Lerne Englisch mit Spaß und Motivation - Lerne in Geschichten, die du lieben wirst! 1 Monat gratis.

Die teuersten Städte der Welt

Bei der Wahl der neuen Heimat spielt Geld eine große Rolle. Sei es das Geld, das man ausgeben will: Kann ich das im peruanischen Bergdorf? Oder sei es das Geld, das man zum Leben verdienen muss: Braucht Oslo noch mehr Bäcker?

Es geht nicht um Luxus, sondern um Lebenshaltung. Hier nun ein Überblick über die teuersten Städte der Welt.

Wo arbeiten & leben teuer ist…

Tower Bridge, London

Nein, nicht in New York, Wien oder Paris. In den Metropolen ist das Leben relativ billig. Wer in den Zentren der Industrieländer arbeitet, kommt gut weg.  Guter Verdienst, steuerbare Ausgaben durch viel Wettbewerb – es bleibt was übrig.

Doch Vorsicht bei Arbeit in Angola! Die angolanische Hauptstadt Luanda ist weltweit die teuerste Stadt für Ausländer. Der Grund: Angola ist ein Schwellenland. Die boomende Mega-City und die Infrastruktur, die Dienstleister im Land passen (noch) nicht zusammen. Da treffen zwei Welten aufeinander. Gewohnte Waren und Dienstleistungen sind aufwändig zu bekommen. Das treibt die Preise für ein Lammkotelett, Marken-Jeans oder Single Malt Wiskey hoch.

Ausgeglichen wird das meist durch Gehaltszuschüsse. Auf die Dauer kann das für Firmen mit vielen Auslandsmitarbeitern jedoch ein Fass ohne Boden werden. Das gilt auch für Länder wie Indien, China oder Slowenien.

Die 10 teuersten Städte im Welt-Vergleich

  1. Luanda (Angola) Außer den genannten Gründen spielt hier die Landeswährung eine Rolle. Sie ist dank Ölförderung stärker geworden – das Ende vom Billigparadies.
  2. Tokio (Japan)
  3. Yokohama (Japan)
  4. Nagoya (Japan)
  5. Kobe (Japan)
  6. Moskau (Russland)
  7. Abuja (Nigeria)
  8. Kopenhagen (Dänemark)
  9. Oslo (Norwegen)
  10. Genf (Schweiz)

Die deutsche Hauptstadt Berlin liegt erst auf dem 28. Platz, einen vor New York.

Die teuersten Städte Europas

  1. Moskau
  2. Kopenhagen
  3. Oslo
  4. Genf
  5. Zürich
  6. Basel
  7. Stavanger
  8. Bern
  9. Helsinki
  10. Paris

Die Schweiz hat vier Städte unter den teuersten zehn in Europa. Genf, Zürich, Basel und Bern machen das Alpenland zu einem teuren Pflaster.

Die französischen Metropolen empfehlen sich durch ihre Lebenshaltungskosten: Paris (10), Straßburg (14) und dann erst Lyon (27) und Toulouse (29. Platz) – das untermauert die Kommentare von ausgewanderten Deutschen über gute Lebensbedingungen.

Die teuersten Städte des Jahres 2008 finden Sie in der Studie der ECA. Es werden sowohl die Städte Europas wie auch die Metropolen weltweit verglichen.

Die höchsten Löhne

Die Schweizer UBS-Bank hat im März 2008 für 71 Städte Preis- und Lohnumfragen durchgeführt. Wo verdient man am meisten? Grundlage der Topliste „Die höchsten Löhne“ sind Löhne, Sozialabgaben und Arbeitszeiten für 14 weltweit verbreitete Berufen. Als Bezugswert von 100 dient Zürich.

Die Top 10 der Arbeitsorte

Stadt Brutto Netto
Kopenhagen 108,4 81,3
Oslo 107 93,9
Zürich 100 100
Genf 96,5 92,9
Dublin 85.9 94,3
Frankfurt a.Main 80,6 73
Brüssel 79,7 66,5
Helsinki 79,7 77,5
Luxemburg 79 85,5
London 78,6 78,4

Schreibe einen Kommentar