Zeitarbeit in England - "Temps" als Jobalternative

Zeitarbeit boomt in Großbritannien. Sie wollen auswandern und haben noch keinen Job? Zeitarbeit ist eine Lösung. Der Grund: Sie hat einen viel höheren Stellenwert als hierzulande. Als 'Temp' oder Freelancer sind Sie flexibel und arbeiten, wo Sie wollen. Unsere Nr. 7 der besten Auswanderungsziele.

Zeitarbeit in Deutschland und England

Schild der Londoner U-BahnIn keinem anderen Land der Welt ist Zeitarbeit so populär wie in Großbritannien. Nur 1,2 Prozent der deutschen Erwerbstätigen sind als Zeitarbeiter beschäftigt. Dagegen arbeiten 5 Prozent der Briten als "Temps". Zeitarbeit gehört dort nicht in die Schmuddelecke. Sie ist kein Notbehelf, sondern eine Alternative zu festen Jobs. Über 700.000 Menschen auf der Insel kennen den ständigen Jobwechsel als beruflichen Alltag.

Bei uns ist Zeitarbeit eine bittere Pille. Die Hoffnung auf den festen Job macht sie - übergangsweise - erträglich. Die Briten sehen sie nicht als Sprungbrett, sondern als gleichberechtigten Weg. Vor allem Einwanderer, Studenten und Angestellte mit geringem Einkommen arbeiten als "Temps". Doch auch viele Fachkräfte - das machen nur 20 Prozent der deutschen Zeitarbeiter.

Heute verlassen viele junge, hoch qualifizierte Menschen das Land. Zeitarbeit ist eine echte Option für den Neustart.

Eine Frage der Mentalität

alte Kirche in EnglandDer Arbeitsmarkt fordert mobile und flexible Menschen. - Jeder deutsche Arbeits-Vermittler predigt es. Doch kaum einer glaubt es. Anders in England.

Dort haben Zeitarbeiter die Qual der Wahl: die Jobbörsen sind voller Angebote. "Persönliche Assistentin gesucht - 14 Pfund pro Stunde (21 Euro)" ... "Sehr gute Chancen für Temps in der Medienbranche". ... "Suchen IT Fachkraft für Installation eines Firmennetzwerkes in Wales" ... Mehr als eine Million der Briten haben zwei oder mehr Jobs.

Was macht Zeitarbeit in England aus? Mehr Freiheit, mehr Risiko und bessere Verdienst-Chancen. Man kann als "Temp" bis zum 1 1/2 fachen eines Festangestellten verdienen. Gerade nach Weihnachten suchen tausende Briten kurzfristige Arbeit, um das Konto zu füttern. Der Preis: geringere Aufstiegschancen und so gut wie keine soziale Absicherung. Aber ... glauben Sie daran, dass hiesige Firmen und die Politik Ihnen mehr Sicherheit geben?

Risiken der Zeitarbeit

  • keine Tarifverträge
  • Kündigungsschutz greift erst nach 15 Wochen (außer für Schwangere)
  • Geld gibt's nur, wenn Sie wirklich arbeiten. Doch Sie können sich zeitgleich bei mehreren Firmen registrieren, um Leerlaufzeiten zu umgehen.
  • Zeitarbeiter können selten ihre berufliche Karriere langfristig planen.

Vorteile als "Temp"

Kurz im Überblick: Was spricht für die Zeitarbeit im Ausland?

  • mehr Freiheit und weniger Pflichten
  • zusätzliche Verdienstmöglichkeit zu(m) anderen Job(s)
  • Sie können mehr verdienen als in vergleichbaren fest angestellten Jobs.
  • Die firmeninterne Politik kann Ihnen egal sein. Ist der Auftrag erledigt, ziehen Sie weiter.
  • In jeder Branche und mit jeder Qualifikation finden Sie schnell Arbeit.
  • flexible Gesetze lassen mehr Verhandlungsspielraum für Arbeitgeber und -nehmer
Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 4 (3 votes)

Kommentare

Ich habe vor mit meiner Familie nach England auszuwandern, nur habe ich für dieses Vorhaben zu wenig Informationen!

Ich habe eine behinderte Schwester, weisst du ob sie überhaupt einwandern darf, da sie ja nicht Arbeiten kann und daher auch keine Steuerzahlerin ist?
Wo in Deutschland wohnst du, gäbe es eventuell eine Möglichkeit dich zu treffen um mit dir über England und deine Erfahrungen zu sprechen (ich wohne nähe Bregenz (Österreich)?

LG Nici

Hallo - habe ihren Bericht über England gelesen. In Deutschland arbeite ich als Vertretungslehrer mit jährlich neuen Arbeitsverträgen was mich sehr ärgert bzw. man wird auch noch schlechter bezahlt als die beamteten Kollegen - obwohl man das Gleiche macht. Was übrigbleibt zum Leben ist hier ebenfalls ein Witz. Engagement, bei all den Schulen die ich nun hinter mir habe, war dies nie gewünscht sondern eher tödlich. Stets kreiste das Damoklesschwert des frühen Ende in der Probezeit über einem - bisher habe ich das zwar jedesmal überstanden, möchte aber mehr aus meinem Leben machen können - mal richtig arbeiten und nicht ständig von Vorgesetzten behindert werden.

Daher meine Frage an Sie: Gehen ihre Erfahrungen eher in die Richtung, dass man wie in Deutschland üblich, öfter inkompetente Personen in Schlüsselpositionen vorfindet oder eher weniger - oder kann man in England erwarten, von seinen Vorgesetzten mit seinen Ideen gefördert zu werden?

Für mich ist die Frage daher wichtig, da ich mich für da folgende Schuljahr an englischen Schulen bewerben möchte und nicht die gleiche Erfahrung wie in Deutschland machen möchte, stets Steine vor die Füße geworfen zu bekommen.

Für eine kurze Antwort wäre ich Ihnen schon im Voraus dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Hallo...

Ich habe eine Frage bezüglich Auswanderung mit einem Kleinkind. Würde sehr gerne nach England zu meinem Freund ziehen, der derzeit noch aufs College geht. Wir würden sehr gerne zusammen sein und unsere Tochter zusammen erziehen. Leider stellt sich für uns die Frage, inwiefern unsere Tochter eine gewisse Absicherung hätte. Ich würde mich selbstverständlich um eine Arbeit bemühen. Wie sieht es in England aus was KiTas betrifft? Würden wir vorübergehend eine gewisse Unterstützung staatlicherseits erhalten? Im großen und ganzen würde ich gerne wissen, ob es überhaupt eine Chance für uns gibt, sich in dem Land gut zu etablieren.

Über gute Infos wäre ich sehr dankbar.

Hallo,

ich lebe seit 14 Jahren hier und ich kann sagen: Finger weg von England! Das ist nicht persönlich gemeint, die Engländer sind aber extrem strikt. Wenn er abgeschoben wird, hat er keinen EU-Pass, nehme ich an. Dann kommt er nicht einmal durch die UK Border Control am Flughafen, Vorbestrafte dürfen generell nicht rein. Ausserdem arbeiten die Engländer sehr eng mit der deutschen Justiz zusammen. Für deine Kinder wäre das eine fantastische Chance. Bin selber hier zur Schule gegangen, was eine ganz tolle Erfahrung ist (auch öffentliche Schulen!!)

Auch als Krankenschwester hast du sehr gute Chancen bei NHS (National Health Service) eingestellt zu werden, wenn dein Englisch reicht.

Aber noch etwas: Sollte dein Mann durch die Immigration kommen, wird er es sehr schwer haben, einen Job zu bekommen. Abgeschobene oder Vorbestrafte haben es nicht leicht einen Job zu finden fürchte ich.
Sonst eine große Chance!!!

hallo
ich habe deinen Artikel gelesen denn ich bin auch immer auf der Suche, weil wir auch nach England wollen. Ich bin schon Rentner und mein Mann in 5 Jahren, dann wollen wir in England ein Haus kaufe,n wenn du etwas erfahren willst schreib eine e-mail an die britische Botschaft Berlin hab ich auch gemacht
viel glück

ein Mitfühlender der die Nase hier voll hat

Ich war über fünf Jahre lang in Großbritannien, bis ich mich vor 2 Jahren dazu überreden ließ, wieder nach Deutschland zurückzukehren. Und das war wohl der größte Fehler meines Lebens!

Ich kann es nur jedem empfehlen, nach England zu gehen. Man lernt ein völlig neues Leben kennen, trifft Menschen, die Spaß am Leben haben und nicht nur jammern und meckern. Als Arbeitnehmer wird man geschätzt - ganz egal, welchen Beruf man ausübt. Arbeitende Menschen werden nicht mit horrenden Abgaben bestraft, so wie hier. Und man hat auch noch ein Privatleben, da man sich im Job nicht so verausgaben muss. Das englische Gesundheitssystem ist auch nicht soooo schlecht, wie es immer behauptet wird.
Ich bereite auf jeden Fall wieder meinen Umzug vor...

Hallo Leute

Ich habe ein paar Jahre in England gelebt und gearbeitet, bin danach leider nach Norwegen gezogen (was ein Kulturschock war nach all den Jahren im quirligen England...) und nun bin ich seit einem Jahr wieder ,zu Hause, in der Schweiz. Ich ging grundsätzlich nach England weil mir die Mentalität der Leute passt und es halt lebendiger ist als hier. Ich vermisse England manchmal noch sehr, vor allem die Leute und deren ewiges kompliziertes Getue. Ja das kann einem fehlen wenn man in der ach so gut organisierten Schweiz lebt. Hier passiert ja leider nicht die Hälfte von dem was einem in England tagtäglich erwartet.
Ich empfehle England jedem der gut Englisch spricht (möglichst fliessend sonst ist es fast unmöglich einen schlau bezahlten Job zu bekommen), jeder der es anders mag als in den deutschsprechenden Ländern sollte England ausprobieren. Das Land ist viel offener, viel interessanter und die Leute sind halt wie sie sind. Nett, unglaublich anders denkend und dies immer und überall. Man bekommt viel mehr mit was auf der Welt passiert als hier, die wohl durch die ehemaligen Kolonien. Es interessiert mehr was in Indien oder Australien passiert als was in Europa los ist und das hat mir auch gut gefallen. Ausser mieser Stimmung gibt es ja von hier eh nichts zu berichten also lassen dies die Engländer grad schon mal schön bleiben :-).

NHS (National Health Service) ist zum Heulen schlecht, hoffentlich müsst Ihr nie zum Arzt auf der Insel der wird höchstens im Internet nachsehen was euch den fehlen könnte!
Ich fand England unglaublich spannend und wären die Löhne einen Tick besser würde ich wohl nochmals zurückgehen und ja Geld ist nicht alles und deswegen kann ich mir gut vorstellen dass ich dies so oder so tun werde.

Für mich steht es fest. In England lebt man und wenn es ein Problem gibt geht man in den Pub, trinkt ein paar Bierchen und dann ist schon wieder gut. Hier... hier analysiert man was wenn wo warum und überhaupt passieren könnte... man vergisst dabei leider zu leben...

Up to you guys but I love the UK!

;-)

Mein Mann soll abgeschoben werden, er befindet sich momentan in Haft. Wir sind am überlegen nach England mit der Familie auszuwandern. Kann mir jemand sagen wie das ist ? Er ist ursprünglich aus Sierrea Leone, war als Asyl in Deutschland. Sind seit 9 Jahren zusammen, zwei Jahre verheiratet, haben zwei Kinder. Ich bin Krankenschwester.
Meine Frage, vorbestraft nach England geht das? Wie ist das mit dem einreisen für meinen Mann, gibt es da irgendwelche Probleme. Habe gehört England sei nicht so streng, und es wäre leicht für uns da einen Neuanfang zu machen?

Also, dieser Artikel wirft doch ein ziemlich schlechtes Licht auf langfristige Auswanderungspläne nach UK... warum geht es hier so gut wie NUR um Zeitarbeit? Schreibt doch mal bitte einen Artikel, der sich ganz allgemein ums Auswandern in das Land England dreht - so wie es bei anderen Nationen hier eben auch ist!
LG

Hallo all zusammen,

Ich bin 27 jahre alt und ich würde sehr gerne nach England auswandern. Ich bin Deutscher Staatbürger, war aber 20 Jahre in der USA. Deswegen habe ich Probleme mit Anerkennung usw. und die 3 jahre die ich jetzt in Deutschland bin habe ich immer noch keine arbeit gefunden. Wenn da jemand da ist der mir helfen könnte mit einem Anhangspunkt oder Anfangspunkt so zu sagen, Ich wäre sehr dankbar.

Ich bin im Moment ganz verloren mit dieser Sache wie ich das angehen soll.

Meine email ist JFranzke@gmail.com und voraus besten dank für jeden kleinen tipp bzw. beratung.

MFG,
Jörg Franzke

Seiten