Die besten Auswanderungsländer 2017

Was sind die besten Auswanderungsziele? Wo lebt es sich am besten? Wohin auswandern.de hat die besten Länder für deutsche Auswanderer ermittelt. Der Favorit der Deutschen ist auch in 2017 wieder wie seit Jahren die Schweiz. Auf den anderen Plätzen gibt es jedoch viel Bewegung.

Auf den Spitzenplätzen europäische Länder, USA hinter Irland

RangLandPunktestand
#1 Schweiz 110
#2 Dänemark 104
#3 Österreich 102
#4 Irland 100
#5 USA 98
#6 Neuseeland 98
#7 Großbritannien 96
#8 Tschechien 96
#9 Australien 96
#10 Chile 96

Die Top 10 der Auswanderungsziele

Werfen wir nun einen Blick auf die Bestplazierten, ehe wir uns den anderen Ländern zuwenden. Eine Erläuterung des Rankings finden Sie am Ende dieses Artikels.

Die Schweiz - unsere alte und neue Nummer Eins

Der Favorit der Deutschen ist unverändert die Schweiz. Das war so Ende 2006, als wir anfingen und hat sich in über 10 Jahren nicht geändert. Unser Ranking bestätigt es und die Zahlen der Auswanderer bestätigen es: Die Schweiz bietet auch auf Sicht die günstigsten Lebensbedingungen.

Bei der Schweiz fallen dem einen die Berge ein und ein anderer denkt ans Geld. Auf den ersten Blick ist die erhabene Landschaft bezaubernd. Wo sonst kann man aus seinem Büro auf saftige Wiesen und raue Berge blicken? ... nach der Arbeit in den Bergen spazieren gehen, baden, Rad fahren, wandern? Zur bezaubernden Landschaft der Alpen kommen ein größeres Freiheitsverlangen als in anderen Ländern Europas und eine solide Wirtschaftslage.

Die Nummer Zwei: Dänemark

Weites schönes Flachland, sehr gut bezahlte Jobs, günstige Immobilien und ein erstklassiges Schulsystem. Das sind Gründe genug, um über eine Auswanderung nach Dänemark nachzudenken. Auf zu den Wikingern! Dänemark ist eines der reichsten Länder der Welt. Konjunkturaufschwung und Reformen am Arbeitsmarkt haben seit Mitte der Neunziger Jahre zu Rückgang der Arbeitslosigkeit von über 10% auf unter 2% geführt.

Insgesamt gibt es in Dänemark 1419 Inseln mit einer Fläche größer als 100 m². Nur 74 Inseln sind bewohnt. Die größte Insel des Landes ist Seeland mit 7.031 km² (Viele glauben, das wäre ganz Dänemark. Erzählen Sie das nie einem Dänen! Er wäre entsetzt). Landschaftlich ist Dänemark zweigeteilt. Der Westteil Jütlands ist sehr flach, nach Osten wird es hügeliger, dort ist mehr Gletschergeröll liegen geblieben. Die Gletscher haben auch den höchsten Hügel Dänemarks zusammengeschoben, den 170 Meter hohen Møllehøj.

Die Nummer Drei: Österreich

Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah ... Bei Österreich trifft das auch zu. Dort ist es für Deutsche besonders leicht, ein neues Leben zu starten. Wir teilen dieselbe Sprache und Kultur. Wer mit der etwas anderen Mentalität der Ösis zurecht kommt, wird bei unserem südlichen Nachbarn bald heimisch werden.

Die Nummer Vier: Irland

Flagge IrlandEin Neuanfang in einem anderen Land? Keine leichte Entscheidung. Die Sprache darf keine große Hürde sein - Englisch: ok. Das Einleben sollte relativ leicht fallen - viele Expats: gut. Und am Wochenende - Weite: Hügelland und Meer. 3 Punkte für Irland!

Irland ist ein Geheimtipp. Bis in die 1980er war Irland der britische Hinterhof. Dann kam der atemberaubende Aufschwung - dann die Finanzkrise. Die Finanzkrise ab 2007 bekam der Inselstaat mit unglaublicher Härte ab. Und hat sich wieder gerappelt, hat die Schulden der Zocker bezahlt und neu angefangen: Platz 6 im Weltvergleich der menschlichen Entwicklung (HDI; höher ist besser), Platz 15 nach BIP pro Person (höher ist besser) - noch etwas? ... ach ja: Platz 1 in der Whiskeyherstellung. Was könnte es Bessres geben?

Die Nummer Fünf: The United States of America

Die Vereinigten Staaten sind ein Mythos - mehr als jedes andere Land. Was können die jährlich über 12.000 deutschen Einwanderer erwarten? im "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" erwarten?

Freiheit bedeutet auch Eigenverantwortung. Das wissen die Einwanderer und sie wollen etwas viel Besseres als staatliche Fürsorge: Freiheit und Selbstverwirklichung. Erwägenswert ist das Land vor allem für Unternehmer, für High Potentials und betuchte Rentner. Einwanderer sind sich einig: das Leben macht mehr Spaß, ist lebenswerter als in Germany. Leistung und Erfolg sind positiv und nicht suspekt.

Auf Platz 6: Kiwi Nation

Gletscher, Geysire, rauhe Berge und saftig grünes Hochland und Palmenstrände - Neuseeland ist einmalig. Auenland und Bruchtal sind real. Nur die Hobbits fehlen.

Für Auswanderer, die von deutschem Wetter und deutscher Nabelschau nichts mehr hören wollen, gibt es Hoffnung am anderen Ende der Welt. Der neuseeländische Sozialstaat war Ende der 1980er Jahre dem Zusammenbruch nahe. Da trat das Land die Flucht nach vorne an: Der unbezahlbare Wohlfartsstaat wurde abgewickelt. Und heute? Heute steht Neuseeland sehr, sehr gut da. In vielen Rankings belegt die wilde Insel Spitzenplätze, so beim BIP, im Index menschlicher Entwicklung (HDI), im Happy Planet Index und, und, und ...

Auf Platz 7: Großbritannien

Großbritannien ist der größte Inselstaat Europas. Vielleicht macht der BREXIT die Insel noch interessanter für Auswanderer? Mehr als eine Viertelmillion Deutsche leben und arbeiten bereits in U.K.

Großbritannien heißt der Staat seit dem 18. Jahrhundert. Wussten Sie, dass das von Britannia abgeleitet ist? Schon die Römer nannten die Inselbewohner Britanni - abgeleitet vom keltischen brith, was "buntfarbig" oder "gefleckt bedeutet". Die Kelten hatten die Sitte, ihre Körper bunt zu bemalen. Später bemalten sie ihre Flagge, den Union Jack.

Auf Platz 8: Tschechien. Die beste Platzierung unter den Ländern des ehemaligen Ostblocks

Der Wahlspruch der Tschechischen Republik lautet: Pravda vítezí, Die Wahrheit siegt. Mal schauen, wie viel Wahrheit heute im boomenden Wirtschaftswunder des ehemaligen Ostblocks liegt. Derzeit trübt kaum ein Wölkchen den Aufschwung in Weiß-blau-rot. Aber ein paar Haare schwimmen trotzdem in der Suppe. (Wo kämen wir denn sonst hin!?)

Auf Platz 9: Australien

Australien ist die Nr.2 weltweit laut dem "Index der menschlichen Entwicklung" HDI. Weit weg von Deutschland, hat Down Under eine Strahlkraft wie kaum ein anderes Land. Deutsche träumen von Kängurus, dem menschenleeren Outback - sogar Gold kann man finden! (Oder etwa nicht?) Australien ist seit Jahrzehnten eines der wichtigsten Auswanderungsländer der Welt. Dort leben mittlerweile Menschen aus über 110 Nationen zusammen.

Auf Platz 10: Chile. Das Musterland Südamerikas

Chile gilt als wirtschaftliches Musterland Lateinamerikas und belegt auch den ersten Platz des Human Development Index innerhalb Lateinamerikas. Schon durch seine landschaftliche Vielfalt und Schönheit nimmt das 4300 km lange und nur 180km schmale Land eine Sonderrolle ein. Santiago ist eine Mischung aus Science Fiction Architektur und Öko-Paradies - zumindest aus der Luft. Sobald man gelandet ist ... lässt viele das Land nicht wieder los.

Die Länder auf dem 10. bis 25. Platz

RangLandPunktestand
#11 Estland 96
(#12) Deutschland 94
#13 Niederlande 92
#14 Frankreich 88
#15 Slowakei 86
#16 Litauen 86
#17 Kanada 86
#18 Polen 86
#19 Paraguay 80
#20 Costa Rica 78
#21 Russland 74
#22 Argentinien 72
#23 Spanien 72
#24 Italien 68
#25 Dominikanische Republik 58

Zum Verständnis der Topliste

Die Fragestellung ist sehr voraussetzungsvoll: Welches Land ist für wen das beste? Und so hilft Ihnen das Ranking von Wohin auswandern? bei der Planung Ihrer Auswanderung:

  • Es stellt manche Vorurteile auf den Kopf, die um die Frage kreisen, welches Land das beste der Welt sei. Nehmen wir zwei Beispiele: "WAAS! Russland?! Die haben doch dort einen Diktator! ..." oder, "Tschechien vor den Niederlanden?! Diese Bergprovinz?"
  • Unser Ranking erfasst die großen Indikatoren wie den HDI, BIP, Korruptionsindex sowie Kriterien, die sich in der Praxis immer wieder gezeigt haben.
  • Selbst die ausgeklügeltste Messung wird nie jeden zufriedenstellen. Letztlich wird jeder selbst entscheiden, wo er lebt.

Sonderfall "Germany"

Wir haben die Bundesrepublik mit den Kriterien wie die anderen Länder geprüft, auch wenn sie kein Auswanderungsland für Deutsche ist. Doch zum einen interessiert das Menschen aus anderen Ländern. Und neugierige Deutsche, die einfach wissen wollen, wo Wir stehen :).

Und so haben wir gewertet

Wir haben 14 Kriterien aufgestellt, nach denen jedes Land bewertet wird. Diese Einzelwertungen wurden mit einem Umrechnungsfaktor in ein einheitliches Punktesystem umgerechnet.

Die lassen sich ungefähr in drei Kategorien gliedern:

  • Die harten Fakten. Arbeitslosigkeit, Geburtenrate, mittlere Jahrestemperatur und ähnliches. Meist ist so etwas recht verlässlich. Aber man traue keiner Statistik... Teils sind sie nicht aktuell, oder jemand hat sie geschönt oder über Nacht explodiert die Staatsverschuldung eines Landes ins Unermessliche.
  • Werturteile und kulturelle überzeugungen. Hierzu zählen Kriterien wie Sprache und Kultur, Klima oder die geografische Nähe zu Deutschland. Als Optimum wurden möglichst ähnliche Verhältnisse bzw. kurze Entfernung angesetzt. Das kann man auch anders sehen und sicher haben viele Menschen ganz andere Vorstellungen von ihrer neuen Heimat. Am Beispiel: In diesem Ranking wurde die geografische Nähe zu Deutschland favorisiert. Der Auswanderer kann so leichter Weihnachten oder Geburtstage mit seiner Familie feiern. Aber für manchen ist das unwichtig oder denkt sogar: Hauptsache weit weg! Mit einer zu erlernenen Fremdsprache (ober eben nicht) ist es ähnlich.
  • Langfristige Trends. Z.B. Staatsverschuldung, strategische Lage, Demografie und die Situation in Nachbarländern. Das sind eigentümliche Faktoren, die manchmal über zwei, drei oder fünf Jahre nicht merkbar ins Gewicht fallen. Aber wenn... Dann sind sie durchschlagend. Wir wissen von vielen Auswanderern, dass sie von "solcher Theorie" wenig halten. Wir haben sie dennoch eingerechnet :)

Und hier haben wir vorsichtig gekürzt

Länder, deren Einwanderungszahl jährlich einstellig ist, haben wir nicht berücksichtigt. Das ist eine Kostenfrage. Und es kommt noch etwas dazu: In manchen Ländern Afrikas oder Südostasiens ist die Mehrheit der längerfristig (+3 Monate) Einreisenden für humanitäre Projekte tätig. Wir haben also nur so vorsichtig gekürzt, dass Ihnen nichts entgeht.

Ein anderes Beispiel ist Liechtenstein: gute Lage, hoher Entwicklungsstand, gute Infrastruktur, sehr hoher Lebensstandard. Aber die Hürden für Einwanderer sind extrem hoch gesetzt. Jährlich schaffen es nur einige Dutzend Zuwanderer. Auch so eine Konstellation haben wir von vornherein rausgelassen. Keine Bange, Ihnen entgeht dadurch nichts. Liechtenstein vergibt pro Jahr nur 72 neue Aufenthaltsbewilligungen. Die Chancen sind also äußerst gering und durch dieses Verfahren ist es unmöglich, die Auswanderung in das Fürstentum zu planen.

Rückblick: Das war die Bestenliste der Auswanderungsländer im Jahre 2006, unser erstes Ranking der Auswanderungsländer.

letzte Bearbeitung: 09.06.2017

Bewerte den Artikel: 
Durchschnitt: 2.9 (83 votes)