Warum auswandern? 20 gute Gründe

3000 Auswanderungswillige wurden gefragt: Warum wollen Sie die Koffer packen? Hier die Ergebnisse. .

Warum will ich meine Koffer packen?

Auswandern ist oft eine existentielle Entscheidung. Es geht dabei häufig um grundlegende Fragen wie Zukunftsperspektiven oder eine neue Herausforderung. Die Vorstellung, dass Auswanderer dort leben möchten, wo andere Urlaub machen (idyllisches Haus, Ruhe und Sonne), bestätigt nur einer von 13 Befragten. In der folgenden Tabelle sehen Sie die Umfrageergebnisse.

AussageGrad der Zustimmung
Ich sehe hier für mich keine Zukunft mehr.21,3%
Ich will mehr Sonne, mildes Klima (mehr Lebensqualität). 15,9%
Ich will einen Neuanfang, eine neue Herausforderung.13,8%
In Deutschland ist vieles festgefahren - Bürokratie, Gesetze ...12,7%
Mich reizen andere Lebensumstände, Menschen und neue Aufgaben.11,5%
Ein idyllisches Haus, Ruhe und Sonne locken mich.7,3%
Weiß nicht/ andere Gründe17,5%

Die Daten stammen aus einer Internetumfrage, von März 2008.

Der Oberlehrer

Warum auswandern?

Was spricht dafür? Lassen Sie die Antworten einmal in Ruhe auf sich wirken. Wo gehen Sie mit? Was lehnen Sie ab?

  1. weil es um Ihr Leben geht.
  2. weil sich Leistung in diesem Land immer weniger lohnt.
  3. weil in Deutschland Reformen nicht nur schwierig sind - sondern systematisch blockiert werden. Reform impossible!
  4. weil "Sicherheit" das Lieblingswort der Deutschen ist.
  5. weil Wettbewerb immer riskant ist.
  6. weil Fortschritt und Erfolge - für den Einzelnen wie für die Gesellschaft - nie im 'sicheren' Sparmodus kommen.
  7. weil die Politik Bürokratie und Sozialstaat fördert - und damit die Wirtschaft vergrault und die Bürger ausblutet. Glauben Sie noch daran, dass Ihre Abgaben wirklich Ihre Zukunft absichern?
  8. weil die Regulierungswut Phantasie und neue Ideen systematisch verhindert. Keine Treppe ohne TÜV. Kein Bleistift ohne DIN Norm. Kein Fahrrad ohne Reflektoren. Kein Auto ohne Warnweste.
  9. weil die Leier "Sie müssen flexibel, kreativ und mobil sein" oft nur eine Worthülse ist.
  10. weil es hier zulande anrüchig ist, wenn man mehr als fünf Arbeitsplätze im Lebenslauf nennt.
  11. weil Gleichheit und Gerechtigkeit verwechselt wird. Es darf z.B. keine Arbeitslosen geben. Koste es, was es wolle.
  12. weil nach der Fußball-WM kaum einer weiß, worauf verdammt man hierzulande stolz sein könnte.
  13. weil die Zukunft als bedrohlich gilt: Jobs, Rente, der Staat verarmt. Das sind sich selbsterfüllenden Prophezeiungen und die wirken. Das wird jeder Psychologe bestätigen.
  14. weil man schon an der Uni nicht für Leistung und Schnelligkeit belohnt wird, sondern bestraft.
  15. weil "überqualifiziert" ein Argument ist, einen Job nicht zu bekommen.
  16. weil Wir erst 2038 wieder Weltmeister werden (sagt die Statistik).
  17. weil die Inflation alles auffrisst, was die Steuern übrig lassen: 6 Monate im Jahr arbeiten für den Fiskus. Bei Einführung des Euro wurde DM in € 2:1 getauscht, heute sind die Preise nominell gleich.
  18. und weil es - zum Glück - Alternativen zu diesem Land gibt.
  19. weil Sie auswandern können, wohin Sie wollen.
  20. weil neben all diesen Antworten auf die Frage, Warum auswandern? zu fragen ist, Warum hier bleiben?

Und nun ein ganz anderes Thema. Kennen Sie den ...?
"Worte und Taten müssen in der Politik zusammen passsen." (Angela Merkel) - Das Problem dabei ist wohl eher, sie passen perfekt zusammen: das Eine ist so bedeutungslos wie das Andere.

Auf der nächsten Seite finden Sie noch mehr Gründe zum Auswandern.

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 4.1 (20 votes)

Kommentare

Aber bedenken Sie: Das Türkenproblem haben die Engländer in leicht modifizierter Form, dennoch nicht weniger: dort ist es ein "Asiaten"problem, genau: ein Pakistaner-Moslemproblem.

Hi Matze,

danke, OK, das mit dem Wetter kann man so sehen, ich bin eh nicht so der Wetterfetischist, ist mir oft einfach egal, wie es draußen aussieht... damit kann ich leben.

"Warum nicht einige Jahre hier und dort leben", mit der zunehmenden Internationalität stimm ich dir 100%tig zu, auch deshalb mach ich das. Außerdem find ich es wichtig sich die Sache auch mal von Aussen auszuschauen, dann kann man diese "gesetzten" Vorurteile bestätigen oder revidieren, auf jeden Fall hat man seine eigenen Erfahrungen gemacht.

Toni

Hallo Toni,

in England ist das Wetter schlecht??? Das ist doch nur eine Botschaft der Tourismusindustrie, dass endloser Sonnenschein das einzig Wahre ist. Klar, wir Deppen solln in den Süden fahren :) Also ich mag das englische Klima und das schottische noch mehr. Und England ist ja nicht nur verregnet und neblig, das wechselt doch. Wenn dann noch Sonne fehlt, fährst du mal nach Südfrankreich und kriegst nen Sonnenstich und kannst dich wieder ins vornehme England retten :)

Für mich ist Auswandern nicht als Dauerlösung interessant, sondern weil wir praktisch alle zu Nomaden werden. Die Wirtschaft ist international, die Kunst wird global, das Studium auch - warum also nicht einige Jahre hier und dort leben?

LG Matze

Hallo zusammen,

ich surfe seit ein paar Stunden durchs Netz auf der Suche nach konkreten Gründen aus Deutschland auszuwandern. Mein Hintergrund: Ich gehe beruflich nach Mittelengland, der Job ist super, Firma auch etc. als ich nun mit Freunden sprach, fiel mir selbst auf, OK ich tue es aufgrund der Arbeit aber da muss doch mehr sein? Entgegen der allg. Meinung hier im Forum find ich Deutschland eigentlich sehr schön und nett, war auch schon auf der Welt unterwegs (nicht Urlaub) um mir, denke ich, die Meinung bilden zu können.

Nun sind mir bei der Überlegung leider nur "negative" Argumente über England eingefallen: wie z.B. schlechtes Wetter; echt schlechte Küche; alles ist immer irgendwie dreckig (Gläser im Restaurant bis hin zu ...); die Midlands liegen leider nicht einmal nahe am Meer (und das ist ja schon selten bei England); alles scheint mir deutlich Teurer zu sein als in Dt., der Witz mit den verringerten Steuern die einem als County tax wieder draufgeschlagen werden, Bier, Zigaretten sind auch unerschwinglich (gut dass ich nicht rauche :-)...

Nunja, bitte, liebe Forumsteilnehmer, wenn euch Ideen kommen was an England gut oder schön oder besser ist als in Deutschland, sagt es mir. Da fällt mir ein das in London viele staatliche Museen keinen Eintritt kosten ... naja vielleicht ein Anfang.

Im Moment freu ich mich bloß drauf weils anders ist als hier...

Viele Grüße
Toni

Die ganze Welt steht einem mehr oder weniger offen, wieso dann hier in diesem kleinen Land Fleck verrotten, und bis 70 arbeiten ?
Andere Länder sind natürlich nicht besser dran, wenn nicht sogar schlechter, aber das ist eigentlich der Reiz daran, hier sind wir vom Geld abhängig, wie das bekannte Sprichwort: "Ohne Moss nichts Los" das auch bestätigt. Während in anderen Ländern, die Menschen von den nötigsten Leben, und praktisch kein Geld brauchen...

In dem Sinne, Ich bin dann mal weg...

Hallo Dagokarl,

kannst du mal ein Foto schicken mit der gehissten Fahne? Ich würd das wirklich gern mal sehen :)

Du sprichst von 'reichen Erben', dazu kleine Anmerkung: Wenn jemand, der geerbt hat, noch reich ist, dann müssen die Vorfahren sehr reich gewesen sein. So wie die Erben hier abkassiert werden, muss man sich gut überlegen, ob man sich das leisten kann.

viele Grüße
Knut

... aber nicht weil Deutschland angeblich so sozial ist.

Die neoliberalen Gegenreformen mit ihren Umverteilungen nach oben, durch Lohnkuerzungen und Bankenrettungen machen ein Leben in der BRD immer weniger lebenswert, Familie und Haus gibt es nur noch fuer reiche Erben.

Ihr geht wenig Risiko ein, wenn ihr geht, denn ihr habt nichts zu verlieren als eure Ketten.

Wenn ich hier in Uebersee, suedliche Hemisphaere, auf meiner Hacienda die Schwarz-Rot-Gold-Flagge hisse, dann nur die mit Hammer und Zirkel; auf keinen Fall die BRD-Sklavenhalterflagge.

Viele Gruesse

Dagokarl

Da kann ich Dir ja nur die Hand geben. Typischer Deutsch, als Deine, kann eine Einstellung ja gar nicht sein. Heißt: Man schilt einen Staat in jeder Beziehung, nimmt aber gerne seine Segnungen mit, z. B. ein Studium, das zu 95% vom deutschen Steuerzahler finanziert wird. Scheint im Land Deiner Väter ja nicht so zu sein, sonst wärst Du sicherlich schon lange aus dieser *Hölle* geflohen. Von einem Studenten hätte ich etwas mehr erwartet, als nur die ewig gleichen Klischees zu hören. Für Einen, der künftig zur Elite gehören will, ein dürftiger und einseitiger Kommentar.

Sonja

typisch deutsch also!!! Genauso sehe ich das auch! Und es wird sich beim deutschen Michel nichts ändern. Sie kriegen wieder mal ein paar Brocken hingeschmissen und vergessen beim gierig genüsslichen Kauen das ja wie bei Witwe Bolte ein Strick im Fleischstück hängt.

Alternative: Auswandern

Hi,

als sog. "Deutscher mit Migrationshintergrund" kann ich viele aufgelistete Punkte bestätigen...Es herrscht in Deutschland ein latent unterschwelliger Rassismus, viele Deutsche haben wirklich Berührungsängste mit Ausländern. Wenn die merken, dass ein Ausländer gebildet ist oder sogar Akademiker, kommt wie so oft Neid und Konkurrenzdenken auf. Oder im Supermarkt, wo ein Schwarzer von spießigen Rentnern angeschaut wird wie ein Außerirdischer, nur weil er Schwarz ist. In Deutschland herrscht wirklich das Problem, dass beim Einstellungsgespräch Leute genommen werden, die dem Arbeitgeber relativ ähnlich ist. Studien belegen, dass internationale Teams deutlich produktiver und besseren Output leisten als ethnisch homogene Firmen (Diversity Management / Personal & Organisation! ;) ). Habe bis jetzt noch nie ausländisch-stämmige in Führungspositionen gesehen.
Naja wie dem auch sei, mich zieht es jedenfalls in die Heimat meiner Eltern, dort lebt mein Vater und er würde mich auch tatkräftig unterstützen. Also es ist nichts völlig unrealistisches.
Seit neuestem gibt es ja viele Auswanderer-Sendungen im Fernsehen. Aber anstatt wenigstens erfolgreiche Auswanderer zu zeigen, kommen dort nur gescheiterte Menschen vor die Kamera - mit einem Unterton der Schadenfreude - mal wieder typisch deutsch. Der Witz an der Sache ist, dass diejenigen, die sich nicht trauen auszuwandern, sich dort gut & bestätigt fühlen. Zumindest für den einen Abend.

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, bis 70-80 in D zu leben. Deswegen wander ich aus! Aber mit Studium in der Tasche :D

so long

Seiten