Auswandern nach Russland

In Russland kommen jede Minute drei Babys zur Welt, zeitgleich sterben fünf Menschen. Der dadurch verursachte Bevölkerungsrückgang kann nur durch Einwanderung ersetzt werden - eine späte, doch wichtige Einsicht der russischen Politiker. Nach Schätzung der UNO benötigt das Land in den nächsten Jahren jährlich zwei Millionen ausländische Arbeitskräfte.

Petersburg. Blick zum Smolny
Bild: der Smolny in Petersburg. Ohne seine Geschichte wäre Russland nicht Russland. Dennoch reicht Nostalgie nicht aus, um in diesem großen Land voller Kontraste heimisch zu werden.

Land der Gegensätze

Das Pro-Kopf-Einkommen hat sich von 2001 bis 2008 auf mehr als 5.000 Euro verdoppelt. In den Großstädten, insbesondere Moskau, verdienen gut Qualifizierte vielfach deutlich mehr. In Dörfern und Städten haben die Bewohner meist erheblich weniger. Die Lebenshaltungskosten in Russland sind dabei viel höher als in Deutschland - vor allem wenn man westlichen Komfort beibehalten möchte.

Der Aufschwung Russlands ist eine Folge des Erdölreichtums und der liberalen Reformen vor allem unter Putin in dessen erster Regierungsperiode von 2000 bis 2004.

  • 2001 wurde die Einkommenssteuer auf 13 Prozent pauschal gesenkt – Russland war also Vorreiter der Flat-Tax-Welle in Osteuropa.
  • 2004 wurde die Mehrwertsteuer auf 18 Prozent gesenkt.
  • Die Gewinnsteuer für Unternehmen beträgt 20 Prozent.

Der Reformkurs wurde seit 2004 verlassen. Zu verlockend ist der rollende Rubel für die wieder erwachte Großmacht Russland.

Sicherheit und Gesundheit sind in Russland weitgehend Privatangelegenheiten und am Ende günstiger als in Deutschland. Und das heißt auch mehr Selbstverantwortung: Autofahrer sollten wenn möglich bewachte Parkplätze wählen und der Hauseingang sollte gut gesichert sein. Behördengänge erleichtert man sich durch Beziehungen oder/ und kleine Gastgeschenke. Eine deutsche private Krankenversicherung mit Auslandsschutz ist Vorschrift und wäre auch so zu empfehlen.

Einreisebestimmungen im Überblick

Sie müssen eine ganze Menge Geduld investieren, wenn Sie zum Auswandern Russland wählen wollen. Russland ist ein Land, in dem Visumpflicht besteht.

Es gibt verschiedene Arten von Visa. Es gibt Touristenvisa, Transitvisa und Visa für Geschäftsreisende. Letzteres kann zur einmaligen, zweimaligen oder mehrmaligen Einreise beantragt werden und gilt bis zu einem Jahr - Sie dürfen aber maximal 90 Tage pro Halbjahr im Land sein.

Diese Beschränkung kann nur mit einem Arbeits- oder Ausbildungsvisum umgangen werden, wofür Sie einen Arbeitgeber oder eine Universität finden müssen. Beide müssen beim Innenministerium entsprechende Genehmigungen und Einladungen beantragen. Für bestimmte Berufe gibt es Quoten, die oft schon zu Jahrebeginn ausgereizt sind. Eine Alternative wäre eine vorläufige (und später dauerhafte) Aufenthaltsgenehmigung, für welche jedoch Gründe vorliegen müssen. Das können sein

  • Ehe mit einem Russen
  • Verdienste für die russische Gesellschaft,
  • oder andere

Nach fünf Jahren Aufenthaltsgenehmigung haben Sie prinzipiell die Möglichkeit, die russische Staatsbürgerschaft zu erlangen. Genug Zeit also für eine ruhige Planung.

Einreisebestimmungen

Zum Auswandern Russland zu wählen, bedarf einer langfristigen Vorbereitung. Um das Visum zu beantragen, suchen Sie die russische Botschaft in Berlin auf. Sie benötigen Ihren Reisepass. Er muss noch mindestens drei Monate über die Gültigkeit des Visums hinaus gültig sein. Benötigt wird auch ein Nachweis für eine Auslandskrankenversicherung. Diese Versicherung muss von einer gelisteten Versicherung stammen.

Zuletzt brauchen Sie noch eine Einladung. Zum Beispiel von Ihrer künftigen Arbeitsstelle oder von einem spezialisierten Reisebüro. Die Einladung muss vom russischen Innenministerium bestätigt zu sein. Auch ein AIDS-Test ist unumgänglich, wenn Sie auf Dauer nach Russland wollen. Das Visum selbst kostet nur 35 Euro.

In Russland angekommen müssen Sie sich innerhalb von drei Werktage anmelden.

Aufenthaltserlaubnis

Visafreie Einreise wird Ihnen als Deutscher jedoch auch schon mit einer Aufenthaltsgenehmigung ermöglicht. Sie haben nur in wenigen Fällen ein Anrecht auf eine Aufenthaltsgenehmigung, beispielsweise als Ehepartner eines russischen Bürgers oder wenn Sie große Verdienste für das Land nachweisen können.

Für alle anderen gelten Quoten je nach Herkunftsland und Arbeitsplatz. Auch ist es notwendig, diverse medizinische Untersuchungen, einen dauerhaften Wohnsitz und ein Einkommen nachweisen zu können, wenn man eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen will. All dies macht das Wohnrecht sehr kompliziert.

Staatsbürgerschaft

Die Staatsbürgerschaft können Sie erst nach fünf Jahren mit Aufenthaltsgenehmigung erhalten, ferner müssen Sie auch Ihre bisherige Staatsbürgerschaft abgeben. Da sich die Staatsbürgerschaft von der Aufenthaltsgenehmigung vornehmlich im Wahlrecht unterscheidet, ist abzuwägen, ob dieser Schritt wirklich Vorteile bringt. Im Gegenteil, Sie verzichten auf deutsche konsularische Hilfe im Falle von Problemen mit der russischen Staatsmacht.

Berufe & Gehalt

Wenn Sie zum Auswandern Russland wählen wollen, müssen Sie auch ihre berufliche Entwicklung planen. Es ist immer von Vorteil, wenn Sie in einer Branche arbeiten, die gefragt ist. Solche Berufe sind in Russland hochqualifizierte Ingenieure oder Projektleiter mit internationaler Erfahrung. Als qualifizierter und berufserfahrener Mitarbeiter haben Sie Chancen, sollten aber keine Vorzugsbehandlung erwarten.

Das Gehalt ist von der Region abhängig, in der Sie leben. Ebenso vom Arbeitsbereich. Ein Lehrer in ländlicher Gegend verdient 150 Euro, ein gut ausgebildeter Ingenieur in Moskau 3000 Euro. Dazwischen und auch darüber ist alles möglich. Viele Russen verdienen nach Arbeitsschluss schwarz hinzu. 70 Jahre Planwirtschaft und Mangel haben die Russen erfindungsreich gemacht.

Als Deutscher in Russland leben

In Russland leben zur Zeit 700.000 Deutsche. Die meisten Deutschen leben in Moskau und in St. Petersburg. In Moskau gibt es ein Wohngebiet nur für Deutsche. Dieses besteht aus 380 Wohnungen, einer deutschen Schule und einem deutschen Kindergarten. Daraus können Sie ersehen: Schon seit vielen Jahren wählen Deutsche beim Auswandern Russland als ihre neue Heimat.

Russland belegt nur Platz 21 bei der Auswanderungs-WM.

Wenn Sie in Russland leben möchten, müssen Sie mit deutlich höheren Kosten als zu Hause rechnen. Eine Wohnung mit westlichem Komfort kostet in Moskau mindestens 2000 Euro. In anderen Städten finden Sie ab 1000 bis 1500 sanierte Wohnungen. Auch kleine Wohnungen mit schlechtem Komfort sind nicht unter 500 Euro zu finden. Die Lebensmittelpreise entsprechen den Preisen gehobener deutscher Supermärkte. Günstiger als in Deutschland sind nur Fahrkarten, Zigaretten und Benzin - alles andere ist teurer oder deutlich teurer.

Russland als Reiseland: Geschmackssache

Auswandern nach Russland ja, aber wie sieht es mit dem Reiseland Russland aus? Dafür ist das Land nicht zu empfehlen. Vor allem Extremurlauber, Geschäftsreisende und andere Menschen mit guten Nerven zieht es nach Russland.

Die Zahl der Touristen ist dagegen 2007 weiter gesunken. Das gab die staatliche Tourismusagentur bekannt. Die größten Einbußen betreffen Länder mit Dollarwirtschaft: Aus den USA, Japan, Korea kamen zwanzig Prozent weniger Reisende als noch 2006. Hauptprobleme:

  • die hohen Übernachtungskosten. Im Moskauer Hotel "Kosmos" zahlt man z.B. 250 Dollar pro Nacht. Alte Hotels werden abgerissen. Die Neubauten sind extrem teuer.
  • die hohen Anreisekosten bei Flügen und die indiskutable Bahnreise ist keine Alternative
  • Service - in Russland ein Fremdwort

Nur die Westeuropäer bleiben Russland treu. Hier stiegen die Russlandreisen leicht an.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 27.12.2007, überarbeitet und aktualisiert 28.6.2009 - für die Hilfe herzlichen Dank ans Russland Forum, besonders Norbert!

Durchschnitt: 
Average: 3.2 (88 votes)

Kommentare

Hallo Volker, wie versprochen die Adresse für die Apostillen Deiner Freundin in Saratov, ul.Moskovskaja Nr.122 Ich wünsche Euch viel Erfolg und wenn ich Dir noch weiterhin helfen kann,dann melde Dich.

Hallo Volker,
Ich habe das alles schon durch und es ist nicht so schlimm in Deutschland-das Schlimmste kommt erst in Saratov. Ich liste Dir jetzt mal alles auf:

Du brauchst für das deutsche Standesamt von Deiner Freundin,
org. Geburtskunde, Kopie Pass national
Meldebescheinigung
Scheidungsurteil(falls sie mal verheiratet war)
Geburtsurkunde des Kindes(im Falle sie hat)
Diese Papiere müssen alle mit der russischen Apostille versehen sein, die Übersetzung musst Du in Deutschland bei einem anerkannten Übersetzer machen lassen- zwecks Stempel.
Die Apostillen bekommt Deine Freundin nicht bei der deutschen Botschaft (die haben kein Recht, russische Dokumente zu beglaubigen), die Adresse schicke ich Dir morgen- es ist auf jeden Fall in Saratov, entweder ul.Astrachanskaja oder Moskovskaja ul.
jetzt zu Deinen Papieren,
Ehefähigkeitszeugnis
polizeiliches Führungszeugnis
Kopie Pass
Kopie Ausweis
Scheidungsurteil(im Falle)
vorsichtshalber Meldebescheinigung
alle Papiere mit Apostille, dauert in Deutschland 20 Min. und ich glaube pro Apostille 15 Euro
Deine Papiere musst Du in Saratov übersetzen lassen (rechne mit ca.3500 Rubel).
Du musst auf jeden Fall mindestens 3 Monate nach Saratov, um alles zu erledigen.
1.zur Emigrationsmiliz
2.Papiere übersetzen lassen(am besten doppelt,das Standesamt Saratov will auch welche, das Führungszeugnis nur für die Miliz)
3.zum Standesamt einen Termin holen- dauert bis zum Heiratstermin ca.4 Wochen
4.du musst noch zu verschiedenen Ärzten-Röntgen, Aids, Psychologe und einen Arzt der wegen Ausschlag schaut. Kostet insgesamt 2.000 Rubel plus Standesamt ca.1.500 Rubel.

Bis morgen sagt Bernd
Ps.hatte ich glatt vergessen,in Russland dauert die Apostille 1-2 Wochen und kostet pro Apostille ca.3000 Rubel

Hallo, Bernd!
Das ist sehr nett von Dir. Wir würden ja gar nicht heiraten wollen, aber sonst bekomme ich ja keine Aufenthaltsgenehmigung und die Beschaffung der Dokumente für die Heirat ist eine einzige Katastrophe! Das Standesamt Saratow verlangt ein Ehefähigkeitszeugnis, ausgestellt vom Standesamt Leipzig und die verlangten Papiere für dieses Zeugnis sind der Gipfel der Frechheit. So verlangt man von meiner Partnerin die Herausgabe ihrer Originalurkunden, bekritzelt und bestempelt mit Apostillen. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Beglaubigte Abschriften mit Apostillen versehen würden doch völlig ausreichen, da die Apostille doch die Echtheit des Dokumentes bestätigt. ich empfinde das als absolute Schikane und fange schon an, böse Briefe zu schreiben. Desweiteren teilte das Amt für Standesangelegenheiten Saratow meiner Partnerin mit, dass sie die Apostillen vom deutschen Konsulat erhält und nicht von russischen Behörden. Die Dame vom Standesamt Leipzig behauptet das Gegenteil! Von den enormen finanziellen Aufwänden will ich ja gar nicht sprechen.
Mein russisches Schatzi und ich sind furchtbar genervt und haben stellenweise Angst, dass das nie was wird.
Ich würde mich schon sehr freuen, wenn ihr uns auf irgendeine Weise helfen könntet. Ich bin stellenweise total überfordert und natürlich furchtbar verärgert.
Ich frage mich, wer hier der Übeltäter ist, der die schönste Sache der Welt so verkompliziert, mit Sicherheit Deutschland!
Wäre schön, wenn ich etwas von Dir hören würde.
Viele Grüsse Volker

Hallo,
wenn Du Hilfe brauchst,könnte ich Dir meine Hilfe anbieten. Ich wohne schon eine Weile in Balakovo (Sararovskaja Oblask)und habe auch gute Kontakte in Saratov. Eine Freundin von mir aus Saratov hat zu allen wichtigen Behörden in Saratov guten Kontakt. Bei Fragen-melde dich ruhig. Bernd

Hallo Natalia,
ich bin auch Natalia und bekomme Nachrichten, die eigentlich an Sie adressiert sind, in meinen Postfach.
Schauen Sie am besten die letzten Meldungen durch, ich hatte nur einen Beitrag mit Remigrant-Hinweis, die Kommentare sollten, glaube ich , an Sie adressiert sein.
Ich wünsche Viel Glück - ob in Russland oder Deutschland. Nur auf Sie kommt es an!
Alles Gute!

Hallo Guten Tag Volker!

Meine e-mail : dieter.horst.whv@gmail.com

Ich habe sehr wertvolle Informationen fuer Dich sammeln koennen denn was Du mir geschrieben hast das ist NICHT ganz richtig!!!

Liebe Gruesse
Dieter

Würde mit dir nach Russland gehen,kann zwar kein russisch aber könnte es durch dich vielleicht lernen. Eine Scheidung hab ich auch schon hinter mir, ich möchte hier nicht flirten oder ..., würde mich aber doch freuen, wenn du mir vielleicht antwortest, vielleicht besteht die Chance, falls nicht wünsche ich dir alles gute. Der Grund warum ich Dir schreibe ist, ich möchte noch einmal was besonderes in meinen nicht so einfachen Leben erleben.
Ich weiss ich bin fremd für Dich ich kenne dich auch nicht aber ich schreib Dir einfach so.

Nun, ich habe den Artikel und die Beiträge sehr genau gelesen. Ich bin mit einer Spätaussiedlerin verheiratet und habe aber auch schon vor der Wende Kontakte in die ehemalige Sowjetunion gehabt. Natürlich hat jede Medaille zwei Seiten. Was ich in den 5 Jahren, die ich mit dieser lieben und netten Frau zusammen lebe, kennengelernt habe, erlaubt mir doch einen etwas weiteren Blick auf das Land. 2006 war ich dann mit ihr in Kasachstan und Russland im Altai. Die Verwandtschaft dort könnte man als "Mittelstand" bezeichnen. Mit etwas Interesse und Eigeninitiative kann man in Russland - ohne die hohen Preise wie im Artikel beschrieben zu zahlen - relativ vernünftig leben. Natürlich bilden Regionen wie Moskau und Leningrad eine Ausnahme. Aber ist es bei uns in Deutschland nicht auch so? Versuch doch mal in München, Köln oder Stuttgart ne günstige Wohnung zu kriegen. Grundlage und Problem Nr. 1 ist - so denke ich - die Sprache und der Wille sich der Kultur anzupassen. Wir als "Deutsche" wollen doch auch, dass Gäste in unserem Land die so hoch gepriesene "Leitkultur" annehmen, aber sind wir so tolerant wie die Russen?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass, wenn man offen auf die Menschen zugeht, auch wenn die Sprache nicht perfekt ist, wenn man sich bemüht sie zu verstehen und sich mit ihnen unterhält, wenn man sich bemüht deren Geschichte zu verstehen und zu akzeptieren, dass man dann selbst auch akzeptiert wird! Dann bekommt man jede Hilfe und mehr uneigennützige Hilfe, selbst von eigentlich fremden Menschen. Das, was in Deutschland nach der Wende passiert ist, insbesondere im Osten, ist der Verlust des Gemeinschaftsgedankens. In der "Mangelwirtschaft" der DDR war man auf gegenseitige Hilfe angewiesen, die Leute halfen sich ohne an eine Bezahlung zu denken. Das ist verloren gegangen! Aber in Russland kannst Du das überall erleben! Die Menschen helfen gern und die Darstellung über die "russische Mafia" usw. sind oft überspitzt. Lest mal internationale Statistiken, es gibt nicht mehr Kriminalität wie anderswo auch, es gibt natürlich gerade auf dem Lande auch Armut, aber die Menschen sind bescheidener, sie sind das Klagen und Jammern nicht gewöhnt. Viele Reportagen die zumindest einen Teil Wahrheit enthalten werden von den dritten Programmen oder Phönix leider erst Nachts gebracht. Dort kann man schon einen kleinen Einblick bekommen. Warum solche Reportagen nur nachts kommen weiß ich nicht?! Ich selbst schaue z.Bsp. deutsche Nachrichtensendungen und auch russische, ukrainische Nowosti, ebenso schaue ich mir BBC und CNN Nachrichten an. "Die Kunst der Meinungsbildung besteht im WEGLASSEN" ich könnte Euch Beispiele nennen wo bewusst Halbwahrheiten im deutschen Fernsehen über Russland verbreitet wurden. Dann kommen natürlich nur negative Eindrücke rüber.
Ich selbst habe die Absicht mich nach meiner Pensionierung
im ehemaligen Kaliningrader Gebiet nieder zu lassen.

Ich könnte stundenlanng Plaudern - jetzt aber erst mal Schluss und viele Grüße aus Dresden

Hallo, Dieter!
Du hast mir ja leider nicht auf meine Fragen geantwortet, aber ich weiss jetzt, was ich brauche. Meine liebe russische Freundin hat sich sachkundig gemacht. Am schlimmsten ist das Ehefähigkeitszeugnis, was ich im deutschen Standesamt beantragen muss. Was meine Partnerin an Unterlagen dafür beschaffen muss, ist eine einzige Katastrophe. Da muss man höllisch aufpassen, dass man sich nicht entmutigen lässt. Wir wären beide so gern zusammen und bekommen solche Knüppel zwischen die Beine geworfen. Ich hoffe, dass das unsere Nerven durchhalten, denn wir lieben uns sehr.
Deine Ausführungen zu Deutschland kann ich nur bestätigen. Ich bin auch ehemaliger DDR-Bürger, bin noch mit Ausreiseantrag in den Westen gegangen, habe dort lange Zeit für wenig Lohn als Handwerker schuften müssen, trotz meines Ingenieurabschlusses und mir dabei noch die Gesundheit ruiniert. Auf den Staat kann man schon lange nicht mehr stolz sein.
Ich kann nur hoffen, dass mein Wunsch bald in Erfüllung geht und ich mit meiner lieben Partnerin zusammen in Saratow leben kann.
Ich wünsche Dir und Deiner Frau nochmal alles Gute.
Volker

Hallo Guten Tag Natascha!

Ich habe Deinen Kommentar sehr sehr sehr AUFMERKSAM gelesen aber so richtig einverstanden bin ich da nicht! Ich lebe seit 3 Jahren als DEUTSCHER Staatsbuerger hier in der Russischen Foerderation, ich bin hier sehr sehr gluecklich mit einer Russischen Frau die auch Natascha heisst verheiratet! Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass gerade hier die Freundlichkeit sehr gross geschrieben wird darueber kann ich kein einziges schlechtes Wort sagen! In Deutschland gerade die Behoerden das sind doch wohl die ALLER ALLER GROESTEN BETONKOEPFE die es geben tut! Es ist richtig was Du schreibst, hier regiert das Geld aber ist es nicht ueberall so? Meine Frau und ich wir sind bereits ueber fuenfzig Jahre jung und das, was wir hier haben, das haetten wir in Deuitschland niemals bekommen! Wir hatten auch die Absicht gehabt, vor einiger Zeit zurueck nach Deutschland zu gehen, aber was haette uns dort erwartet? Arbeitslosigkeit Harz 4 und noch vieles mehr haette uns dort erwartet!

Ich komme aus der ehemaligen DDR und ich weiß, wovon ich rede. Ich bin 1989 nicht eine einzige Sekunde auf die Strasse gegangen und habe gerufen "WIR SIND DAS VOLK"! Was ist denn heute mit dem deutschen Volk? Nichts ist damit die werden doch alle von diesem Diktaturstaat bis auf das letzte Hemd ausgebeutet und nichts anderes! Warum gehen denn so viele Deutsche aus ihrem Land weg, das kann ich Dir sagen, weil Deutschland am Boden zerstoert ist! Ich schaeme mich so sehr, dass ich so ueber MEIN Vaterland reden muss, aber die Wende ist mit absoluter Sicherheit nicht zu unseren Gunsten gekommen NEIN das ist sie nicht! Russland ist ein sehr sehr sehr schoenes Land mit diesem Land war ich schon als Schulkind sehr sehr VERBUNDEN ich haette es niemals gedacht, dass ich mal hier leben wuerde und ich bin STOLZ darauf, hier leben zu koennen! Sicherlich es ist hier nicht alles Gold was glaenzen tut, aber sehr sehr schoen ist es hier! In diesem Sinne ganz liebe Gruesse zu Dir nach Deutschland

Dieter

Seiten