Was ist der Sun Belt (Sonnengürtel)?

Der Sun Belt, beliebte Region für Pensionäre und Rentner, wächst in die Karibik hinein. So wird er auch für Nicht-US Bürger eine interessante Wahl zum auswandern.

Sun Belt (deutsch „Sonnengürtel“) ist ursprünglich die Bezeichnung des Gebietes südlich des 37. Breitengrades der Vereinigten Staaten von Amerika. Diese Region hat sich in den letzten Jahren zur Zukunftsregion der Amerikaner entwickelt: Dort ist Silicon Valley, dort sind die smarten Startups, die lockeren innovativen kreativen Leute und - dort zieht es die Rentner aus den nördlichen Gebieten hin.

Der Begriff Sun Belt steht auch klimatisch und wirtschaftlich als Gegensatz zum Rust Belt (= Rostgürtel, früher Manufacturing Belt) bzw. Snow Belt (= Schneegürtel).

Geographie

Zum Sun Belt gehören beispielsweise Silicon Valley in Kalifornien, die klassischen Südstaaten, Florida sowie das Gebiet südlich der Appalachen und die Erdölindustrie in Texas.

Zum Sun Belt gehören Arizona, New Mexico, Texas, Oklahoma, Arkansas, Louisiana, Mississippi, Tennessee, Alabama, Florida, Georgia, South und North Carolina und die südlichen Teile von Nevada und Kalifornien.

Wirtschaft

Die Wirtschaft im Sun Belt wird von sechs Säulen getragen: Hochtechnologie (Elektronik, Weltraumtechnik), Agrobusiness (Lebensmittelindustrie), Rüstungsindustrie (Waffenherstellung), Petrochemie (Öl) sowie Immobilien und Freizeit.

Der Gürtel wächst

Heute gehören auch die Länder Mittelamerikas zum "verlängerten Sun Belt", in denen sich Jahr für Jahr mehr Pensionäre aus den Vereinigten Staaten niederlassen. Das sind die Länder Costa Rica, das daran angrenzende Panama und gelegentlich auch die Dominikanische Republik.

Bei Pensionären aus den USA hat es sich längst herumgesprochen: Dort lebt man billiger und was an Standard zur Heimat fehlt, wird in rasantem Tempo nachgeholt. Früher gingen sie nach Florida, doch Florida ist vielen heute zu teuer und zu voll. Also gehen sie nach Panama oder Costa Rica. Der Sun Belt ursprünglich die Südstaaten der Vereinigten Staaten. Er ist über die Landesgrenze hinaus gewachsen, Panama ist seine Verlängerung.

Der Sonnengürtel hat seit den 1960er Jahren ein beträchtliches Bevölkerungswachstum erlebt. Einmal gab es den Zustrom von Menschen aus nördlichen Bundesstaaten (Migration innerhalb der USA), die ein warmes und sonniges Klima suchen. Es lockte sowohl Erwerbstätige wie Menschen im Ruhestand. Durch Klimaanlagen konnte man leicht mit den heißen Sommern in der Wüste im Südwesten umgehen. Temperaturen über 38 °C sind normal. In den letzten Jahren drückten Wassermangel, Dürren und Drogenhandel in der Nähe zu Mexiko die Euphorie. Das spielt mit eine Rolle, die USA zu verlassen und sich in Lateinamerika niederzulassen.

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 5 (2 votes)