Auswandern nach Finnland

Bahnhof von Helsinki

Steckbrief: Finnland in Zahlen

Daten Kommentar
Amtssprache: Finnisch, Schwedisch --
Hauptstadt: Helsinki 1,18 Millionen Einw.
Fläche: 338.145 km² entspricht der Fläche von Deutschland
Einwohnerzahl: 5.502.284 (2016)
Bevölkerungsdichte: 16,3 Einw. pro km² (Deutschland: 230/km²)
BIP je Einwohner: 49.350 USD nominal, #12 weltweit
Human Development Index: 0,879 #24 weltweit
Deutsche im Land: < 5.000 --

Finnland: hoher Lebensstandard, moderne Wirtschaft - aber auch lange Winter. Wen Letzteres nicht abschreckt, der kann in Finnland sicherlich sein Glück und die neue Heimat finden. In jedem Fall erfordert Auswandern nach Finnland aber eine gute Planung

Am Strand von Helsinki
Foto: Die Sonne geht am Strand von Helsinki unter.

Vorbereitungen

Ein finnisches Sprichwort sagt: "Guter Rat ist wie Schnee, je leiser er fällt, desto länger bleibt er liegen." Vor dem Auswandern nach Finnland sollten Sie anfangen, sich mit der Sprache vertraut zu machen.

Karte FinnlandWer dann schon etwas länger in dem skandinavischen Land gelebt hat, dem sollte Finnisch keine allzu großen Probleme mehr bereiten. Englisch und Deutsch sind relativ verbreitet und reichen für die alltäglichen Notwendigkeiten in den ersten Wochen.

Was erwartet Auswanderer in Finnland?

Zur Zeit leben in Finnland etwa 3.500 Deutsche bei insgesamt 5 Millionen Einwohnern. Finnland ist das am dünnsten besiedelte Land in Europa. Die Finnen leben größtenteils im Süden des Landes. Es ist ein flaches Land (höchster Berg ist der Haltiatunturi an der Grenze zu Norwegen, 1.324 m) mit riesigen Wäldern und 180.000 Seen. Heizkosten sind meist im Mietpreis inbegriffen und Wasser und Strom sind deutlich günstiger als in Deutschland. Aufgrund der höheren Mehrwertsteuer muss man allerdings für einige alltägliche Produkte mehr zahlen als in Deutschland.

Die Bruttolöhne sind insgesamt niedriger als in Deutschland. Wegen der insgesamt geringeren Steuerlast liegen die Nettolöhne aber auf ähnlichem Niveau.

Die Wirtschaft Finnlands

Finnland verfügt über eine hochindustrialisierte, weitgehend freie Marktwirtschaft und belegt Platz 19 weltweit im Vergleich der wirtschaftlichen Freiheit. Das BIP pro Kopf ist fast so hoch wie in Österreich, den Niederlanden oder Schweden. Warenexporte machen über ein Drittel des BIP aus. Das größte finnische Unternehmen ist der Elektronikkonzern Nokia. Das Betriebssystem Linux wurde von dem Finnen Linus Torvalds erfunden.

Finnlands starke Branchen sind die Holzverarbeitung und Metallindustrie, Maschinenbau, Telekommunikation und Elektronikindustrie. Der Technologie-Export ist in den letzten Jahren zunehmend wichtig geworden. Im dynamischen Mobilgerätemarkt ist Nokia ein großer Name - als Hersteller oder als lizenzierter Markenname. Und wie dieses Beispiel zeigt, ist aus einem urfinnischen Unternehmen längst ein internationaler Konzern geworden, der auf mehreren Kontinenten Zuhause ist und fertigt.

Wegen des kalten Klimas ist die Landwirtschaft auf die Selbstversorgung mit Grundnahrungsmitteln beschränkt. Die Forstwirtschaft bietet sekundäre Beschäftigung für die ländliche Bevölkerung.

Finnland war vor 2009 eine der leistungsstärksten Volkswirtschaften innerhalb der EU. Finnlands Banken waren vorsichtiger als viele andere und vermieden das Schlimmste in der weltweiten Finanzkrise. Allerdings drückten der schwache Binnenmarkt wie die nachlassende Weltnachfrage (weniger Ausfuhr) die Wirtschaft dennoch, so dass sie 2012-14 stagnierte.

Die größten Herausforderungen Finnlands sind die Senkung der hohen Arbeitskosten und die Steigerung der Exporte. Alternde Bevölkerung und zu geringe Produktivität sind die Herausforderungen der nächsten Jahre. Sonst wird die Wettbewerbsfähigkeit sinken. Auf Russland, den traditionellen Hauptpartner, kann es dabei immer weniger setzen: der Rubel schwächelt und der russische Markt kühlt ab.

Gesuchte Berufe in Finnland

Wer nach Finnland auswandern möchte, kann vom steigenden Bedarf an Fachkräften profitieren. Finnland sucht Gastarbeiter, in einigen Sektoren herrscht schon Arbeitskräftemangel. Zugleich liegt die Arbeitslosigkeit bei 8,1%. Darum können deutsche Auswanderer nicht direkt mit einem unbefristeten Job rechnen. Eine Festanstellung ergibt sich oft erst nach der Annahme eines befristeten Jobs - wenn der Test bestanden wurde. (Das gilt für Expats, bei Entsendung sieht es natürlich anders aus). Hochqualifizierte Fachkräfte werden besonders im Bauwesen und in der Industrie (besonders in der Kommunikationstechnologie) gesucht.

Auswandern nach Finnland lohnt sich aber auch für geringer Qualifizierte, die im Dienstleistungssektor und in Pflegeberufen arbeiten wollen. Der Bedarf daran wird in Zukunft weiter steigen. Jobsuche: Eine gute Anlaufstelle für Arbeit im Ausland ist das Portal EURES, das die berufliche Mobilität innerhalb der EU unterstützt.

Formalitäten

Finnland ist seit 1995 Mitglied der Europäischen Union. Auswandern nach Finnland ist daher relativ einfach, denn es gelten dieselben Arbeits- und Aufenthaltsbestimmungen wie in allen anderen EU-Ländern. Jeder Deutsche kann sich in Finnland aufhalten und nach einer Arbeitsstelle zu suchen.

Eine Aufenthaltserlaubnis muss beantragt werden, wenn man länger als drei Monate im Land bleiben will. Diese Erlaubnis muss bei der örtlichen Polizeidienststelle beantragt werden. Dazu muss ein gültiger Ausweis, ein Passfoto und eine Arbeitsbescheiningung eingereicht werden.

Skandinavische Besonderheit: das Jedermannsrecht (allemansrätten)

Das Jedermannsrecht ist altes finnisches Gewohnheitsrecht, das jedem bestimmte grundlegende Rechte in der Wildnis zugesteht. Was besagt es?

  • Freie Bewegung in der Natur: Das (hier und weiter unten immer: unkultivierte) Land darf zu Fuß, auf Skiern oder per Fahrrad durchquert werden. Beschädigung von Pflanzen, Tieren, Boden und menschlichen Anlagen sind zu vermeiden.
  • Übernachten: Zelten für ein bis zwei Nächte ist erlaubt. In der Nähe von Wohnhäusern muss die Erlaubnis des Grundbesitzers eingeholt werden.
  • Sammeln und Pflücken: Wild wachsende Beeren, Pilze, Blumen, herabgefallene Zweige und Trockenreisig dürfen gepflückt bzw. gesammelt werden. Ausgenommen unter Naturschutz gestellte Pflanzen.
  • Fischen: Stippfischen mit natürlichem Köder ist erlaubt. Im Süßwasser kann es örtliche Ausnahmen geben.
  • Feuer: Offenes Feuer nur mit Genehmigung (des Grundeigentümers/ der Behörde); Campingkocher sind erlaubt.

Wildpfad in Lappland
Foto: Ein Wanderweg in Lappland. In Lappland liegt die Bevölkerungsdichte außerhalb der Städte nahe 0.

Das liest sich vielleicht wie eine Einladung zum romantischen Abenteuerurlaub: Endlich einmal auf eigene Faust losziehen! ... Sicher, das kann es ja sein :) Und das allemansrätten geht darüber hinaus. Es ist eine Rechtsauffassung, wo man nicht jede Eventualität im Vorfeld regelt, sondern wo man Menschen antizipiert, die auch dann das Richtige tun, wenn sie nicht kontrolliert werden. Ich bin überzeugt, dass das sehr aktuell ist und dass dieses Recht bald weiter eingeschränkt werden könnte. Wieso das aktuell ist? Zum Beispiel wurden die skandinavischen Wohlfahrtssysteme alle für Menschen konzipiert, die nach dem Jedermannsrecht leben könnten. "Nimm in der Not nur das Nötigste und sonst sorge für dich selbst." Das ist ein Grundsatz, wo Wohlfahrt funktioniert, denn die Menschen nehmen weniger, als sie für die Notzeit zurücklegen. Anders ist es, wenn viele etwas mehr nehmen im Glauben, sie seien die Ausnahme ... dann wird es bald unbezahlbar. Und ist nicht die Entwicklung in allen Wohlfahrtssystemen Skandinaviens in den letzten Jahren?

Unter anderem deshalb sind fähige Einwanderer gern gesehen: Sie sollen die gestiegene Beanspruchung der Sozialsysteme durch ihren Einsatz wieder ins Lot bringen. (Nicht übel nehmen, denn jeder Staat versucht, sich durch Einwanderung zu konsolidieren).

Mentalität

Man sagt den Finnen nach, dass sie ein recht kühles Volk seien. So sehen Deutsche Skandinavier generell, und die finnischen/ dänischen/ schwedischen TV-Krimis zeigen doch, dass es wirklich so ist. (Oder?) Also, an dem Bild ist wohl etwas dran. So las ich vor einiger Zeit im Blog Finnland ruft: "Die Finnen sind ein ruhiges Volk, das jegliche Art von Small-Talk vermeidet. Dies fällt zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln auf, wo oft eine, von Mitteleuropäern so empfundene, bedrückende Stille herrscht. Überflüssiges muss eben nicht ausgesprochen werden." Endlich mal keine Dauertelefonierer, das wäre was! Nur ob das im Nokialand heute immer noch so ist?

Der korrekte sachliche Umgang muss wohl zur Mentalität gehören. Man kann das auch daran ablesen, dass Dänemark (Platz 1), Finnland (Platz 3 hinter Neuseeland), Schweden (Platz 4) und Norwegen (Platz 6) die Länder mit der niedrigsten Korruption auf der Welt sind. Vorschriften und Gesetze sind das eine, und dann muss da auch jemand sein, der die Lücken (die es immer gibt) nicht ausnutzt. In Skandinavien gibt es viele solcher Menschen.

Wie auch immer: Zurückhaltung gegen Fremde ist eine Sache, und das schließt herzlichen Umgang nicht aus, wenn man sich besser kennt. Man soll ja im Ausland auch uns Deutschen nachsagen, wir seien kühl und distanziert. Das Vorurteil zeigt aber nur, wie oberflächlich häufig die Ausländer urteilen. Zurück zur Mentalität der Finnen: Finden Sie es selber heraus oder/ und werfen Sie einen Blick in die Kommentare von Auswanderern (unter diesem Artikel). Dann bekommen Sie ein besseres Bild.

Klima in Finnland

Noch kurz ein paar Worte zum Wetter, das man in Finnland erwarten kann: Dicker Pullover, Schal, Wollstrümpfe im Winter, Badehose im Sommer. Sie wollen es gern ausführlicher? Na gut.

Das finnische Klima ist kaltgemäßigt. Westwind bringt auch in Finnland Regen mit sich. Andererseits schirmt das Skandinavische Gebirge Finnland vom Atlantik ab, sodass sich stabile kontinentale Hochdruckzonen längere Zeit stabil halten können. Ein Traum für jeden Norddeutschen. Kontinentale Hochdruckgebiete bescheren Finnland kalte Winter und vergleichsweise heiße Sommer. Im Süden sind dann 30°C möglich. Die Ostsee, die Binnenseen und insbesondere der Golfstrom machen durch ihren mäßigenden Einfluss das Klima in Finnland deutlich milder als in anderen Orten auf denselben Breitengraden.

Die Niederschlagssumme beträgt in Südfinnland (dicht besiedelt) 600–700 mm. Im kaum besiedelten Norden fällt deutlich weniger Niederschlag, allerdings verdunstet auch weniger. Der trockenste Monat ist März, die feuchtesten Juli/ August.

Webtipps

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 4.3 (42 votes)

Kommentare

Hi
ich überlege auch, ob ich nach Finnland auswandere. Könntest du mir da vlt paar wichtige Infos geben, bzw. mir sprachlich ein paar gute Tipps geben???

danke schon mal im voraus

lg Basti

hallo, bin Russin lebe aber in Deutschland.
Ich hab auch versucht, finnisch zu lernen weil ich hab mit dem Gedanken gespielt nach Finnland auszuwandern. Aber jetzt ist nichts mehr hängen geblieben außer ja und nein.

Ich fand es ziemlich schwer besonders die Grammatik. Die Vokabeln sind zu fremd, schwierig zu merken. Ich wurde schon gerne nach Finnland fahren wenigstens Urlaub machen und mir die Sprache live anhören. Kannst du mir was preiswertes empfehlen?
Lieben Gruß

Wie sieht es in Finnland aus mit Elektroniker werden die dort gebraucht?

hallo Christine,

in welcher Stadt lebst du? und kannst du mir Tipps geben wie ich die Auswanderung (Jobsuche, Wohnungssuche, Kindergartenplatz,...) mit zwei kleinen Kindern (3 und5) am besten plane?

vielen lieben dank für Tipps und Infos

anja

Hallo zusammen..
Ich will im Oktober zu meiner Freundin (bald Frau) nach Finnland auswandern. Wie ist das mit der Aufenthaltsgenehmigung da ich ja noch keine neue Arbeit habe bzw. die Sprache nicht spreche? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße Lasse

Hei Babsii,

dann sind wir ja am gleichen Ziel interessiert.

Wenn man so direkt fragen darf:) : Warum bist du weg gezogen?

Wir sind gerne jederzeit für Hilfe dankbar und geben sie auch gerne weiter. Ich denke, dass das besser über die Email Adresse geht.

LG

Hei,

ich habe schon mal in Finnland gewohnt und möchte auch wieder dahin auswandern. Vielleicht können wir uns gegenseitig austauschen und Tipps geben würde mich freuen von euch zu hören wenn ihr Interesse habt.

LG

Hei Christine und auch all die anderen.:)

Seit einigen Jahren hegen wir den gleichen Traum. Wärst du so freundlich und könntest du uns einige Informationen geben, die das Auswandern uns erleichtern würde? Bzw wie du das bewerkstelligt hast.
Wir wollen uns zwar noch ein bis zwei Jahre zeit lassen, um eben ein gutes Geldpolster anzulegen, aber dann steht definitiv fest, dass das auswandern nicht mehr abzuhalten ist:)
Wir waren nicht nur einmal in diesem traumhaften Land und haben uns in dieses und in die Mentalität unsterblich veriebt.

Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank:)
Stella

Hallo,
ich lebe seit 1996 in Finnland. Es lebt sich sehr gut hier, und die Sprache ist auch nicht das grosse Thema. Zum einen spricht fast jeder Englisch, viele sprechen auch Deutsch und zum zweiten werden heute hervorragende einjährige Kurse z.B. vom Arbeitsamt angeboten und finanziert.
Wer eine gute Geschäftsidee hat, ist hier genau richtig. Kleine Unternehmen werden unterstützt, finanziell und mit Rat und Tat. Die Geschäftspartner zahlen pünktlich, das Gleiche wird natürlich auch von Ihnen erwartet.
Viele Dinge lassen sich hier bewerkstelligen, von denen man in anderen Ländern ausserhalb Skandinaviens nur träumen kann. Ein bisschen Fantasie, eine gute Idee- und los geht es! Also, wer den Traum hegt in Finnland zu leben, der sollte es auch tun!

Da muss ich leider mal Recht geben..
Meine Freundin studiert Finnisch..
Ich hör mir das zwischendurch mal an und es ist wirklich schwierig... ._.
Schade eigentlich.. Nach finnland auswandern wäre wirklich ein traum.. nun sind aber irland und canada in der engeren auswahl..

Danke trotzdem für diese seite :D

Seiten