauen Sie die Beziehungen auf, die Sie halten. Auch wenn es hart auf hart kommt.

68 Kommentare

  1. Nun, ich bin nach sechs
    Nun, ich bin nach sechs Jahren USA wieder nach Deutschland zurückgekehrt und habe einen Kulturschock ohne gleichen erlebt. Ich habe viele Jahre (!!) gebraucht bis ich mich in D halbwegs wieder wohl gefühlt habe. Diese deutschen Miesepeter, die ewigen Streitereien und Rechthaberei, die räumliche Enge, die Überbevölkerung, die wenigen Möglichkeiten im Alter sich noch zu verändern, einen neuen Beruf zu ergreifen, die Ausbeuterei der Arbeinehmer etc. Mittlerweile könnte ich mir vorstellen in D alt zu werden… aber doch nicht so richtig. Habe jetzt ein Visum für Neuseeland und im Frühjahr geht es los. Ich kann nur jedem Rückkehrer wie auch jedem Auswanderer raten: Prüfet genau und träumt nicht!

    Antworten
  2. von AUS nach Dland zurueck
    Hallo alle zusammen,
    na das ist ja mal eine Überraschung, dass man mit der Entscheidung zurück zu den Wurzeln zu gehen, nicht der einzige hier ist.
    Bin jetzt auch schon seit 6 Jahren hier im „weltbeliebten Land“ AUS haha 😉 wo ja alles so super easy und vieles so super entspannt und oberflächlich ist!!! Mittlerweile weiß ich jetzt ganz gut, wie der Hahn hier kräht und finde den Deutschen viel besser. Da weiß man, woran man ist beim Deutschen!

    Wir machen auch wieder Heeme… Plan ist 2011 Weihnachten Heeme schön mit allet drum und dran… bin eigentlich ganz optimistisch aber ängstlich auch wegen Harz4 oder ist das jetzt schon bei 7? Naja, Job ist das wichtigste und die Familie.

    Jedes Jahr zu Weihnachten das gleiche… Hitze! Wie langweilig. Wir wohnten für 2.5jahre in den Kimberly’s in Kununurra, wo du als Deutscher echt n dickes Polster haben musst, um mit den Bemerkungen von den Hotten Totten klar zu kommen. Es ist echt ne schön Gegend und beliebtes Urlaubsziel von internationalen Touristen, aber die sehen nur die Optik hier und nicht die Realität hinterm Zaun vom 4Sterne Hotel. Was die Jungs hier mit den Indigenous Australian abziehen, geht echt unter keine Kuhhaut und es ist traurig und enttäuschend anzusehen wie die einheimischen vom weltbekannten Ozzi beschimpft wird in einer sehr rassistischen Art und Weise. Wir haben so lange ausgeharrt, weil ich nebenbei eine Ausbildung machen konnte in der Luftfahrtbranche, wo ich immer arbeiten wollte und dachte… vielleicht hilft mir das mal weiter, falls wir wieder nach Deutschland müssen oder einfach gehen.

    Ich komm mit der Oberflächlichkeit nicht klar hier…der Pfusch und dem 0815 Kundenservice. Die Trinkerei geht mir auch aufn Sack hier. Die könn nix anderes außer an ihren Flaschenhälsen lutschen und ihren geliebten Rotwein trinken, der immer gleich schmeckt sowieso! Wir waren vor fast 2 Jahren auch mal zu Besuch heeme… und es tat mir weh wieder zurück nach AUS zu fliegen. Ich dachte damals schon… warum… und wofür… hier gibt es keine guten Döner… sowieso!
    Wir wohnen jetzt in Broome, was ganz nett ist so mit Strand und die Ecke und Sonne jeden Tag, aber wenn ich am Strand bin und die Leute bzw. Familienväter beobachte, die mit der einen Hand den Ball fangen und in der andern Hand n Bier halten, 3 Meter vor ihnen die Tochter oder der Sohn steht und das Bild sieht Vater mit Bier und nix anderes kennenlernt, wundert es mich nicht dass die Leute hier wenn sie von SOCIALIZE reden… “let‘s get pissed“ meinen! Für mich sind Ossis nix anders außer Alkies mittlerweile geworden und alles dreht sich nur darum… Mann war ich pissed gestern Abend. Bla bla bla…Habt ihr nix anderes zu tun?! Rauem doch mal deine Bude auf!

    6 Jahre reichen dicke! Deutschland… ick bin jetzt wieder bereit fuer dich 😉 wir kommen und diesmal zu dritt.
    Ach so falls hier einer n Insider weiß, wie man sein ganzes Zeug nach Deutschland bekommt, mit welchem Frachtunternehmen und preiswert… ick wäre euch dankbar für ne Info.

    Antworten
  3. So jetzt ist es soweit nach
    So jetzt ist es soweit nach knapp 5 Jahren Australien Perth WA habe ich mein Rueckflugticket (one way ticket) nach Deutschland gebucht, ich werde in einer Woche zurueckfliegen ich kann das immer noch nicht glauben!!

    Ich bin auch in einer sehr komplizierten Lage da meine Freundin Australierin ist, sie hat einen gut bezahlten Job der ihr auch sehr viel Spass macht viele Freunde u.s.w
    Ich hingegen bekam immer mehr Heimweh konnte mich nie so richtig hier einleben. Klar muss dass auch an mir liegen aber die Menschen hier sind wirklich sehr oberflaechlich ich bin einfach nicht faehig einen guten Freundeskreis hier aufzubauen?! In Deutschland war das ueberhaupt nicht der Fall bin sehr freundlich und witzig und auch kein Langweiler. Meine Freundin bleibt zuerst hier da ihre Deutschkenntnisse nicht so gut sind und ausserdem weiss ich nicht ob sie ueberhaupt so richtig mit will.
    Ich war dieses Jahr im Juli in Germany und wow hat mir das gefallen ich traf mich mit meinen ganzen Kumpels sah meine Familie war echt der Hammer hier hingegen fuehle ich mich leer troz Freundin und einen guten Job u.s.w
    Ich wollte auch nur ein Jahr lang hier herumreisen (Working Holiday VISA) hatte also auch gar keine Absicht hier laenger zu verweilen sind dann aber doch ein paar Jaehrchen mehr geworden….. naja ich bin guten Mutes

    Antworten
  4. 7 Jahre in Perth Australien
    Hallo,
    ich bin seit Mitte 2003 in Perth Australien und moechte auch zurueck nach D.
    Ich habe einige Eurer Beitraege gelesen und mir geht es aehnlich. Die Weite des Landes und die Isoliertheit schlagen mir auf’s Gemuet, die Oberflaechlichkeit der Menschen und alles auf der Arbeit ist so unstrukturiert.
    Diese „She’ll be right mate“ Mentalitaet. Ich habe hier gelernt wie sehr ich doch innerlich Deutsche bin (hab schliesslich die ersten 43 Jahre meines Lebens dort verbracht.
    OK das Wetter ist hier besser besonders im Winter, aber der Sommer ist so heiss dass mann sich nur innen mit Aircon verkriechen kann.

    Ich bin jetzt 50 und das Problem wird vermutlich der Job sein.
    Ich habe Kontakte zu meinen deutschen Freunden, ex. Kollegen und natuerlich Familie gehalten aber ich glaube auch dass sich D gerade in den letzten Jahren sehr veraendert hat.
    Das soziale Netz gibt es doch gar nicht mehr, oder?
    Statt dessen Harz 4 was zum ueberleben doch nicht reicht.
    Nach so viele Jahren im Ausland gibt es auch kein Arbeitslosen Geld und wenn es so ist wie frueher dann findet man doch auch keine Wohnung ohne Arbeitsvertrag.
    Ich will ja arbeiten, aber ob es einen Job gibt fuer mich… na ich hoffe ich finde noch was.
    Es stimmt, wo das Herz ist und wo die Seele ist da sollte man Leben und ich glaube das ist fuer mich in Deutschland.
    Hier fuehlt sich meine Seele an wie eine ausgetrocknete Wueste, halt ganz so wie das Land.

    Danke fuer Eure Kommentare und so traurig es fuer den einzelnen auch ist, ich bin froh nicht alleine so zu fuehlen.
    Wir hatten glaube ich alle die besten Absichten aber die Zeit lehrt einen dann doch wo das Herz hingehoert.

    Viel Erfolg allen bei den Zukunftsplaenen wo auch immer sie sich entfalten.
    Gabi

    Antworten
  5. Rückkehr nach Deutschland mit Kind, exPartner will es verhindern
    HILFE

    Ich lebe seit vier Jahren in Belfast/Nordirland. Meine Tochter ist sieben Jahre alt und in Deutschland geboren. Ich habe mich vor zwei Jahren von meinem Mann getrennt, die Scheidung läuft. Er ist vor einem Jahr nach London gezogen. Er besucht seine Tochter ab und zu, bis jetzt lief das meistens gut.
    Am Anfang wollte er mich zwingen, nach Deutschland zurückzugehen, was ich aber nicht wollte, weil ich mich hier wohl gefühlt habe.
    Jetzt habe ich einen neuen deutschen Partner und möchte nach Deutschland zurückkehren.
    Jetzt will mein Mann mir nicht die Zustimmung zur Ausreise geben. Ich fürchte ich brauche eine gerichtliche Verfügung, um das Land verlassen zu dürfen. Es könnte mir evtl als Kindesentführung ausgelegt werden.
    Wer kann mir helfen.
    Katrin

    Antworten
  6. Zurueck nach Deutschland mit Kindern
    Wie fast alle in diesem Forum steht auch bei uns die Frage nach einer Rueckkehr nach Deutschland im Raum. Seit 10 Jahren in den USA, 3 Kinder hier geboren, meine Frau ist auch Deutsche. Wir haben ein schoenes Haus, sehr viel Arbeit reingesteckt und uns geht es eigentlich sehr gut. Ich kann auch nicht sagen, dass wir wirklich Heimweh nach Deutschland haetten, trotz Freunden und Familie. Hier an der Westkueste ist schon eine heile Welt. Wenn man in Deutschland mit den oeffentlichen Verkehrsmittel faehrt wundert man sich schon ueber eine recht asoziale Sprache der Jungendlichen, viel Alkohol etc.

    Aber die finanzielle Lage wird sehr eng und die Frage nach der Zeit in der Rente und potentieller Kosten fuer die Ausbildung der Kinder. Wir gehen davon aus, dass wir uns in Deutschland mit den Kindern finanziell besser stehen wuerden (was moeglicherweise noch nachzuweisen waere)

    Ich weiss aus eigener Erfahrung in meiner Familie, dass viele ausgewanderte Deutsche im Alter zurueckwollen. Oft geht das schon aus finanziellen Gruenden nicht mehr und Deutschland ist nicht mehr so wie es vor 30 Jahren war.

    Eigentlich ist meine Hauptangst vor der Ruckkehr die Schule der Kinder. Wir sind hier an der Westkueste mit der Schule sehr zufrieden.
    (Und das Wetter ist natuerlich auch super)
    Meine Aelteste ist jetzt 11 und in der 5. Klasse, die zweite in der 3. Klasse und Kleinste kaeme naechstes Jahr in die 1. Klasse. Alle drei Kinder sprechen fliessend deutsch, lesen aber nicht auf ihrem Altersniveau und koennen eigentlich nicht deutsch schreiben. Sie sind zweisprachig und das ist etwas, dass ich eigentlich erhalten moechte. Bei der Aeltesten haette ich wohl eine Chance, bei der Juengsten wohl nicht. D.h. ich wuerde ihnen da sicher etwas wegnehmen.

    Ich selber habe im Alter von 11/12 Jahren im Ausland gelebt und bin mit 13 nach D zurueckgekommen. Von daher weiss ich, dass es sozial fuer die Kinder geht. Ich war auf einer deutschen Auslandsschule, s.d. das kein Problem darstellte.

    Falls jemand zurueckgekehrt ist, wuerde mich insbesondere der Schuleinstieg der Kinder interessieren. Ich habe Angst vor dem doch eher starren Schulsystem in Deutschland, dass moeglicherweise auf die besondere Situation keine Ruecksicht nimmt. Hat da jemand Erfahrungen gemacht?

    Mein Plan ist erstmal zu sehen, ob ich mit fast 50 in Deutschland eine angemessene Stelle finde. Das ist fuer mich eine Grundvoraussetzung. Ich wuerde nicht ohne Stelle zurueckgehen.

    Antworten
    • Re zurück
      Hallo Christian,

      Wir sind vor 3 Monaten von Kanada nach Deutschland zurückgekehrt. Mein Sohn (14) sollte ursprünglich auf einem Gymnasium untergebracht werden, doch wir mussten bald feststellen, dass sich die höheren Schulen mit Händen und Füssen dagegen wehrten, ihn aufgrund seiner nordamerikanischen Schulvergangenheit aufzunehmen. Grund: Es ist hier allgemein bekannt, wie rückständig der Unterricht auf den normalen Schulen dort ist.
      Schließlich gelang es uns, meinen Sohn unter der Voraussetzung auf einer Realschule unterzubringen, dass er ein Jahr zurückgestuft wird.
      Er braucht ständig Unterstützung, um mit dem Tempo und dem Unterrichtsstoff mithalten zu können und wird durch Nachhilfe und durch uns fast rund um die Uhr betreut.
      Durch diese Art von Betreuung ist abzusehen, dass er schon bald wieder auf eigenen Beinen stehen kann und die phlegmatische Nachlässigkeit der kanadischen Schule hinter sich lassen kann.
      Für Deine Jüngste wird das kein Problem werden. Auch für die beiden anderen denke ich, dass ihr das hinbekommen würdet. Ihr müsst sie halt am Anfang viel unterstützen.
      Was deine berufliche Zukunft angeht, so kommt es auf deine Ausbildung und deine Berufserfahrung an. Es dürfte zurzeit möglich sein, schnell einen Job bei einer Zeitarbeitsfirma zu bekommen. Liegt an dir, ob du damit zufrieden wärst. Aber auch die ARGE wird alles mögliche versuchen, dich aus der Arbeitslosenstatistik rauszukriegen, oder rauszuhalten.
      Was die Lebensqualität im Vergleich Deutschland/Kanada angeht so hatten wir in den ersten Wochen unter einem Kulturschock zu leiden. Wir sind staunend durch die Supermärkte hier gelaufen und haben uns über die Vielzahl der Angebote ebenso gewundert, wie über die Sauberkeit.
      Von eben dieser Lebensqualität hier alleine schon beurteile ich den Schritt zurück nach Deutschland gegangen zu sein als richtige Entscheidung.
      Für weitere Fragen kannst Du gerne über caneda@web.de mit mir in Verbindung bleiben. Aus den hier genannten und noch anderen Gründen entsteht unter diesem Namen eine Organisation, die deutschen Rückkehrern zu helfen versucht.

      Gruß, Alex

      Antworten
        • Wo…?
          Hallo Guido,

          die Frage nach dem Wo stellt sich in Kanada leider nicht mehr.
          Wir lebten in Alberta, doch ich lernte viele Kanadier aus allen Teilen Kanadas kennen. Jeder von denen war fest davon überzeugt, dass nur seine Heimatprovinz der Nabel der Welt ist und alle anderen Menschen höchstens zweitklassig sind. Dabei wird jedoch unterschieden, dass Kanadier aus anderen Provinzen weniger zweitklassig sind als Haustiere und Chinesen (in dieser Reihenfolge). Am Schluss dieser Kette stehen dann die Einwanderer egal aus welcher Nation und da drunter noch die Indianer.
          Wer genug Geld hat, der kann sich seine Reputation aufpolieren, oder einfach nur einen Dreck darauf geben was die anderen von einem halten, oder denken.
          Nachdem ich jedoch auf Tuchfüllung mit der kanadischen Gesellschaft gelebt habe, würde ich auch nicht mehr in Kanada leben wollen, wenn ich Milliardär wäre.
          Jetzt, wo ich wieder in Deutschland bin, fallen mir 2 Dinge besonders ins Auge: Fast jeder, mit dem ich hier über Kanada rede hat überhaupt keine Ahnung wie es in Kanada wirklich aussieht. Immer wieder wird erstaunt gesagt: „Aber in solchen Sendungen wie „unser neues Leben“ oder so heißt es immer, dass in Kanada alles perfekt ist.“
          Zweitens: Deutschland erlebt eine gesellschaftliche Angleichung an das, was uns in USA und Kanada vorgemacht wird. Hier soll Stuttgart 21 als Beispiel dienen. Ich ergreife hier nicht Partei für Pro oder Contra. Dafür habe ich nicht genug Informationen über beides gesammelt. Was meiner Meinung nach jedoch eine Angleichung an den Müll aus Nordamerika bedeutet ist die brutale Reaktion der deutschen Polizei. Ich hätte nie gedacht, dass deutsche Polizisten derart rudimentär vorgehen müssen. Ich war immer der Ansicht, dass die deutsche Polizei mit solchen Situationen souveräner umgehen kann. In Kanada würde etwas Vergleichbares nicht passieren. Kanadier gehen nicht auf die Straße um gegen irgendetwas zu demonstrieren. Schon gar nicht für etwas, das mit Kultur oder Umwelt zu tun hat. Klimagipfel oder Ähnliches, was dort abgehalten werden könnte, stehen außen vor, da dort auftretende störende Demonstranten extra dafür aus dem kanadischen Ausland einreisen. Kanadier werden von Geburt an geistig, seelisch und moralisch in ihrer freien Entwicklung unterdrückt, damit sie später nur noch als angepasste Marionetten dem Land dienen. Und uns Deutschen wird erzählt, das Kanada was besonders Schönes, Gutes und Erstrebenswertes ist. Natürlich wird uns der kanadische Bär aufgebunden, damit wir genauso angepasst werden wie die da. Damit sowas wie Stuttgart 21 in Zukunft nicht mehr vorkommt. Damit in Zukunft ein winziges, reiches Geschwür in unserer Gesellschaft die große, dumme Masse lenken kann. Damit wir dieses Geschwür, dessen Macht ja nur in unseren Köpfen existiert, weiterhin mit unserem Geld durchfüttern und am Leben erhalten. 11 Gründe für die Rückkehr nach Deutschland? Es gibt nur 2 Dinge, die mir spontan im Zusammenhang mit Auswandern und Zurückkehren einfallen: 1tens: Bleibt hier. Wandert erst gar nicht aus. Anderswo ist es meistens nicht besser. 2tens: Fangt an Politik zu machen. Wählt und zeigt den Politikern dadurch, wo die wirkliche Macht in einer Demokratie liegt. Setzt Volksentscheide durch, welche die Willkür der Politiker stoppen. Und wehrt euch gegen die Amerikanisierung unserer Gesellschaft. Wer unbedingt amerikanisiert leben will, soll da rüber gehen. Aber den Müll von da drüben hier zu etablieren wäre wie sich aus freien Stücken mit der Pest zu infizieren. Warum will denn die nordamerikanische Gesellschaft (oder deren Führung), dass hier dieselben Bedingungen herrschen wie dort? Damit von hier aus keine Gefahr für die da entsteht. Ich meine damit nicht eine Kriegsgefahr. Nein, ich meine eine wirtschaftliche Gefahr. Der schlimmste Albtraum der real herrschenden Klasse in Amerika ist, etwas weniger Geld verdienen zu können, oder einfach nur die Aussicht darauf, dass irgendwo auf der Welt ein starker Konkurrent sein könnte. Die einfachste Möglichkeit einen starken Konkurrenten zu vernichten ist ihm zu erzählen und glaubhaft zu machen, dass man selbst unerreichbar besser ist; ihm schmackhaft zu machen, dass er selbst zu jeder Zeit so ähnlich sein kann wie man selbst.
          Im Falle unserer Gesellschaft ist es einfach uns weiszumachen, dass die Amerikaner viel stärker sind als wir. Sie haben ja 2 Kriege gegen uns gewonnen. Das sie erst in die Kriege eingetreten sind als sowieso schon alles verloren war, oder als sie nicht mehr hätten verlieren können, wird heute nicht mehr so oft gesagt.
          Also, stärker als wir sind sie schon mal. Nun müssen sie nur noch besser werden. Uns wird in jedem amerikanischen Film eingeprügelt, wie gut Amerikaner und wie doof, hässlich und verlogen gerade wir Deutsche sind. Immer wieder wird auf die Schuld der Deutschen (nicht die Schuld der Nazis) an unendlichem Leid von unzähligen Menschen während des 2ten Weltkrieges aufmerksam gemacht. Gleichzeitig kommt Fastfood und billiger Schrott hier rüber, der an Versagensfreudigkeit nur noch von „Made in China“ übertroffen wird. Wenn es den Amis finanziell mal schlecht geht scheuen sie sich nicht, sofort ausländische Waren zu boykottieren. Ich bin kein Wirtschaftsexperte, aber was wäre denn, wenn wir mal zur Abwechslung „Made in USA“ boykottieren würden? Wäre Deutschland in einem solchen Fall ebenfalls in eine Wirtschaftskrise gezogen worden wie der Rest der Welt? Und was hat das alles mit Kanada zu tun? Kanada war mal besser als USA. Die Gesellschaft dort wollte sich mal frei entwickeln. Kriegsdienstverweigerer aus USA wurden in Kanada aufgenommen und dort sozusagen versteckt. Passiert glaube ich heute noch. Kanada lässt gleichgeschlechtliche Ehen zu. Aus amerikanischer Sicht muss Kanada also vernichtet werden. Wie würde es aussehen, wenn der große Bruder USA plötzlich den immer wieder als solchen hervorgehobenen kleinen Freund Kanada den Krieg erklärt und Kanada annektiert? Nee nee, das geht auch anders. Kanada wird also aufgekauft und so der USA-Gesellschaft (oder deren Führung) fügig gemacht. Nach außen hin bleibt es Kanada. Ein unabhängiges Land, praktisch ein gutes Amerika. Doch in Wahrheit ist Kanada schon durchsetzt von Fastfood, Beschaffungskriminalität und Raubtierkapitalismus.
          Also, wer Kanada will, kann auch gleich nach USA gehen. Da ist es mitunter schöner und wärmer. Wer Deutschland will, muss was dafür tun. Der muss aufstehen und seine amerikanisierte Faulheit und Selbstverliebtheit ablegen und sich aktiv mit Politik befassen. Ins Ausland gehen, da feststellen dass das nix bringt und wieder zurückkommen reicht meiner Meinung nach nicht. Meistens sind die Gründe, die einem zum Auswandern getrieben haben immer noch hier, oder sie haben sich verschlimmert (siehe Stuttgart 21).
          Also kommt zurück, oder steht auf und formt Deutschland zu das, was es sein sollte: Eine geachtete, starke Nation, deren Bürger ohne Hintergedanken stolz auf ihre Heimat sein können; in der jeder sich frei entwickeln und entfalten kann; die dem Rest der Welt als Vorbild für Umweltpolitik und Kultur vorangeht; das Land der Dichter und Denker, wie es früher mal war. (Im Begriff „Früher“ ist die Nazi-Zeit ausgeschlossen.)

          Gruß, Alex

          Antworten
          • ich fand Ihren Text sehr
            ich fand Ihren Text sehr informativ…man kann herauslesen, dass sie ein Akademiker sind.

      • Rueckkehr
        Vielen Dank fuer deine ausfuehrliche Antwort Alex. Ermutigend ist sie allerdings nicht. Meine Erfahrung in den USA scheint aber anders zu sein als deine Erfahrung in Deutschland. Da ich oefters in Deutschland bin, weiss ich noch recht gut wie es aussieht. Bzgl. der Schule haben wir Glueck und die Kinder gehen in hervorragende oeffentliche Schulen. Leider ist in der deutschen Oeffentlichkeit der grosse Unterschied zwischen den Schulen nicht bekannt. Ich halte die Schule fuer mindestens gleichwertig mit deutschen Schulen. Vor der Arroganz von Schulleitern wie du sie beschrieben hast wuerde mir so schon grauen. Wir werden, wenn es geht, wohl hierbleiben. Auch wenn dies noch nicht so ganz endgueltig ist.

        Antworten
    • Good-Bye Australia!
      Ich hatte schon einige Kommentare geschrieben und seither hat sich bei uns einiges getan.
      Mein Mann hat eine sehr gute Stelle in Muenchen gefunden und wir werden nun den grossen Schritt zurueck nach Deutschland wagen. Samt Kindern (13 und 10 Jahre) und Katze.
      Nach 16 langen Jahren in Perth vermissen wir unsere Heimat, Familie und Freunde. Auch nostalgische Erinnerungen angefangen von Kopfsteinpflaster bis hin zu Kastanien und Igel kommen immer mehr. (Wir werden wohl alt :-))
      Uns ging es hier in Australien eigentlich immer gut, gute Stelle, gute Privatschule, schoenes Haus mit Pool. Es hat uns eigentlich von der materiellen Seite an nichts gefehlt.
      Ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie alles so klappt. Wie wir uns wieder einleben, wie sich die Kinder eingewoehnen, etc etc.
      Ich freu mich schon auf die Christkindlmaerkte und eine Tasse Gluehwein!
      Angst hab ich allerdings auch, dass alles nicht so wird, wie wir uns das vorstellen. Aber versuchen muessen wir’s einfach, bevor wir immer mehr vor Heimweh vergehen….
      Viele Gruesse an euch alle und ich hoffe, das Heimweh ist nicht zu arg – gerade jetzt um die Weihnachtszeit. Christina

      Antworten
      • Hallo Christina – das ist
        Hallo Christina –

        das ist wirklich ein grosser Schritt aber ist schon super, dass ihr den Mut habt es einfach zu versuchen.
        Ich wuerde gerne wissen, wie Dein Mann die Stelle gefunden hat. Was macht er von Beruf? Und hat er das alles ueber’s Internet gemacht?
        Mir wird immer gesagt, dass es in Deutschland keine Jobs gibt und dass man, wenn man ueber 40 ist schon gar nichts mehr kriegt.

        Vielen Dank und viel Glueck…

        Annett
        PA, USA

        Antworten
  7. Hilfe!!
    Hallo,

    mir geht es ähnlich so. Meine Situation sieht so aus:
    Ich bin 19 Jahre alt und bin in Deutschland geboren.
    Meine Eltern wollten unbedingt in die Türkei auswandern,
    da sie dort geboren sind usw..Ich hatte keine andere Wahl,
    musste mich leider anschließen und mitgehen obwohl ich das nicht wollte.

    Der Abschied fiel mir sehr schwer. Ich musste meine Ausbildung zur Bürokauffrau abbrechen. War im 2. Lehrjahr gewesen.Mein Betrieb war total dagegen mit der Rückkehr. Aber weder Bekannte, Verwandte und Arbeitskollegen konnten meine Eltern überzeugen.Mein Betrieb hat mir gesagt, dass ich wenn ich wieder zurückkomme meine Ausbildung weitermachen kann.

    Jetzt sieht es so aus, dass meine Eltern eingesehen haben dass ich hier keine Zukunft hab und dass das Leben hier sehr schwer ist. Ich muss in die 10.Klasse werde zurückgestuft. Muss dann mit 15 Jährigen in die Schule gehen d.h ich finde keine richtigen Freunde. Ich kenne immer noch überhaupt keinen hier.

    Hab weder Freunde noch Bekannte oder Verwandte.Der Traum meiner Eltern ist geplatzt.Wir sind alle in Depression gefallen.Möchten einfach nur noch zurück.
    Das ist aber erstmal nicht so leicht, da wir keine Wohnung in Deutschland haben und auch zur Zeit nicht das Geld wieder zurückzufahren.

    Ich stehe grad in einer wichtigen Entscheidung.
    Wenn ich möchte kann ich jetzt sofort wieder zurück alleine.
    Müsste dann erstmal bei meinen Onkel wohnen und könnte dann auch meine Ausbildung fertig machen.

    Ich hab jetzt meiner Firma eine email geschrieben und die Situation erklärt und gesagt dass ich meine Ausbildung wieder weitermachen möchte.

    Das Problem ist:Ich schäme mich für die Situation und finde es sehr lächerlich, dass es mit der Rückkehr schon nach 1 Monat geplant wird und hab angst, dass mein Betrieb mich nicht wieder aufnimmt oder sich über mich lustig macht oder meine Kollegen sich irgendwie verarscht fühlen.

    Aber ich kann nicht anders. Ich musste hierher wegen meinen Eltern. Wir wissen jetzt aber alle, dass ich hier keine Zukunft habe.Ich hab angst dass ich nach paar Jahren gar nichts in der Hand hab.

    Deshalb muss ich jetzt irgendwas unternehmen.
    Hab schon dem deutschen Konsulaten eine email geschrieben, ob der Staat in einem solchen Fall mir helfen kann.
    Hab zum Glück meine deutsche Staatsbürgerschaft.

    Was würdet ihr in meiner Situation machen?
    Ich freue mich auf eure Antworten.

    Liebe Grüße
    türkischer Gast

    Antworten
    • Hilfe!!
      Hallo tuerkischer Gast,
      Sicherlich ist ein Monat noch nicht lange. Aus unserer deutschen, sicherlich mit Vorurteilen belegten Sicht, hast du als Frau in der Tuerkei weniger Chancen als in Deutschland. Vielleicht ist das aber auch falsch und schon lange nicht mehr so. Falls ich aber Recht habe, waere es fuer dich in Deutschland besser. Falls du aber meinst auch in der Tuerkei die gleichen Chancen als Frau zu haben wie in Deutschland, wuerde ich es noch weiter versuchen. Wenn du zurueckgehst ist es aus meiner Sicht wichtig, dass du dich mit deinem Onkel sehr geht verstehst und er dich voll unterstuetzt. Hat er auch Kinder in deinem Alter? Du willst nicht in ein neues(?) Gefaengniss kommen. Bzgl. deines Betriebes und der Ausbildung wuerde ich mir keine Sorgen machen. Ich finde es gut, dass du ihnen eine e-mail geschrieben hast. Ich wuerde mal davon ausgehen, dass sie zu ihrem Wort stehen. Generell geht es der Wirtschaft in Deutschland momentan gut und Lehrlinge werden gesucht. Deine Entscheidung zurueckzugehen und deine Ausbildung wieder aufzunehmen wuerde sicherlich eher positiv ausgelegt werden. Du muesstest aus meiner Sicht keine Angst haben, dass sie ueber dich lachen etc. Eher das Gegenteil. Auch dein Betrieb (zumindest die deutschen Mitarbeiter) wuerden dich wohl eher als „Heldin“ ansehen, die es geschafft hat sich aus der traditionallen Gesellschaft zu befreien. Moeglicherweise auch wieder eine mit Vorurteilen belegte Sicht. Wie tuerkische Kollegen im Betrieb es sehen weiss ich allerdings nicht. Also
      – klaere deine Chance in der Tuerkei
      – pruefe dein Verhaeltniss zu deinem Onkel
      – habe keine Angst vor deinem Betrieb. Gehe eher davon aus, dass sie dich unterstuetzen

      Ich hoffe der Rat hilft dir etwas
      Viel Glueck

      Antworten
  8. Lost in NZ
    Hallo liebe Rückwanderungswilligen,

    mir geht’s hier wie den Meisten und ich verstehe jeden, der wieder in die deutschen Gefilde zurück möchte. Ich wollte eigentlich nur 1 Jahr in Neuseeland Working Holiday machen, aber dann kam doch alles anders und es sind nun daraus ein paar mehr geworden. Trotzdem ich hier einen festen und recht gut bezahlten Job habe, was auch das Einzige ist, das mich hier noch hält, wünsche ich mir nichts Sehnlicheres als wieder nach Deutschland zurück zu kehren. Ich war vor kurzem in Deutschland, um dort Urlaub zu machen und habe Familie und Freunde besucht. Mir ist nun endgültig klar geworden wohin ich gehöre. Hier in Neuseeland war es mir unmöglich einen Freundeskreis aufzubauen, obwohl ich eigentlich ein Mensch bin, der gerne in Gesellschaft ist. Solche Probleme hatte ich in Deutschland nie. Wahrscheinlich liegt dies zum einen in der Oberflächlichkeit der Menschen begründet und zum anderen kommen diverse kulturelle Unterschiede hinzu. Sehr viele Deutsche gibt es hier ja nun auch nicht.

    Des Weiteren sind die Lebenshaltungskosten exorbitant hoch. Im Grunde genommen zahlt man als Mieter den Kredit seines Vermieters fast in voller Höhe ab. Man kann dann noch nicht einmal eine schöne Wohnung dafür erwarten. Oft viel zu klein und eng (auch genannt Filing Cabinets) und in einem Sauzustand von den Vormietern hinterlassen. Bis auf meine jetzige Wohnung war jede andere Unterkunft eine einzige Zumutung. In einer gab es sogar Mäuse und Kakerlaken. Und dann hat man als Mieter kaum Rechte. 6 Wochen Kündigungsfrist bei Hausverkauf. Das ist mir bisher einmal passiert und jetzt, gerade mal ein Jahr später, sehe ich mich schon fast wieder mit dem gleichen Problem konfrontiert. Ich bin hier mittlerweile so oft umgezogen. Dazu reichen die fünf Finger einer Hand nicht mehr aus. Daraus resultierend wird man auch einfach nicht heimisch bzw. sesshaft. Was die Nahrungsmittel (auch Grundnahrungsmittel) anbelangt, so zahlt man locker die Exportpreise. Dabei befinde ich mich in einem Milchland und muss trotzdem 8 Dollar für 200 Gramm Blauschimmelkäse löhnen. Hier ist jedes Maß für die Realität verloren gegangen, aber keiner beschwert sich. Schlimm ist vor allem die Monotonie in den Regalen. Die neuseeländische Werbeindustrie wird überhaupt nicht gefordert. Seit ich hier bin esse ich das gleiche Zeug. Wer schon mal in England war, der weiß von was für Essen ich rede. Da schielt man neidisch nach Australien, wo es wenigstens Aldi gibt (das nenne ich mal Aldi Süd 😉 ). Im Netz existiert nur die neuseeländische Internetdomain, aber in Neuseeland gibt es keine einzige Filiale. Das würde ja Konkurrenz bedeuten und eine Anpassung der Preise.

    Heute weiß ich eigentlich gar nicht mehr, was mich damals so an Neuseeland fasziniert hat. Ich war eben naiv und vorher noch nicht einmal hier gewesen. Es reizte die Vorstellung mal ganz weit weg und für niemanden unmittelbar erreichbar zu sein. Jetzt vermisse ich Deutschland, Familie, Freunde und die europäische Kultur mit jeder Faser meines Körpers. Mit meinem Herzen bin ich auch immer noch dort. Ich bin regelrecht zum Patrioten geworden – ein Zustand, den ich vorher gar nicht kannte. Sollte sich ein gutes Jobangebot in Deutschland ergeben, bin ich hier noch vorgestern weg.

    Good Bye forever New Zealand!

    Gruß,

    Christoph

    Antworten
    • Hallo Christoph! Mir gehts
      Hallo Christoph!

      Mir gehts genauso wie dir! Bin vor 5 Jahren mit Working Holiday Visa nach Australien gekommen, einfach um mal rauszukommen, und bin dann hier ’steckengeblieben‘.. Hab nen guten Job der mir Spass macht und mir hats am Anfang auch echt ganz gut hier gefallen.
      Doch umso laenger ich hier bin, umso mehr sehn ich mich nach der Heimat. Mich nervt die Oberflaechlichkeit und all das ‚Take it easy‘, vor allem die Trinkkultur find ich hier in Australien total schlimm.
      Weihnachten im Hochsommer geht schon mal gar nicht, das ist fuer mich kein Weihnachten, und ich vermiss die Jahreszeiten und die deutsche Kultur und Mentalitaet. Sehr schlimm find ich auch die Entfernung.. ich fuehl mich hier wie gefangen, weil ich ohne einen Flieger erst gar nicht von hier wegkomme.
      Ich bin sehr schwer am Ueberlegen naechstes Jahr zurueck nach Deutschland zu gehn.. dort ist, wo mein Herz ist. Und meine Familie. Und meine Freunde. Und jede Menge Nachbarlaender, die man jederzeit mal besuchen kann.

      Viele Gruesse
      Nadine

      Antworten
      • Hallo Nadine, Du sprichst mir
        Hallo Nadine,

        Du sprichst mir voll aus dem Herzen! Wenn Du Dich mit mir austauschen möchtest und über Deine Probleme und Erlebnisse reden willst, so kannst Du mich unter [Email entfernt] erreichen. So wie Du schreibst, scheint es zwischen Australien und Neuseeland wirklich nicht den riesigen Unterschied zu geben. Die Leute in Ozeanien sind irgendwie alle gleich behämmert. Ich fühle mit Dir mit!

        Beste Grüße!

        Christoph

        Antworten
  9. Rückkehr aus USA
    Hallo,
    mein Sohn lebt in USA Las Vegas (hat Green-card) seit ca. 20 Jahren und ist dort verheiratet. Jetzt ist er arbeitslos und wenn man wenig Geld in USA hat, ist man sehr beschissen dran (ich selbst habe einige Jahre dort gelebt). Die sozialen Bedingungen sind sehr bescheiden – hier trotz Gesundheitsreform immer noch viel besser – und es gibt kein soziales Netz, das die Leute auffängt wie hier.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung, wenn man gut Geld verdient in USA kann man gut leben aber arm möchte ich in USA nicht sein, deshalb bin ich nach meiner Scheidung vor 30 Jahren wieder nach Deutschland. Die Menschen sind in USA viel freundlicher und hilfsbereiter als hier. Ebenfalls wird man dort nicht belächelt, wenn man christlich lebt. Es hat viele schöne Seiten in USA und noch was – 35 od. 40 Std-Woche und 30 Tage bezahlten Urlaub, davon träumen die Amerikaner genau wie von Kindergeld.

    Also informiert euch alle gut, vor ihr auswandert und legt euch einen Notgroschen an.
    Viele Grüße
    Christa

    Antworten
  10. Zurueck nach Deutschland ? Oder doch lieber Australien ?
    Hallo an alle Auslandsdeutschen, wie schoen von Leuten zu lesen die sich mit der gleichen Problematik herumschlagen. Bin seit 12 Jahren in Australien, zwei Paesse, Kinder hier geboren, aber einfach nicht gluecklich. Werde immer Deutscher im Herzen bleiben und nie ein echter Aussi werden, soviel steht fest. Aber zurueck nach Deutschland ?

    Bei all den auf der Hand liegenden Nachteilen ? Die Entscheidung faellt mir wirklich wahnsinnig schwer. Wetter, Arbeitsmarkt, Freundlichkeit der Leute, Kultur des Geniessens und dass das Glas hier in AUS immer halb voll ist – das wuerde mir schon alles sehr fehlen. Aber diese nicht auszuhaltende Oberflaechlichkeit der Menschen hier, das Fehlen jeder Kultur, die extreme Distanz zu Freunden und Familie in der Heimat, 2 Wochen Urlaub im Jahr und exorbitant verrueckte Lebenshaltungskosten…. das sind alles die grossen Nachteile. In Deutschland kann ich wohl vom halben Geld gut leben, aber wie leben ? Mit all diesen Menschen in DE fuer die das Glas doch immer halb leer ist ?

    Bei 3 Wochen Sonne im Jahr ? Oh Mann, das ist die schwerste Entscheidung meines Lebens. In drei Wochen flieg ich hin, mal „schnuppern“. Ich bin jedes Jahr in DE, und wenn ich dort bin dann bin ich froh in Australien zu leben. Wenn ich dann wieder in Sydney bin dann vermisse ich sofort Deutschland mit seiner Kultur, Architektur, Tradition und 4-Jahreszeiten….. geht’s euch auch so ? Wie loest man diese Unentschlossenheit auf ? „ne Muenze werfen- Kopf oder Zahl ? Ich weiss auch nicht……..

    Antworten
    • genauso gehts mir auch, nach 9 Jahren Neuseeland!!!!!!!
      Kann Dich total verstehen, sitze SOOOO fest, besonders weil meine kids soo kiwis sind!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! I feel with you…

      Antworten
    • Hallo Daniel – sorry, ne
      Hallo Daniel –

      sorry, ne Antwort hab‘ ich leider auch keine. Wollte Dir nur sagen, dass es anderen genauso geht. Wohne jetzt schon fast 20 Jahre in den USA und vermisse mein Deutschland jeden Tag. Meine Familie, die Kultur, das Essen, die Traditionen, etc. etc.

      Ich schlage mich schon seit Jahren damit rum, was ich machen soll, weil meine Wurzeln hier halt auch tief geworden sind. Mein Mann spricht keine Silbe deutsch, also wuerde er in D. gar keine Arbeit kriegen. Krieg ich ueberhaupt noch Arbeit, um unsere Familie dann zu ernaehren. Hier geht’s uns soweit gut, haben aber nie genug Geld fuer Extra’s. Selten Urlaub und wenn dann mal 10 Tage Deutschland.

      Wir haben uns ueberlegt vielleicht 2 Jahre rueber zu gehen, um es auszuprobieren. Oder in der Rente 5 Monate dort, den Rest hier, waere auch ’ne Moeglichkeit. Aber wer will schon bis zur Rente warten. Wenn man auswandert, denkt man an so was gar nicht, gell.

      Ok, Kopf hoch und Australien hoert sich doch besser an wie dieses kleine Staedtchen hier in Pennsylvania 🙂
      Gruss, Annett

      Antworten
    • Australien fuer immer????
      Hallo Daniel und alle anderen Auslandsdeutschen mit Heimweh!
      Wir leben nun seit 16 Jahren in Australien und irgendwie wird das Heimweh immer groesser. Hatten das anfangs ueberhaupt nicht, aber denke mir, dass das im Alter immer oefter kommen wird. Wir waren gerade auf „Heimaturlaub“ – drei Wochen in Bayern. Unseren Kindern (10 und 12 Jahre) hat’s auch super gefallen und vor allem der Aeltere genoss die immensen Freizeit und Kulturangebote. Auch er koennte sich vorstellen, dort zu leben. Nun ist halt die Frage, wann und wie sollen wir uns entscheiden? Ist halt auch nicht einfach so Mitte 40 noch ein gute Stelle in Deutschand zu finden? Dann kommen mir Gedanken and Rentenabsicherung und Krankenversorgung im Alter – da waer man sicherlich in Deutschland besser bedient. Wir kennen auch etliche aeltere deutsche Auswanderer, die es immer noch nach der Heimat sehnt, aber die wegen bestehenden Krankheitsproblemen, die private Versicherung in D nicht bezahlen koennten. Ich denk mir mal, wir muessen uns dieses Jahr entscheiden, mit was und vor allem wo wir den Rest unseres Lebens verbringen wollen. Also entweder Jetzt oder Nie. Hier in Australien kann man schon ein ziemliches einfaches und faules Leben fuehren, aber mir fehlen immer mehr die guten alten Freunde, Gleichgesinnte, Familie, Kultur, Sprechen meines Dialektes etc etc. Ich hoffe, wir entscheiden uns richtig……. bevor der Zug abgefahren ist 🙁
      PS. Im letzen Urlaub fiel mir auf, wie nett und freundlich die meisten waren. Es war auch sehr billig, Lebensmittel zu kaufen und Essen zu gehen, auch die Freizeitattraktion waren preislich ok (ausser Legoland, das war etwas teuer). Der Unterschied ist wohl auch, dass wir nach 16 Jahren, Deutschland mit ganz anderen Augen sehen.

      Antworten
      • Hallo Christina, wir sind in
        Hallo Christina,

        wir sind in einer ähnlichen Situation, wohnen im Osten Kanadas seit 6.5 Jahren (mein Mann ist von hier). Der Wunsch zurückzuziehen wird langsam stärker. Wir haben vier Kinder, die zwei Ältesten sind schon in der Schule (jetzt bald 2. und 3.Klasse). Das finde ich ist mit das größte Problem wenn ich über Rückkehr nachdenke, es würde für sie eine Riesenumstellung sein.
        Wie sind denn die Deutschkenntnisse deiner Kinder?

        Grüße an alle Auslandsdeutschen!
        Anja

        Antworten
        • Rueckkehr mit Kindern
          Hallo Anja,
          tja, deine sind wenigstens noch juenger, von daher glaub ich, dass sie sich gut einleben wuerden. Ich hab ein bisschen recherchiert und viele englisch/deutsche Schulen/Kindergaerten etc. gefunden. Eine gute website hierfuer ist http://www.toytowngermany.com/ Schau dir auch die Foren bzgl. Schulen an.

          Meine beiden sprechen einigermassen gutes Deutsch, allerdings laesst die Grammatik oft zu wuenschen uebrig und einige englische Woerter werden mitreingemischt. Lesen geht sehr langsam und schreiben kannste vergessen. Eine Internationale Schule waere halt ideal, leider aber sehr teuer…. Ich hab auch einen Onkel in Kanada, der schon seit gut 50 Jahren dort lebt. In den letzen 15 Jahren ist er nicht mehr auf Besuch in Deutschland gewesen, weil ihm die Reise zu anstrengend ist. Er hat aber immer noch diese Wehmut und waer auch gerne in der Naehe seiner Geschwister in D. Ok, ich hoffe wir treffen alle die richtige Entscheidung fuer unser Glueck.
          Christina

          Antworten
      • RUECKKEHR AUS USA?
        HI CHRISTINA,
        Ich hab mich so gefreut so lesen, dass es anderen auch so geht wie mir!! Ich lebe seit ueber 15 Jahren in den USA und das Heimweh wird seit Jahren immer staerker. Hatte schon mal beinahe den Rueckzug gemacht und dann doch im letzten Moment gekniffen und bin in USA geblieben. Aber jetzt muss ich wohl entscheiden, meine Kinder sind 6 und 10 und ich moechte es fuer beide nicht noch schwerer machen. Vor allem mein grosser wird sich in der Schule in D schwer tun! Mein Mann ist Amerikaner und spricht nur maessig deutsch, da hat er wenig Chancen auf einen Job in D. Lohnt sich das, den Lebensstandard, den wir jetzt haben, aufzugeben fuer etwas, wovon wir nicht wissen, was und wie es wird? Ist das Leben in D wirklich besser, freier, kindgerechter? Schade ich meinen Jungs wenn ich sie jetzt aus ihrem Umfeld reisse und nach D bringe (wir sind jeden Sommer hier und sie sprechen beide einigermassen deutsch)? Oder einfach aufs Herz hoeren? Wuerde mich freuen, zu hoeren, wie es dir und anderen mit der Entscheidungsfindung geht!
        Doris

        Antworten
  11. going home…
    hallo IHR,
    ich bin seit 13 jahren in den usa,seit 12 in arizona. gehe gerade durch meine scheidung. zum gluck haben wir keine kinder zusammen. sie hat einen sohn(12) fur den ich seit 10 jahren stief daddy war…hab seine windeln gewechselt und so..naja,und jetzt is over…er wird diesen sommer wieder zu seinem vater nach san diego fliegen….meine frau(ex)..sorry muss ich mich noch dran gewoehnen,werden beide im selben haus leben,so fur 2 monate,weil ich nich genug geld habe furs ticket…und hier wirste 2 mal im monat bezahlt, also alle 2 wochen…naja,egal…hab schon mitn arbeitsamt in d-land ge emaild..und da gibt es eine einrichtung fur wiederheimkehrer…ZAV-BONN@arbeitsagentur.de…da kannste dich ja mal schlau machen…hat mir geholfen zu wissen das im guten alten deutschland das soziale netz noch besteht…was man von den usa nich sagen kann(krankenversicherung,arbeitsbedingungen u.s.w….ich kann’n buch schreiben….also ich werde 2010 weihnachten mit echtem schnee und eis…unter einem echtem tannen baum feiern…falls du hilfe brauchst..e-mail me!!!

    Antworten
    • going home
      Hallo Marcel,
      Ich habe gerade deinen Kommentar gelesen und bin gerade in der Anfangphase eine Entscheidung zu faellen ob ich wieder nach D zurueck ziehen werde im Jahr 2010. Lebe auch in den USA im moment (seit 10.5 Jahren).
      Mich wuerde interessieren was du den schon bisher rausgefunden hast mit deiner Research, speciel mit was das Arbeitsamt dir gesagt hat etc.
      Wuerde mich ueber jegliche info freuen.

      Antworten
      • going home…
        hallo gabi
        sorry für die lange Wartezeit… dachte nicht, dass jemand meinen Kommentar liest. Tja, bin leider immer noch hier in AZ.. wollte schon in D-land sein aber der tax man hat mir ’n strich durch die Rechnung gemacht.. Naja wenigstens hab ich’n job…also das beste ist, wenn du dich mit der Zentrale fuer Wiederheimkehrer in Verbindung setzt… Das kannste ueber’s web. Haste noch Familie in D-land? Die musste haben, weil du dich ja gleich anmelden musst.. Beim Einwohnermeldeamt… und dann zum Arbeitsamt.. arbeitlos melden, und dann zum Sozialamt… ich denke schon, dass die uns helfen werden.. auf jeden Fall musst du dich anmelden.. Hast du Kinder? Und wieso willst du denn wieder nach Hause? Bei mir ist es mehr so, das Heimweh nach all den Sachen, die ich als Kind und junger Mann hatte….vor allem FREUNDE… und jetzt nach meiner Scheidung hab ich auch keinen Grund mehr, hier zu bleiben. Mein amerikanischer Traum hat sich ausgeträumt!!!!
        Also ich hoffe ich konnte dir helfen.

        bis dann….sei stark!!! Marcel.. 🙂

        Antworten
        • going home
          Hallo Marcel

          bin in einer ähnlichen Situation, war über 5 Jahre in England und seit jetzt einem Jahr in Florida. Ich habe Heimweh und will hoffentlich im April nächsten Jahres zurück. Vielen Dank für den Tip mit der Zentrale für Wiederheimkehrer, werde ich sofort mal anschauen.
          Vielen Dank und hoffentlich baldige Rückkehr!

          Viele Grüsse

          Diana

          Antworten
  12. 15 jahre in brasilien-zurueck wg.meiner tochter 4jahre
    hallo leute
    kann mir mal jemand sagen was ich vom staat erwarten kann..
    inD…will mit meiner lebensgefaertin(sie ist brasil.35j.) und tochter 4jahre in berlin leben…ich selbst werde wohl hartz4 kriegen bin 50…und wie siehst aus mit wohnung?
    kann mal jemand par infos geben? wuerde mich freuen
    e.mail michael1berlin@hotmail.com
    vielen dank im vorraus michael

    Antworten
  13. Nach 33 Jahren Amerika zurueck zur Heimat ???
    Hallo Leute,
    Ich schreibe aus Canton – Georgia – USA
    In den letzten paar Jahren bin ich am hin und her zu ueberlegen ob ich nach solanger Zeit (immerhin 33 Jahre) wieder zurueck nach Deutschland gehen sollte. Jedesmal wenn ich in Deutschland auf Besuch bin, bin ich happy in der alten Heimat und freue mich ueber jeden kleinen Ausflug zu alten Freunden oder freundlichen Orten die ich als Kind/Junger Mann oft besucht habe. Jetzt ist es soweit, mich haelt nicht mehr viel in den USA, ich bin seit geraumer Zeit geschieden mit jungen kindern die ich nicht verlassen will 🙁 Mein Sohn wurde mir zugesprochen aber meine Tochter 50/50. Mein Sohn wird 10 in zwei Monaten und er moechte auch gerne nach Deutschland ziehen, nur haben wir beide bange weil wir nicht wissen was auf uns zukommt; sicher wir haben Familie in Deutschland, Brueder – Muttern/Oma und Vatern/Opa aber man hat sich nach so langer Zeit doch auseinander gelebt…
    Ihr muesst mich entschuldigen, ich schreibe kreuz und quer durch den Garten; auf faelle gehts ende Mai zureuck nach Deutschland, mal sehen ob ich in meinem alter nochmals von vorn anfangen kann, wuenscht mir glueck 🙂 – wuensche allen alles gute, LG aus Amerika.
    P.S. Koennte hier Buecher schreiben ueber Ausland erlebnisse 🙂

    Thomas

    Antworten
    • @thomas: zurueck nach D
      Lieber Thomas, ich kann deine Heimatgefühle sehr gut verstehen. Doch die Arbeitsmarktlage hier in Deutschland ist für Menschen über 40 katastrophal. Daher wird es vermutlich schwierig, je nachdem, was du gelernt hast, wieder Fuss zu fassen.
      Aus dem gleichen Grund möchte ich nämlich hier weg, ich blieb nur, damit sich meine Kinder nach Trennung dem Vater nicht entfremden. War aber keine besonders gute Entscheidung für mich selbst.
      LG Ute

      Antworten
      • @LG Ute und @ thomas
        Ich lebe seit 14 Jahren in den USA Alabama und nun Texas. Nach meiner Scheidung in 2000 hat mein Ex-Mann mir nicht die Genehmigung gegeben, nach Deutschland zurueckzukehren, meine Familie glaubt es mir nicht. Nun haben sie das Alter, dass ich gehen kann. Meine Mutter hat eine freie Wohnung, aber meine Geschwister haben ihr Angst eingejagt, dass ich zu alt bin um Arbeit zu bekommen und mein Sohn jetzt nach high school keinen starrt in Deutschland machen kann, und sie uns dann unterhalten muesste und Krankenversicherung zahlen muesste, nun will sie uns nicht helfen.

        Mein Soehne haben doppelte Staatsbuergerschaft und ich hatte meine deutsche verloren, da mir das amerikanische Immigration Amt gesagt hatte, dass ich sie nicht behalten kann, weil Deutschland nicht darauf besteht wie es England tut, und somit ich kein Anspruch auf doppelte Staatsbuergerschaft habe, leider habe ich 2 Jahre spaeter herausgefunden, dass es nicht wahr ist und dass es so vielen anderen Frauen erging wie mir.

        Ich war gezwungen oder ich hatte meine Kinder verloren. Mein Ex wollte sie ins Internat stecken und mich abschieben. Waere ich abgehauen, waere ich wegen Kindesentfuehrung im Gefaengnis gelandet.

        Es ist schwer, wenn du fuer eine Tour einwilligst in die Staaten zu gehen (mein Ex war in der Army) und dann wieder zurueck nach Deutschland. Leider bin ich dann misshandelt und betrogen worden, bis ich im ER gelandet bin und mich dann fuer die Scheidung entschlossen habe. Und dann so zu sagen im Asyl gelebt habe.

        Mein aelterer Sohn wollte schon die ganzen Jahren zurueck, spricht aber nicht fliessend deutsch, und mein kleiner will ins amerikanische Airforce.

        Ich bin so zwischen zwei Stuehlen, ich hab Heimweh und moechte zurueck und in der gleichen Zeit gehoere ich da hin wo meine Jungs sind. Ich bin seit 12 Jahren alleine mit ihnen und es ist nicht leicht.

        Ich versuche, mir ein Interent Business aufzubauen, damit ich dann nicht auf den Arbeitsmarkt angewiesen bin. Ich habe Einzelhandelskauffrau in Deutschland gelernt und habe meine Rente in Deutschland nicht auszahlen lassen. Mir wurde gesagt, dass ich erst nach Deutschland als Tourist kommen soll und dann koennte ich meine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis bekommen ohne Probleme, und wenn ich finanziell auf eigene Beine stehen kann koennte ich meine Deutsche Staatsbuergerschaft wieder zurueck bekommen.

        Nun mein Problem, ich hab Heimweh und in der gleichen Zeit weiss ich nicht wo ich hin soll, oder ob ich hier bleiben soll. Seit den letzten 2 Jahren bin ich isoliert, und keine Freunde oder Familie hier, nur meine Jungs. Das dating hier klappt nicht, es ist halt ganz anders als in Deutschland oder als ich juenger war.

        Gudrun

        Antworten
    • WOW,was für ein Schritt
      Ich bin seit 12 Jahren auf Mallorca und überlege zurück zu gehen, bin Mutter von einem einjährigen und mit Kind im Ausland ist nicht mehr so easy.
      Aber wohnin? Meine Stadt ist tot. Mönchengladbach.
      Aber du Thomas nach 33 Jahren, unglaublich, sehr mutig. Wohin gehst du?
      LG Iris

      Antworten
    • Hallo Thomas prima das Du
      Hallo Thomas
      prima das Du planst zurueck nach Deutschland zu gehen. Ich wohne auch in Georgia und wollte gerne wieder zurueck nach Deutschland und meine Kinder waren der Grund, dass ich so lange hier geblieben bin. Ich denke das ist toll dass du deinen Sohn mitnehmen kannst.

      wished I could had taking my children nach Deutschland and let them be raised there when they were small. I envy you in a good way. Wish the best and in my opinion a good decision.

      Christine

      Antworten
  14. Rueckkehrerblues
    Hallo,
    wir sind vor 6 Monaten zurueck nach Deutschland gekommen.
    Wir waren 5 Jahre fern der Heimat. Jetzt sind wir wieder hier und ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich „Heimweh“ verspuere. Hier empfinde ich vieles als fremd, obwohl sich nichts offensichtlich veraendert hat.
    Gibt es Leute, denen es auch so geht?
    Gruss
    Grit

    Antworten
    • Artikel Auswandern für Zeitschrift
      Hallo Grit / Vierweltenbummler,

      ich bereite gerade einen Artikel zum Thema Auswandern vor, der demnächst in einer Monatszeitschrift erscheinen soll. In diesem Zusammenhang bin ich auf das Forum gestoßen. Für den Artikel suche ich noch kurze Statements von Leuten, die planen, ins Ausland zu gehen und solchen, die bereits zurückgekehrt sind. Welche Erfahrungen haben Sie nach der Rückkehr gemacht? Wo waren Sie im Ausland? Warum sind Sie zurückgekehrt? Bereuen Sie Ihre Entscheidung bzw. würden Sie nochmal ins Ausland gehen? Etc.
      Würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen.

      Gruß,
      Annette

      Antworten
      • USA Florida
        Ich bin vor 15 Jahren weg und habe vor bald wieder nach Deutschland zu kommen. Habe etwas Angst davor aber es kann nicht schlimmer als hier sein, 2 wochen bezahlten Urlaub im Jahr, keine Sicherheiten und alles ist so kuenstlich.

        Antworten
        • Auch ich moechte wieder von USA nach Deutschland zurueckkehren
          Gaby, ich bin hier durch Zufall auf deinen Kommentar gestoßen. Ich bin in Berlin geboren und aufgewachsen und lebe nun schon seid 20 Jahren in den USA. Ich lebe in Virginia und bin schon seid so langer Zeit sehr unglücklich hier. Mein Sohn ist nun erwachsen und das war der einzige Grund warum ich mein Heimweh über so viele Jahre unterdrückt habe. Ich dachte mir das ich nach meiner Trennung von meinem Ehemann nicht einfach meinen Jungen nach Deutschland nehmen kann, weg von seinem Vater? So bin ich halt hier geblieben aber der Junge ist jetzt erwachsen und mir geht es hier so schlecht. Gaby, bist Du noch in den USA? Ich muss mich wirklich schlau machen über wie es möglich wäre nach so langer zeit wieder in die deutsche Heimat zurückzukehren.Ich weiss überhaupt nicht wo ich anfangen soll!

          Antworten
          • Mir geht’s haargenau so
            Petra, ich bin auch per Zufall auf diese Site geraten und habe mir die Kommentare durchgelesen. Mir geht es genauso wie Dir (bist Du noch in den USA?); lebe auch in VA und habe einen erwachsenen Sohn. Nach 18 Jahren in diesem Land sollte man denken, dass man sich eingewoehnen konnte, aber das Gegenteil ist der Fall. Mir wird jeden Tag bewusst, was ich damals alles aufgegeben und zurueckgelassen habe, und die Chancen, dass es besser wird mit dem Heimweh, dem Ungluecklichsein und dem Kulturschock sind gleich Null.
            Dazu muss ich noch sagen, dass ich damals nur ungern aus Schland weggegangen bin, und ich haette das nie und nimmer „freiwillig“ getan, aber damals war eben der Ehemann noch im Militaer und man hatte keine andere Wahl. Ich moechte allen denen raten, die sich die usa als „Traumland“ und Auswanderungsziel vorstellen, sich eine Auswanderung gut zu ueberlegen. Ein Urlaub in Florida, eine Staedtereise nach New York und Las Vegas spiegeln nichts von der Realitaet in diesem Land wider. Wenn man erst mal 1/2 Jahr hier gewohnt hat, kann man Einblick gewinnen, und wenn man dann die notwendigen Mittel hat, schleunigst ein Rueckflugticket buchen. Petra, so habe auch ich vor, wieder nach Europa zu ziehen; habe einfach ein bisschen Mut, denn schlimmer als VA ist es doch ganz bestimmt nicht!!!!! 🙂 Alles Gute und Liebe, und Gruesse an alle Auslandsdeutschen.

    • Liebe Grit, genau dasselbe,
      Liebe Grit,
      genau dasselbe, was Du schreibst, gilt für uns auch. Im April 2009 sind wir nach 5 Jahren aus Neuseeland zurückgekehrt, das hatte vielfältige Gründe. Doch ist hier alles fremd geworden, zumal wir auch in einem Bundesland gelandet sind, in dem wir zuvor nicht gelebt hatten. Und mit „Kiwi“-Teenagern auf einem bayrischen Gymnasium – das geht schon mal gar nicht. Also, Deine Frage nach Leuten, denen es auch so geht, kann ich guten Gewissens mit „ja“ beantworten. Würde mich freuen, von Dir zu hören – geht es inzwischen besser, oder fügst Du Dich in Dein Schicksal? Hast Du Pläne, Deutschland wieder zu verlassen? Bei uns formt sich gerade dieser Gedanke …
      Liebe Grüße, Astrid

      Antworten
      • Hallo Astrid, wieso eigentlich wieder zurückgekehrt?
        Hallo Astrid,
        Ich bin zufälligerweise auf dein Text gekommen, da ich mich interessiert hatte ob es auch Menschen gibt die von NewZealand zurückgekommen sind.

        Ich und mein Mann haben uns dort kennengelernt und mittlerweile haben wir auch schon 2 Kinder. Das auswandern war schon immer so ein Thema bei uns, jedoch wird es dann gleich nach dem Gespräch über ; Freude, Bekannte und vor allem Eltern und Familienangehörige verlassen, wieder in eine Ecke geschoben weil man angst hat, diese Menschen könnten uns zu sehr fehlen. Und das allerwichtigste, ob man es dann auch tatsächlich wieder leisten könnte, ab und an, ich meine Jährlich 1 mal nach Deutschland zu fliegen um die Familie zu besuchen. So kommen einem dann schon die Zweifel.
        Aber unser Gedanke ist trotzdem immer dort da es für uns auch unser Traumland ist und ich denke wir könnten uns dort viel besser fühlen, vor allem würde ich eine schönere Zukunft für meine Kinder dort sehen!

        Darf ich Dich fragen wie es Euch dort so ging, und warum ihr Euch dann wieder entschlossen habt zurückzukehren?

        Liebe Grüsse
        Sandra

        Antworten
  15. Ein schwerer Schritt?
    Ein schwerer Schritt?
    Wie viele von Euch habe ich vor, nach 25 Jahren die ich auf Deutschlands liebster Insel verbracht habe, nämlich Mallorca, nun nach Deutschland „einzuwandern“.

    Ihr könnt Euch nicht den „Bammel“ vorstellen, den ich habe, denn von allem was ich von den Besuchern zu hören bekomme, wird das kein Zuckerschlecken werden. Dazu kommt, dass ich im nächsten Jahr 60 werde und mir einen Neuanfang sehr, sehr schwierig vorstelle.

    Habe jedoch Berichte gelesen, von einigen wenigen, die es geschafft haben und nun in der neuen/alten Heimat eigentlich ganz zufrieden sind.

    Nachdem ich seinerzeit alle Bruecken zur BRD abgebrochen hatte und hier mehr in einem spanischen Umfeld gelebt und gearbeitet habe, meine Frage: hat jemand von Euch mit aehnlicher Geschichte den Sprung ins kalte Wasser gewagt. Kann mir jemand Tipps geben?

    Ihr könnt mir auch mailen: info.bahias@email.de.
    Gruss Rainer

    Antworten
  16. Rückkehr ins nichts
    Für eine deutsche Firma mit Familie ins Ausland, nach sechs Jahren arbeitslos und dann zurück…ohne Mittel ist das letzlich nicht möglich. Wenn keine Rücklagen da sind, hilft auch der Staat nicht. Ohne Einkommen keine Wohnung, also keine Meldeadresse, deswegen kein Wohngeld usw. ich steck mitten drin und bin erstaunt, sehe mit ganz neuem Blick auf die ach so vermisste Heimat…

    Antworten
    • Rückehr nach Deutschland
      Hallo,
      mein Mann und ich stehen nach 4 Jahren Spanien auch vor dem Nichts. wir wollen zurück nach Deutschand. Wir waren selbständig. Und wer hier in die Seguridad Social eingezahlt hat, hat auch Anspruch auf Sozialhilfe. Muß dann allerdings damit rechnen, daß ihm naheglegt wird, das Land zu verlassen. Es ist aber die einzige Möglichkeit. Deutsche Botschaft und Generalkonsulat helfen nicht weiter. Auch das Rapahelswerk hilft nur mit Inforamtionen weiter. Wir werden also zum ajuntamiento gehen und dort nachfragen, was wir jetzt tun können. Wir haben nach wie vor Kontakte nach Deutschland und haben uns seit Weihnachten in unseren Berufen beworben. Mein Mann hat ab September eine Stelle. Bis dahin müssen wir also in Deutschland sein. Bei uns war es ein Unfall im letzten Mai. Der Gerichtstermin sollte im Juni sein und ist von heut auf morgen auf Ende Oktober verlegt worden. Der Unfallverursacher war Spanier. Wir mußten mit allem in Vorlage treten. Jetzt dann noch die Wirtschaftskrise, die sich hier sehr stark bemerkbar macht. Die meisten unserer Kunden sind weg. Ich kann nur den Tip geben, Spanien ist in Ordung für Rentner und Pensionäre und für Leute, die genug Geld haben, aber nicht für Leute, die noch arbeiten müssen und kein Haus kaufen können. Wir wollen hier jetzt nur noch weg.

      Antworten
      • bin selbst schon jahrelang in spanien
        bin selbst schon jahrelang in spanien, und nahegelegt das land zu verlassen das wird hier hoechstens an nicht eu buerger gemacht da es hierzu ja ein programm der spanischen regierung gibt. diese werden dann aber auch finanziell unterstuetzt. das eigene versagen auf ein land zurueckzufuehren in dem doch ueber 40mio menschen leben und arbeiten und alles auf die sogenante krise zu schieben halte ich persoehnlich fuer eine alzu leichte ausrede. liegt es wirklich daran oder vielleicht doch an der mangelnden integration?! ich fuer meinen teil werde nach nunmehr 10jahren in spanien sicherlich nicht nach deutschland zurueckkehren vielmehr haette ich schon viel frueher kommen sollen. aber OK jeder macht so seine erfahrungen und einige haben sich das leben im ausland vielleicht auch einfach zu leicht vorgestellt????!!!!!! (andere mentalitaet anderer lebensrythmus und und und) hoffe mal es geht euch in deutschland dann wirklich soviel besser und ihr kommt nicht in 2 jahren drauf eigentlich war spanien ja gar nicht mal so schlecht.
        alles gute und lg

        Antworten
        • um Gottes Willen
          ich lese mit Erschrecken, was ich da lese. Ich lebe seit 17 Jahren in Spanien, und mich hat die Wirtschaftskrise, um es milde zu sagen, ruiniert. Aber……es ist nicht das Problem, dass wir Auslaender in Spanien sind, es passiert den Spaniern Tag fuer Tag das gleiche, und noch schlimmer als uns. Also bitte, die Kirche im Dorf lassen, die Dinge, so schlimm sie auch sind, nicht persoenlich bzw. auf Nationalitaet zu beschraenken.

          Ich erinnere mich an aehnliche Diskussionen, dass in Deutschland der Deutsche nichts wert ist.
          Du kannst leben und auswandern, wohin du willst: du nimmst dich mit, und gerade in dieser Zeit ist es ein allgemeines Problem.

          Und in Deutschland wird es ab Herbst nicht anders zugehen als hier.

          Gruesse
          Helga

          Antworten
      • zurück nach Deutschland
        wenn ihr doch in Deutschland eine neue Arbeitsstelle habt dann geht doch zurück. So teuer ist die Rückreise doch sicher nicht. Auf dem Fernsehsender pro sieben gibt es doch die Sendung – Rückkehrer nach Deutschland – dann finanziert das doch sicher der sender.
        in welchen berufen habt ihr denn hier gearbeitet ???
        es gibt ja nicht nur Arbeitslose in Spanien.

        Antworten
      • Rückkehr nach Deutschland
        Liebe Rückkehrer,

        Mache einen Radiobericht für den WDR Köln über Rückkehrer nach Deutschland. Ihrer Planung nach müssten Sie spätestens ab September wieder in Deutschland zurück sein. In welchem Bundesland wohnen Sie? Falls es NRW sein sollte, wäre es schön, dass wir mal telefonieren könnten. Ich würde dann gerne wissen wie Sie Deutschland jetzt erleben, wie Sie die Menschen hier finden usw. Hätten Sie ggf. Interesse daran Ihre Meinung in einem Radiobeitrag kund zu tun? Bitte sagen Sie mir in erster Linie in welchem Bundesland Sie sich jetzt aufhalten. Mit bestem Gruß. Nicole DB

        Antworten
      • heimkehren nach deutschland
        hallo,

        ich habe euren bericht gelesen. ich weiss, ist etwas lange her, aber vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

        ich lebe seit 20jahren auf mallorca und war selbstständig, januar 2009 reingelegt worden und alles verloren, nur noch schulden und bin mit meiner 4jährigen tochter alleine. der vater zahlt nicht und ich bin völlig verzweifelt.

        seit ihr zurück gegangen?

        was muss ich tun, wie kann mir geholfen werden?

        liebe grüsse bettina

        Antworten
        • Zurück nach Deutschland
          ich wohne seit 4 Jahren jetzt an der Costa Brava , meine Partnerin hielt es hier nicht mehr aus und verließ mich vor zwei Jahren, obwohl wir es gemeinsam geplant haben. Nun trage ich mich immer mehr wider mit dem Gedanken zurück zu gehen. Hat man die helfen können und bist Du schon in D,,,,
          Vielleicht kannst Du mir ein Paar Tipps geben wenn es bei Dir geklappt hat. LG Manfred

          Antworten
          • zurück nach Deutschland
            Hallo Manfred

            ich lebe auch seit 13 Jahren in Roses an der Costa Brava .
            die Firma in der ich hier gearbeitet habe hatte letztes Jahr geschlossen.
            Ich persönlich sehe hier in Spanien keine Zukunft mehr und werde wohl noch dieses Jahr wieder nach Deutschland umsiedeln.

            Wie sieht es bei Dir aus ?

          • zurueck nach Deutschland
            Hallo Manfred,

            habe auch meinen Job hier in Barcelona verloren. Hier sehe ich keine Zukunft mehr, denn der Arbeitsmarkt befindet sich im freien Fall.

            Hast Du eine Ahnung, ob es „Eingliederungshilfen“ gibt, wenn man zurueck nach Deutschland kommt ? Oder gibt es als einzige Unterstützung nur die ARGE ?

            Saludos
            Manfred

          • Deutschland
            Hola, Hallo

            leider bekommt man nur über die Arge Hilfe, wie Miete und was dazu gehört, wenn man wieder von vorn in Deutschland anfangen muss, aber es ist aber auch nicht einfach eine Wohnung zu finden, bzw. Vermieter die mit der Arge einverstanden sind, viele wollen doch einen Arbeitsvertrag haben und halt immer die Schufa-Auskunft, aber es gibt keinen anderen Weg, oder man bringt viel Geld mit was wohl kaum der Fall ist. Man muss auch irgendwo angemeldet sein, um die Arge in Anspruch zu nehmen, wie das im Leben so ist das eine geht ohne das andre nicht. Manfred

          • Hallo Manfred…
            Bin seit 17 Jahren in Barcelona und will auch wieder zurück,hab da so meine Schwierigkeiten nach meiner Scheidung wegen den Kindern und dem Wohnungsverkauf(Hölle mit dem EX)…aber die Luft hier wird immer dünner und mit den bescheidenen Arbeitsverträgen….na da komm ich auch nie auf einen grünen Zweig, verdiene wenig und vermisse wahnsinnig meine Leute und die gute alte Heimat. Kann jedem nur gut raten, es sich gut zu überlegen auszuwandern…. es ist nicht immer Urlaub,Sonne und Strand….viel Glück! Netty
            P.S.Als was hast Du hier gearbeitet?

          • Hallo Netty, vielen Dank fuer
            Hallo Netty,

            vielen Dank fuer Deine Antwort. Die Rueckkehr nach Deutschland gestaltet sich auch recht holprig. Habe einige Bewerbungen an verschiedene Firmen geschickt, aber da ich nicht vor Ort bin (Deutschland) ist ein Vorstellungsgespraech nicht gleich realisierbar, dadurch erschwert sich erheblich die Arbeitssuche.

            Hier habe ich vorwiegend in der Logistik / Einkauf gearbeitet. Ich geb Dir mal meine e-mail Adresse – wenn Du Interesse hast dann koennen wir ueber einen normalen Account uns besser austauschen. manfred@hostdominios.com

            saludos
            Manfred

          • Auswandern
            Hallo Netty,

            Die Zeiten um auszuwandern sind nach meiner Meinung vorbei,
            wenn man arbeiten muss um zu Überleben. Außer man ist Rentner mit ner guten Rente oder hat schon sein Haus und kann mit seiner Partnerin plus Rente Leben. Oder halt genug Geld,

            Für mich was es eine weitere Erfahrung im Leben, aber es gab auch schöne Zeiten. Nun habe ich die Behördengänge hinter mir, wieder eine eigene Wohnung und erstmal Ruhe für mich, um das ganze auch zu verarbeiten.

            LG Manfred

          • zurueck nach Deutschland nach fast 9 Jahren Barcelona
            hallo manfred, hallo michael,

            ich lebe seit fast 9 Jahren in Barcelona, meine Firma bei der ich die letzten fast 4 Jahre gearbeitet habe, hat im Mai 100 leute entlassen (die halbe Firma ). Ich dachte schon davor oefters darueber nach zurueckzugehen, da ich Deutschland vermisse (Freunde, die Kultur u.a.). Mit dem Arbeitsmarkt hier (hinzu kommt, dass ich zwar spanisch spreche, aber katalanisch nicht gut kann) sehe ich auch die Sache hier als erledigt an fuer mich. Ich bin 42 und arbeite im Onlinebereich, ich denke, mit einem Job in Deutschland muesste es noch klappen (ansonsten zuerst bei einer Zeitarbeitsfirma).
            Was ist die ARGE genau und was bietet sie ?

            Vielen Dank und beste Gruesse !!!

            Christian

        • Hallo Bettina…
          Sag mal,bist Du noch auf Mallorca? Hab gerade das selbe Problem wie Du….na mehr oder weniger,bin seit 17 Jahren in Barcelona und versuche seit Juni hier wegzukommen (leider noch mit Problemen mit dem EX). Kann Dir ein paar Tipps geben, falls Du noch „en España“ bist…! Melde Dich zuerst mal beim Arbeitsamt wieder an,kannst per Internet machen und dazu einen Rückkehrer-Fragebogen ausfüllen.Kopier hier:
          http://www.ba-auslandsvermittlung.de/…/LaenderRueckkehrer/…/Rueckkehrer-Fragebogen-IC,templateId=raw,property=publicationFile.doc

          Dann kannst Du Dich auch mit der Fachvermittlung für Rückkehrer aus dem Ausland in Verbindung setzen (zwecks Arbeit!), gilt übrigens auch für andere Länder! Hier Adresse und Telefon:
          Zentrale Auslands- und Fachvermittlung
          Info-Center
          Villemombler Straße 76
          53123 Bonn
          Deutschland
          E-Mail: zav-auslandsvermittlung@arbeitsagentur.de
          Telefon: +49 (0) 228 / 713 13 13
          Fax: +49 (0) 228 / 713 270 1400
          Dann melde Dich wieder bei Deiner alten Krankenkasse an,da wo Du schon einmal warst,als Du noch in D warst! Warst Du denn auch mal versichert dort oder immer nur selbstständig? Falls Du versichert warst, besorg Dir die E-Formulare E-301 und E-303,damit Du einen Versicherungsnachweis für Deutschland hast und eventuell Anspruch auf Arbeitslosengeld! Ansonsten,…ja es gibt ein deutsches Konsulat auf Mallorca:
          http://www.palma.diplo.de/Vertretung/palma/de/Startseite.html
          Die helfen glaub ich auch in Notfällen mit einem Ticket nach Hause! Hey ich wünsch Dir alles Glück der Welt, weiss ja selber wie Scheisse das ist,man fühlt sich gefangen! Grüsse aus Barna…Netty

          Antworten
    • Rueckkehr nach Deutschland
      Hallo , wer kann helfen ? ich suche alle moeglichen Tipps zur Rueckkehr …da ich nach laengerem Aufenthalt aus dem Ausland wieder nach Deutschland zurueck will bzw. muss . Wichtig ist das soziale Netz , wie , wo welche Probleme gibts bein Arbeitsamt , Hartz IV , Krankenkasse ( AOK )?
      Wenn ich das alles lese bekome ich nur mehr Angst aber im Endeffekt bin ich Deutscher und auch ich habe hier lange Jahre gute Steuern bezahlt ! Bedanke mich im voraus !

      Antworten
      • Rückkehr nach Deutschland
        was muss ich tun, bin vor 30 Jahren in die Türkei gefahren, habe meinen Mann kennengelernt und geheiratet. Leider ist dieser verstorben und ich möchte zurückkehren. Leider hat mir niemand gesagt, dass ich bei Annahme der türkischen Staatsbürgerschaft zuerst die Erlaubnis der BRD benötige, aus diesem Grunde habe ich keinen deutschen Pass mehr. Was muss ich tun, um einen Neuen zu erhalten. Für eine ausführliche Antwort waere ich Ihnen sehr dankbar.

        Mit freudlichen Grüssen, Inci (Waltraud) Ezgin

        Antworten
        • Rückkehr Deutschland
          Sehr geehrte Frau Ezgin,
          Als erstes möchte ich Ihnen mein Beleid aussprechen. Ich verstehe nur als zu gut dass der Drang um in die alte Heimat zurückzukehren in Ihrer Position sehr stark ist. Vielleicht wäre es ratsam um sich an die Deutsche Botschaft in Ankara zu wenden, sie werden Ihnen mit Sicherheit weiterhelfen können.

          http://www.ankara.diplo.de/Vertretung/ankara/de/Startseite.html

          Viel Kraft und alles liebe,
          Andres

          Antworten
  17. Habe eine Frage: Wenn man
    Habe eine Frage: Wenn man aus dem Ausland zurück kommt, ist man dann dafür verantwortlich, sich bei allen zu melden, oder ist es eigentlich die Aufgabe der Verwandten und Freunde, den Rückkehrenden aufzusuchen? (unter der Annahme das die Verwandten und Freunden das Rückkehrdatum kennen und auch wissen, wo man sich nach der Rückkehr aufhält) Wie seht ihr das?

    Antworten
    • Rückmeldung – wer fängt an
      Gast, wir sprechen nicht von Behörden, sondern nur von den familiären Verpflichtungen? Ok. Ich hatte erst überlegt, dass es generell es am Rückkehrer ist, sich zu melden. Aber mir fallen mindestens so viele Ausnahmen ein, wo es andersrum sein könnte.

      Vielleicht ist es in Familie und Freundeskreis gar nicht so festgelegt, ob die Rückkehrer oder die Daheimgebliebenen „eigentlich“ dran wären. Es gibt da kein generelles Sollen, dafür sind die Familien viel zu verschieden. Wenn es aber in einer Familie diese Regel gibt, dann kennt sie jeder. (Andersrum: wenn sie nicht jeder kennt, gibt es sie nicht). Vielleicht ist es eher die Frage, wem wieviel am Kontakt zum anderen liegt; ich würde da Unterschiede machen.

      Antworten
  18. Auswandern und Rueckkehr
    Ihre Tipps zum Auswandern lesen sich sehr schoen,aber was die meisten nicht bedenken:Was passiert bei ploetzlich eintretender schwerer Krankheit?Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen .Es ist die Hoelle!Zur Rueckkehr nach Dtschl.
    wird mann dann sprichwoertlich gezwungen.Deutsche Konsulate im Ausland geben lakonisch die Auskunft:warum sind Sie ausgewandert? In Deutschland haetten Sie das sichere soziale Netz.

    Antworten
    • Rückkehr wegen Krankheit?
      Danke für den Hinweis. Es stimmt, dass ich an eine plötzliche schwere Krankheit noch nicht direkt gedacht hatte und die obigen Tipps dafür evtl. zu vage sind. Was raten Sie zur Vorbereitung für einen solchen Fall?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar