In Polen leben. Tipps für den Alltag

Informieren Sie sich über Steuern, Immobilienkauf und Miete sowie die Formalitäten, um Ihr Auto länger als sechs Monate in Polen fahren zu können.

Warschaus Metrostation in der rush hour
Modernes Polen: Metrostation in Warschau in der Rush Hour

Steuern in Polen

Die Sozialversicherung in Polen läuft zenral über die ZUS. Sie hat drei Hauptbereiche: Die auch in Deutschland bekannte Sozialversicherung (Rente, Unfall, Arbeitsunfähigkeit), zweitens die Absicherung gegen Arbeitslosigkeit, drittens die Krankenkasse. Mit der vom Bruttolohn zu zahlenden Sozialversicherung ist es in puncto Steuer nicht getan. Was kommt noch?

Einkommenssteuer in Polen

Einkommen müssen auch versteuert werden. Die Einkommenssteuer ist progressiv. Das bedeutet: je höher das Einkommen, desto höher der abzuführende Steuersatz. Im europäischen Vergleich zählt Polen zu den Ländern mit den niedrigsten Einkommenssteuern.

Seit 2009 variiert der Steuersatz bei der Einkommenssteuer in Polen zwischen 0 und maximal 32%. Sie können beantragen, dass Einkünfte aus gewerblichen Tätigkeiten feststehend zu 19% versteuert werden.

Wer zahlt? Jeder, der im Land Einkommen hat. Wer seinen Wohnsitz in Polen hat, muss das gesamte Einkommen in Polen versteuern, auch wenn es im Ausland verdient wurde. Umgekehrter Fall: Personen ohne Wohnsitz in Polen unterliegen der beschränkten Steuerpflicht. "Beschränkte Steuerpflicht" bedeutet: es wird nur das Einkommen in Polen versteuert, das aus der in Polen verdient wird. Der Ort der Auszahlung spielt keine Rolle. Beschränkte Steuerpflicht wird analog bei Einkünften aus gewerblicher Tätigkeit angewendet.

Wenn Sie in Polen Angestellte(r) sind, wird Ihre Einkommensteuer direkt von Ihrem Gehalt abgezogen: Ihr Arbeitgeber überweist sie an das Finanzamt. Freiberufler müssen einen Betrag im Voraus zahlen, der jedes Jahr anhand des Vorjahreseinkommens ermittelt wird. Wenn es keine Vorjahreszahl gibt oder sich die Wirtschaftslage drastisch ändert, kann man die Höhe aushandeln; Grundlage ist dann eine Gewinnschätzung.

Allerdings ... Die Steuermoral der Polen ist nicht die höchste. Viele Arbeitnehmer und Selbstständige geben ihre faktischen Einnahmen entweder überhaupt nicht oder nur teilweise dem Fiskus an. "Eine Studie des Magazins Wprost hat ergeben, dass die Gesamtausgaben der polnischen Bevölkerung die Gesamteinnahmen beträchtlich übersteigen, gleichzeitig aber ihre Kapitalersparnisse stetig wachsen." (Wikipedia) Wie das wohl möglich ist?

Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) in Polen

Der Regelsatz der Mehrwertsteuer liegt bei 22 Prozent. Der ermäßigte Steuersatz liegt bei 7 Prozent oder gar 3 Prozent (z.B. auf unverarbeitete landwirtschaftliche Erzeugnisse). Arzneimittel, Bücher und Lebensmittel werden mit dem ermäßigten Satz von 7% besteuert. Jeder, der in Polen unternehmerisch tätig ist, muss Mehrwertsteuer zahlen. Ausnahme: Wenn der Jahresumsatz unter 10.000 EUR liegt, wird man von der Umsatzsteuer befreit. Die Umsatzsteuererklärungen sind quartalsweise zu machen.

Mann mit Mütze in Nationalfarben

Arbeit und Bezahlung

Es gibt auch in Polen einen Mindestlohn. Was die "Harmonisierung" der EU alles schafft ... Den Mindestlohn für ein Jahr setzt die polnische Regierung jährlich zum 15.09. fest. Für das Jahr 2015 betrug er 1.750 Zloty, 2016 1.850 Zloty (ca. 451 Euro). Unter Berücksichtigung der Kaufkraftunterschiede würde das in Deutschland 750 Euro entsprechen. Der polnische Mindestlohn liegt bei 44% des Durchschnittslohns, der bei 3.982 Zloty (ca. 1.000 Euro) liegt.

Man muss sich nur zu helfen wissen

Polen haben eine Neigung zum Improvisieren und zum Basteln. Ob Do-it-yourself und der deutsche Baumarkt noch viel gemeinsam haben, mag man bezweifeln, nachdem man ein polnisches Auto oder Haus von innen gesehen hat. Der Hang zum Selbermachen, zum Überbrücken von Engpässen, sich überall zu helfen wissen - das gehört zum Selbstverständnis vieler Polen dazu. Es zeigt sich auch im Arbeitsmarkt. Arbeiten, auch über die vertragliche Arbeitszeit hinaus, lieber etwas mehr als zu wenig tun.

Nicht nur leitende Angestellte, auch einfache Angestellte erledigen die Arbeit mit Eifer. Das hat auch etwas (jedoch nicht nur) damit zu tun, dass ein Arbeitsplatz ein hoher Wert ist. Die Arbeitslosigkeit ist zwar gesunken, aber immer noch hoch (10 Prozent), wenn man aus Deutschland kommt. Fragt man Polen nach den großen Sorgen, steht die Angst vor Arbeitslosigkeit an erster Stelle.

Gespräche darüber, wer was verdient, sind tabu. Sie wissen ja hoffentlich schon, dass Ihre polnischen Kollegen die Größten sind? :) Lassen Sie es dabei.

In Polen wohnen - Wohnungsmiete

Nach einer Mietwohnung können Sie selbst suchen oder Sie beauftragen einen Makler. Nun haben Auswanderungswillige manchmal Probleme, die sie in Deutschland nicht kannten: Sie sind nicht vor Ort und sprechen vielleicht kaum Polnisch. "Das lerne ich, wenn ich da bin, im Gehen" - darauf setzen viele. Leider sind polnische Immobilienwebseiten in polnischer Sprache verfasst. - Gut, also wie anfangen? Wenn Sie Bekannte haben, fragen Sie die natürlich zuerst. Wenn Ihr Polnisch ausreicht, verfolgen Sie Anzeigen im Internet. Und weil immer wieder der Wert der kleinen Lokalzeitung übersehen wird, noch der Hinweis: Lesen Sie den Immobilienmarkt der Regionalzeitung! Schalten Sie selbst eine Anzeige.

Was ist mit dem Immobilienmakler? Beauftragen Sie keinen Makler ohne Lizenz. Das Ministerium für Transport und Bau vergibt Berufslizenzen an Makler und prüft Beschwerden über deren Vorgehen. Wenn Sie - egal wo in Europa - schon mal mit einem Makler zu tun hatten, sollte Sie das polnische Procedere nicht allzusehr wundern. Alle zugelassenen Immo-Makler listet das Ministeriums für Transport und Bauwesen auf seiner Website.

Ein Wohnungsmietvertrag kann auf bestimmte oder unbestimmte Zeit abgeschlossen werden. Mietkaution ist - wie in Deutschland - auch in Polen üblich. Die Kaution darf zwölf Monatskaltmieten nicht überschreiten.

Mietpreise

Die Miethöhe hängt von Ort, Ausstattungsgrad und der Wohnungsfläche ab. Die teuersten Wohnungen gibt es in Warschau und anderen Großstädten. Nachfolgend einige Zahlen, jeweils für die Kaltmiete ohne Nebenkosten (03/ 2017). Wenn jemand aktuellere/ mehr Zahlen kennt, meldet euch bitte.

  • Einzimmer-Wohnung 900 Zloty bis 2100 Zloty (ca. 215-500 EUR)
  • Zweizimmer-Wohnung 1100 Zloty bis 2500 Zloty; ca. 260 – 600 EUR
  • Dreizimmer-Wohnung 1500 Zloty bis 3000 –Zloty ; ca. 360 bis 720 EUR
  • Maklerprovisionen betragen für Mietwohnungen eine Monatsmiete.

Muss es keine komplette Wohnung sein? Kommt auch ein Zimmer in einer WG oder Pension in Betracht? Auf dem privaten Wohnungsmarkt lassen sich für deutsche Verhältnisse preiswerte Zimmer finden - ca. 300 EUR sind zu veranschlagen. Einige Webseiten mit Immobilienmarkt: www.gratka.pl, www.interia.pl, www.wp.pl , www.oferty.net. Wenn Ihr Polnisch nicht so gut ist, versuchen Sie es auf eBay (Immobilienteil oder ebay Kleinanzeigen). Dort inserieren Hausbesitzer, die Deutsch sprechen. Unser Umzugsratgeber hilft Ihnen, den Auslandsumzug zu planen.

Immobilienkauf in Polen

Grundstückskauf muss notariell beglaubigt werden. Verglichen mit Deutschland sind Häuser und Wohnungen immer noch erheblich billiger. Bevor man einen Kaufvertrag abschließt, sollte man

  • das Grundbuch einsehen
  • im Gerichtsregister des örtlichen Gerichts prüfen, dass das Bauunternehmen nicht pleite ist
  • prüfen, dass das Unternehmen/ der Verkäufer über die Baugenehmigung für die Immobilie verfügt (zumindest bei Neubau).

Straße in Danzig

Unterwegs in Polen

In Polen gibt es weniger Autos als in Deutschland und das merkt man. Immer noch, obwohl Polen seit Jahren Autos importiert. Und obwohl fast jeder Pole, der im Ausland arbeitet, auf ein Auto spart. Es sind jedoch schon heute genug, um in den Städten Staus zu verursachen. Die Straßen sind häufig verstopft - planen Sie Ihre Routen entsprechend. Auch Polen ist, wie Deutschland, Transitland. Viele LKW rollen nach Westen und Osten. Ruhe bewahren, denn Strafzettel für sportliches Fahren sind teuer. Kleines Trostpflaster: Die Straßen sollen in Polen recht gut sein. Zu irgend etwas müssen die geringe Verkehrsdichte und die Geldspritze der EU (Polen ist der größte Netto-Profiteur Europas) ja gut sein.

Es geht auch ohne Auto. Zwischen den Großstädten pendeln Intercity- und Eurocity-Züge. Günstige Flüge bringen Reisende in wenigen Stunden in jede Hauptstadt Europas. Aber manchmal geht es doch nicht ohne Auto. Na gut, also dann:

Auto fahren in Polen

  • Abblendlicht ist Vorschrift, bei guter Sicht ist auch Tagfahrlicht möglich.
  • Ab 0,2 Promille ist Autofahren verboten.
  • Auf der Autobahn liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 130 km/h.

Wenn Sie länger als sechs Monate in Polen bleiben, müssen Sie Ihr Auto im Land anmelden. Zuerst ist eine technische Prüfung (wie in der Bundesrepublik der TÜV) notwendig. Danach kann das Auto beim Verkehrsamt umgemeldet werden. Dabei benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Reisepass
  • Aufenthaltserlaubnis und Anmeldebescheinigung
  • Fahrzeugschein und -brief
  • deutsche Kennzeichen oder die Abmeldebestätigung der deutschen Zulassungsstelle
  • Kaufvertrag
  • Beleg der technischen Prüfung des KfZ

Alle Dokumente, die nicht in Polnisch verfasst sind, müssen von einem vereidigten Dolmetscher übersetzt werden.

Wissenswertes über Polen

Wetter in Polen

März und April sind entweder warm und sonnig oder kalt und regenreich, sogar Schnee kann noch fallen. Im Sommer ist die beste Jahreszeit für Besuche Polens. Also wenn Sie Ihre Freunde oder Familie im Ausland haben: laden Sie sie im Sommer ein. Im Winter liegt die Temperatur in vielen Landesteilen um den Gefrierpunkt. Die idyllischen Bilder mit Schnee und Bergen kommen ... richtig: aus den Bergen. Verlässlichen Schnee gibt es ... richtig: ebenfalls nur in den Bergen. Davon hat Polen viel.

Alternativen zu Polen

Wer als Aussteiger nach Osten ziehen will, ist vielleicht mit der Slowakei besser beraten, als mit dem Auswandern nach Polen. Wenn es das Baltikum sein soll, ist Auswandern nach Lettland zu erwägen: Das kleine Land hat viel aufzuholen und sprintet Jahr für Jahr, während die anderen EU Länder im Spazierschritt schlendern.

Arztbesuch oder eigene Diagnose

Oben wurde schon die steuerlichen Aspekte der Krankenversicherung benannt (mehr zur Sozialversicherung). Die private Behandlung in Polen ist teuer. Darum der Hinweis: Wenn Sie regelmäßig Medikamente nehmen, erkundigen Sie sich über verschreibungsfreie Mittel. Die polnischen Apotheken haben ein großes Sortiment. Vielleicht können Sie so manchen Arztbesuch ausfallen lassen.

Kriminalität in Polen

Wussen Sie, dass die Kriminalität in Polen eine der niedrigsten in Europa ist? Trotzdem sollten Sie einschlägige Stadtviertel meiden. Welche Orte und Viertel das sind? Tja, solange Sie Bekannte oder Kollegen diese Frage stellen müssen, gilt diese Warnung für Sie ganz besonders.

Was trinkt man in Gesellschaft?

Die hochprozentigen Schnäpse und Wodka sind heute wenig beliebt. Bier wird gern getrunken, in Gesellschaft auch Wein und Mixgetränke. Auch wenn man alkoholische Getränke generell ablehnt, ist das akzeptabel. Allerdings, wenn Alkohol, dann sollten Sie einen Trinkspruch parat haben. Tagsüber sind Tee und Kaffee die üblichen Getränke.

letzte Bearbeitung: 29.03.2017

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 4 (22 votes)